1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Test HTC Desire 820 Marble Weiß - Das Mittelklasse Smartphone von HTC mit 64Bit Octacore

Test HTC Desire 820 Marble Weiß - Das Mittelklasse Smartphone von HTC mit 64Bit Octacore

Mit dem HTC Desire 820 steht ein neues Modell der Mittelklasse mit einem 8 Kern Prozessor von Qualcomm zum Preis von rund 320 Euro im Handel. Beim Design setzt HTC je nach Modellvariante auf farbliche Akzente und eine simple Gestaltung. Wie sich eines der ersten Smartphones mit dem 64-Bit Prozessor Snapdragon 615 geschlagen hat und ob das HTC Desire 820 eine echte Empfehlung wert ist, erfahrt ihr in unserem Test.

Einleitung: HTC als Vorreiter im Preisleistungsverhältnis?

Die neue Mittelklasse: HTC Desire 820 im Test.Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Fotogalerie (10)
Vorreiter: Das Desire 820 von HTC ist eines der ersten Smartphones mit dem Snapdragon 615 Octa-Core-Prozessor.

Mit dem Desire 820 hat HTC ein heißes Eisen im Feuer. Das Datenblatt verspricht zumindest so einiges. Das Smartphone mit seinem 5,5-Zoll großen Display fällt dabei schon in die Kategorie der Phablets, entsprechend misstrauisch kann man da angesichts des aufgerufenen Preises von durchaus moderaten 329 Euro (UVP) sein.

Die Desire Serie wartet in der Regel mit Einsteiger- und Mittelklasse-Modellen auf. Auch das HTC Desire 820 ist kein Highend Smartphone, welches in Konkurrenz mit dem HTC One M8 treten soll. Hier gibt es kein Gehäuse aus Aluminium, sondern aus Kunststoff. Ein Punkt bei dem HTC klar den Rotstift angesetzt hat, ist die Auflösung des Phablets. Bei 5,5-Zoll wirkt die Auflösung nach dem kleinen HD-Standard von 1.280x720 Pixel nicht gerade viel. Wie und ob sich das aber überhaupt auf die Bedienung auswirkt, klären wir im Display-Part unseres Testberichts.

Das HTC Desire 820 ist eines der ersten Smartphones, welches den Qualcomm Snapdragon 615 verbaut hat. Nachdem der Snapdragon 410, welcher unter anderem im Samsung Galaxy A5 zu finden ist, kaum einen Leistungszuwachs gegenüber den bisherigen Mitteklassegeräten mit Snapdragon 400 gebracht hatte, waren wir auf die Ergebnisse des neuen Prozessors von Qualcomm gleich doppelt so gespannt. Vorweg können wir bereits verraten, dass HTC mit dem Desire 820 ein fast durchweg gutes Smartphone abgeliefert hat, bei dem auch die Performance nicht enttäuscht.

Gehäuse: Das Android Gegenstück zum iPhone 5c

Nicht grundlos haben wir uns für diese Überschrift entschieden, denn das HTC Desire 820 erinnert zumindest in Sachen Gehäusedesign stark an das Apple iPhone 5c. Letzteres ist mit seinem 4-Zoll Display natürlich deutlich kleiner geraten als das Phablet von HTC. Die Ähnlichkeiten liegen allerdings in der Aufmachung und dem Grunddesign. Das Desire 820 setzt nämlich auch auf ein Unibody Gehäuse aus Kunststoff. Das iPhone 5c ist zwar noch deutlich bunter, aber auch HTC setzt bei einigen Varianten auf farbliche Akzente. Unser Testgerät war mit Grau und Weiß dabei noch sehr unauffällig geraten, deutlich attraktiver sieht da aus unserer Sicht schon die Blau Weiße Version des Desire 820 aus. Hier sind der Rand rund um die Kamera auf der Rückseite, sowie Teile des seitlichen Rahmens farblich besonders elegant in Szene gesetzt worden. Wer es schlicht mag, der kann aber auch zur Grau/Weißen Version greifen.

