1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. NVIDIA GeForce 8M
  5. NVIDIA GeForce 8400M GT

NVIDIA GeForce 8400M GT

Die NVIDIA GeForce 8400M GT ist eine im 2. Quartal 2008 erschienene Einsteiger-Grafikkarte, die aufgrund ihrer niedrigeren Taktung weniger Strom verbraucht und somit eher für den Einsatz im Notebook geeignet ist als die Desktop-Version ohne „M“. Sie ist die schnellste Grafikkarte der 8400M-Serie und verfügt als einzige von ihnen über ein 128-Bit breites Speicherinterface. Damals aktuelle Spiele können bei mittleren oder niedrigen Details flüssig dargestellt werden.

Der Kern des NVIDIA GeForce 8400M GT Grafikchips taktet üblicherweise mit 450 MHz, der Speicher hingegen mit 600 MHz. Es ergibt sich eine maximale Speicherbandbreite von immerhin 19,2 GB/s. Alle Modelle der 8400-Serie von NVIDIA sind DirectX 10 fähig und verfügen über das moderne Shader-Modell 4.0. Die NVIDIA Lumenex Engine unterstützt 16-faches Vollbild-Antialiasing zur Reduzierung der Treppchenbildung bei 3D-Objekten und ist voll HDR(High Dynamic Range)-fähig. Die NVIDIA GeForce 9600M GT verfügt über einen eigenen Video-Decoder, der die flüssige Wiedergabe von HD-Videos ermöglicht sowie über einige Funktionen wie Kantenglättung oder Rauschminderung.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellGeForce 8400M GT
ErscheinungsdatumMai 2007
DirectX-Version10.0
Chip-Takt450
Shadertakt900
Speichertakt1200
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße256/512
SpeichertypDDR2/GDDR3
Speicheranbindung128
Stream-Prozessoren16
Texture-Mapping-Units8
Rechenleistung über Stream-Prozessoren43,2
Pixelfüllrate1800
Speicherbandbreite19,2
Fertigungsprozess80
Transistoren210

2 Notebooks mit NVIDIA GeForce 8400M GT

2 Notebooks mit NVIDIA GeForce 8400M GT