1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Ultra Low Voltage Prozessoren
  4. Intel Core i3 (Kaby Lake)
  5. Intel Core i3-7020U

Intel Core i3-7020U

Der Intel Core i3-7020U ist ein 64-Bit Dual-Core-Prozessor mit integrierte Intel HD Grafik für Multimedia-Notebooks und Ultrabooks, der am 10. April 2018 eingeführt wurde. Der Prozessor ist das Einsteiger-Modell unter den mobilen Prozessoren der Kaby Lake-Serie und hat daher nur eine niedrige Basistaktfrequenz von 2,3 GHz. Die Frequenz kann aufgrund der fehlenden Turbo Boost-Technologie nicht erhöht werden. Zumindest unterstützt der Prozessor die Hyper-Threading-Technologie für 4 simultane Threads, wodurch die Multi-Core-Leistung deutlich erhöht wird. Auf dem Chip ist ein Intel HD 620 integrierter Grafikprozessor (IGP) zu finden, der für die Grafikbeschleunigung zuständig ist. Der IGP hat einen Basistakt von 300 MHz und kann Frequenzen von bis zu 1 GHz erreichen. Ebenfalls auf dem Chip verbaut ist ein Speichercontroller für bis zu 32 GB Dual-Channel DDR4-2133, LPDDR3-1866 und DDR3L-1600 Speicher. Die Größe des SmartCache des Prozessors beläuft sich auf 3 MB.

Architektur
Interessanterweise wurde der Intel Core i3-7020U erst im 2. Quartal 2018 eingeführt, fast zwei Jahre nachdem die ersten mobilen Prozessoren der Kaby Lake-Serie auf den Markt gebracht wurden. Der Prozessor unterscheidet sich nur minimal vom bisherigen Einsteigermodell i3-7100U, der bis auf die 100 MHz höhere Basistaktfrequenz praktisch keine Unterschiede aufweist. Warum Intel den Core i3-7020U gerade eine Woche nach dem i3-8109U herausgebracht hat, der bereits auf der Nachfolgearchitektur Coffee Lake basiert und deutlich leistungsfähiger ist, weiß wohl nur der Hersteller selbst. Da zum Zeitpunkt des Erscheinens nun schon die übernächste Prozessorgeneration Whiskey Lake in den Startlöchern steht, scheint der Prozessor bereits jetzt veraltet. Die Kaby Lake-Architektur, auf welcher der Chip basiert, baut auf dem 14 nm+ Prozess auf und liefert höhere Basistaktfrequenzen, schnellere Taktfrequenzänderungen und höhere Turbotaktfrequenzen als die Vorgängerarchitektur Skylake. Abgesehen von der neueren Prozesstechnologie gibt es praktische keine Architekturverbesserungen, weshalb es praktisch keinen Zuwachs bei der Leistung pro MHz (IPC) gibt.

Der Intel HD 620 IGP unterstützt im Vergleich zum Vorgänger HD 520 Hardware-Decoding für die Codecs H.265/HEVC 10-Bit, VP 10-Bit/8-Bit und H.264 und Harware-Encoding für die Codecs H.265/HEVC 10-Bit, VP9 8-Bit und H.264. Damit wird vor allem bei der Wiedergabe von Videos in 4K-Auflösung die Leistung verbessert und der Energiebedarf gesenkt. Bis zu 3 Bildschirme mit einer Auflösung von 4096x2304 Pixeln können über HDMI 1.4 bei 24 Hz sowie DisplayPort und eDisplayPort bei 60 Hz angeschlossen werden. Der IGP unterstützt DirectX 12, OpenGL 4.4 sowie Intel Quick Sync Video, Intel InTru 3D, Intel Clear Video (HD), Intel Wireless und Intel Insider.

Leistung
Als Einsteigermodell der Intel Core i3-Prozessoren der 7. Generation bietet der Intel Core i3-7020U gerade genug Leistung, um eine ruckelfreie und responsive Arbeitsleistung zu garantieren. Office-Programme und Medienwiedergabe sollten verzögerungsfrei bedienbar sein. Für Gaming oder professionelle Grafik-Programme ist der Prozessor jedoch nicht geeignet. Dafür ist die 2,3 GHz Basistaktfrequenz einfach zu niedrig.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2018
Basis-Taktfrequenz2.3 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache3 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD 620
GPU Frequenz1000 MHz
TDP15 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-2133 / LPDDR3-1866 / DDR3L-1600

27 Notebooks mit Intel Core i3-7020U

27 Notebooks mit Intel Core i3-7020U