NVIDIA Quadro P500

NVIDIA Quadro P500

4 Notebooks mit NVIDIA Quadro P500 im Vergleich

Beschreibung

Die NVIDIA Quadro P500 Mobile ist eine Einsteiger-Grafikkarte für Business-Notebooks, die am 5. Januar 2018 vorgestellt wurde. Obwohl sie von der Ausstattung mit der Desktop-GPU Quadro P400 vergleichbar ist, basiert sie eigentlich auf dem GP108-Grafikchip, der auch in der GeForce GT 1030 verwendet wird. Allerdings wurden hier nur 2 der sonst 3 vorhandenen Streaming-Multiprozessoren (SM) aktiv, was bedeutet, dass die Karte nur über 256 Shadereinheiten, auch CUDA-Cores genannt, und 16 Texture-Mapping-Units (TMUs) verfügt. Immerhin bleibt die Zahl der Render-Output-Units (ROPs) mit 16 Einheiten davon unberührt. Die Grafikkarte verfügt über einen 2048 MB großen Videospeicher (VRAM), der über ein 64-Bit Interface angebunden ist. Der Speicher hat eine Bandbreite von 40 GB/s und taktet mit 1253 MHz. Da es sich um schnellen GDDR5-Speicher handelt, wird der Speichertakt auf effektiv 5012 MHz vervierfacht.

Architektur
In der NVIDIA Quadro P500 Mobile steckt ein GP108-Grafikchip, bei dem es sich um den kleinsten Chip handelt, der in herkömmlichen Grafikkarten zum Einsatz kommt. Nicht nur, dass der GP108 nicht so schon mickrig wäre, sondern er wurde im Falle der NVIDIA Quadro P600 sogar noch weiter gekappt. Mit nur 2 Streaming-Multiprozessoren ist der GP108 eher mit dem GP10B-Chip vergleichbar, der Teil von NVIDIAs Tegra X2 SoC ist und damit in autonomen Fahrzeugen und VR/AR-Brillen steckt. Der GP108 basiert auf der Pascal-Architektur. Die Architektur wurde nach dem französischen Mathematiker Blaise-Pascal benannt und führt erstmals nach Jahren einen modernen Fertigungsprozess ein. Während die größeren Pascal-Chips mit der 16 nm Prozesstechnologie gefertigt werden, kommt in der NVIDIA Quadro P500 Mobile der sogar noch etwas effizientere 14 nm Prozess zum Einsatz. Mit dem neuen Prozess wird der Stromverbrauch reduziert und es sind höhere Taktfrequenzen möglich.

Funktionen
Die NVIDIA Quadro P500 Mobile kommt nur mit den grundlegendsten Grafiktechnologien, die in fast jeder NVIDIA-GPU zu finden sind. Dazu zählen zum Beispiel NVIDIAs FXAA- und TXAA-Antialiasing-Technologien und NVIDIA Optimus. Simultane Multi-Projektion, nView oder gar VR-Kompatibilität sind hingegen nicht zu finden. Immerhin unterstützt die Grafikkarte die aktuelle API-Versionen DirectX 12, OpenGL 4.5, OpenCL 1.2, Vulkan 1.1 und CUDA-Compute 6.1. Auch kommt sie mit wie für eine Quadro-GPU üblich mit den zertifizierten Treibern zur Beschleunigung von professionellen Anwendungen wie z.B. AutoCAD und Adobe Premiere.

Leistung
Aufgrund der geringen Kapazitäten der NVIDIA Quadro P500 Mobile sollte man keine großartige Leistung von der GPU erwarten. Selbst auf der niedrigsten Detailstufe und mit 720p-Auflösung laufen einige Spiele nicht flüssig. Einsteiger-Karten für den Verbrauchermarkt wie die MX150 und sogar integrierte Grafiklösungen von AMD, wie zum Beispiel die Radeon Vega 8, sind hier leistungsfähiger. Allerdings hat die Quadro-Karte den Vorteil, dass ihre optimierten Treiber bessere Leistung in professionellen Anwendungen liefern. Für Business-Notebooks mit einem geringen Energie-Budget ist die sie dank der geringen Leistungsaufnahme von nur 25 Watt daher eine echte Alternative.

