1. Startseite
  2. Tablet Tests
  3. Test Huawei MediaPad X1 7.0 Schwarz - Gute Alternative zum Google Nexus 7 und Apple iPad mini Retina

Test Huawei MediaPad X1 7.0 Schwarz - Gute Alternative zum Google Nexus 7 und Apple iPad mini Retina

Das Huawei Mediapad X1 7.0 muss sich im Test beweisen. Schließlich ruft man die stolze Summe von knapp 400 Euro für ein 7-Zoll Tablet auf. Huawei bietet dafür aber auch auf dem Papier ordentliche Hardware, LTE-Unterstützung, einen starken Akku und ein Gehäuse aus Aluminium. Ist das Huawei Mediapad X1 7.0 aber tatsächlich auf Augenhöhe mit der hochpreisigen Konkurrenz?

Einleitung: Der Kampf um die Krone bei den 7-Zoll Tablets

Im Test: Das Huawei Mediapad X1 7.0 tritt in Konkurrenz mit namhaften Vertretern.Bildquelle: notebookinfo.de | st
Fotogalerie (10)
Herausforderer: Das Huawei Mediapad X1 7.0 tritt gegen das Google Nexus 7 und iPad mini Retina an.

In unserem Testbericht zum Smartphone Ascend P7 haben wir bereits ein paar Worte über das Unternehmen Huawei verloren. Besonders Fußballfreunde aus Dortmund oder Schalke werden mit Sicherheit schon mal über die Marke gestolpert sein. Trotz des meist sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis führt Huawei in Deutschland immer noch eher eine Art Schattendasein. Wachstum hin oder her. Wenn man Otto Normalverbraucher nach einem Smartphone- oder Tablet-Hersteller fragt, würde der Name Huawei wohl nicht allzu oft fallen.

Die Bekanntheit alleine ist aber natürlich kein Gradmesser für Qualität. Schließlich hat uns auch das Huawei Ascend P7 gut gefallen. Mit dem Mediapad X1 7.0 tritt man nun allerdings etwas hochpreisiger auf. Mit knapp 400 Euro ist das 7-Zoll große Tablet nämlich kein Schnäppchen, sondern bewegt sich in Regionen eines Apple iPad mini Retina, dem Samsung Galaxy Tab S und dem Top-Modell von Amazon, dem Fire HDX. Als Käufer kann man bei diesem Preis eine gute Qualität und auch gute Leistung voraussetzen bzw. erwarten. Aber kann Huawei auch im Highend-Segment Pluspunkte sammeln? Wir haben das Huawei Mediapad X1 7.0 ausführlich unter die Lupe genommen und geben einen Überblick über die Leistung, Verarbeitung, Software und das Display.

Gehäuse: Die Aluminium-Rückseite sorgt für hohe Wertigkeit

Schon bei seinem Smartphone setzte Huawei auf hochwertige Materialien, so kam beim Ascend P7 hauptsächlich Glas und Aluminium zum Einsatz. Beim eigenen Tablet geht man einen ähnlichen Weg und orientiert sich zumindest ganz leicht am iPad als Vorbild. Wahlweise in Weiß oder Schwarz erhältlich, überzeugt das Huawei Mediapad X1 7.0 mit einer Rückseite die größtenteils aus Metall besteht. Allerdings ist der dunkle Farbton sogar leicht ins lila gezogen und kein klassisches Schwarz. Die Sichtbarkeit von Fingerabdrücken hält sich aber auch bei der düsteren Variante angenehm in Grenzen. Der obere und untere Teil der Rückseite ist aus Kunststoff gehalten. Dies war zum Teil auch notwendig, damit die Funkverbindungen zu Stande kommen können. Allerdings hätte man dies auch etwas schöner und dezenter lösen können. So fallen die Rahmenleisten oben und unten relativ groß und gleichzeitig auch farblich anders aus. Auch wenn man mit dem Finger über die entsprechenden Stellen fährt, merkt man deutlich dass hier ein Höhenunterschied vorliegt.

Im Test: Das Huawei Mediapad X1 7.0 tritt in Konkurrenz mit namhaften Vertretern.Im Test: Das Huawei Mediapad X1 7.0 tritt in Konkurrenz mit namhaften Vertretern.Bildquelle: notebookinfo.de | st
Alu-Gehäuse: Die Verarbeitung beim Huawei Mediapad ist insgesamt überzeugend.

