1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Test Medion Akoya P7815 (MD 98063) - Günstiges 17-Zoll Multimedia-Notebook

© Copyright by Medion. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (5)
Bilder zum Test: Medion Akoya P7815 (MD 98063) - Günstiges 17-Zoll Multimedia-Notebook

Obwohl aus Kunststoff gefertigt, macht deas Medion Akoya P7815 17-Zoller einen edlen Eindruck. Das Chassis wirkt schlank und flächig, ein an Karbonfaser erinnerndes Muster hübscht die Klavierlackoberfläche auf dem Displaydeckel und deren leicht mattiertes Pendant im Arbeitsraum auf. Ein silberner Querstreifen verunziert in unseren Augen die Außenseite des Displays ein wenig, ein matter Displayrahmen im Innenraum macht den kosmetischen Lapsus aber mit Funktionalität im Sinne fehlender Reflexionen wett. Generell fällt die Gestaltung der Arbeitsfläche praktisch, schlicht und mit großzügigen Dimensionen aus. Sehr schick präsentiert sich das Touchpanel mit Funktionstasten in Aluminiumoptik zwischen der Lautsprecherleiste und der Chiclet-Tatatur. Die Verarbeitung des Medion Akoya P7815 ist insgesamt in Ordnung. Hier und da knarzt die Basiseinheit und der Displaydeckel gibt Verwindungsversuchen nach – wir schieben das aufdas Plastik als Werkstoff. In der Regel sind die Spaltmaße gering und gleichmäßig, nur die Chiclet-Tastatur hat zum linken Rand ihres Rahmens mehr Abstand als zum rechten.

Auch hinsichtlich der Eingabegeräte müssen wir Kritikpunkte anführen. Ein kurzer Hub und ein knackiger Druckpunkt der Tasten im Chiclet-Layout können überzeugen, zudem gibt es einen separaten Nummernblock um auch Tabellenkalkulationen komfortabel zu gestalten. Spieler dürften sich an den arg klein geratenen Richtungstasten für „Oben“ und „Unten“ stören und das leicht eingelassene und damit haptisch abgegrenzte Multitouchpad hätte etwas größer ausfallen können. Die glatte Oberfläche vermittelt ein schwimmendes Feedback bei der Bewegung des Mauszeigers. Irritierend fanden wir auch die vorgelagerte „Einfahrt“ der Touchpadtasten. Oft ertappten wir uns dabei, leicht unter den Tasten klicken zu wollen. Spieler sollten zu einer externen Maus greifen.

Das Medion Akoya P7815 bringt einem Multimedia-Notebook entsprechend ausreichend Anschlüsse und Schnittstellen mit. Zwei der insgesamt vier USB-Ports unterstützen USB 3.0, externe Bildschirme finden an HDMI und VGA Platz. Es gibt einen Mikrofoneingang und der Kopfhörerausgang lässt sich auch als S/PDIF Line-Out nutzen. Kommunizieren kann das P7815 über schnelles Gigabit-LAN, WLAN-N und integriertes Bluetooth 4.0. Auch Teil der Ausstattung sind die integrierte 1,3 Megapixel Webkamera und der Multikartenleser mit Unterstützung gängiger SD-, MMC- und Memorystick Formate. Besonderes Merkmal ist das Blu-ray Laufwerk, das FullHD-Display ermöglicht die Blu-ray Wiedergabe in FullHD und mit dem HDMI-Ausgang für Audio und Video spart man sich den Blu-ray Player für den heimischen Flachbildfernseher.

Auch softwareseitig setzt Medion auf Multimedia, auf dem 64-Bit Windows 7 Home Premium ist die HomeCinema Software von Cyberlink vorinstalliert. Nutzer finden hier Player für Musik und Filme, Video- und Bildbearbeitungsprogramme und Software zum Brennen und Kopieren von optischen Disks.

Technische Daten

Display:17.3"Auflösung:1920 x 1080 ( WXGA++ )
Prozessor:Intel Core i7 3612QM / 2.1 GHzGrafikkarte:NVIDIA GeForce GT 640M
Festplatte750 GBRAM:8 GB
Laufwerk:k.A.Plattform:Microsoft Windows 7 Home Premium 64-Bit
Akkulaufzeit:k.A.Gewicht:3.0 kg
B x H x T:41.9 cm x 3.3 - 3.78 cm x 27.8 cmFarbe:schwarz

Auf dem Prüfstand

Mit dem Intel Core i7-3610QM, 8 GB DDR3 Arbeitsspeicher und der Nvidia Geforce GT 640M unter der Haube macht Medions Akoya P7815 nichts falsch. Der Prozessor bietet ausreichend Anwendungsleistung so dass mitgelieferte Programme für die Videobearbeitung, Konvertierungen und alltägliche Aufgaben nicht zum Frusterlebnis geraten. Wenn der Basistakt von 2,3 GHz mal nicht ausreichen sollte, taktet der Vierkern-Prozessor dank Intels TurboBoost 2.0 Technologie auf bis zu 3,3 GHz hoch. Die Nvidia Geforce GT 640M Grafikkarte erlaubt auch Ausflüge in Spielewelten. Anspruchslosere Titel wie Diablo 3 laufen in FullHD-Auflösung und mit höchster Detailstufe. Für fordernde Titel wie Battlefield 3 oder Batman: Arkham City muss mit hohen Einstellungen und einer reduzierteren Auflösung von 1.366 x 768 Pixel vorliebgenommen werden. Gelegenheitsspieler dürfte das kaum stören, die 3D-Performance ist trotzdem ausreichend. Seine Kernaufgaben, die Videowiedergabe und Multimediatauglichkeit nimmt das P7815 sehr ernst. Auf der mit 102 MB/s und 94 MB/s Lese- und Schreibrate relativ flotten Festplatte finden dank 750 GB Kapazität auch sperrigere Musik- und Filmsammlungen Platz. Als Schmankerl spendiert Medion ein Blu-ray Laufwerk für die Wiedergabe von hochauflösenden Filmen. Die maximale Lautstärke der Stereoboxen ist beeindruckend, das Klangbild allerdings höhenlastig. Filmfans sei an dieser Stelle ein externes Soundsystem empfohlen.