Technische Daten

DirectX-Version12.1
Chip-Takt1253 MHz
Speichertakt5012 MHz
Dedizierter SpeicherJa
SpeichertypGDDR5
Speicheranbindung64 Bit
Pipelines256
Texture-Mapping-Units16
Speicherbandbreite40 GB/s
Fertigungsprozess14 nm
Transistoren1800 Mio.
TGP18

Vergleiche Notebooks mit NVIDIA Quadro P500

4
  1. Lenovo ThinkPad P52s 20LB000KGE

    1. 15,6" IPS, entspiegelt (3840 x 2160)
    2. 512 GB SSD
    3. 32 GB
    4. 26 Std.
    5. 1,99 kg
    1. CPU Intel Core i7-8650U / 1,9 GHz / Quad-Core
    2. Grafik NVIDIA Quadro P500 2 GB
    3. System Microsoft Windows 10 Professional (64 Bit)
  2. Acer Predator Triton 300 PT315-51-56W4

    Deal: 200€ Rabatt im Acer Store - nur bis 02.11.2020 - Halloween-Deals bei Acer
    1. 15,6" IPS, matt (1920 x 1080)
    2. 1 TB SSD
    3. 16 GB
    4. 8 Std.
    5. 2,3 kg
    1. CPU Intel Core i5-9300H / 2,4 GHz / Quad-Core
    2. Grafik NVIDIA GeForce GTX 1650 4 GB
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    999,00 €799,00 €200 € (20 %) günstigerAcer Store, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
  3. Lenovo ThinkPad P52s 20LB000JGE

    1. 15,6" IPS, entspiegelt (3840 x 2160)
    2. 1 TB SSD
    3. 16 GB
    4. 26 Std.
    5. 1,99 kg
    1. CPU Intel Core i7-8550U / 1,8 GHz / Quad-Core
    2. Grafik NVIDIA Quadro P500 2 GB
    3. System Microsoft Windows 10 Professional (64 Bit)
  4. Lenovo ThinkPad P52s 20LB000PGE

    1. 15,6" IPS, entspiegelt (1920 x 1080)
    2. 512 GB SSD
    3. 16 GB
    4. 13,5 Std.
    5. 1,99 kg
    1. CPU Intel Core i7-8550U / 1,8 GHz / Quad-Core
    2. Grafik NVIDIA Quadro P500 2 GB
    3. System Microsoft Windows 10 Professional (64 Bit)
  5. Lenovo ThinkPad P52s 20LB000HGE

    1. 15,6" IPS, entspiegelt (1920 x 1080)
    2. 256 GB SSD
    3. 8 GB
    4. 26 Std.
    5. 1,99 kg
    1. CPU Intel Core i7-8550U / 1,8 GHz / Quad-Core
    2. Grafik NVIDIA Quadro P500 2 GB
    3. System Microsoft Windows 10 Professional (64 Bit)
1 - 4 von 4

In diesen Kategorien ist der NVIDIA Quadro P500 verbaut


  1. Notebooks mit Windows 10

  2. Notebooks mit 15 Zoll Display

  3. Business Notebooks

Die beliebtesten Grafikkarten bei Notebookinfo.de

  1. NVIDIA GeForce GTX 1650NVIDIA GeForce GTX 1650
  2. AMD Radeon RX Vega 10AMD Radeon RX Vega 10
  3. AMD Radeon RX Vega 3AMD Radeon RX Vega 3
  4. Intel UHD Graphics 605Intel UHD Graphics 605
  5. Intel UHD Graphics G1Intel UHD Graphics G1
  6. Intel UHD Graphics 620Intel UHD Graphics 620
  7. NVIDIA GeForce RTX 2060NVIDIA GeForce RTX 2060
  8. NVIDIA GeForce MX330NVIDIA GeForce MX330
  9. AMD Radeon RX 640AMD Radeon RX 640
  10. AMD Radeon RX Vega 7AMD Radeon RX Vega 7
  11. NVIDIA GeForce GTX 1650 TiNVIDIA GeForce GTX 1650 Ti
  12. NVIDIA GeForce MX130NVIDIA GeForce MX130

Du möchtest Hilfe bei der Auswahl?

  1. KonfiguratorNotebook Konfigurator starten
  2. Interaktive KaufberatungInteraktive Kaufberatung starten