1. Startseite
  2. Tablet Tests
  3. Test Medion Lifetab P8912 (MD 99066) Titan - Das neue Aldi-Tablet für 179 Euro

Test Medion Lifetab P8912 (MD 99066) Titan - Das neue Aldi-Tablet für 179 Euro

Mit dem Medion Lifetab P8912 kommt am 26.02.2015 ein 8,9-Zoll Tablet in den Filialen von Aldi Nord und Aldi Süd für 179 Euro ins Angebot. Im Test haben wir das Tablet mit Intel Prozessor, Metall-Gehäuse und FullHD-Bildschirm bereits vor dem Verkaufsstart unter die Lupe genommen. Wir fühlen der Leistung, Qualität, Akkulaufzeit und dem Display auf den Zahn und klären, ob sich der Kauf des Tablets lohnt.

Einleitung: Das neueste Tablet im Angebot bei Aldi

Medion Lifetab P8912: Ab dem 26.02.2015 bei Aldi Nord und Aldi Süd für 179 Euro erhältlich.Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Fotogalerie (9)
Neues Tablet bei Aldi im Angebot: Das Medion Lifetab P8912 gibt es ab dem 26.02. bei Aldi Nord und Süd zu kaufen. Im Test klären wir, ob sich die Investition von 179 Euro lohnt.

Wer auf der Suche nach Angeboten, Schnäppchen oder preiswerten Einsteigergeräten ist, der klappert häufig die Prospekte von Discountern und großen Elektronikmärkten ab. Wenn es um neue Notebooks, Tablets, Computer und sogar Smartphones geht, trifft man bei Aldi auch stets auf die Hausmarke Medion.

In der Vergangenheit hat sich häufig gezeigt, dass man ein durchaus gutes Preisleistungsverhältnis antreffen kann und auch die Qualität dabei nicht zu kurz kommt. Am Donnerstag, den 26. Februar kommt das Medion Lifetab P8912 bei den Filialen von Aldi Nord und Aldi Süd in die Läden, zu einem Preis von 179 Euro. Dabei kann auch das neueste Medion Tablet ein auf den ersten Blick hochwertiges Metallgehäuse aufweisen und die technischen Daten lesen sich mit einem FullHD-Display, 32 GB Flashspeicher, Android 4.4 und Intel Atom Prozessor mit 2 GB RAM ebenfalls sehen.

Im Preissegment für 8- und 9-Zoll Tablets bis 200 Euro gibt es jede Menge Auswahl für den geneigten Interessenten. Auch die Investition von dieser, zugegebenermaßen noch überschaubaren Summe will also gut überlegt sein, denn im Idealfall möchte man das Tablet gerne mehrere Jahre lang verwenden können. Lobenswert ist, dass man bei Medion und Aldi direkt 3 Jahre Garantie auf das Tablet erhält, wodurch man auch langfristig gut abgesichert ist. Viele Hersteller setzen häufig nur noch auf 1 Jahr Garantie, 2 Jahre Gewährleistung und kostenpflichtige Zusatzversicherungen.

Gehäuse: Wuchtiges und etwas schweres Gehäuse aus Metall

Die gefühlte Wertigkeit beim Gehäuse liegt häufig mit der Materialwahl zusammen und Kunststoff hinterlässt in der Regel einen billigeren Eindruck. Medion setzt schon etwas länger auf Metall bei der Rückseite seiner Tablets und auch das Lifetab P8912 ist hier keine Ausnahme. Das Tablet ist wahlweiße in Dunkelgrau oder Weiß erhältlich, für unseren Test stand uns die dunklere Variante zur Verfügung. Das Backcover ist dabei nicht aus einem Stück gefertigt, sondern besteht aus zwei unterschiedlich dunklen Silbertönen. Die flächige Verkleidung in der Mitte besteht aus Metall. In Punkto Design kann man daran wenig aussetzen. Im Gegenteil, es sieht sogar relativ schick aus, ohne dabei aber auf eine Stufe mit dem Unibody Design von Apple zu kommen.