Damit man für die volle Qualität der Blu-rays nicht auf einen externen Bildschirm angewiesen ist, bietet das P7815 ein entspiegeltes Display mit der FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Dessen durchschnittliche Leuchtdichte von 240 Candela pro Quadratmeter erlaubt auch Außeneinsätze im Freien. Das maximale Kontrastverhältnis von 772:1 ist sehr gut, die Farben wirken intensiv und satt. Die Blickwinkelstabilität in der Horizontalen ist soweit gegeben, dass auch zwei Personen einen Film gemeinsam schauen können. Lässt der Bildschirm Ausflüge zu, so schränkt der Akku diese trotz Nvidia Optimus Technologie für umschaltbare Grafik ein. Wir ermittelten 2 Stunden und 44 Minuten für die maximale Laufzeit, in der Praxis liefert der 6-Zellen Akku für 1 Stunde und 40 Minuten Energie. Dabei fällt der Stromverbrauch gar nicht mal so hoch aus, 13 Watt im Leerlauf sind sehr sparsam. Für das Surfen über WLAN fallen 30 Watt an, für Spiele 70 Watt und unter Volllast zieht der Akoya P7815 89 Watt aus der Steckdose. Die Kühllösung arbeitet leise und effizient, im Schnitt bleiben die Oberflächentemperaturen knapp unter 30°Celsius. Im Leerlauf arbeitet der Lüfter mit 30 Dezibel (A) angenehm leise, auch unter moderater Belastung sind nur 35 Dezibel (A) zu hören. Die lauteste Komponente ist das Blu-ray Laufwerk, die Lautstärke von 44 Dezibel (A) übersteigt die maximale Lüfterstufe bei 43 (A) knapp ist aber genauso im akzeptablen Rahmen.

Zusammenfassung

Mit dem Medion Akoya P7815 präsentiert sich ein überraschend gutes und günstiges Multimedia-Notebook. Vom Kunststoffgehäuse einmal abgesehen bietet das Gerät jede Menge Features der Oberklasse. Das entspiegelte FullHD-Display kann seine Stärken in Begleitung des Blu-ray Laufwerkes ausspielen. Die Hardwarekomponenten sind up-to-date und bewältigen mehr als nur alltägliche Aufgaben. Auch Gelegenheitsspieler werden mit der guten 3D-Performance des Intel Core i7-3610QM und der Nvidia Geforce GT 640M zufriedengestellt. Ein derartig harmonisch auf Multimedia getrimmtes Gesamtpaket kostet bei der Konkurrenz rund 100 Euro mehr.


Andere Notebooks von Medion - Jetzt anzeigen

Andere Notebooks von Medion - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Display2,5 (Gut)
  3. Eingabegeräte2,5 (Gut)
  4. Temperatur2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher3,0 (Befriedigend)
  6. Betriebsgeräusche2,0 (Gut)
  7. Anschlüsse2,5 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch4,0 (Ausreichend)
  9. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  10. Leistung2,0 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark0611399 Pkt.Max. 28871 Pkt.
3DMark111888 Pkt.Max. 15311 Pkt.
3DMarkVantage7607 Pkt.Max. 47497 Pkt.
PCMark72272 Pkt.Max. 6666 Pkt.
PCMarkVantage6525 Pkt.Max. 31224 Pkt.
PassMark Performance Test 7.01958.5 Pkt.Max. 19706 Pkt.
PassMark Performance Test (HDD Read)102.1 MB/sMax. 941.5 MB/s
PassMark Performance Test (HDD Write)93.6 MB/sMax. 781 MB/s
Everest RAM Read15658 MB/sMax. 20490 MB/s
Everest RAM Write21811 MB/sMax. 28089 MB/s
Everest RAM Latenz33.9 nsMin. 27.6 ns
Everest HDD Random Read83.6 MB/sMax. 1013.7 MB/s
Everest CPU Queen20019 Pkt.Max. 50362 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Single)5106 Pkt.Max. 7529 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Multi)19106 Pkt.Max. 27150 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (OpenGL)6443 Pkt.Max. 8798 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Single)4027 Pkt.Max. 5704 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Multi)15181 Pkt.Max. 21307 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (OpenGL)6488 Pkt.Max. 9005 Pkt.
Videokonvertierung46 Sek.Min. 32 Sek.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast0 Std. 37 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal2 Std. 44 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis1 Std. 41 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

70 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,070 kWh x 24,00 Cent = 36,79 EUR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.