Intel Core i7-7500U

Intel Core i7-7500U

7. Generation (Kaby Lake), erschienen: 30.08.2016

2.7 - 3.5 GHz (Takt/Boost), 2 Kerne, 4 Threads, 512 KB - 4 MB (L2/L3-Cache)mehr

Kategorie: Ultra Low Voltage Prozessoren

Vergleiche Notebooks mit Intel Core i7-7500U

2
  1. Acer Switch 5 SW512-52P-79QG

    1. 12" IPS Touch, glänzend (2160 x 1440)
    2. 512 GB SSD
    3. 8 GB
    4. 10 Std.
    5. 1,27 kg
    1. CPU Intel Core i7-7500U / 2,7 GHz / Dual-Core
    2. Grafik Intel HD Graphics 620
    3. System Microsoft Windows 10 Professional (64 Bit)
    Im Preisvergleich ab:938,95 €223,44 € (19 %) günstigerNotebooksbilliger, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
    2 weitere Angebote (938,95 - 1.162,39 €) anzeigen
  2. ASUS Zenbook UX310UA-FC756T Grau

    1. 13,3" entspiegelt (1920 x 1080)
    2. 256 GB SSD
    3. 8 GB
    4. 1,45 kg
    1. CPU Intel Core i7-7500U / 2,7 GHz / Dual-Core
    2. Grafik Intel HD Graphics 620
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    1.399,95 €Amazon, zzgl. 3,00 € Versand,
    Händlerangabe:
1 - 2 von 2

Technische Daten zum Intel Core i7-7500U

Technische Daten

CodenameKaby Lake
Generation7. Generation
Erscheinungsdatum30.08.2016
Taktfrequenz2.7 GHz
Boost-Taktfrequenz3.5 GHz
Anzahl der Kerne2
Threads4
L2-Cache512 KB
L3-Cache / SmartCache4 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 620
GPU Frequenz1050 MHz
TDP15 Watt
SpeicherunterstützungDDR4 2133. LPDDR3-1866, DDR3L-1600

Beschreibung

Der Intel Core i7-7500U ist ein High-End Dual-Core-Prozessor mit integrierter Intel HD Grafikeinheit, der am 30. August 2016 vorgestellt wurde. Der Prozessor ist das Spitzenmodell der im August 2016 angekündigten optimierten Kaby Lake Dual-Core-Modelle und ist für Ultrabooksund Convertible-Notebooks geeignet. Die CPU verfügt über 2 Rechenkerne mit einer Basistaktfrequenz von 2,7 GHz und einer Turbotaktfrequenz von 3,5 GHz. Durch die Hyper-Threading-Technologie können die 2 Kerne bis zu 4 simultane Threads erzeugen. Der integrierte Speichercontroller des Prozessors unterstützt bis zu 32 GB Dual-Channel DDR4-2133, LPDDR3-1866 und DDR3L-1600 Speicher. Auf dem Prozessor ist auch eine Intel HD 620 GPU verbaut, die eine Basistaktfrequenz von 300 MHz und einen Turbotakt von 1050 MHz hat.

Architektur
Ursprünglich sollte die Skylake-Architektur von der 10 Nanometer Cannonlake-Architektur abgelöst werden, aufgrund von Verzögerung hat Intel jedoch im 3. Quartal 2016 stattdessen die Kaby Lake-Architektur eingeführt, die keine neuen Funktionen bringt, sondern eine Optimierung von Skylake darstellt. Durch die Verwendung einer ausgereifteren 14 nm Prozesstechnologie können mit Kaby Lake deutlich höhere Takt- und Turbotaktfrequenzen erreicht werden und der Stromverbrauch bei gleicher Taktfrequenz im Vergleich zu Skylake reduziert werden. Kaby Lake übernimmt die unterliegende Mikroarchitektur mit Befehlssätzen und Befehlssatzerweiterungen von Skylake. So werden wieder die Instruktionen (64-Bit, MMX, AES, BMI1+2, F16C und FMA3) und die Erweiterungen (SSE bis zu 4.2, AVX und AVX 2.0 und TSX) angewendet. Auch Technologien wie Turbo Boost 2.0, Hyper-Threading, Visualisierung (VT-x, VT-d, EPT), SpeedStep, Thermal Monitoring, Flex Memory Access, etc. sind bereits von Skylake bekannt. Die Erweiterungen Memory-Protection(MPX) und Intel-Software-Guard (SGX), die mit Skylake eingeführt wurden, werden ebenfalls unterstützt. Die Kaby Lake-Prozessoren sind nur mit Windows 10 und zukünftigen Windows-Distributionen kompatibel.

