1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. NVIDIA Quadro K M
  5. NVIDIA Quadro K510M

NVIDIA Quadro K510M

Die NVIDIA Quadro K510M ist eine Einsteiger-Grafikkarte für mobile Workstation-Notebooks, die am 23. Juli 2013 vorgestellt wurde. Sie ist die Nachfolgerin der Quadro K500M und basiert auf dem neueren GK208-Grafikchip. Dieser wurde speziell für günstige Einsteiger-Geräte entwickelt und kann mit maximal 2 Streaming-Multiprozessoren (SMX) ausgestattet werden. Die NVIDIA Quadro K510M verfügt über einen einzelnen SMX mit 192 Shadereinheiten, 16 TMUs und 8 ROPs. Kern- und Shadertakt betragen 850 MHz, der Speichertakt liegt bei effektiv 2400 MHz. Der 1024 MB große GDDR5-Speicher ist über ein 64-Bit Bus-Interface angebunden. Die GPU gehört zu NVIDIAs Quadro-Serie, welche mit zertifizierten Treibern ausgestattet ist, die eine höhere Leistung von professioneller Grafiksoftware versprechen. Sie unterstützt Intels Shark-Bay-Plattform (Haswell).

Architektur
Der GK208-Grafikchip basiert auf der 3. Generation der Kepler-Mikroarchitektur, welche alle Verbesserungen der 2. Generation einschließt und zusätzlich für die Positionierung im Low-End-Segment optimiert wurde. Die Kepler-Mikroarchitektur ist eine Weiterentwicklung der Fermi-Architektur, die nicht nur deutliche Leistungssteigerungen mit sich bringt, sondern auch auf Energieeffizienz ausgelegt wurde. Dafür wurde der Shadertakt, der bei Fermi doppelt so hoch wie der Kerntakt war, dem Kerntakt angeglichen, wodurch die Effizienz eines einzelnen Arbeitszyklus erhöht wurde. Bei Fermi wurden innerhalb eines Taktzyklus 16 Threads in einer schnellen Zweierfolge ausgeführt. Durch die Angleichung des Shadertakts an den Kerntakt musste die Zahl der Shadereinheiten pro SMX also verdoppelt werden, um dieselbe Leistung zu erzielen. Zur Erhöhung der Leistung wurde die Zahl der Shadergruppen von 3 auf 6 verdoppelt, sodass statt 3 mal 16 nun 6 mal 32 Shadereinheiten verbaut sind. Insgesamt wurde die Zahl der Shader also vervierfacht. Auch die Zahl der Spezialfunktionseinheiten (SFUs) wurde auf 32 vervierfacht, während die Zahl der Load/Store-Einheiten auf 32 und die der Textur-Einheiten auf 16 verdoppelt wurde. Um der gestiegenen Anzahl an Recheneinheiten gerecht zu werden, wurde auch die Zahl der Warp-Scheduler auf 4 verdoppelt. Der GK208-Grafikchip kann mit maximal 2 SMXs ausgestattet werden. Die NVIDIA Quadro K510M verfügt über lediglich einen SMX.

Funktionen
Obwohl die NVIDIA Quadro K510M am unteren Ende der Quadro Kx100M-Serie positioniert ist, ist sie dennoch mit allen Quadro-spezifischen Technologien ausgestattet. Neben der Mosaic-Technologie und der NVIEW-Desktopsoftware zur Einrichtung einer Arbeitsumgebung mit bis zu 16 Bildschirmen oder Projektoren, zählt hierzu auch die 3D Vision Pro Technologie, die komplexe 3D-Designs z.B. für medizinische Zwecke, Spieleentwicklung und Virtual Reality ermöglicht. Die GPU unterstützt DirectX 12 FL 11_0, Shadermodell 5, OpenGL 4.5 mit Khronos-Konformität und OpenCL 1.2.

Leistung
Die NVIDIA Quadro K510M sollte durch ihren schnellen GDDR5-Speicher etwas leistungsstärker sein als ihre Vorgängerin Quadro K500M. Sie dürfte ebenfalls mehr Leistung liefern als die GeForce GT 720M, muss sich aber gegenüber der GT 730M geschlagen geben, die über einen vollständigen GK208-Chip mit 2 SMXs verfügt. Die GPU ist für 15,6 Zoll große Workstation-Notebooks konzipiert und hat eine Leistungsaufnahme von 30 Watt.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellQuadro K510M
DirectX-Version12
Chip-Takt850 MHz
Shadertakt850 MHz
Speichertakt2400 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße1024 MB
SpeichertypGDDR5
Speicheranbindung64 Bit
Stream-Prozessoren192
Texture-Mapping-Units16
Rechenleistung über Stream-Prozessoren324 GFlops
Pixelfüllrate3380 Mpixel/s
Speicherbandbreite19.2 GB/s
Fertigungsprozess28 nm
Transistoren1270 in Mio.