1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Test Huawei Honor Holly - 5-Zoll Smartphone mit HD-Display zum kleinen Preis

Test Huawei Honor Holly - 5-Zoll Smartphone mit HD-Display zum kleinen Preis

Mit dem Honor Holly will Huawei eine weitere Alternative zum beliebten Motorola Moto E ins Rennen schicken. Mit Dual-SIM und HD-Display kann man Pluspunkte sammeln und das Smartphone mit 5-Zoll großem Bildschirm aktuell für 119 Euro anbieten. Wie sich das Huawei Honor Holly in den Punkten Performance, Displayqualität, Akkulaufzeit und Verarbeitung geschlagen hat, klären wir in unserem Testbericht.

Einleitung: Echte Konkurrenz zum Motorola Moto E?

Das 119 Euro Smartphone wurde von uns im Alltag ausführlich getestet.Bildquelle: notebookinfo.de | st
Fotogalerie (10)
Preiswertes HD Smartphone: Wir haben das Honor Holly einem ausführlichen Test unterzogen.

Erst kürzlich hatte Motorola sein Einsteiger-Modell aktualisiert und das Moto E in der 2. Generation für 129 Euro veröffentlicht. Damit bezahlt man für das kleine 4,5-Zoll Smartphone gut 10 Euro mehr als für das Honor Holly. Huawei verbaut dafür ein größeres 5-Zoll Display und spendiert diesem sogar eine HD-Auflösung, während man beim Moto E mit dem recht dürftigen qHD-Standard leben muss. Auch abseits von Displaygröße und Auflösung gibt es Unterschiede zwischen den preiswerten Smartphones von Motorola und Huawei. Motorola setzt beim Moto E 2nd Gen etwa auf den schnellen Mobilfunkstandard LTE, beim Holly bekommt man hingegen nur 3G/UMTS-Unterstützung, aber dafür die Option zwei SIM-Karten zu nutzen.

Die Honor Marke ist in Europa immer noch relativ neu, dementsprechend stellt sich auch die Frage danach, wie es um die Qualität bestellt ist. Vorab können wir bereits verraten, dass Huawei einen guten Job abgeliefert hat, auch wenn das Design kein Highlight geworden ist.

Gehäuse: Schlichter Hochglanz Kunststoff

Bei einem Smartphone von knapp über 100 Euro kann man keinerlei Wunder beim Design und der Materialwahl erwarten. Entsprechend schlicht präsentiert sich auch das Honor Holly im Praxischeck. Es gibt Hochglanzkunststoff soweit das Auge reicht und das Backcover fällt dadurch auch relativ rutschig aus. Wer etwa zu feuchten Händen neigt oder das Smartphone nach dem Sport in die Hand nimmt, der sollte zumindest etwas Vorsicht walten lassen. Unser Testgerät präsentierte sich in schlichtem Schwarz und Weiß, wobei die Rückseite durch die helle Farbe trotz der Glossy Oberfläche nur bedingt sichtbare Schlieren und Abdrücke durch Finger wiederspiegelte.

Da Design ist schlicht, aber das Gehäuse ist dennoch sehr stabil.Die Rückseite besteht aus Hochglanzkunstoff und ist etwas glitschig.Bildquelle: notebookinfo.de | st
Glossy Oberfläche: Das Backcover des Honor Holly ist in Hochglanzoptik gehalten und relativ rutschig. Die Verarbeitung ist insgesamt aber dennoch als sehr wertig einzustufen.

Ein optisches Highlight ist das Honor Holly sicherlich nicht, aber das gleiche lässt sich auch über das kleinere und äußert schlichte Moto E sagen. Dafür liegt letzteres allerdings bombensicher und fest in der Hand, aufgrund der matten Oberfläche. Am Rest der Verarbeitung des Huawei Smartphones lässt sich hingegen nichts aussetzen. Sämtliche Tasten sind gut erreichbar und wackeln auch nicht im Gehäuse herum. Bei erstmaligem, stärkeren Druck gibt es minimale Knarzgeräusche, diese treten aber nicht dauerhaft aus. Das Smartphone ist zusammenfassend aber als sehr stabil zu bezeichnen, denn eine Wellenbildung kann auch bei stärkerer Druckausübung auf Rahmen und Display nicht beobachtet werden.

