1. Startseite
  2. Tablet Tests
  3. Test Medion Lifetab S10345 32GB Weiß (MD 99042) - Schnäppchen für Verspätete

Test Medion Lifetab S10345 32GB Weiß (MD 99042) - Schnäppchen für Verspätete

Im letzten Jahr lag das Medion Lifetab S10346 für 199 Euro in der Technikabteilung von Discounter Aldi. Natürlich war das 10-Zoll Android Gerät mit FullHD-IPS-Display, flottem Intel Atom Z3735F Quadcore Prozessor und 32 GB Speicher schnell vergriffen. Nun rutscht es unter der Kennung Medion Lifetab S10245 in gleicher Ausstattung für 219 Euro auf den Markt. Wir fühlen dem Schnäppchen auf den Zahn.

Einleitung: Unterschiede bei Software und Zubehör

Das Medion Lifetab S10345 bietet sehr viel für 219 EuroBildquelle: notebookinfo.de | rk
Fotogalerie (10)
Medion Lifetab S10345: Gestern noch als S10346 bei Aldi, heute direkt bestellbar

Nicht schlecht haben wir beim Auspacken des Medion Lifetab S10345 über den Lieferumfang gestaunt. Der Aufsteller im Paket ist zwar aus Plastik, aber eine sehr nette und praktische Zugabe zumal das 10-Zoll Tablet mit 580 Gramm (Apple iPad Air 2: 437g) wohl keine volle Folge True Detective in der Hand gehalten wird. Es gibt ein USB-Host Kabel für den Anschluss von Sticks und Festplatten, neben Netzteil und Ladekabel findet sich auch noch ein Headset.

Ein zweites Mal staunten wir bei den Benchmarks. Im Vergleich zu MediaTek Quadcore Prozessoren, die man gern mal in günstigen Tablets antrifft, performt der Intel Atom Z3735F doch zwei- bis dreimal schneller. Sehr gut präsentiert sich auch die Verarbeitung auf den ersten Blick, mittlerweile besitzen auch die vergleichsweise günstigen Tablets wie das Medion Lifetab S10345 einen Hauch von Apples iPad.

Gehäuse: Leichtmetall und trotzdem schwer

Die Rückkamera löst mit 5 Megapixel aufDie Rückseite ist aus AluminiumAn der Verarbeitung und des Spaltmaßen des Lifetab S10345 gibt es nichts auszusetzenBildquelle: notebookinfo.de | rk
Verarbeitung: Schick und robust

Wie eingangs beschrieben, zählt das Medion Lifetab S10345 nicht gerade zu den Leichtgewichten mit 580 Gramm, diese Gewichtsklasse war im 10-Zoll Bereich vor 2 Jahren Standard, mittlerweile geht es aber mindestens 100 Gramm leichter. Dafür ist unser 10-Zoller allerdings sehr solide gebaut, wir können das Tab weder verwinden noch Knarzen oder Knistern hervorrufen. Positiv ist auch, dass wir nur wenige Stellen finden, an denen wir mit Druck auf die Rückseite eine Wellenbildung auf dem Bildschirm provozieren können. Verantwortlich dafür ist die robuste Aluminiumplatte, welche auch über die Seiten ragt und nur Anschlüsse sowie einen schmalen Rand für die Kunststoffabdeckung der Antennen freilässt. Das Displayglas ist mit minimalen Spaltmaßen eingeklebt, sämtliche Übergänge sind sehr eng gehalten.

Das schlichte weiße Design wirkt sehr hochwertig, besonders im Kontrast zu den schwarzen Buttons und Anschlüssen rechts. Die bunte Status-LED versteckt Medion ebenso auf der rechten Seite (oder oben im Portträtmodus). Der Aufsteller hält das Tablet sowohl im Porträt- als auch im Landschaftsmodus stabil.

Ausstattung: Reichlich Speicher, Anschlüsse und Zubehör

Am Anschlusspanel finden sich miniUSB, miniHDMI, microSD und die HeadsetbuchseBildquelle: notebookinfo.de | rk
Sattes Paket: 32 GB Speicher und alle wesentlichen Anschlüsse

Medion stattet das Lifetab S10345 mit allem aus, was ein Tablet an Anschlüssen braucht. Mit WLAN-n findet sich nicht der schnellste Standard, in der Preisklasse verlangt das aber auch niemand. Ein Bluetooth 4.0 sowie ein GPS-Modul stehen bereit, der Hersteller spendiert sogar eine Infrarot-Schnittstelle für die Nutzung des Tablets als Fernbedienung. In der dazugehörigen App listet Medion bisher nur All-in-One PCs des Mutterkonzerns Lenovo und mehr als 30 hauseigenen Multimediageräte wie Blu Ray Player, Soundsysteme, Receiver und LED-Fernseher. Die Unterstützung für Unterhaltungselektronik weiterer Hersteller soll laut Medion aber folgen.

