1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. NVIDIA GeForce GTX 400M
  5. NVIDIA GeForce 410M

NVIDIA GeForce 410M

Die NVIDIA GeForce 410M ist eine Einsteigergrafikkarte für Notebooks mit einer sehr beschränkten Rechenleistung. Sie wird vor allem in Einsteiger- und Allround-Notebooks eingesetzt und überzeugt dort vor allem wegen ihres niedrigen Stromverbrauchs. Wie auch die schnelleren Modelle der Geforce-400-M-Serie unterstützt die NVIDIA GeForce 410M DirectX 11 und OpenGL 4.1. Die Leistung in Spielen ist aber sehr gering. Nur Spiele, die sehr niedrige Ansprüche an die Hardware stellen, können flüssig wiedergegeben werden. Aktuelle DirectX-11-Titel sind nicht ruckelfrei spielbar. Die NVIDIA GeForce 410M besitzt einen integrierten Videoprozessor, der Videos in Echtzeit dekodiert und dadurch den Hauptprozessor stark entlastet. Zudem ist die Grafikkarte in der Lage, ihren Takt bei ausbleibender Last deutlich zu reduzieren, um noch mehr Strom zu sparen.

Spieler sollten generell die Finger von Notebooks mit der NVIDIA GeForce 410M machen. Mit lediglich 48 Streamprozessoren und acht Textureinheiten ist sie eine der langsamsten Grafikkarten der gesamten Baureihe. Ein weiteres Problem: Der DDR3-Grafikspeicher ist über ein lediglich 64 Bit breites Speicherinterface angebunden, was zu einer verringerten Bandbreite führt. Über die Streamprozessoren erreicht die NVIDIA GeForce 410M eine Rechenleistung von 110 GFlops. Die Texturfüllrate beträgt 4,6 GTexel/s. Erschienen ist die Grafikkarte im Januar 2011.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellGeForce 410M
DirectX-Version11
Chip-Takt575 MHz
Shadertakt1150 MHz
Speichertakt1600 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße512 MB
SpeichertypDDR3
Speicheranbindung64 Bit
Stream-Prozessoren48
Texture-Mapping-Units8
Rechenleistung über Stream-Prozessoren110,4 GFlops
Pixelfüllrate2300 Mpixel/s
Speicherbandbreite12.8 GB/s
Fertigungsprozess40 nm

31 Notebooks mit NVIDIA GeForce 410M

31 Notebooks mit NVIDIA GeForce 410M