1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Samsung Galaxy S7 im Test - Der neue Smartphone-Spitzenreiter

Design & Verarbeitung

Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 11 von 19)Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (19)
Der Kampf wird entschieden: Mit dem Samsung Galaxy S7 geht der nächste Smartphone Thron-Anwärter an den Start.

Den Mobile World Congress 2016 in Barcelona hat Samsung genutzt seine beiden neuen Smartphone-Modelle Galaxy S7 und Galaxy S7 edge vorzustellen. Im ersten Test widmen wir uns der ungekrümmten Variante, die aktuell für knapp 700 Euro den Besitzer wechselt. Technisch unterscheiden sich die beiden Geräte lediglich in Sachen Display-Größe (Art) und Akku-Kapazität. Merkmale wie der Prozessor, Arbeitsspeicher, Kamera und Funkverbindungen sind identisch. Doch arbeiten wir uns von außen nach innen durch. Wer die Historie der Samsung Galaxy Smartphones verfolgt, wird die Unterschiede zwischen dem aktuellen Galaxy S7 und seinem Vorgänger Galaxy S6 sicher feststellen. Otto Normalverbraucher müsste allerdings beide Modelle in der Hand halten, um diese zu erkennen. Der grundlegende Aufbau bleibt gleich. An der Rückseite und Front wird Gorilla Glass 4 verwendet, die Seiten sind von einem Aluminium-Rahmen umgeben. Neu ist die Abrundung der Rückseite zu den Seitenrändern hin. Das sorgt für ein angenehmes, weniger scharfkantiges Handgefühl und ein sehr gutes Handling. Ebenso wie das nur 7,9 Millimeter schlanke Design überzeugt uns die Verarbeitung des Samsung Galaxy S7. Selbst bei grober Handhabung können wir dem 152 Gramm leichten Smartphone keine unschönen Verwindungen entlocken.

Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 5 von 19)Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 7 von 19)Bildquelle: notebookinfo.de

Dennoch ist und bleibt das Galaxy S7 wie sein Vorgänger ein kompakter Schmutzmagnet. Durch die glänzenden Oberflächen sind Schlieren und Fingerabdrücke stets sichtbar, vor allem bei unserer Variante in Schwarz. Wer sich das Smartphone in Weiß oder Gold zulegt, wird damit weniger Probleme bekommen. Ein Putztuch sollte aber stets zur Hand sein. Frisch poliert treffen wir allerdings auf ein extrem stylisches High-End-Smartphone mit angenehmer Haptik und perfekter Stabilität. Zusätzlich hat es Samsung geschafft das Galaxy S7 vor Wasser und Staub zu schützen. Und das ganz ohne nervige Abdeckungen für die Anschlüsse. Der Spaziergang im Regen oder ein kurzer Tauchgang (max. 1,5 Meter) können dem 5,1 Zoll Modell nichts anhaben.

Software, Anschlüsse & Dual-Pixel Kamera

Als Betriebssystem kommt das neue Google Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz, welches wiederum mit der von Samsung bekannten TouchWiz Oberfläche bestückt wurde. Über die letzten Jahre hat der südkoreanische Hersteller sein User-Interface deutlich entschlackt und für den westlichen Markt optimiert. Aus dem einst überladenen, langsamen und viel zu bunten Design ist eine schnelle, seriöse und funktionsreiche Oberfläche entstanden. Viele Änderungen im Vergleich zum Galaxy S6 gibt es in Hinsicht auf die TouchWiz-Software allerdings nicht. Dafür unterstützt das Samsung Galaxy S7 den so genannten Always-On-Modus. Eine Art Bildschirmschoner, der uns wahlweise Uhrzeit, Kalender und kleine Notifications anzeigt. Somit müssen wir das Smartphone in vielen Situationen nicht einmal anschalten und sparen Energie. Allerdings hat diese Funktion einen Eigenverbrauch von 10-20 Prozent des Akkus pro Tag. Wer das für überflüssig hält, kann sie in den Einstellungen deaktivieren.

Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 13 von 19)Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 14 von 19)Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 15 von 19)Bildquelle: notebookinfo.de

Mit Micro-USB 2.0, Klinke-Port und SIM-Slot sind die wichtigsten, sichtbaren Anschlüsse genannt. Vor allem Freunde der Speichererweiterung werden sich freuen. Haben wir beim Galaxy S6 den Einschub für eine MicroSD-Karte vermisst, kommt er im Galaxy S7 wieder zum Einsatz. Dabei werden Karten mit bis zu 200 GB unterstützt, womit der interne Speicher auf bis zu 264 GB bzw. 232 GB in unserem Fall erweitert werden kann. Anstelle eines separaten Einschubs nutzt Samsung einen Kombi-Schieber, zusammen mit der notwendigen Nano-SIM. Gefunkt wird über das verbesserte LTE Cat. 12 / 13, das im Galaxy S7 theoretisch mit bis zu 600 Mbit/s im Download und 150 Mbit/s im Upload funktionieren würde. Soweit sind jedoch die Mobilfunk-Anbieter in Deutschland noch nicht. Für die Zukunft wären wir allerdings gut gerüstet. Hinzu kommen natürlich auch Features wie WLAN-ac, Bluetooth 4.2 LE, NFC und A-GPS. Über einen mitgelieferten USB-Adapter lassen sich nicht nur Daten von anderen Smartphones auf das Samsung Galaxy S7 übertragen (Smart Switch) sondern auch USB-Sticks und Zubehör erkennen. Somit bietet Samsung einen hohen Grad an Flexibilität und Funktionsumfang für seine Nutzer, ohne dass wir direkt zu teurem Zubehör greifen müssen.

Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 3 von 19)Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 6 von 19)Bildquelle: notebookinfo.de

Eines der größten Highlights des Samsung Galaxy S7 ist die neue Dual Pixel Kamera. Im Vergleich zum Galaxy S6 sind die gebotenen 12 Megapixel zwar geringer als beim Vorjahresmodell, dafür wächst die Pixelgröße auf 1,4 Mikrometer an und die Blende lässt mit f/1.7 deutlich mehr Licht herein. In Kombination mit einem verbesserten Auto-Fokus wird die Bildqualität gesteigert. Auch bei weniger guten Lichtverhältnissen. Dabei ist die Kamera in unter einer Sekunde einsatzbereit und die vielfältigen Modi lassen Foto-Enthusiasten genügend Freiheiten und manuelle Anpassungsmethoden offen. Ebenso überzeugt der Video-Modus mit FullHD (1.080p) und 4K UltraHD (UHD) Aufnahmen sowie einer verbesserten Videostabilisierung. Die Frage, wer nun die bessere Kamera bietet – ob Samsung oder Apple – kann man dabei pauschal nicht beantworten. Viel zu situationsabhängig. Im Test konnte uns der 12 MP Sensor des Galaxy S7 allerdings voll und ganz überzeugen. Die Kompakt- und in vielen Fällen sogar die Spiegelreflexkamera können wir also getrost zu Hause lassen, wenn wir das Galaxy S7 im Gepäck haben.

Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 16 von 19)Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 19 von 19)Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 18 von 19)Bildquelle: notebookinfo.de

Leistung, Display & Akkulaufzeit

Unter der Haube des Samsung Galaxy S7 schlummert der neue Exynos 8890 Prozessor. Ein Chip mit acht Kernen. Vier davon bis zu 2,3 GHz stark, vier weitere mit 1,59 GHz Leistung. Hinzu kommen satte 4 GB Arbeitsspeicher und ein in unserem Fall 32 GB großer Flash-Speicher. In den meisten Benchmarks liegt unser Testmodell mit hauseigenem Prozessor vor dem Apple iPhone 6s und Geräten mit Qualcomm Snapdragon 820. Letzterer kommt auch in den USA und teilweise in Asien im Galaxy S7 zum Einsatz. Die Leistung ist überdurchschnittlich und wird nur selten wirklich ausgereizt. Selbst Gaming-Fans haben genug Leistungsreserven zur Verfügung, um die nächsten Jahre ohne Ruckler oder Wartezeiten leben zu müssen. Das zeigen unter anderem auch die von uns ausgewählten Benchmarks, die ihr im unteren Bereich dieses Testberichts finden könnt.

Ebenso ausgereift und leistungsstark wie der Prozessor zeigt sich das 5,1 Zoll Super AMOLED Display des Samsung Galaxy S7, das mit 2.560 x 1.440 Pixel einen PPI-Wert von 576 erreicht. Die manuell regelbare Helligkeit ist mit bis zu 350 cd/m² gut und kann per Auto-Option bei direkter Sonneneinstrahlung auf bis zu sehr gute 540 cd/m² erhöht werden. Somit wird in den meisten Situationen der Akku bei guter Ausleuchtung geschont, während in sehr hellen Gefilden das Display problemlos abgelesen werden kann. Dieser Kompromiss hat uns bereits beim Galaxy S6 sehr gut gefallen. Weiterhin sind wir von der Schnelligkeit des Fingerabdruck-Sensors und der allgemeinen Reaktion auf Touch-Eingaben überzeugt.

