1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Test: Samsung Galaxy S8 Smartphone mit starkem Display

Weniger ist eindeutig mehr!

Samsung Galaxy S8 Schwarz (Bild 1 von 16)Bildquelle: Samsung
Fotogalerie (16)
Neues Flaggschiff: Die Wünsche der Nutzer wurden erhört. Endlich ein Smartphone, das fast ausschließlich aus Display besteht.

Neben dem Start neuer Apple iPhone Modelle dürfte im Netz wohl keine Vorstellung eines neuen Smartphones so polarisiert haben wie die des Samsung Galaxy S8. In diesem Jahr nehmen die Hersteller erstmalig den aktiven Kampf gegen zu große Display-Ränder auf und zeigen, was wir in Zukunft erwarten können. Nicht nur wir, auch die deutschen und internationalen Presse-Kollegen sind sich einig, dass das Galaxy S8 in diesem Bereich den bislang wohl besten Kandidaten abgeben wird.

Während der Wechsel von einem Galaxy S6 auf ein Galaxy S7 den technischen Vorsprung brachte, fährt das südkoreanische Unternehmen mit dem Galaxy S8 auch optisch einen neuen Weg. Ein separates Edge-Modell fällt weg, dafür erhalten alle S8 Smartphones ein zu den Seiten hin abgerundetes Display. Front und Rückseite bestehen dabei aus Corning Gorilla Glass 5, umrahmt von einem polierten Aluminium-Rahmen. Der bekannte, physische Home Button muss aufgrund der schmalen Ränder weichen und wird ersetzt von virtuellen Menü-Tasten samt druckempfindlicher Homescreen-Taste. Letztere reagiert ähnlich wie Apples Force Touch Technologie auf die Stärke eures Finger-Tips.

Das Handling gestaltet sich wesentlich besser als beim früheren Samsung Galaxy S7 Edge. Scharfkantige Bereiche mit zu geringer Auflagefläche für die Finger suchen wir beim neuen Galaxy S8 vergeblich. Eher treffen wir sogar auf einen echten Handschmeichler, der weder klobig noch schwer wirkt. Die Verarbeitung ist erstklassig und der IP68-Schutz vor Wasser und Staub sorgt dafür, dass wir das Galaxy S8 nicht wie ein rohes Ei behandeln müssen.

Das beste Display seiner Art

Im Mittelpunkt des Samsung Galaxy S8 steht natürlich das neue 5,8 Zoll Super AMOLED Display mit einer hohen Auflösung von 2.960 x 1.440 Pixel. Das 18,5:9 Format ermöglicht es dem Hersteller ein nahezu rahmenloses Design zu kreieren. Ihr werdet oftmals das Gefühl bekommen, lediglich einen Bildschirm anstelle eines klassischen Smartphones in der Hand zu halten. Trotz der Vergrößerung der Display-Fläche ist das Galaxy S8 deutlich kompakter als zum Beispiel das Apple iPhone 7 Plus mit 5,5 Zoll Screen. Die Abmessungen lassen es sogar zu, dass sich das S8 problemlos mit nur einer Hand bedienen lässt. Wer noch mehr Oberfläche benötigt, greift alternativ zum größeren Galaxy S8+ Modell.

Samsung Galaxy S8 Schwarz (Bild 2 von 16)Samsung Galaxy S8 Schwarz (Bild 3 von 16)Bildquelle: Samsung

Kommen wir zu unseren Messwerten. Bekanntlich bieten die AMOLED Display den besten Schwarzwert und somit einen nahezu unendlichen Kontrast. Hinzu kommt eine sehr gute Ausleuchtung im Bereich von 580 bis 700 cd/m², je nachdem wie hoch der Weißanteil am Bild ist. Diese hohen Werte erreicht ihr lediglich bei aktiviertem Lichtsensor zur automatischen Steuerung der Helligkeit. Deaktiviert ihr diesen und dreht die Beleuchtung nach oben, stehen immer noch sehr gute 500 cd/m² zur Verfügung. Samsung überlässt euch zudem die Wahl die Auflösung des Bildschirms zu drosseln. Neben der WQHD+ Auflösung stehen euch FHD+ mit 2.220 x 1.080 Pixel und HD+ mit 1.480 x 720 Pixel zur Verfügung. Ein Wechsel auf eine niedrigere Auflösung bringt euch zwar kein helleres Display, dafür aber zum Beispiel eine längere Akkulaufzeit oder eine bessere Performance in Spielen.

