1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Ryzen Mobile
  5. AMD Ryzen 7 2700U

AMD Ryzen 7 2700U

Der AMD Ryzen 7 2700U ist ein mobiler Quad-Core-Prozessor mit integrierter AMD Vega-GPU, der am 26. Oktober 2017 vorgestellt wurde. Er gehört zu AMDs Accelerated-Processing-Unit (APU) Produktreihe und ist neben dem Ryzen 5 2500U AMDs erster mobiler Prozessor, der auf Basis der Zen-Mikroarchitektur hergestellt wird. Mit 15 Watt TDP ist der Chip für ultraflache Geräte wie z.B. Ultrabooks konzipiert und konkurriert mit Intels Core-U-Prozessoren. Der Prozessor verfügt über 4 vollwertige Ryzen-CPU-Kerne, die dank simultanem Hyper-Threading (SMT) 8 Threads gleichzeitig ausführen können. Die Kerne haben einen Basistakt von 2,2 GHz und können mit AMDs Precision Boost 2-Technologie Boost-Frequenzen bis zu 3,8 GHz erreichen. Wie in den Ryzen-Prozessoren für Desktop-PCs hat AMD die Extended-Frequency-Range-Technologie (XFR) auch in den mobilen Modellen implementiert. Damit können bei optimaler Kühlung automatisch Boost-Frequenzen erreicht werden, die über die Precision Boost-Frequenzen hinausgehen. Bei der integrierten GPU handelt es sich um ein Vega-basiertes Modell mit 10 Compute Units (CUs) und einer Taktfrequenz von 1300 MHz. Ebenfalls auf dem Chip zu finden ist ein Speichercontroller, der Dual-Channel DDR4-2400 unterstützt.

Architektur
Der AMD Ryzen 7 2700U ist eine der ersten Raven Ridge-APUs, die auf der mobilen Version der Zen-Mikroarchitektur basieren. Bislang hatte AMD Architekturen für die APUs entwickelt, die unabhängig von den Architekturen für herkömmliche Desktop-CPUs waren. 2012 wurden die Trinity-APUs eingeführt, die auf einer Weiterentwicklung der Bulldozer-Architektur namens „Piledriver“ basierten. Mit jeder neuen APU-Generation wurde auch die zugrundeliegende Bulldozer-Architektur weiterentwickelt. 2016 wurde die letzte dieser Weiterentwicklungen, die Excavator-Architektur der 2. Generation, mit den Bristol Ridge- und Stoney Ridge-APUs vorgestellt. Im Gegensatz zu ihren direkten Vorgängern sind die mobilen Ryzen-APUs nichts weniger als ein kompletter Neustart. Die um Clustered Multi-Threading entworfene Bulldozer-Architektur ist endlich passé und wurde mit der Zen-Architektur ersetzt, die AMDs Version von simultanem Multi-Threading implementiert. Das CPU-Design wurde dafür von Grund auf neu designt. Vorbei sind die Tage, in welchen sich CPU-Module Ressourcen wie Teile des L1 Caches teilen mussten. Die neuen Core-Complexes (CCXs) verfügen über jeweils 4 CPU-Kerne, die alle jeweils einen 96 KB großen L1 Cache bestehend aus 64 KB Instruction Cache und 32 KB Data Cache und einen 512 KB großen L2 Cache integrieren. Lediglich der 4 MB große L3 Cache wird von allen Kernen geteilt. Im Gegensatz zu den Desktop Ryzen-CPUs, die alle über 2 CCXs verfügen, auf welchen Kerne deaktiviert werden, um die gewünschte Anzahl zu erreichen, haben die mobilen Ryzen-APUs aus Platzgründen nur einen CCX, auf dem alle 4 Kerne aktiviert sind. Mit dem neuen CPU-Design und zahlreichen Architekturverbesserungen erreichen Zen-basierte Prozessoren 54% mehr Instruktionen pro Taktzyklus (IPC) als die Excavator-basierten APUs. Die mobilen Ryzen-APUs werden mit der 14 nm FinFET-Prozesstechnologie von GlobalFoundries gefertigt.

Die Vega-iGPU des AMD Ryzen 7 2700U basiert auf der 5. Generation der Graphics-Core-Next-Architektur (GCN). Sie verfügt über 10 Compute Units mit insgesamt 640 Shadereinheiten und 40 Texture-Mapping-Units (TMUs). Sie ist deutlich leistungsfähiger als Intels integrierte Grafiklösungen und liegt knapp hinter der AMD Radeon Pro 450.

Leistung
Mit 15 Watt TDP und 4 CPU-Kernen mit SMT konkurriert der AMD Ryzen 7 2700U direkt mit Intels High-End 15 Watt-CPU Core i7-8550U. Im Cinebench R15 Multi-Core 64-Bit Benchmark ist der Prozessor liegt der Prozessor weit vor seinem Konkurrenten, fällt aber im Cinebench R15 Single-Core 64-Bit hinter diesen zurück und liegt knapp hinter dem i5-8250U. Produktives Arbeiten stellt demnach für den Prozessor kein Problem dar, aber auch gelegentliches Gaming ist dank der guten Leistung und vor allem mit der starken integrierten GPU möglich.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum4. Quartal 2017
Basis-Taktfrequenz2.2 GHz
Boost-Taktfrequenz3.8 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache2 MB
L3-Cache / SmartCache4 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikAMD Vega 10
GPU Frequenz1300 MHz
TDP15 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-2400

1 Notebook mit AMD Ryzen 7 2700U

1 Notebook mit AMD Ryzen 7 2700U