Zusätzlich wurde die Akkukapazität auf 3.000 mAh und die Laufzeit im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 50 Prozent erhöht. Über einen aktiven Smartphone-Tag kommt ihr also problemlos mit einer Ladung. Wer sparsam unterwegs ist, kann sogar zwei Tage überbrücken. Dabei lädt die Batterie des Samsung Galaxy S7 innerhalb von 90 Minuten via Schnellladung auf. Ab Werk ist auch die Möglichkeit des kabellosen Aufladens via Qi-Standard mit an Bord. Einzig und allein den bequemen USB 3.1 Typ-C Anschluss vermissen wir.

Samsung Galaxy S7 G930F 32GB Schwarz (Bild 1 von 19)Bildquelle: notebookinfo.de

Fazit

Das Samsung Galaxy S7 schafft es nahezu mühelos den Thron der Android Smartphones zu erklimmen. Ein stylisches Design trifft auf sehr gute Verarbeitung, Haptik und performante Technik im Inneren. Die neue Dual Pixel Kamera liefert sehr gute Ergebnisse ab und zeigt erneut, dass die Megapixel-Anzahl nicht alles ist. Mit dem neuen Exynos 8890 und 4 GB RAM bringt Samsung zudem eine zukunftssichere Leistung in deutsche Hosentaschen, die vor allem Gamer und Power-Nutzer überzeugen kann. Die Rückkehr des MicroSD-Slots hingegen freut alle Befürworter der großen Android-Freiheit. Mit der IP68-Zertifizierung locken die Südkoreaner auch Outdoor-Freunde und unvorsichtige Nutzer auf ihre Seite und bieten einen guten Schutz gegen Wasser und Staub. Das hervorragende, hochauflösende Display, die lange Akkulaufzeit und die ausgereiften Funkverbindungen verstärken nur unsere Kaufempfehlung.

Doch wo sind die Mankos? Wenn überhaupt können wir hier nur auf sehr hohem Niveau meckern. Ein USB 3.1 Typ-C Anschluss wäre eine nette Ergänzung gewesen und der fest verbaute Akku könnte alteingesessenen Samsung-Anhängern ein Dorn im Auge sein. Das ändert jedoch nichts daran, dass wir hier das aktuell beste Smartphone mit Google Android 6.0 Marshmallow Betriebssystem in den Händen halten. Wer also mit dem Gedanken spielt sich das Samsung Galaxy S7 anzuschaffen, kann bedenkenlos zuschlagen.

Bester Preis477,99 EUR (48%) günstiger
ab 519,00 EUR*inkl. Versandkosten
von Alternate.de | Händlerangabe: 05.12.16 03:02

Zum Anbieter
12 Angebote im Preisvergleich (519.00 - 996.99 EUR)

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,0 (Sehr gut)
  2. Display1,0 (Sehr gut)
  3. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  4. Temperatur1,5 (Sehr gut)
  5. Lautsprecher2,0 (Gut)
  6. Akku und Energieverbrauch1,5 (Sehr gut)
  7. Software und Zubehör1,5 (Sehr gut)
  8. Verarbeitung1,0 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse1,5 (Sehr gut)
  10. Leistung (Spiele)1,5 (Sehr gut)
  11. Leistung (Anwendungen)1,5 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Sunspider324 msMin. 194.3 ms
Geekbench 3 Single-Core2120 Pkt.Max. 2550 Pkt.
Geekbench 3 Multi-Core6501 Pkt.Max. 6501 Pkt.
3DMark Ice Storm Unlimited28912 Pkt.Max. 37812 Pkt.
PCMark Work5864 Pkt.Max. 7102 Pkt.
Antutu134612 Pkt.Max. 167253 Pkt.
Octane v213352 Pkt.Max. 26065 Pkt.
GFXBench 2.7 T-Rex HD Offscreen85 fpsMax. 92.11 fps
GFXBench 3.0 Manhatten Offscreen41 fpsMax. 58.53 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast3 Std. 2 Min.Max. 11 Std. 5 Min.
Maximal29 Std. 40 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis17 Std. 11 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.