Das ist kein Beinbruch, kostet allerdings doch ein paar Abzüge in der Wertungsnote. Das Mediapad sieht zwar immer noch recht schick aus und übertrumpft die meisten Plastikgehäuse haushoch, an das iPad mini Retina kommt es in Sachen Verarbeitung aber nicht heran. Mit unter 250 Gramm und ca. 7,18 mm Bauhöhe fällt das Tablet aber sehr leicht, handlich und angenehm schmal aus. Hier konnte man in jedem Fall Pluspunkte sammeln. Trotz des geringen Gewichts wirkt das Tablet aber jederzeit stabil und hochwertig. Auch in Sachen Verwindungssteifheit und Tastenanordnung konnten wir nichts am Modell von Huawei aussetzen. Der einfache Mono-Lautsprecher auf der Rückseite sorgt für durchschnittliche Klangergebnisse, wie man das von den meisten Vertretern auf dem Markt bereits gewöhnt ist.

Ausstattung: Mischung aus Android und iOS-Design sorgt für ein gutes Software-Erlebnis

Ausgeliefert und beworben wird das Huawei Mediapad X1 7.0 mit Google Android 4.2.2 und der eigenen Emotion UI 2.0. Das hatte uns durchaus gewundert, gibt es doch Android 4.4.2 und die Emotion UI 2.3 bereits seit langer Zeit mit dem Ascend P7 Smartphone. Das Software Update-Tool auf dem Tablet behauptete jedenfalls steif und fest, dass keine Aktualisierung zur Verfügung steht. Doch wer ein wenig sucht, der wird fündig. Auf der offiziellen deutschen Webseite findet sich nämlich ein rund 1 GB großes Firmware-Update. Dieses muss umständlich via MicroSD-Karte und lokalem Update aufgespielt werden und sorgt obendrein für eine komplette Neuinstallation des Systems. Man braucht für das Update somit nicht nur eine MicroSD-Karte mit mindestens 2 GB freien Speicher, sondern man sollte auch zuvor ein Backup der eigenen Daten anlegen, wenn man das Tablet bereits verwendet hat. Der Aufwand lohnt sich allerdings, da man anschließend mit Android 4.4.2 KitKat und Emotion UI 2.3 belohnt wird.

Im Test: Das Huawei Mediapad X1 7.0 tritt in Konkurrenz mit namhaften Vertretern.Im Test: Das Huawei Mediapad X1 7.0 tritt in Konkurrenz mit namhaften Vertretern.Bildquelle: notebookinfo.de | st
Kein Klangwunder: Die Audiokulisse die der Mono-Lautsprecher erzeugt liegt nur im Durchschnittsbereich.

Da wir die Emotion UI 2.3 bereits ausführlich in unserem Test zum Huawei Ascend P7 vorgestellt hatten, verweisen wir an dieser Stelle auf unseren entsprechenden Abschnitt im Test des Smartphones. Dort finden sich jede Menge zusätzliche Informationen zur Oberfläche von Huawei. Diese bietet ein paar zusätzliche Funktionen, vorinstallierte Apps und Schnellzugriffe etwa auf eine Taschenlampen-Funktion an. Die flache Optik erinnert obendrein eher an iOS als an klassisches Android. Ein weiterer Aspekt in Richtung iOS ist die Homescreen-Gestaltung. Apps werden nicht als Verknüpfung, sondern direkt als Programm dort abgelegt. Ordner helfen dabei eine gute Übersicht zu bewahren. Auch dies kennt man bereits von Apple iOS. Allerdings installiert Huawei eine Menge Apps bereits standardmäßig vor, darunter auch Spiele. Wodurch der freie Speicherplatz von ursprünglich 16 GB Flashspeicher auf unter 9 GB schrumpft. Dieser kann aber via MicroSD-Karte um offiziell 32 GB erweitert werden.

Im Test: Das Huawei Mediapad X1 7.0 tritt in Konkurrenz mit namhaften Vertretern.Bildquelle: notebookinfo.de | cw
Nichts für Fotofreunde: Die Qualität der Fotos der Kamera können nicht überzeugen.

Platz ist etwa notwendig für Bilder und Videos, die man mit dem Tablet ebenfalls anfertigen kann. Die Hauptkamera kann Fotos mit maximal 13 Megapixel Auflösung schießen, allerdings nur im 4:3-Format. Im 16:9-Format gibt es Bilder mit maximal 10 Megapixel. Die Frontkamera kommt auf 5 Megapixel. Trotz der recht hohen Werte sind die Bilder höchstens als durchschnittlich in der Qualität zu bezeichnen. Für den kleinen Schnappschuss zwischendurch reicht die Kamera im Tablet aber dennoch aus. Das Huawei Mediapad X1 7.0 bietet standardmäßig LTE-Unterstützung, auch Gespräche können über das Tablet geführt werden. WLAN-Unterstützung gibt es mit den Standards 802.11 a/b/g/n im Dualband-Modus des Frequenzbereichs von 2,4 und 5,0 GHz. Bluetooth 4.0 und DLNA-Support sind ebenso wie ein GPS/GLONASS Modul für die Navigation vorhanden. Der MicroUSB-Anschluss ist OTG-Fähig, zumindest mit einem entsprechenden Adapter.