Die Kamera ist am seitlichen Rand angebracht und steht nicht aus dem Gehäuse heraus.Der Tablet Aufsteller ist beim Filme schauen durchaus ein nettes Extra.Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Metall im Einsatz: Das Gehäuse besteht zu großen Teilen aus Metall, fällt allerdings auch relativ wuchtig und schwer aus.

Das Display ist von einem sehr großen schwarzen Kunststoffhochglanzrahmen eingefasst. Die breiten Ränder sind sowohl seitlich als auch ober- und unterhalb des Displays zu finden. Dieser "größer als nötig"-Eindruck wird noch von der wuchtigen Bauweise und dem relativ hohen Gewicht von rund 490 Gramm verstärkt. Als schlank, leicht und schmal geht das Medion Lifetab 8912 also nicht durch. Das hohe Gewicht macht sich auch beim längeren halten mit nur einer Hand durchaus bemerkbar. Zum Vergleich wiegt ein aktuelles iPad mini nur 331 Gramm und selbst das größere iPad Air 2 wiegt weniger als das Medion Tablet. Auch die Android Konkurrenz, die größtenteils auf Kunststoff Gehäuse setzt, erreicht ein deutlich niedrigeres Gewicht.

Sämtliche Tasten und Steckplätze befinden sich am rechten seitlichen Rahmen des Gehäuses. Hier gibt es den Power-Button, den Lautstärkeregler, den Einschub für die MicroSD-Karte, sowie Audio-Ausgang, miniHDMI-Port und den Anschluss zum Datenaustausch und Aufladen via MicroUSB. Letzter ist dabei OTG fähig. Sämtliche Tasten sind gut erreichbar und haben einen klaren Druckpunkt. Auf der linken Seite der Front findet sich der Mono-Lautsprecher, welcher eine solide Klangkulisse liefert, auch wenn es etwas an Tiefe und Maximallautstärke mangelt.

Die Stabilität des Gehäuses geht in Ordnung, allerdings kann ein härterer Druck zu leichter Wellenbildung an den Rändern des Displays führen.

Ausstattung: Erweiterbarer Flashspeicher, Android 4.4.4 und ein extra Tablet Aufsteller

Alle Anschlüsse und Tasten sind am rechten Gehäuserand zu finden.Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Anschlussvielfalt: Medion verpasst dem Tablet sogar einen miniHDMI-Ausgang und einen OTG fähigen MicroUSB-Anschluss.

Bei der Ersteinrichtung des Tablets wird der Nutzer gefragt, wo das Tablet erworben wurde, ob bei Aldi Nord oder Aldi Süd. Dies beeinflusst anschließend die Einrichtung, der auf dem Homescreen abgelegten Lesezeichen zu Aldi Angeboten. Überhaupt wird bei der Einrichtung einiges an Bloatware vorinstalliert. Neben Skype und Ebay findet man auch diverse Medion Apps und Drittanbieter Software für Fotobearbeitung auf dem Tablet wieder. Der Homescreen wird also erst einmal mit einer Medion App für den Infrarot Sender gefüllt. Auch Links zum Medion und Aldi Angebot, der Life Player und die Life Mediathek füllen das Tablet. Für den Schutz ist McAfee Security für 30 Tage lang verantwortlich. Wer will, kann allerdings den Homescreen auch schnell wieder aufräumen, dennoch dürfte die schiere Anzahl der Bloatware einigen Nutzern unangenehm aufstoßen.

Für Einsteiger kann dies aber auch ein Vorteil sein, denn so gibt es für viele Grundaufgaben bereits die passende App vorinstalliert auf dem Tablet. Eine digitale Anleitung, sowie eine visuelle Darstellung der Anschlüsse sind für Neulinge ebenfalls vorhanden. Am Ende bleiben von dem 32 GB großem internen Flashspeicher, nach der ersten Einrichtung, aber nur noch rund 24,5 GB frei verfügbar. Glücklicherweise kann der Speicherplatz aber durch eine MicroSD-Karte um maximal 128 GB erweitert werden.

