1. Startseite
  2. Smartphones
  3. Hersteller
  4. Archos
  5. Archos Neon
  6. Archos 50 Neon

Archos 50 Neon Smartphones

Mit dem Archos 50 Neon dringen Quad-Core-Smartphones erstmals in die Preisregion von um die 150 Euro vor. Damit ist das Smartphone ein echtes Schnäppchen. Doch ein zweiter Blick lohnt sich, denn der französische Hersteller musste eine Menge Kompromisse eingehen, um diesen Preis möglich zu machen.  Weiterlesen

Archos 50 Neon SmartphonesSchickes Gehäuse
Das Archos 50 Neon ist in ein durchaus schick anzusehendes und mit 170 Gramm relativ schweres Kunststoffgehäuse verpackt, das mit seinen 9,2 Millimetern ziemlich schlank ist und mit seinen klaren Linien und Kanten optisch durchaus zu überzeugen weiß. Mit seinem 5-Zoll-Display gehört das Smartphone zu den größeren Geräten am Markt und folgt dem Trend hin zu immer größeren Bildschirmdiagonalen. Die Auflösung hingegen ist mit 854 x 480 Bildpunkten für die Größe viel zu gering, so dass Käufer mit ausgefranster Schrift und unübersichtlicher Darstellung von Webseiten rechnen müssen. Unauffällig sind die Lautsprecher an der Unterseite der Rückseite angebracht, auffälliger ist da schon die rückwärtige Kamera. Die Lautstärkewippe lässt sich komfortabel bedienen, da sie auf der rechten Gehäuseseite liegt.

Archos 50 Neon SmartphonesHardware: Zwei Seiten einer Medaille
Angetrieben wird das Archos 50 Neon von einem Mediatek MT6582M SoC, der aus einem Quad-Core-Prozessor mit 1,3 GHz sowie einer ARM Mali-400 Grafikeinheit besteht. Technisch basiert der Prozessor auf dem ARM Cortex-A7, einem eher langsameren Vertreter der Cortex-Reihe. Deshalb sollte man trotz Quad-Core nicht zu viel erwarten, insbesondere sehr rechenintensive Apps oder Multitasking bringen gern einige Bedenksekunden mit sich. Der Grafikchip ist inzwischen mehr als 2 Jahre alt, was auf dem schnelllebigen Markt der Smartphones eine halbe Ewigkeit ist. Stärker als das fällt allerdings der mit 512 MB extrem knapp kalkulierte Arbeitsspeicher ins Gewicht, der bereits bei wenigen aktiven Apps ausgelastet ist und zur automatischen (und ungefragten) Beendigung von laufenden Apps bis hin zum Home-Screen führt.

Archos 50 Neon SmartphonesTolle Ausstattung
Die wahre Stärke des Archos 50 Neon liegt hingegen in seiner guten Ausstattung, die für den Preis absolut überzeugt. Zwar ist der integrierte Speicher nur 4 Gigabyte groß, was insbesondere bei nicht verschiebbaren Apps schnell für Probleme sorgen kann, allerdings lässt sich der Speicher per Micro-SDHC Karte erweitern. Außerdem unterstützt das Smartphone die Navigationsdienste GPS, GLONASS und BeiDou, wobei letzterer wohl ausschließlich bei China-Besuchen von Relevanz sein dürfte. Die Hauptkamera auf der Rückseite löst mit fünf Megapixeln auf und ist mit Autofokus und LED-Blitz gut aufgestellt. Auch eine Front-Kamera für Videogespräche gibt es; sie löst in VGA-Auflösung auf. Videos nimmt das Smartphone in FullHD auf. Zwar unterstützt das Einsteiger-Handy kein LTE, dafür jedoch mit HSPA+ den schnellsten Datenturbo für UMTS. Auch der Akku ist mit 2.000 mAh für ein Smartphone dieser Preisklasse ungewöhnlich stark und zudem wechselbar. Als Betriebssystem kommt Google Android 4.2 alias JellyBean zum Einsatz.

Bildmaterial: Copyright © Archos