Toshiba Portégé Notebooks

Autor: , Mittwoch 27. Mai 2015Bei den schlanken und leichten Rechnern der Toshiba-Portégé-Produktreihe werden aktuellsteHardware-Komponenten in einem kompakten Gehäuse untergebracht, damit auch unterwegs effektiv gearbeitet werden kann. Dazu kommen lange Akkulaufzeiten und teilweise Premium-Features, die nur verfügbar sind, wenn man bereit ist, ein wenig mehr auszugeben.

Toshiba Portégé NotebooksUltramobil und ausdauernd
Obwohl die Geräte der Toshiba Portégé-Serie fast alle die gleiche Größe haben, so gibt es doch große Unterschiede zwischen den Modellen, sei es bei besonderen Features, der Display-Auflösung oder dem verwendeten Prozessor. Klein und handlich sind die Portégé Notebooks allesamt, keines wiegt mehr als zwei Kilogramm und die meisten liegen deutlich darunter. Das beliebteste Toshiba Portégé Notebook findet sich derzeit in der Toshiba Portégé Z30 Serie. Außer bei den Touchscreens der Portégé Z-Serie Convertibles wurden sämtliche Displays entspiegelt. Um die Berechnungen kümmern sich Prozessoren von Intel, Modelle von AMD kommen nicht zum Einsatz. In der Toshiba Portégé R-Serie kommen stärkere Prozessoren zum Einsatz, die Portégé Z-Modelle tragen Ultra-Low-Voltage CPUs mit etwas weniger Leistung und gesenktem Energieverbrauch und ermöglichen so noch schlankere Chassis. Viele der Notebooks sind mit schnellen SSD-Festplatten ausgestattet, die eine deutlich höhere Performance als gewöhnliche Festplatten bieten. Durch das kleine Gehäuse ist in den meisten Modellen kein optisches Laufwerk vorhanden, die R-Serie macht hier eine Ausnahme.

Gute Ausstattung für unterwegs
Unabhängig vom gewählten Modell werden die Geräte der Toshiba Portégé-Modellreihe mit einer Onboard-Grafiklösung ausgestattet. Die maximale Betriebszeit liegt auf einem sehr hohen Niveau. Ein kompletter Arbeitstag lässt sich so problemlos ohne Netzanschluss bestreiten. Einige Modelle besitzen integrierte UMTS- oder LTE-Einheiten, die das mobile Surfen auch außerhalb von verfügbaren Drahtlosnetzwerken ermöglichen. WLAN und Bluetooth gehören selbstverständlich ebenfalls zur Ausstattung. Einige Modelle der Modellreihe sind mit beleuchteter Tastatur oder gar GPS ausgestattet und eignen sich damit sogar als Navigationsgerät. An allen Geräten befinden sich USB 3.0 Anschlüsse, einige ältere Geräte besitzen darüber hinaus noch Anschlüsse für eSATA und ExpressCard. Über Docking Annschlüsse lassen sich einige Modelle noch in der Anschlussvielfalt erweitern.

Als Betriebssystem kommen Microsoft Windows 8.1 Pro, Windows 7 Professional und andere zum Einsatz. Auch wenn manch ältere Modelle schon ab 600 Euro erhältlich sind, ist die Modellreihe nicht im niederen Preissegment angesiedelt. Die unverbindlichen Preisempfehlungen starten meist bei über 1.000 Euro und die Vollausstattungen vieler Portégé Z-Serie Ultrabooks kosten an die 2.000 Euro.

Bildmaterial: Copyright © Toshiba
Weiterlesen: Toshiba Portégé

30 Toshiba Portégé Notebooks

30 Toshiba Portégé Notebooks