Für Fotos ist dasTablet weniger gut geeignet.Bildquelle: notebookinfo.de | cw
Düster: Die Fotoqualität ist nicht gerade überzeugend ausgefallen. Für den Notfallschnappschuss kann man die 5 MP Kamera aber dennoch einsetzen.

Neben Apps können auch Fotos im Speicher abgelegt werden. Diese werden mit der 5 Megapixel Hauptkamera samt Autofokus Fähigkeit oder der 2 MP Frontkamera erstellt. Die Qualität der Fotos ist dabei allerdings etwas mau und dürfte selbst für einfache Schnappschüsse nur noch die wenigsten Anwender zufrieden stellen. Auch bei ordentlichen Lichtverhältnissen ist es schwer, ein klares Bild zu erhalten. In Innenräumen gestaltet sich das Ganze noch problematischer. Wer Fotos im 16:9 Format schießen will, der kann gar nur auf eine Auflösung von 0,9 MP zurückgreifen.

Der Prozessor im Medion Lifetab P8902 ist zwar 64-Bit fähig, als Betriebssystem kommt aber leider kein Android 5.0 Lollipop zum Einsatz. Stattdessen muss man mit KitKat vorlieb nehmen, immerhin spendiert Medion seinem Tablet aber die aktuellste Variante, womit Google Android 4.4.4 vorinstalliert ist. Am System und der Oberfläche selbst gibt es keine größeren Eingriffe, eine TouchWiz ähnliche Oberfläche wie bei Samsung muss also nicht gefürchtet werden.

Um das Tablet richtig nutzen zu können, ist natürlich eine Verbindung ins Internet notwendig. Diese kann über die WLAN Standards 802.11 b/g/n aufgebaut werden, auf Dualband und WLAN ac muss dabei verzichtet werden. Bluetooth 4.0 steht für die Verbindung mit Zubehörartikeln zur Verfügung, ebenso ein GPS-Modul für die Navigation. DLNA, Miracast und NFC Support vermisst eventuell der eine oder andere, eine Ausgabe an Bildschirme ist dafür aber über den miniHDMI-Port möglich. Der MicroUSB-Anschluss ist außerdem in der Lage auch externe Datenträger zu erkennen und diese nutzbar zu machen.

Neben In-Ear-Kopfhörern legt Medion dem Tablet auch noch einen einfachen Aufsteller bei. Im Grunde handelt es sich hierbei nur um ein dreieckiges Stück Plastik mit drei Aussparungen. Dennoch ist diese Beigabe beim Betrachten von Filmen und Serien ein netter Bonus.

Technische Daten

Display:8.9" IPS TouchAuflösung:1920 x 1200
Prozessor:Intel Atom Z3735F / 1.83 GHzGrafikkarte:Intel HD Graphics (Bay Trail)
Festplatte32 GBRAM:2 GB
Plattform:Android 4.4 KitKat
Akkulaufzeit:10 Std.Gewicht:0.49 kg
B x H x T:24 cm x 0.85 cm x 15.6 cmFarbe:schwarz Titan

Leistung: Gute Performance dank Intel Atom 64-Bit Prozessor und 2 GB RAM

Der Intel Atom Prozessor sorgt für gute Leistungswerte.Starke Performance Werte im Benchmark.Bildquelle: notebookinfo.de | cw
Kraftpaket: Der 64-Bit Prozessor von Intel sorgt zusammen mit 2 GB Arbeitsspeicher für eine flotte Darstellung von Inhalten.

Mit dem Medion Lifetab P8912 erhält man ein überdurchschnittlich schnelles Tablet zu einem günstigen Preis. Für die gute Leistung ist der Intel Atom Z3735F zuständig. Der Quad-Core-Prozessor arbeitet standardmäßig mit 1,33 GHz pro Kern, kann aber durch Burst-Technologie auf bis zu 1,83 GHz hoch takten. Der 64-Bit fähige Prozessor ist seit dem ersten Quartal 2014 in der breiten Masse verfügbar geworden und wurde im 22 nm Verfahren hergestellt. Der CPU stehen 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite und für Grafikberechnungen ist Intels HD Graphics Einheit mit 311 MHz Grundtakt verantwortlich.