Die Tasten sind gut erreichbar und problemlos bedienbar.Das Gehäuse ist aus Kunststoff im Unibody Format.Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Unibody: Die Kunststoffrückseite zieht sich in einem Stück auch um den Rand des Smartphones.

Aufgrund der Hochglanzgestaltung des Kunststoffs ist das Desire ähnlich rutschig wie schon das iPhone 5c. Da auch der Rand fließend und abgerundet von der Kunststoffrückseite heraus übergeht, ist es manchmal nicht so einfach, einen sicheren Halt mit etwas feuchteren Händen zu finden. Durch die Größe des HTC Phablets bedient man das Gerät aber in der Regel sowieso mit beiden Händen, was auch zu empfehlen ist. Besonders wenn man eher krampfhaft versucht, die Einhandbedienung des großen Smartphones durchzuziehen, ist das Risiko noch größer das einem das gute Stück doch mal aus der Hand rutscht.

Das alles tut der Verarbeitungsqualität aber keinen Abbruch, denn diese ist als sehr hochwertig einzustufen. Man muss sich aber im Klaren darüber sein, dass die Hochglanzrückseite auch schnell Staub, Fingerabdrücke und anderen Schmutz anzieht. Die helle Farbe hilft allerdings dabei, dass zumindest Fingerabdrücke nur in bestimmten Blickwinkeln und bei direktem Lichteinfall auch deutlich sichtbar sind. Das alles mag nicht für jeden Nutzer ideal sein, aber am optisch schicken Gesamtbild kratzt dies nur bedingt.

Lücken am Rand oder Spaltmaße jeglicher Art wird man nicht entdecken können, denn HTC hat gute Arbeit geleistet. Wie beim iPhone 5c kann aber auch hier aufgrund der Bauart die Rückseite nicht abgenommen werden. SIM- und MicroSD-Karte finden hinter einer Plastikabdeckung am linken Rand ihren Platz. Mit 157,7 x 78,4 x 7,74 mm bei 155 Gramm ist das HTC Desire 820 relativ wuchtig, aber dennoch sehr leicht. Die Bedienung mit nur einer Hand ist in der Regel nicht möglich.

Ausstattung: Kindermodus, BlinkFeed und KitKat

Ein Foto mit der 13 Megapixel Kamera des HTC Desire 820.Bildquelle: notebookinfo.de | cw
Solide Qualität: Die 13 Megapixel Kamera im Desire 820 fertigt Fotos mit überdurchschnittlicher Qualität an.

Gute Nachrichten von der Front und der Rückseite, denn bei den Kameras hat HTC nicht gespart. Der Hauptsensor bietet eine 13 Megapixel Auflösung. Die Bilder der Kamera sind dabei durchaus im gehobenen Mittelfeld angesiedelt und reichen für den Alltag in jedem Fall aus. Auch die Frontkamera für Selfies hat einen 8 MP Sensor spendiert bekommen. Beide Kameras können Videos dabei im 1080p Modus aufzeichnen, womit sich selbst mit der Frontkamera noch ordentliche Bewegtbilder anfertigen lassen.

An der restlichen Ausstattung kann man ebenfalls fast nichts aussetzen. LTE cat 4, GPS & GLONASS, sowie NFC, DLNA und Bluetooth 4.0 werden geboten. Das WLAN-Modul unterstützt auch den Dualband-Modus, lediglich auf den neuesten ac-Standard muss verzichtet werden. HTC verbaut im Desire 820 für Apps und Fotos 16 GB Flashspeicher, wovon gut 9 GB frei verfügbar sind, nachdem die Ersteinrichtung abgeschlossen wurde. Da sich aber auch MicroSD-Karten mit bis zu 128 GB Kapazität einsetzen lassen, sollte der Speicherplatz kein Problem darstellen.

