1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Mittelklasse-Grafikkarten
  4. AMD FirePro M
  5. AMD FirePro M5100

AMD FirePro M5100

Die AMD FirePro M5100 ist eine für mobile Workstations entwickelte Mittelklasse-Grafikkarte, die am 1. Oktober 2013 vorgestellt wurde. Sie ist wie Nvidia Workstations-Gegenstück Quadro speziell für die Ausführung von professionellen 3D -Programmen wie CAD- und DCC entwickelt und bietet dafür eine Reihe an zertifizierten Treibern, die diese Programme im Vergleich zu Mainstream-Grafikkarten deutlich beschleunigen und stabiler laufen lassen können. Auf der GPU sind insgesamt 640 Stream-Prozessoren, 40 TMUs und 16 ROPs verbaut. Sie kann mit bis zu 2048 MB GDDR5-Speicher ausgestattet werden, der über ein 128-Bit-Interface angeschlossen ist. Der effektive Speichertakt beträgt 4500 MHz, während sich der Chiptakt der GPU selbst auf 725 MHz beläuft und im Bedarfsfall auf bis zu 775 MHz erhöht werden kann.

Architektur
Die Grafikkarte baut auf der GCN1.1-Architektur auf und entspricht bis auf die zertifizierten Treiber in etwa der Radeon HD 8870M. Zumindest laut notebookcheck.net müsste sie somit zur Cape-Verde-Baureihe gehören. Techpowerup.com macht mittels des Tools GPU-Z jedoch fest, dass es sich bei der AMD FirePro M5100 um einen Venus-XT-Chip handelt. Unabhängig davon verfügt die CPU über 10 CUs mit jeweils 64 Shadereinheiten und 4 TMUs plus 16 ROPs. Sie liegt mit insgesamt 640 Shadereinheiten in etwa im Mittelfeld der FirePro-M-Baureihe zwischen der FirePro M4100 (384) und FirePro M8900 (960). Durch den schnellen GDDR5-Speicher wird der eigentliche 1125 MHz Speichertakt auf effektiv 4500 MHz vervierfacht. Der Chip wird im 28-nm-Verfahren gefertigt und ist 123 mm² groß.

Funktionen
FirePro-Grafikkarten sind an professionelle Anwender gerichtet und bieten eine Vielzahl an Features, über die normale Radeon-Karten nicht verfügen. Dazu zählen Stromsparfunktionen wie Enduro, das zwischen integrierter und dedizierter Grafikkarte umschalten kann, oder PowerTune, womit der Stromverbrauch der GPU überwacht und im Bedarfsfall modifiziert werden kann, um die Taktfrequenz innerhalb der Möglichkeiten des Notebookkühlsystems zu erhöhen. Ebenfalls mit an Bord ist die ZeroCore-Technologie, die die GPU bei ausgeschaltetem Bildschirm deaktiviert. Darüber hinaus bietet die AMD FirePro M5100 für über 100 Programme ISV-Zertifizierung, d.h., dass diese zuverlässiger und schneller als sonst ausgeführt werden. Die API-Unterstützung ist modern, sowohl DirectX 12, als auch OpenGL 4.4 sind neben OpenCL 1.2 und Shadermodell 5.0 mit dabei. Durch AMD Eyefinity können bis zu 6 Bildschirme angeschlossen werden undaußerdem ist für die 3D-Darstellung AMD HD3D implementiert. Für das Decoding und Encoding verfügt die GPU über AMDs UVD und VCE und durch App Acceleration wird die Leistung z.B. bei der Videowiedergabe und bei Video-Editoren zusätzlich verbessert.

Leistung
Die 3D-Gaming-Performance ist auf einem etwas höheren Niveau als die des Nvidia-Gegenstücks Quadro K2100M oder der Mainstream-Grafikkarte GeForce GT 750M. Spiele aus den Jahren 2014 und 2015 sind bei niedrigen bis sehr hohen Details und Auflösungen von 1366x768 und 1024x720 spielbar. Durch die stromsparenden Funktionen beläuft sich der Verbrauch auf ca. 50 W. Die Grafikkarte ist damit für 15 Zoll oder größere mobile Workstations geeignet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellFirePro M5100
DirectX-Version12
Chip-Takt750 MHz
Speichertakt4500 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße2048 MB
SpeichertypGDDR5
Speicheranbindung128 Bit
Stream-Prozessoren640
Texture-Mapping-Units40
Rechenleistung über Stream-Prozessoren928 GFlops
Pixelfüllrate11600 Mpixel/s
Speicherbandbreite72 GB/s
Fertigungsprozess28 nm
Transistoren1500 in Mio.