Der simple Mono-Lautsprecher auf der Rückseite reicht für die einfache Klangwiedergabe aus, für das Abspielen von Musik, Filmen oder Spielen ist er hingegen weniger gut geeignet. Die Rückseite des Holly lässt sich abnehmen, anschließend können bis zu zwei SIM-Karten und eine MicroSD-Karte eingesetzt werden, auch der Akku lässt sich austauschen. Das Huawei Honor Holly kommt auf die Maße von 142,2 x 72,3 x 9,4 mm bei 156 Gramm Gewicht.

Ausstattung: Keine LTE-Unterstützung aber Dual-SIM

Ein Beispielfoto mit der 8 MP Kamera des Honor Holly.Bildquelle: notebookinfo.de | cw
Keine Wunder erwarten: Trotz 8 MP Sensor ist die Fotoqualität nicht als sonderlich gut einzustufen.

Fotofreunde finden im Honor Holly eine Kamera mit LED-Blitz und 8 Megapixel Sensor vor, allerdings können die Aufnahmen nicht wirklich überzeugen. Trotz der recht hohen Megapixel Anzahl waren die Testbilder relativ verwaschen, auch bei normalen Tageslichtbedingungen ohne Gegenlicht. Für einfache Schnappschüsse reicht das Smartphone meistens dennoch aus. Die Frontkamera für einfache Selfies arbeitet mit einem 2 MP Sensor, verfügt aber nicht über einen eigenen Blitz.

Aufnahmen können im mit 16 GB recht großzügig bemessenen Flashspeicher abgelegt werden. Eine nachträgliche Erweiterung um bis zu 32 GB ist via MicroSD-Karte ebenfalls möglich. Auf LTE muss man verzichten, WLAN-Verbindungen bauen wir via 802.11 b/g/n Standard auf. Dualband-Unterstützung, NFC und Co. können bei einem so günstigen Smartphone nicht erwartet werden und sind auch entsprechend nicht anzutreffen. Für eine relativ genaue Ortung sorgt das GPS-Modul mit Assisted GPS Support. Insgesamt hat das Smartphone Platz für zwei SIM-Karten. Für den mobilen Datenaustausch unterstützt aber nur eine der beiden Karten auch den 3G-Standard. Mit Hilfe von Bluetooth 4.0 können auch kabellose Headsets oder Lautsprecher verbunden werden.

Zwei SIM-Karten gleichzeitig können im Smartphone eingesetzt werden.Der Akku des Smartphones lässt sich problemlos austauschen.Bildquelle: notebookinfo.de | st
Abnehmbar und austauschbar: Nach Entfernung der Rückseite können bis zu 2 SIM-Karten und eine MicroSD-Karte eingesetzt werden. Der Akku ist ebenfalls austauschbar.

Betriebssystem und Oberfläche sind nicht auf dem neuesten Stand der Dinge. So ist noch Google Android 4.4.2 KitKat vorinstalliert und auch die neue Emotion UI von Huawei ist nicht vorhanden. Somit fehlen einige der sinnvollen Features und Extras der eigenen Huawei Oberfläche und auch die letzten Sicherheitsupdates von KitKat in der Version 4.4.4. Die recht bunte Darstellung wird sicherlich nicht jedermanns Geschmack treffen, dennoch ist eine einfache und schnelle Bedienung möglich.

Technische Daten

Display:5" IPSAuflösung:1280 x 720
Prozessor:MediaTek MT6582 / 1.3 GHzGrafikkarte:ARM Mali-400 MP2
Festplatte16 GBRAM:1 GB
Plattform:Android 4.4.2 KitKat
Akkulaufzeit:10 Std.Gewicht:156 g
B x H x T:7.23 cm x 14.22 cm x 0.94 cmFarbe:weiß schwarz

Leistung: MediaTek Quad-Core-Prozessor sorgt für zufriedenstellende Performance

Benchmarkwerte des Huawei Honor Holly.Benchmarkwerte des Huawei Honor Holly.Benchmarkwerte des Huawei Honor Holly.Bildquelle: notebookinfo.de | cw
Ausreichend Power: Im Alltag und in den Benchmarks liefert die verbaute Hardware ordentliche Ergebnisse ab.

