1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. NVIDIA Quadro M600M
  5. NVIDIA Quadro M600M

NVIDIA Quadro M600M

Die NVIDIA Quadro M600M ist eine Einsteiger-Grafikkarte für Workstation-Notebooks, die am 2. Oktober 2015 vorgestellt wurde. Sie ist für professionelle Anwender konzipiert, die unterwegs mit computergestützten Grafiken (CAD) und digitalen Inhalten arbeiten, wie z.B. Filmemacher, Design-Ingenieure und Geowissenschaftler. Die GPU ist dafür mit zertifizierten Treibern ausgestattet, die die Performance solcher Anwendungen im Vergleich zu normalen Grafikkarten deutlich erhöht. Die NVIDIA Quadro M600M ist das Basismodell des neuen Quadro-M-Line-Ups von 2015 und ersetzt die ältere Quadro K610M. Sie hat vermutlich eine Taktfrequenz von ca. 1029 MHz, obwohl dieser Wert noch nicht offiziell bestätigt wurde. Auf der Karte ist ein maximal 2048 MB großer GDDR5-Speicher verbaut, der über ein 128-Bit Bus-Interface angebunden ist. Der Speichertakt beträgt dadurch effektiv 5012 MHz. Die Grafikkarte benutzt den GM107-Grafikchip, auf welchem 384 Shadereinheiten, 24 TMUs und 16 ROPs aktiviert wurden. Sie ist mit Intels Skylake-CPU-Plattform kompatibel.

Architektur
Der GM107-Grafikchip basiert auf NVIDIAs Maxwell-Mikroarchitektur der 1. Generation. Maxwell benutzt ein neues Streaming-Multiprozessor-Design (SMM), das im Gegensatz zum Design der Vorgängerarchitektur Kepler (SMX), deutlich verkleinert wurde. Das aus Leistungsgründen sehr breite SMX-Design mit 192 Shadereinheiten wurde bedeutend reduziert, um eine höhere Energieeffizienz zu erzielen. Um dennoch nicht Leistung einzubüßen, wurde der SMX zudem stark partitioniert, sodass die Ressourcen nicht mehr zwischen den 4 Warp-Schedulern, die die Operationen dispatchen, geteilt werden. Auf einem SMM wurden jedem Warp-Scheduler 32 Shadereinheiten, 8 Load/Store-Einheiten und 8 Spezialfunktionseinheiten (SFUs) zugeteilt. Damit wurde die Zahl der Shadereinheiten um 32 reduziert, die der Load/Store-Einheiten und SFUs ist jedoch gleichgeblieben. Dadurch dass die Warp-Scheduler nun für weniger und ihnen direkt zugewiesene Einheiten die Arbeitsaufteilung festlegen müssen, können trotz des Wegfalls bis zu 90% der Leistung eines SMX erreicht werden. Die Textureinheiten und die FP64-CUDA-Cores werden jedoch weiterhin von allen 4 Warp-Schedulern geteilt. Auf dem GM107-Chip der NVIDIA Quadro M600M wurden 3 der maximal 5 möglichen SMM aktiviert. Die Konfiguration beträgt daher 384 Shadereinheiten, 24 TMUs und 16 ROPs.

Funktionen
Obwohl sie das Einsteiger-Modell der mobilen Quadro-Serie ist, bietet die NVIDIA Quadro M600M dieselben fortschrittlichen Technologien wie die höherpreisigen Modelle. Sie unterstützt DirectX 12 Feature Level 11_0, OpenCL 1.2 und OpenGL 4.5. Dank Khronos-Konformität ist die OpenGL-Performance zudem garantiert besser und stabiler als bei normalen Grafikkarten. Für das Arbeiten mit komplexen 3D-Grafiken ist die Grafikkarte mit der Quadro-exklusiven 3D-Vision-Pro-Technologie ausgestattet. NVIDIAs PhysX-Technologie für realistische Spielphysik und Optimus für das Umschalten zwischen integrierter und dedizierter GPU werden natürlich auch unterstützt.

Leistung
Die NVIDIA Quadro M600M ist technisch gesehen mit der älteren Quadro K620M (Maxwell) und der GeForce 940M (Kepler) vergleichbar, bietet jedoch ein doppelt so breites Speicherinterface und schnelleren GDDR5-Speicher. Die GeForce 940M (Maxwell) aus Microsofts Surface Book ist mit ihrem GDDR5-Speicher am nächsten mit der NVIDIA Quadro M600M verwandt, verfügt aber auch nur über ein 64-Bit Speicherinterface. Die Leistung der Quadro-Grafikkarte sollte also noch einmal etwas höher sein. Die Leistungsaufnahme ist mit 30 Watt angegeben, weshalb die GPU für 15,6 Zoll große Workstation-Notebooks geeignet ist.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellQuadro M600M
DirectX-Version12
Chip-Takt1029 MHz
Speichertakt5012 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße2048 MB
SpeichertypGDDR5
Speicheranbindung128 Bit
Stream-Prozessoren384
Texture-Mapping-Units24
Rechenleistung über Stream-Prozessoren790,3 GFlops
Pixelfüllrate8230 Mpixel/s
Speicherbandbreite80 GB/s
Fertigungsprozess28 nm
Transistoren1870 in Mio.

2 Notebooks mit NVIDIA Quadro M600M

2 Notebooks mit NVIDIA Quadro M600M