Dieses Gespann sorgt dafür, dass in den Benchmarks durchweg gute Werte, für ein Tablet im Preisbereich bis 200 Euro, erreicht wurden. Aber auch im Alltagsgebrauch macht sich die starke Hardware positiv bemerkbar. Die Systemoberfläche reagiert präzise und schnell, auch mehrere offene Tabs im Browser stellen das Tablet nicht vor eine unüberwindbare Hürde. Selbst als Gamer fährt man noch gut mit dem Lifetab P8912. Die meisten Spiele bewältigt das Tablet ohne größere Probleme, lediglich Highend 3D-Spiele sollten auf mittlerer statt hoher Detailstufe ausgeführt werden. Zwar läuft auch ein Asphalt 8 mit hohen Details meist flüssig, es kann aber je nach Strecke zu Einbrüchen der Framerate kommen.

Display: Hochauflösender Bildschirm mit durchschnittlicher Helligkeit

Der 8,9-Zoll große Bildschirm setzt auf ein IPS-Panel, was für gute Blickwinkelstabilität sorgt. Von der Anti-Fingerabdruck Beschichtung war hingegen nicht wirklich etwas zu merken. Der Bildschirm kann aber bei Bedarf blitzschnell mit einem Mikrofastertuch von Fingertapsern befreit werden.

Die Auflösung des Displays liegt bei 1.920 x 1.200 Pixel, womit die FullHD-Spezifikationen erfüllt werden. Filme und Serien können in voller Auflösung auf dem Tablet genossen werden. Die Displayhelligkeit ist mit rund 330 Candela noch in Ordnung, könnte allerdings etwas höher ausfallen. Gleiches gilt für den Kontrast- und Schwarzwert des Panels. Letzterer ist nicht ideal, weshalb Schwarz eher als dunkles Grau wiedergegeben wird.

Emissionen: Rund 9 Stunden Akkulaufzeit

Etwas enttäuscht kann man von der Akkulaufzeit des Tablets sein. Während diese beim Spielen mit rund 4 Stunden ordentlich ausfällt, sieht des im Alltag etwas weniger positiv aus. Durchschnittlich kann man mit rund 9 Stunden Laufzeit rechnen, da die Helligkeit auch nicht zu stark herab gesetzt werden sollte. Bei einem modernen und aktuellen Tablet erwartet man aber in der Regel 10 Stunden und mehr an Laufzeit. Das ist doppelt schade, da sich der Akku nicht nachträglich austauschen lässt und das Gehäuse relativ breit und schwer ist.

Das Metallgehäuse des Medion Tablets bleibt in der Regel angenehm kühl und liegt bei normaler Verwendung bei etwa 30-35 Grad Celsius. Wer aber gerne mal ein paar Stunden am Stück spielt, der muss zumindest an ein bis zwei Stellen mit Temperaturen jenseits von 42 Grad rechnen. Da die Hände aber nur selten im Bereich mit der höchsten Temperatur ruhen, muss man diesen Aspekt auch nicht zu hoch hängen.

In der Praxis: Leistungsstarkes FullHD-Tablet mit solider Verarbeitung

Gelungenes Tablet mit ausbaufähiger Akkulaufzeit.Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Kaufempfehlung: Das Medion Lifetab P8912 liefert für den geforderten Preis eine gute Leistung, lediglich die Akkulaufzeit und Displayhelligkeit sind verbesserungswürdig.

Für Einsteiger und preisbewusste Nutzer ist das Medion Lifetab P8912 eine gute Wahl. Die Leistung liegt über dem Durchschnitt und sollte auch noch für ein paar weitere Jahre der Nutzung ausreichend sein. Das Display löst nach dem FullHD-Standard auf und gibt kaum Anlass zur Kritik. Lediglich das etwas hohe Gewicht und die unterdurchschnittliche Akkulaufzeit trüben den Gesamteindruck ein wenig.