Die letzte KitKat Version wird als Grundgerüst für das Betriebssystem verwendet. Somit ist Google Android 4.4.4 bereits vorinstalliert, ein Update auf Android 5.0 kommt hoffentlich in absehbarer Zeit, um das volle Potenzial der Hardware ausreizen zu können. Über Android ist die bekannte HTC Sense Oberfläche in der Version 6.0 gelegt. Neben diversen Kameraoptionen und Einstellungsmöglichkeiten ist der BlinkFeed wohl das auffälligste Merkmal der Sense UI. Hier kann nach Herzenslust angepasst und verschiedenste Quellen eingerichtet werden. Anschließend werden die News in ansprechender Art und Weise aufbereitet und dargestellt und man bleibt stets auf dem aktuellen Stand was Technik, Sport, Wirtschaft, Kultur oder auch Politik betrifft.

Die Lautsprecher sorgen für einen guten Klang.Die Kamera ist recht auffällig am Rand der Rückseite platziert worden und von einem farblichen Ring umgeben.Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Guter Klang: Dank BoomSound-Technologie klingt das Desire 820 richtig gut.

Für Familienhaushalte dürfte der Kindermodus von Interesse sein. Dieser stammt zwar nicht von HTC direkt, sondern von Zoodles, ist aber mehr oder minder fest im Desire 820 verankert. Wer sich als Elternteil ein paar Minuten damit auseinander setzt, der kann für seine Kinder schnell eigene Profile einrichten, Lernprogramme installieren und Richtlinien festlegen. Die Auswahl der Apps wird dabei nach dem eingestellten Alter vorgefiltert und laut Zoodles auch von Pädagogen geprüft. Neben normalen Apps mit Alterskennzeichnung, können auch spezielle Kinderapps installiert werden. Eine App zum Malen und für die Kreativität der Kleinen ist bereits vorinstalliert bei Zoodles. Die Oberfläche wird im Kindermodus vereinfacht dargestellt und ermöglicht es somit auch spielend einfach das Smartphone zu bedienen.

Technische Daten

Display:5.5"Auflösung:1280 x 720
Prozessor:Qualcomm Snapdragon 615 (8939) / 1.8 GHzGrafikkarte:Qualcomm Adreno 405
Festplatte16 GBRAM:2 GB
Plattform:Android 4.4.4
Akkulaufzeit:22,4 Std.Gewicht:155 g
B x H x T:7.87 cm x 15.77 cm x 0.77 cmFarbe:weiß grau

Leistung: Gute Performance dank Snapdragon 615

Der neue Snapdragon 615 im Benchmark.Der neue Snapdragon 615 im Benchmark.Der neue Snapdragon 615 im Benchmark.Bildquelle: notebookinfo.de | cw
Flott unterwegs: Der Snapdragon 615 sorgt für gute Performance, auch wenn es nicht für die Spitzenklasse reicht.

Das HTC Desire 820 ist das erste Smartphone in unseren Tests, welches mit dem neuen 64-Bit Octa-Core-Prozessor Snapdragon 615 ausgestattet ist. Der MSM8939 System-on-a-Chip (SoC) von Qualcomm beherbergt die Snapdragon 615 CPU mit acht ARM Cortex A53 Kernen. Vier davon werden mit 1 GHz getaktet und die anderen vier mit 1,5 GHz. Die volle Leistungsfähigkeit des Prozessors kann allerdings noch nicht abgegriffen werden, da HTC das Desire 820 nur mit Android 4.4.4 KitKat und nicht mit dem voll 64-Bit fähigen Android 5.0 Lollipop ausliefert. Einen kleineren Leistungssprung könnte es also zukünftig noch geben, wenn HTC das Update bereitstellt.