Technische Daten

Display:7" IPS TouchAuflösung:1200 x 1920
Prozessor:HiSilicon Kirin 910 / 1.6 GHzGrafikkarte:ARM Mali-450 MP4
Festplatte16 GBRAM:2 GB
Plattform:Android 4.2
Akkulaufzeit:25 Std.Gewicht:0.24 kg
B x H x T:18.35 cm x 10.39 cm x 0.75 cmFarbe:schwarz

Leistung: Eigene Hardware auf Mittelklasse-Niveau

Hersteller von Smartphones und Tablets setzen immer häufiger auf ihre eigenen Prozessoren. Samsung etwa mit den Exynos Chips oder Huawei mit den eigenen HiSilicon Kirin-Varianten. Bereits im Top-Smartphone Ascend P7 schlug ein HiSilicon Kirin 910 Quad-Core-Prozessor, allerdings ist im Tablet die etwas schwächere 1,6 GHz-Variante verbaut. Die GPU stammt von ARM und die bekannte Mali 450 MP sorgt nicht gerade für Top-Werte bei grafisch intensiven Apps und Spielen. Die Arbeit ist aber dennoch flüssig möglich, was auch dem groß dimensionierten Arbeitsspeicher von 2 GB zu verdanken ist.

Im Test: Das Huawei Mediapad X1 7.0 tritt in Konkurrenz mit namhaften Vertretern.Im Test: Das Huawei Mediapad X1 7.0 tritt in Konkurrenz mit namhaften Vertretern.Im Test: Das Huawei Mediapad X1 7.0 tritt in Konkurrenz mit namhaften Vertretern.Bildquelle: notebookinfo.de | cw
Keine Highend-Technik: Die verbaute CPU und GPU kommen leistungstechnisch nicht an die Konkurrenz auf dem höchsten Niveau heran.

Die Benchmark-Ergebnisse untermauern dies, denn mit einem Snapdragon 800 von Qualcomm oder dem Apple A7 kann es das Huawei Tablet nicht aufnehmen. Im Alltag fällt dies nur bedingt auf. Wer allerdings gerne moderne Spiele genießt, der muss den Detailgrad für eine flüssige Darstellung herunterschrauben. Leistungstechnisch bringt es die Kombination aus Kirin Prozessor und Mali GPU eher auf das Niveau eines Snapdragon 600.

Display: Leuchtstark und hochauflösend

Beim Display hat Huawei einen sehr guten Job abgeliefert. So fällt die Auflösung für einen 7-Zoll Bildschirm mit 1.920 x 1.200 Pixel angenehm hoch aus. Die Pixeldichte liegt bei 323 ppi, entsprechend fein und klar werden kleine Texte auf dem Tablet dargestellt. Aber auch bei der Leuchtkraft hinterlässt das IPS-Panel einen sehr guten Eindruck. Die Werte liegen zwischen 390 und 435 Candela und auch der Schwarzwert überzeugte. Den Kontrast des Displays messen wir mit 1450:1. Was uns ebenfalls gefällt, ist die gleichmäßige Ausleuchtung, wodurch keine Stelle des Bildschirms sehr stark abfällt was die Leuchtkraft betrifft.

Emissionen: Der 5.000 mAh Akku sorgt für gute Laufzeitwerte

Satte 5.000 mAh weist der Akku im Huawei Mediapad X1 7.0 auf, gepaart mit der etwas zurückhaltenden CPU und GPU ergibt sich daraus eine erfreulich hohe Akkulaufzeit des Tablets. Wer gerne und viel am Stück zockt, der kann sich auf über 5 Stunden Laufzeit freuen, was einen sehr guten Wert darstellt. Aber auch bei normaler Nutzung überzeugt das Mediapad. Wer es nicht übertreibt, der kann das Tablet mehrere Tage am Stück jeweils für mehrere Stunden betreiben ohne es aufladen zu müssen. Wer die Leistung und Helligkeit etwas reduziert, der kann sogar über 25 Stunden aus dem Tablet herausholen. Somit liegt das Huawei Tablet nah bei den Top-Vertretern im 7-Zoll Bereich was die Akkulaufzeit betrifft. Die Temperaturen halten sich dabei stets in sehr überschaubaren Grenzen, in der Regel bewegt man sich zwischen 28-34 Grad Celsius. Die Aluminium-Rückseite bleibt also auch bei hoher Auslastung in einem angenehmen Rahmen.