Die Bedienung im Alltag macht aber eine Menge Spaß, denn alles läuft flüssig ab und auch Spiele fühlen sich auf dem Tablet durchaus zu Hause. Die Verarbeitung ist für ein Tablet für 179 Euro ordentlich, wenn auch nicht überragend. Leistungstechnisch könnte man es aber in jedem Fall deutlich schlechter treffen.

Ein kleiner Bonus sind die 3 Jahre Garantie, der einfache aber praktische Aufsteller und der miniHDMI-Ausgang am Tablet. Wer nicht die höchste Priorität auf die Akkulaufzeit und ein sehr helles Display legt, der ist mit dem Medion Lifetab P8912 aber insgesamt gut beraten.

Fazit: Brotbelag, Joghurt und 8,9 Zoll auf dem Einkaufzettel

Der Gang zu Aldi lohnt sich, denn das Medion Lifetab P8912 ist ein schnelles Tablet mit hoher Displayauflösung. Serien, Filme, der Besuch im Internet oder die Nutzung von Social Media Diensten ist ein wahrer Genuss. Das Metallgehäuse hinterlässt einen optisch schicken Eindruck, ist allerdings etwas schwer geraten. Die geringe Akkulaufzeit fällt etwas negativ auf. Für Einsteiger und alle die ein Tablet hauptsächlich daheim nutzen wollen, ist der Griff zum 179 Euro Tablet allerdings keine schlechte Wahl.

Andere Tablets von Medion - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Display2,5 (Gut)
  3. Eingabegeräte1,5 (Sehr gut)
  4. Temperatur3,0 (Befriedigend)
  5. Lautsprecher2,5 (Gut)
  6. Akku und Energieverbrauch3,0 (Befriedigend)
  7. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  8. Verarbeitung2,5 (Gut)
  9. Anschlüsse1,5 (Sehr gut)
  10. Leistung (Spiele)2,5 (Gut)
  11. Leistung (Anwendungen)2,0 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Google V86590 Pkt.Max. 10241 Pkt.
Sunspider800 msMin. 285.6 ms
Smartbench 20127826 Pkt.Max. 9866 Pkt.
Linpack (Android)556656 MFLOPSMax. 1014670 MFLOPS
Geekbench 3 Single-Core798 Pkt.Max. 2761 Pkt.
Geekbench 3 Multi-Core2042 Pkt.Max. 5498 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile5118 Pkt.Max. 8229 Pkt.
3DMark Ice Storm Extreme6215 Pkt.Max. 22461 Pkt.
3DMark Ice Storm Unlimited13083 Pkt.Max. 33046 Pkt.
Basemark ES 2.035.45 fpsMax. 59.98 fps
Basemark X Medium14650 Pkt.Max. 38175 Pkt.
Basemark X High6620 Pkt.Max. 28087 Pkt.
Antutu33670 Pkt.Max. 67413 Pkt.
Vellamo HTML53124 Pkt.Max. 5893 Pkt.
Vellamo Metal1217 Pkt.Max. 2704 Pkt.
Quadrant16146 Pkt.Max. 23945 Pkt.
Octane v16366 Pkt.Max. 9113 Pkt.
GFXBench 2.7 T-Rex HD Offscreen18 fpsMax. 49.7 fps
GFXBench 2.7 T-Rex HD Onscreen17 fpsMax. 40.6 fps
GFXBench 3.0 Manhatten Onscreen8.6 fpsMax. 22.2 fps
GFXBench 3.0 Manhatten Offscreen9.1 fpsMax. 29.8 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast4 Std. 5 Min.Max. 12 Std. 30 Min.
Maximal14 Std. 6 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis9 Std. 7 Min.Max. 19 Std. 40 Min.
Kommentare (3)
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.