Neben der CPU findet man die Adreno 405 GPU, sowie 2 GB Arbeitsspeicher. Dieses Gespann sorgt dafür, dass die Bedienung der Systemoberfläche mit BlinkFeed flüssig von statten geht. Es gab im Test keinerlei Verzögerungen, auch wenn im Hintergrund der Browser und andere Apps aktiv waren. Wer als Gamer mit dem Desire 820 liebäugelt, der kann relativ bedenkenlos zugreifen. Zwar kommt die Performance nicht an den Snapdragon 800 oder stärkere Modelle heran, dass Smartphone bewältigt aber dennoch alle aktuellen Spiele fast makellos. Lediglich minimale Frameratedrops sind bei aufwendigen 3D Spielen in höchsten Detailgraden ab und an möglich, dies lindert aber den Spielspaß nur sehr selten.

Display: 5,5-Zoll mit 720p Auflösung – Scharf genug?

HTC hat beim Display wohl ein wenig Kostenkontrolle betrieben, denn bei einem Phablet mit 5,5-Zoll großem Bildschirm erwartet man dann doch eine FullHD-Auflösung. Beim Desire 820 bekommt man es aber lediglich mit dem kleineren HD-Standard von 1.280 x 720 Pixel zu tun. Wer genau hinsieht, dem mag die etwas geringere Auflösung auffallen, bei normalem Abstand zum Bildschirm ist dies aber selten ein Nachteil. Die etwas geringe Auflösung wird durch die hohen Helligkeitswerte auch praktisch wieder wettgemacht. Mit durchschnittlich knapp über 400 Candela zählt das Display zu den leuchtstärksten Vertretern auf dem Markt und kann auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen noch klar und deutlich abgelesen werden.

Der Kontrast liegt bei über 1400:1 und auch beim Schwarzwert gibt es für einen Bildschirm der nicht auf AMOLED oder OLED-Technik basiert durchaus gute Messwerte. Ein richtig tiefes Schwarz kommt aber dennoch nicht zu Stande, dafür gefällt aber die Farbwiedergabe, die nicht zu knallig und bunt daherkommt.

Emissionen: Macht auch bei längeren Arbeitstagen nicht gleich schlapp

Die etwas geringere Displayauflösung hat durchaus seine Vorteile, wie bei der Akkulaufzeit klar wird. Mit dem HTC Desire 820 kommt man problemlos durch einen langen Arbeitstag. Im Durchschnitt kann man mit knapp 14 Stunden Laufzeit rechnen. Beim intensiven Spielen ist nach etwas über 2,5 Stunden bereits Schluss. Der 2.600 mAh Akku leistet also gute Arbeit, ausgetauscht werden kann dieser allerdings nicht.

HTC bietet diverse Stromsparmodi auf seinen Smartphones an. Diese erlauben die Drosselung der CPU und auf Wunsch lässt sich auch der extreme Energiesparmodus aktivieren, wenn der Akku einmal schlapp zu machen droht. Dieser kann auch bei 5%, 10% oder 20% Restladung automatisch aktiviert werden. In diesem Modus erhält man nur noch Zugriff auf wichtige Grundfunktionen, wie Telefon, SMS, Kalender, Mail und Taschenrechner, außerdem ist der Datenaustauch bei gesperrtem Bildschirm deaktiviert. Hilfreich kann dieser Modus aber dennoch sein, etwa wenn es nur noch um die reine Erreichbarkeit per SMS, Mail oder Telefon geht und keine Steckdose in der Nähe ist.

Wer gerne zockt, der wird durchaus eine Erwärmung des Gehäuses nach kurzer Zeit feststellen können. Die Regelwerte bei der Temperatur liegen aber bei gewöhnlichen 30 Grad Celsius. Unter längerer Last können diese aber an zwei Bereichen, etwa mittig und im oberen Drittel, auf über 42 Grad steigen. Dies spürt man zwar durchaus, wirklich unangenehm wird es dabei aber nicht.

In der Praxis: Rundum gelungenes Smartphones mit starker Leistung zum ansprechenden Preis

Überzeugte uns im Test: Das HTC Desire 820.Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Empfehlung: Das HTC Desire 820 ist in vielen Belangen ein richtig gutes Smartphone geworden.