Kabelgebunden können Bildschirme oder Fernseher über miniHDMI angeschlossen werden, der miniUSB Anschluss lädt nicht nur sondern empfängt dank mitgeliefertem USB-Host Adapterkabel auch vollwertige USB-Speichermedien wie USB-Sticks und Festplatten. Es gibt eine Headsetbuchse und den microSD-Kartenslot. Der interne Speicherplatz fällt mit 32 GB sehr üppig aus für die Preisklasse und kann laut Medion dank des microSD Slots um bis zu 128 GB erweitert werden. Nach der Formatierung im Tablet funktionierte eine 64 GB Karte in unserem Test problemlos. Durch das Google Android 4.4.4 KitKat Betriebssystem und die vorinstallierten Apps für Fotobearbeitung, Skype, Google Dienste, Textmaker (Softmaker Office Paket), Ebay, Mediathek, Videoplayer, Zeichen-App etc. sind schon ein paar GB belegt, etwa 27 GB stehen zur freien Verfügung. Der Homescreen ist ein wenig überfrachtet, Tablet-Einsteiger dürften diese ersten Angebote aber begrüßen.

Die Frontkamera arbeitet mit 2 Megapixel Auflösung, die Hauptkamera auf der Rückseite löst mit 5 Megapixel auf und bietet einen Autofokus. Lassen Sie sich vom verwaschenen Vorschaubild nicht täuschen, die Aufnahmequalität der Fotos geht prinzipiell in Ordnung und es finden sich bessere Kontrastdarstellungen und Details als beispielsweise beim wesentlich teureren Google Nexus 9.

Technische Daten

Display:10.1" IPS TouchAuflösung:1920 x 1200
Prozessor:Intel Atom Z3735F / 1.33 GHzGrafikkarte:Intel HD Graphics (Bay Trail)
Festplatte32 GBRAM:2 GB
Plattform:Android 4.4 KitKat
Akkulaufzeit:10 Std.Gewicht:0.58 kg
B x H x T:26.3 cm x 17.4 cm x 0.85 cmFarbe:weiß

Leistung: Obere Mittelklasse

Mit dem Intel Atom Z3735F (1,33 bis 1,83 GHz) Quadcore Prozessor und 2 GB Arbeitsspeicher ist das Medion Lifetab S10345 für alle Aufgaben im Tablet-Alltag gerüstet. Für rund 220 Euro darf man kein Performance-Monster wie das Apple iPad Air 2 erwarten, der teurere Branchenprimus hängt das Medion in allen Benchmark Disziplinen mit mindestens doppelter Performance ab. Trotzdem kann man es bei günstigen Tablets durchaus schlechter treffen, die mit 200 Euro ähnlich günstige Einstiegsvariante des Acer Iconia Tab 10 mit MediaTek MT8127 Quadcore (1,3 GHz, 1 GB RAM) wird wiederum in den Aspekten Grafikperformance dreifach und Prozessorgeschwindigkeit zweifach übertroffen. Spiele sind damit kein Problem, Browsing auch mit mehreren Tabs geht vor allem dank 2 GB Arbeitsspeicher flott von der Hand.

Display: FullHD Auflösung, Helligkeit nur Mittelmaß

Das Display bietet 1.920 x 1.200 BildpunkteDie Lautsprecher liefern ein sehr höhenlastiges KlangbildBildquelle: notebookinfo.de | rk
Bild und Ton: Display in Ordnung, Sound eher mager

Schön dass Medion dem Lifetab S10345 die zeitgemäße FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel verpasst, in Sachen Helligkeit hätte der Hersteller noch etwas Luft nach oben. Wir ermitteln im Schnitt 261 Candela pro Quadratmeter, das ist in Ordnung aber eine Menge Konkurrenten liegen da drüber (iPad Air 2: 350 Cd/m2, Sony Xperia Z3 Compact: 500 Cd/m2). Dank IPS-Technologie erweisen sich die Bildschirminhalte stabil auch bei leicht geneigtem Blickwinkel, an den Ecken vernimmt man nur minimale Lichthöfe der LED-Hintergrundbeleuchtung. Das Displayglas verursacht natürlich Spiegelungen, bei deren Überstrahlung sich mehr Leuchtdichte ausgezahlt hätte. Das maximale Kontrastverhältnis von 606: 1 ist nicht schlecht, Filme, Serien oder Urlaubsfotos kommen gut zur Geltung auf dem 10,1 Zoll Display.

Emissionen: Akkulaufzeit von 10 Stunden, extrem lange Ladezeit

Setzt man das Medion Lifetab S10345 unter Last, wird es schon ein wenig warm: Das rechte Drittel erreicht Temperaturen von fast 40 Grad Celsius. Dafür treiben wir das Tablet allerdings mit Anwendungen wie Battery Drain an seine Grenzen, im Schnitt bleibt das Gerät bei angenehmen 30 Grad. Die durchschnittliche Akkulaufzeit liegt ziemlich genau bei der Herstellerangabe von 10 Stunden. Das ist kein Spitzenwert aber auch nicht schlecht. Wer gern anspruchsvolle Spiele zockt, muss nach 4,5 Stunden wieder ans Netz. Im Langzeittest bei niedrigster Helligkeit und ohne aktivierte Funkmodule hielt der Akku 15 Stunden durch. Aufgefallen ist uns das sehr behäbige Aufladen des Tablets. Dafür genehmigt sich das Tablet je nach Akkustand gerne 6 bis 8 Stunden. So ganz auf 0 sollte man den Ladestand bei Lithium-Ionen Akkus nicht fallen lassen, optimal ist, das Tablet zwischen 30 und 80 Prozent zu halten und jeweils durchgängige Ladezyklen zu fahren.