Unterm Strich treffen wir beim Samsung Galaxy S8 auf eines der besten Displays, die je in einem Smartphone verbaut wurden. Größe, Auflösung, Helligkeit, Farben und Kontrast sind mehr als stimmig und werden euch auf Dauer großen Spaß bereiten. Zudem gehört das S8 zu einem der ersten Geräte am Markt, dass auf ein HDR Feature setzt, welches wir bisher nur aus dem TV-Bereich kennen. Und wer Angst hat, dass man aufgrund des neuen 18,5:9 Formats in vielen Apps, Spielen oder Filmen mit schwarzen Balken am Rand des Bildschirms leben muss, den können wir beruhigen. Samsung ermöglicht es euch mit nur einem Finger-Tip alle eure Programme, Videos und Co. entsprechend anzupassen. Und das nicht etwa in einer unnatürlichen Streckung des Bildes, sondern durch smartes Zuschneiden und Erweitern des Sichtbereiches.

Mehr Features und Anschlüsse sind kaum möglich

Ebenso beeindruckt wie vom AMOLED Display des Samsung Galaxy S8 sind wir von den Features, Anschlüssen und Funkverbindungen des Android Smartphones. Beginnen wir bei der universellen USB 3.1 Typ-C Schnittstelle, die nicht nur für eine schnelle Datenübertragung sorgt, sondern auch das so genannte Fast Charging unterstützt. Der 3.000 mAh Akku ist in Kombination mit dem mitgelieferten Netzteil innerhalb kürzester Zeit wieder aufgeladen. Von fünf auf 50 Prozent benötigten wir im Test circa 38 Minuten. Alternativ könnt ihr das Mobiltelefon auch kabellos via Wireless Charging mit Strom beliefern. Der USB-C Anschluss bietet es euch zudem an interessantes Zubehör mit dem Galaxy S8 zu verbinden. Unter anderem die kommende DeX-Station, mit der ihr das Smartphone in einen leicht abgespeckten Desktop-Arbeitsplatz verwandeln könnt.


Mit an Bord sind außerdem ein klassischer 3,5 Millimeter Klinkenanschluss und der Kombi-Einschub für eure Nano-SIM und bis zu 256 GB große MicroSD-Karten. Gefunkt wird über 4G LTE, WLAN-ac MIMO, NFC, A-GPS und sogar Bluetooth 5.0. Neben bekannten Sperrmechanismen wie der PIN- und Muster-Eingabe habt ihr zudem die Möglichkeit per Gesichtserkennung, Iris-Scan und Fingerabdruck-Sensor das Samsung Galaxy S8 zu entsperren. Letzterer ist allerdings – ebenso wie der Pulssensor – direkt neben der Kameralinse positioniert wurden. Er ist somit nicht nur schwer zu erreichen, es passiert auch mehr als einmal, dass ihr eure Kamera beschmutzt oder der Fingerabdruck erst nach dem zweiten bis dritten Auflegen akzeptiert wird. Zudem können nur zwei der drei verfügbaren Entsperrmethoden parallel aktiv sein. In diesem Fall verzichten wir wohl eher auf den Fingerprint-Scanner.