In der Praxis: Tablet mit guter Akkulaufzeit, leuchtstarkem Display aber ausbaufähiger Performance

Im Test: Das Huawei Mediapad X1 7.0 tritt in Konkurrenz mit namhaften Vertretern.Bildquelle: notebookinfo.de | st
Gut, aber nicht perfekt: Besonders im Bereich der Leistung befindet das Huawei Mediapad X1 nicht auf Augenhöhe mit der Konkurrenz.

Huawei liefert auch bei seinem Tablet einen guten Job ab. Während das Ascend P7 Smartphone aber eher aufgrund seines Preises zu begeistern weiß, ist dieser Faktor beim Tablet nicht gegeben. Denn mit knapp 400 Euro ist das Huawei Mediapad X1 7.0 wahrlich kein Schnäppchen. Das Display ist dennoch Klasse, die Verarbeitung gut und die Akkulaufzeit ist für ein Tablet Spitze. Dank LTE-Unterstützung können auch Telefonate geführt werden und man kann unterwegs ins Internet ohne auf WLAN oder einen Hotspot via Smartphone angewiesen zu sein.

Weniger begeistert waren wir allerdings von der Leistung. Diese ist keineswegs schlecht, aber doch nicht auf einer Stufe mit den Highend-Modellen anderer Hersteller. Ein Apple iPad mini Retina oder diverse 7-Zoll Android Tablets mit Snapdragon 800 Prozessor als Herzstück sind leistungsstärker. Etwas störend ist auch der Aktualisierungsvorgang. Der unbedarfte Nutzer wird wohl eher nicht auf der Herstellerwebseite nach einem Update suchen, eine MicroSD-Karte vielleicht noch parat haben und den manuellen Update-Vorgang vornehmen. Hier kann man nur hoffen, dass Huawei das Update mit Android 4.4.2 und der Emotion UI 2.3 auch bald über die Internet-Aktualisierung am Tablet selbst zur Verfügung stellt.

Fazit

Mit den neuen Samsung Modellen im 7- und 8-Zoll Bereich, dem Nexus 7 mit LTE und iPad mini Retina hat das Huawei Mediapad X1 7.0 starke und namhafte Konkurrenz. Mit knapp 400 Euro ist es auch preislich nicht wirklich attraktiver als die Mitstreiter. Für das Tablet spricht die gute Software, das Display und die Akkulaufzeit sowie LTE-Unterstützung. Dagegen spricht zum Teil der recht knackige Preis, gepaart mit der nur leicht überdurchschnittlichen Leistung, vor allem bei grafisch intensiven Apps wie Spielen. Für Otto Normalverbraucher eignet sich das Tablet sehr gut. Gaming-Enthusiasten sollten sich aber nach einem anderen Gerät umsehen.

Andere Tablets von Huawei - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,5 (Sehr gut)
  2. Display2,0 (Gut)
  3. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  4. Temperatur2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher3,0 (Befriedigend)
  6. Akku und Energieverbrauch1,0 (Sehr gut)
  7. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  8. Verarbeitung2,0 (Gut)
  9. Anschlüsse2,0 (Gut)
  10. Leistung (Spiele)3,0 (Befriedigend)
  11. Leistung (Anwendungen)2,5 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Google V83764 Pkt.Max. 10241 Pkt.
Sunspider1068.2 msMin. 285.6 ms
Smartbench 20126023 Pkt.Max. 9866 Pkt.
Linpack (Android)206194 MFLOPSMax. 1014670 MFLOPS
Geekbench 3 Single-Core535 Pkt.Max. 2761 Pkt.
Geekbench 3 Multi-Core1523 Pkt.Max. 5498 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile2775 Pkt.Max. 8229 Pkt.
3DMark Ice Storm6063 Pkt.Max. 37622 Pkt.
3DMark Ice Storm Extreme4119 Pkt.Max. 22461 Pkt.
3DMark Ice Storm Unlimited5904 Pkt.Max. 33046 Pkt.
NenaMark 257.9 fpsMax. 60.8 fps
Basemark ES 2.026.14 fpsMax. 59.98 fps
Basemark X Medium10890 Pkt.Max. 38175 Pkt.
Basemark X High3612 Pkt.Max. 28087 Pkt.
Antutu26490 Pkt.Max. 67413 Pkt.
Vellamo HTML51872 Pkt.Max. 5893 Pkt.
Vellamo Metal896 Pkt.Max. 2704 Pkt.
Quadrant5493 Pkt.Max. 23945 Pkt.
Octane v13123 Pkt.Max. 9113 Pkt.
GFXBench 2.7 T-Rex HD Offscreen10.4 fpsMax. 49.7 fps
GFXBench 2.7 T-Rex HD Onscreen10.2 fpsMax. 40.6 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast6 Std. 35 Min.Max. 12 Std. 30 Min.
Maximal50 Std. 0 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis18 Std. 0 Min.Max. 19 Std. 40 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.