In der Praxis: Schwacher Sound, ein Glück gibt es das Headset

Dafür findet sich ein Headset im LieferumfangBei einem Gewicht von 580 Gramm stellt man das Tablet für längere Nutzung dann doch lieber in den AufstellerAuch ein USB-Host Adapter für externe Festplatten oder USB-Sticks liegt beiBildquelle: notebookinfo.de | rk
Lieferumfang: Headset, Standfuß, USB-Host Adapter

Haptisch, optisch und unter Performance-Gesichtspunkten macht das Medion Lifetab S10345 im Alltag vieles richtig. Als Familien Tablet oder für Einsteiger ist es sicherlich eine gute Wahl und hinsichtlich des Preis-Leistungsverhältnisses schon ein sehr attraktives Angebot. Bei der Konnektivität können wir nicht meckern, Spiele wie Real Racing 3 laufen ohne zu murren und wir finden sogar ein reichhaltiges Content-Angebot in der Mediathek-App. Mit Blick auf teurere Konkurrenten fallen uns ein paar Optimierungsmöglichkeiten auf:

Das Gewicht wird uns sehr schnell zu viel, die älteren iPads konnten wir auch nicht länger als 15 Minuten in einer Hand (mit Wechsel) halten. Da machen 100 oder mehr Gramm Gewichtsreduzierung schon einen gewaltigen Unterschied. Zum Glück gibt es ja den Standfuß im Lieferumfang. Generell sagt uns das Zubehör sehr zu, nicht nur dass Medion ein Headset oben drauf packt, wir finden auch den USB-Host Adapter sehr nützlich. Bei Apple kostet ein Adapter für das iPad Air gern mal 20 bis 30 Euro.

Für Multimedia-Genuss wie Serien und Filme, eigentlich schon für gelegentliche Youtube-Sessions empfehlen wir einen kleinen externen Bluetooth-Speaker. Die Stereolautsprecher des Lifetab S10345 krächzen leider arg in den hohen Tonlagen, Mitten und Bässe fehlen. Für Smartphones wäre der Klang noch im Mittelfeld, bei Tablets darf man aber mehr erwarten. Das HTC Nexus 9 deklassiert unseren Testkandidaten mit seinem BoomSound System regelrecht, auch das iPad Air 2 ist wesentlich kräftiger dahingehend.

Dann noch das leidige Thema der Ladezeit: Mit 8 Stunden brauchte das Medion Lifetab S10345 fast doppelt so lang wie das Apple iPad Air, um den Akku von 0 auf 100 Prozent aufzuladen.

Fazit: Trotz Schwächen ein äußerst attraktives Angebot

Wer das Medion Lifetab S10346 für 199 Euro bei Aldi mitnahm, hat nichts falsch gemacht. Wer jetzt bei Medion oder anderen Verkäufern zuschlägt, erwischt auch noch ein gutes Angebot. Das scharfe Display könnte etwas heller sein, der Sound krächzt und die Ladezeit vom Akku fällt sehr lang aus. Dafür bietet das Lifetab S10345 reichlich Performance, eine umfangreiche Ausstattung mit allen wesentlichen Anschlüssen sowie mehr Zubehör als üblich. Medion spendiert dem Lifetab S10345 ein sehr solides und schickes Gehäuse aus Aluminium, vor allem das Weiß wirkt sehr edel und für die Preisklasse kann sich die Verarbeitung sehen lassen. Für das Geld ist Medion tatsächlich allein auf weiter Flur.

Bester Preis10,00 EUR (5%) günstiger
ab 209,00 EUR*inkl. Versandkosten
von Amazon.de | Händlerangabe: 05.12.16 21:29

Zum Anbieter
2 Angebote im Preisvergleich (209.00 - 219.00 EUR)

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Display2,5 (Gut)
  3. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  4. Temperatur3,0 (Befriedigend)
  5. Lautsprecher3,0 (Befriedigend)
  6. Akku und Energieverbrauch2,5 (Gut)
  7. Software und Zubehör1,5 (Sehr gut)
  8. Verarbeitung1,5 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse1,5 (Sehr gut)
  10. Leistung (Spiele)2,0 (Gut)
  11. Leistung (Anwendungen)2,0 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Geekbench 3 Single-Core798 Pkt.Max. 2761 Pkt.
Geekbench 3 Multi-Core2106 Pkt.Max. 5498 Pkt.
Antutu33031 Pkt.Max. 67413 Pkt.
Quadrant14436 Pkt.Max. 23945 Pkt.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast4 Std. 40 Min.Max. 12 Std. 30 Min.
Maximal15 Std. 28 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis10 Std. 4 Min.Max. 19 Std. 40 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.