Zu erwähnen ist auch der vergleichsweise gute Lieferumfang des Smartphones. Neben dem Gerät an sich, dem Netzteil (5.0V / 2.0A) und dem USB-C Kabel befinden sich zwei Adapter in der Verpackung des Galaxy S8. Einer wandelt den USB Typ-C in den bekannten Micro-USB Anschluss um, damit das S8 notfalls auch mit älteren Ladekabeln aufgeladen werden kann. Der andere bringt einen normalgroßen Typ-A USB mit, um den kabelgebundenen Datenumzug von anderen Smartphones auf das Galaxy S8 zu ermöglichen. Zudem liegen dem Paket In-Ear Kopfhörer der Marke AKG bei, die einen deutlich besseren Sound mitbringen als die sonst üblichen Standard-Headsets. Das kompensiert auch die eher dürftige Sound-Qualität des integrierten Lautsprechers an der Unterseite des Galaxy S8. In diesem Bereich hätten wir uns einen Front-Speaker gewünscht, wie zum Beispiel die Ohrmuschel-Lösung im Apple iPhone 7 oder den HTC BoomSound.

Maximale Leistung und erstklassige Kamera

Wie ihr anhand unserer untenstehenden Benchmarks erkennen könnt, liefert der neue Samsung Exynos 8895 Octa-Core Prozessor samt integrierter ARM Mali G71 Grafikeinheit viele neue Rekorde, vor allem in Apps die mehrere Kernen unterstützen. Der im 10nm-Verfahren hergestellte Chip beherbergt dabei vier Kerne mit einer Leistung von bis zu 2,3 GHz und vier weitere mit 1,7 GHz Taktung. Zudem sorgen 4 GB Arbeitsspeicher (LPDDR4) und 64 GB Flash-Speicher (UFS 2.1) für solides Multi-Tasking sowie flotte Programm-Starts. In Hinsicht auf die Performance kann sich das neue Samsung Galaxy S8 also wirklich sehen lassen und problemlos mit den Flaggschiffen anderer Hersteller konkurrieren und diese sogar überflügeln.

Samsung Galaxy S8 Schwarz (Bild 4 von 16)Bildquelle: Samsung

Die integrierte 12 Megapixel Kamera an der Rückseite bietet ebenso wie sein 8 Megapixel Selfie-Pendant an der Front eine f/1.7 Blende und lässt somit viel Licht für Aufnahmen in dunklen Gefilden ein. Der Dual Pixel Sensor besticht vor allem durch seinen schnellen Autofokus, die Bildstabilisatoren und die umfangreiche sowie gleichzeitig simple Kamera-App. Wie bereits beim Vorgänger Galaxy S7 Edge sehen die Aufnahmen hervorragend aus und auch Experten können im Pro-Modus ihren Ideen freien Lauf lassen. Für Anfänger und Hobby-Fotografen bietet Samsung natürlich auch einfach bedienbare Klassiker wie Modi für Zeitlupen, Hyperlapse, Panorama, 4K UHD Videoaufnahme oder einen selektiven Fokus für Bokeh-Shots. Wollt ihr Instagram, Facebook und Co. mit entsprechenden Filtern und Stickern bestücken, ist dies nun auch direkt ab Werk in der Kamera-App möglich.

Samsung Galaxy S8 Schwarz (Bild 6 von 16)Samsung Galaxy S8 Schwarz (Bild 7 von 16)Bildquelle: notebookinfo.de

Im Internet stoßen wir zunehmend auf Fotos des Galaxy S8 Smartphones, welche die Kamera-Vorschau über den kompletten, nahezu rahmenlosen Bildschirm zeigen. Hierfür müsst ihr allerdings die Bildgröße in den Einstellungen der Kamera-App auf das 18,5:9 Format optimieren und somit von den einstigen 12 Megapixel auf 7,9 Megapixel umsteigen. Die maximale Auflösung ist lediglich im 4:3 Format verfügbar. Selbst die beliebten 16:9 und 1:1 Formate reduzieren die Auflösung auf 9,1 Megapixel.