Mit dem Desire 820 hat HTC ein wirklich gutes Smartphone abgeliefert. Das Design wirkt je nach Modellvariante durchaus ansprechend, hat aber ein paar Mängel im Detail. Die rutschige Kunststoffhülle lässt einen wirklich sicheren Halt manchmal vermissen. Davon abgesehen gibt es aber an der Verarbeitung nichts auszusetzen.

Das System läuft stets flüssig, praktisch alle Spiele rennen tadellos auf dem Smartphone für aktuell rund 320 Euro. Der neue Snapdragon 615 sorgt für eine gute Performance. Auch am Akku beziehungsweise der Laufzeit gibt es nichts auszusetzen. Lediglich der nicht austauschbare Akku und die etwas niedrige Auflösung von 720p für ein 5,5-Zoll Display könnten für einige Nutzer ein echter Schwachpunkt sein.

Im Test erwies sich die Displayqualität aber dennoch als gut genug, schade nur das HTC das Desire 820 trotz 64-Bit Prozessor nur mit Android 4.4.4 ausliefert und noch nicht mit dem neuen Android 5.0. So kann man sich aber wenigstens zukünftig noch auf einen kleinen Leistungssprung freuen.

Fazit

Mit einem Preis von aktuell rund 320 Euro ist das HTC Desire 820 ein absolut empfehlenswertes Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Die Performance überzeugt, Akkulaufzeit und Verarbeitung stimmen ebenfalls. Alle wichtigen Features sind mit an Bord und obendrein wurden zwei überdurchschnittliche Kameras von HTC verbaut. Wer sich an dem leicht rutschigen Plastikgehäuse und der etwas niedrigen Auflösung nicht stört, der kann mit dem HTC Desire 820 nichts falsch machen.

Ab 189,00 EUR sind Geräte aus der Serie verfügbar - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,5 (Sehr gut)
  2. Display2,0 (Gut)
  3. Eingabegeräte1,5 (Sehr gut)
  4. Temperatur2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher1,5 (Sehr gut)
  6. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  7. Software und Zubehör1,5 (Sehr gut)
  8. Verarbeitung2,0 (Gut)
  9. Anschlüsse1,5 (Sehr gut)
  10. Leistung (Spiele)2,0 (Gut)
  11. Leistung (Anwendungen)2,0 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Google V83636 Pkt.Max. 12557 Pkt.
Sunspider1099.1 msMin. 324 ms
Smartbench 20127290 Pkt.Max. 10254 Pkt.
Linpack (Android)305003 MFLOPSMax. 1143896 MFLOPS
Geekbench 3 Single-Core606 Pkt.Max. 2550 Pkt.
Geekbench 3 Multi-Core2228 Pkt.Max. 6501 Pkt.
3DMark Ice Storm Unlimited9154 Pkt.Max. 28912 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile3175 Pkt.Max. 9539 Pkt.
Basemark ES 2.059.7 fpsMax. 61.76 fps
Basemark X Medium10260 Pkt.Max. 38199 Pkt.
Basemark X High4901 Pkt.Max. 27386 Pkt.
Antutu28493 Pkt.Max. 134612 Pkt.
Vellamo HTML52602 Pkt.Max. 5917 Pkt.
Vellamo Metal1063 Pkt.Max. 3712 Pkt.
Quadrant19416 Pkt.Max. 42160 Pkt.
Octane v13629 Pkt.Max. 8260 Pkt.
GFXBench 2.7 T-Rex HD Offscreen15 fpsMax. 85 fps
GFXBench 2.7 T-Red HD Onscreen26 fpsMax. 53 fps
GFXBench 3.0 Manhatten Onscreen12 fpsMax. 30.9 fps
GFXBench 3.0 Manhatten Offscreen5.7 fpsMax. 41 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast2 Std. 40 Min.Max. 6 Std. 40 Min.
Maximal25 Std. 0 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis13 Std. 47 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.