1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i5 (Coffee Lake)
  5. Intel Core i5-8400H

Intel Core i5-8400H

Der Intel Core i5-8400H ist ein mobiler Quad-Core-Prozessor mit integrierter Intel UHD GPU, der am 2. April 2018 vorgestellt wurde. Der Prozessor gehört zu der ersten CPU-Charge für den Notebook-Markt, die auf der Coffee Lake-Architektur basiert, nachdem die bereits letztes Jahr vorgestellten 15-Watt Prozessoren der 8. Generation noch auf der Kaby Lake-Refresh-Architektur basierten. Der Chip integriert 4 Rechenkerne und unterstützt die Hyper-Threading-Technologie für bis zu 8 parallele Threads, durch welche die Multi-Core-Leistung erheblich gesteigert wird. Die Kerne haben einen 2,5 GHz Basistakt, der per Turbo Boost 2.0 Technologie auf bis zu 4,1 GHz für alle Kerne und bis zu 4,2 GHz zwei Kerne erhöht werden kann. Bei der Prozessorgrafik handelt es sich um eine Intel UHD 630, die einen Basistakt von 350 MHz hat und eine Burst-Frequenz von bis zu 1100 MHz erreicht. Der integrierte Speichercontroller des Chips unterstützt bis zu 64 GB Dual-Channel DDR4-2666 und LPDDR3-2133 Speicher. Die Größe des Level 3 SmartCaches beträgt 8 MB.

Architektur
Der Intel Core i5-8400H ist ein Prozessor der 8. Generation Intel Core und basiert auf der Coffee Lake-Architektur. Anders als die ebenfalls zur 8. Generation gehörenden Kaby Lake R handelt es sich bei dem Prozessor um ein Coffee Lake H-Modell, das für Leistung optimiert wurde. Der Chip hat daher mit 45 Watt eine dreimal so hohe TDP wie die Kaby Lake R-Prozessoren. Auch wird er mit dem neueren 14 nm++ Prozessknoten gefertigt. Nachdem der 14 nm+ Prozessknoten der Kaby Lake-Prozessoren bereits 15% höhere Taktfrequenzen als ihre Skylake-Vorgänger erlaubte, verfügt der 14 nm++ Knoten über eine optimierte Transistorgeometrie. Mit einer Vergrößerung des Abstands zwischen den Transistorgates um 20% auf 84 nm haben die Transistoren mehr Platz, ihre Wärme abzugeben und können daher mehr Antriebsstrom aufnehmen. Dadurch werden noch höhere Taktfrequenzen über längere Zeiträume möglich, als es bereits bei Kaby Lake der Fall war. Trotzdem ist die Coffee Lake-Architektur keine grundlegend neue Mikroarchitektur, sondern lediglich eine Optimierung. Da aber schon bereits die Kaby Lake-Architektur nur eine Optimierung der Skylake-Architektur war, bleibt die Leistung pro MHz (IPC) der CPU-Kerne gleich. Lediglich der auf 2 MB pro Kern vergrößerte L3 Cache macht hier einen geringen Unterschied.

Die Intel UHD Graphics 630 in fast jeder Hinsicht mit der HD Graphics 630 identisch. Sie basiert auf der Gen9.5-Grafikarchitektur und ist eine GT2-Variante mit 24 Execution Units (EUs). Sie unterstützt die APIs DirectX 12, OpenGL 4.4 und OpenCL 2.0 und die Codecs HEVC und VP9 in Hardware. Bilder können über DP, eDP, HDMI und DVI ausgegeben werden.

Leistung
Der Intel Core i5-8400H hat zwar nicht wie die teureren Coffee Lake H-Modelle 6 Rechenkerne zur Verfügung, bietet aber aufgrund höherer Taktfrequenzen und vor allem Unterstützung für Hyper-Threading erheblich mehr Leistung als der Vorgänger i5-7440HQ. Damit eignet er sich nicht nur für Gaming, sondern kann auch für Produktivitätsanwendungen wie z.B. Video-Bearbeitung von unterwegs aus verwendet werden. Der zusätzliche Spielraum, den der Chip durch seine höhere TDP hat, verspricht zudem höhere Turbotaktfrequenzen, als mit den Kaby Lake R-Prozessoren wie z.B. dem i5-8350U möglich sind.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2018
Basis-Taktfrequenz2.5 GHz
Boost-Taktfrequenz4.2 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache8 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel UHD Graphics 630
GPU Frequenz1100 MHz
TDP45 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-2666 / LPDDR3-2133