Über Akkulaufzeiten, Android Software und Bixby

Vor allem der neue Exynos-Chip bewirbt das Samsung Galaxy S8 mit einer hohen Energieeffizienz. Dennoch werdet ihr es in den meisten Fällen nicht vermeiden können, das 5,8 Zoll Smartphone jeden Abend an der Steckdose zu platzieren. Im Leerlauf mit FHD+ Auflösung erreichen wir in unseren Tests eine maximale Laufzeit von etwas unter 26,5 Stunden. Bei starker Auslastung der Komponenten und eingestellter WQHD+ Auflösung reduziert sich diese auf weniger als 3 Stunden. Im praxisnahen Mischbetrieb könnten euch also über den Tag hinweg 14,5 Stunden Akkulaufzeit übrigbleiben, weniger als noch beim Vorgänger Galaxy S7. Durch die Schnelllade-Möglichkeit ist diese Manko allerdings nur halb so schlimm.

In Hinsicht auf die Software bietet euch Samsung nahezu grenzenlose Einstellungsmöglichkeiten. Das leicht angepasste Google Android 7.0 Nougat Betriebssystem erschlägt euch jedoch nicht mit den vorhandenen Features, sondern führt euch langsam nach und nach an die Vorteile heran. Von verschiedenen Leistungs-Modi, über die Anpassung der Bildqualität, bis hin zur Gesten-Steuerung und System-Optimierung. Nach ein paar Tagen solltet ihr es geschafft haben euer Galaxy S8 Smartphone perfekt personalisiert zu haben, ohne von den vielen nützlichen Technologien zum Start übermannt zu werden. Ein Durchforsten der Einstellungen lohnt sich aber in jedem Fall, da man an vielen Stellen auf neue Funktionen treffen könnte.

Samsung Galaxy S8 Schwarz (Bild 15 von 16)Samsung Galaxy S8 Schwarz (Bild 16 von 16)Bildquelle: notebookinfo.de

Neu im Bunde ist Samsungs Bixby Assistent, der euch zusätzlich zum ebenso installierten Google Assistant unterstützen soll und die Konkurrenz zu Apples Siri, Amazons Alexa und Microsofts Cortana darstellt. Dafür spendiert Samsung dem Galaxy S8 sogar eine eigene, physische Taste unterhalb der Lautstärken-Wippe am linken Seitenrand. Bixby ist auch mit seinem Vision-Feature in der Kamera-App integriert. Auf Wunsch erkennt er aufgenommene Objekte und durchforstet das Internet nach weiteren Bildern, Einkaufsmöglichkeiten oder Wissenseinträgen. Sprachlich meldet sich Bixby noch nicht zu Wort. Erst gegen Ende des Jahres soll der Sprachassistent integriert werden.

Bis dahin bleibt euch nur das Bixby-Interface, welches euch ähnlich wie Google Now über Nachrichten, Wetterdaten oder Fitness-Informationen auf dem Laufenden hält. Zurzeit gibt es allerdings nur sehr wenig Apps, die eine Bixby-Integration unterstützen und der Mehrwert ist für uns zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wirklich ersichtlich. Gleiches gilt für das Bixby-Vision Feature der Kamera, das aktuell mehr als ungenau arbeitet. Scannen wir eine Tastatur, schlägt er uns vor das Internet nach Wein-Sorten zu durchsuchen und aus einem Feuerzeug wird schnell ein Fläschchen Nagellack. Eine nette Spielerei für Zwischendurch, aber an Bixby muss Samsung noch ordentlich arbeiten.

Fazit

Wer auf der Suche nach dem aktuell fortschrittlichsten Android Smartphone ist, der findet im Samsung Galaxy S8 den besten Begleiter. Selbst Apple-Fans dürften beim Anblick des nahezu rahmenlosen 5,8 Zoll AMOLED Display mit satter WQHD+ Auflösung schwach werden. Die Leistung des schnellen Exynos 8895 Chips erreicht neue Performance-Rekorde und auch in Sachen Ausstattung spielt das Galaxy S8 auf höchstem Niveau. Die schnellsten Funkverbindungen und Schnittstellen sowie umfangreiche Sicherheits-Funktionen und Software-Features finden großen Gefallen in unserer Redaktion. Alles verpackt in einem optisch stylishen und hochwertigen Gehäuse, das mit seiner Kompaktheit überzeugen kann.