Die Intel HD 620 bietet durch eine verbesserte Grafikarchitektur eine höhere 3D-Leistung und bessere 4K-Videowiedergabe. Durch eine deutlich optimierte Ausnutzung der Turbotaktfrequenzen kann es die HD 620 im Bestfall mit einer dedizierten NVIDIA GeForce 920M aufnehmen. Die Leistung liegt im Durchschnitt 20-30% höher als bei der Vorgängerin HD 520. Die GPU unterstützt DirectX 12 und OpenGL 4.4. Die Codecs H.265/HEVC 10-Bit, VP 10-Bit/8-Bit und H.264 werden hardware-decodiert. Die Hardware-Encodierung ist auf H.265/HEVC 10-Bit, VP9 8-Bit und H.264 beschränkt. Bis zu 3 Bildschirme können über eDP, DP, HDMI 1.4 und DVI angeschlossen werden.

Leistung
Die verbesserte 14 nm Prozesstechnologie der Kaby Lake-Prozessoren ermöglicht eine deutlich optimierte Ausnutzung der Temperaturlimits. So hat der Intel Core i7-7500U eine 8% höhere Basistaktfrequenz und eine fast 13% höhere Turbotaktfrequenz als der Skylake-Vorgänger i7-6500U. Dies spiegelt sich auch im Cinebench R11.5 Benchmark wieder, in dem der Prozessor in der CPU-Single-Leistung sogar einen höheren Wert als der i7-6700HQ erreicht und auch in der CPU-Multi-Leistung knapp vor dem i7-6600U liegt. Insgesamtist damit eine Leistungssteigerung von ganzen 15% gegenüber dem i7-6500U zu verzeichnen, was angesichts der Tatsache, dass es sich lediglich um eine Optimierung von Skylake handelt, durchaus bemerkenswert ist. Der Prozessor hat eine nominale TDP von 15 Watt, die auf eine cTDP-up 25 Watt gesteigert werden kann, wodurch die Taktfrequenz auf 2,6 GHz angehoben wird oder auf eine cTDP-down von 7,5 Watt verringert werden kann, wodurch die Taktfrequenz auf 800 MHz reduziert wird.

In diesen Kategorien ist der Intel Core i7-7500U verbaut


  1. 2-in-1 Convertible Notebooks

  2. Business Notebooks

  3. Notebooks mit 13 Zoll Display

Die beliebtesten Prozessoren bei Notebookinfo.de

  1. Intel Core i7-8550UIntel Core i7-8550U
  2. Intel Core i5-9300HIntel Core i5-9300H
  3. Intel Core i5-8265UIntel Core i5-8265U
  4. AMD Ryzen 3 3200UAMD Ryzen 3 3200U
  5. Intel Core i5-10210UIntel Core i5-10210U
  6. Intel Core i5-8250UIntel Core i5-8250U
  7. Intel Core i7-9750HIntel Core i7-9750H
  8. AMD Ryzen 5 3500UAMD Ryzen 5 3500U
  9. Intel Pentium N3710Intel Pentium N3710
  10. AMD Ryzen 7 3700UAMD Ryzen 7 3700U
  11. Intel Pentium Gold 5405UIntel Pentium Gold 5405U
  12. Intel Celeron N4000Intel Celeron N4000

Du möchtest Hilfe bei der Auswahl?

  1. KonfiguratorNotebook Konfigurator starten
  2. Interaktive KaufberatungInteraktive Kaufberatung starten