Samsung Galaxy S8 Schwarz (Bild 5 von 16)Bildquelle: Samsung

Ein perfektes Smartphone gibt es bekanntlich nicht. So muss sich auch das Samsung Galaxy S8 Kritik gefallen lassen. Für unseren Geschmack hätte die Akkulaufzeit länger, der Fingerabdruck-Scanner besser platziert und der Assistent Bixby weiter ausgebaut sein müssen. Diese wenigen Mankos rücken allerdings schnell in den Hintergrund in Anbetracht der starken Kamera und dem grandiosen Bildschirm. Nun bleibt nur noch abzuwarten, wie Apple auf den Paukenschlag von Samsung reagiert. Bis dahin empfehlen wir euch unsere neue Webseite Mopolis.de im Auge zu behalten, auf der wir Anfang Mai einen ausführlichen Nutzungsbericht zum Galaxy S8 veröffentlichen werden.

Bester Preis220,00 EUR (28%) günstiger
ab 579,00 EUR*zzgl. 5,99€ Versand
von Alternate.de | Händlerangabe: 16.08.17 21:30

Zum Anbieter
7 Angebote im Preisvergleich (579.00 - 799.00 EUR)

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,0 (Sehr gut)
  2. Display1,0 (Sehr gut)
  3. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  4. Temperatur1,5 (Sehr gut)
  5. Lautsprecher2,0 (Gut)
  6. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  7. Software und Zubehör1,0 (Sehr gut)
  8. Verarbeitung1,0 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse1,0 (Sehr gut)
  10. Leistung (Spiele)1,0 (Sehr gut)
  11. Leistung (Anwendungen)1,0 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Sunspider294.6 msMin. 194.3 ms
Geekbench 3 Single-Core1953 Pkt.Max. 2550 Pkt.
Geekbench 3 Multi-Core7285 Pkt.Max. 7285 Pkt.
Geekbench 4 Single-Core2000 Pkt.Max. 3481 Pkt.
Geekbench 4 Multi-Core6644 Pkt.Max. 6644 Pkt.
3DMark Ice Storm Unlimited29097 Pkt.Max. 37812 Pkt.
3DMark Sling Shot3938 Pkt.Max. 3938 Pkt.
PCMark Work5108 Pkt.Max. 7102 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile10260 Pkt.Max. 10260 Pkt.
Basemark X Medium43349 Pkt.Max. 43349 Pkt.
Basemark X High41712 Pkt.Max. 41712 Pkt.
Basemark OS II3353 Pkt.Max. 3645 Pkt.
Basemark ES 3.11277 Pkt.Max. 1277 Pkt.
Antutu171721 Pkt.Max. 171721 Pkt.
Vellamo HTML57397 Pkt.Max. 7397 Pkt.
Vellamo Metal3064 Pkt.Max. 3712 Pkt.
Quadrant44359 Pkt.Max. 44359 Pkt.
Octane v213820 Pkt.Max. 26065 Pkt.
GFXBench 2.7 T-Rex HD Offscreen121 fpsMax. 121 fps
GFXBench 2.7 T-Rex HD Onscreen60 fpsMax. 60 fps
GFXBench 3.0 Manhatten Onscreen42 fpsMax. 55.31 fps
GFXBench 3.0 Manhatten Offscreen62 fpsMax. 62 fps
GFXBench 3.1 Car Chase Onscreen13 fpsMax. 15 fps
GFXBench 3.1 Car Chase Offscreen25 fpsMax. 25 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast2 Std. 50 Min.Max. 11 Std. 5 Min.
Maximal26 Std. 21 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis14 Std. 36 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.