Während im Moto E der neue 64-Bit Snapdragon 410 schlägt, setzt man bei Huawei im Honor Holly auf den älteren MediaTek Quad-Core-Prozessor MT6582. Dieser nutzt ARM Cortex A7 Kerne mit 1,3 GHz Taktfrequenz, die wiederum noch nicht auf 64-Bit Technologie setzen. Die ARM Mali 400 MP2 GPU arbeitet mit 500 MHz und liefert solide Ergebnisse für Spieler ab. Das System-on-a-Chip (SoC) schlägt sich also besonders bei der GPU Leistung etwas besser als der leicht abgespeckte MT6582M aus dem gleichen Haus.

Die Systembedienung wird durch die CPU zusammen mit 1 GB Arbeitsspeicher flüssig ermöglicht. Es gab keinerlei größere Verzögerungen oder Einbrüche der Performance zu beobachten. Einfache 2D Spiele bewältigt die Hardware tadellos und auch moderne 3D-Titel wie Asphalt 8 lassen sich zumindest in der mittleren Detailstufe noch bestens konsumieren.

Display: Helles HD-Display für kleines Geld

Huawei verbaut im Honor Holly ein 5-Zoll Display mit 1.280 x 720 Pixel Auflösung, womit der Bildschirm dem kleinen HD-Standard entspricht. Für ein Smartphone für 119 Euro ist dies durchaus beachtlich, ebenso wie die durchschnittliche Helligkeit von 390 Candela. Die Ausleuchtung ist allerdings nicht sehr gleichmäßig geraten, so liegen die Werte auf der einen Seite bei rund 430 cd/m² während sie gegenüber bei nur 340 cd/m² stehen.

Beim Schwarzwert haben sich in den Messungen keine positiven Ergebnisse gezeigt, wodurch eher ein dunkleres Grau erzielt wird. Aufgrund des recht dürftigen Schwarzwerts liegt der Kontrast auch trotz der hohen maximalen Helligkeit von 435 Candela nicht einmal bei 800:1. Die hohe Grundhelligkeit des Displays kann man dennoch als positiv bewerten, auch die Blickwinkelstabilität und Farbtreue sind auf einem achtbaren Niveau angesiedelt.

Emissionen: Ausreichend Kapazität für einen Tag

Der 2.000 mAh Akku im Huawei Honor Holly lässt sich problemlos vom Anwender austauschen. Die Leistung des Akkus reicht für durchschnittlich 9,7 Stunden Laufzeit aus, womit man relativ entspannt durch den Tag kommen kann. Wer gerne am Stück aufwendige Games genießen will, der kann noch mit knapp 3 Stunden Laufzeit rechnen. Die Akkulaufzeit ist also kein Highlight des günstigen Smartphones geworden, aber auch kein wirklicher Schwachpunkt. Die Temperaturen beim Holly liegen stets im angenehmen Bereich. Bei Alltagsaufgaben begegnet man zwischen 26-30 Grad Celsius. Unter langer Dauerlast der Hardware können die Werte auf 35-39 Grad hinaufklettern. Damit liegt das Smartphone aber im absoluten Durchschnitt was die Temperaturen betrifft.

In der Praxis: Empfehlenswertes Einstiegsmodell, für alle die auf LTE verzichten können

Das Honor Holly bekommt von uns eine Kaufempfehlung ausgesprochen.Bildquelle: notebookinfo.de | st
Kaufempfehlung: Für den Preis von 119 Euro kann man mit dem Honor Holly nichts verkehrt machen, es sei denn man benötigt den schnellen LTE-Mobilfunkstandard.

Die Wahl zwischen Motorola Moto E 2nd Gen und dem neuen Huawei Honor Holly ist keine einfache. Das Moto E bietet rund 1-3 Stunden mehr an Akkulaufzeit, obendrein die neueste Version von Android und LTE-Unterstützung. Das Honor Holly hingegen hat ein größeres Display mit höherer Auflösung, einen austauschbaren Akku und eine Kamera mit LED-Blitz und Dual-SIM zu bieten. Dafür fällt hier die Laufzeit geringer aus und auf LTE muss verzichtet werden. Beide Modelle haben somit Vor- und Nachteile. Wer LTE unbedingt braucht, für den kommt das Huawei Smartphone also nicht in Frage. Wer hingegen lieber ein helleres, größeres und höher aufgelöstes Display haben möchte und Dual-SIM benötigt, der greift zum Honor Holly. Design und Verarbeitung sind unauffällig, aber tadellos in Punkto Qualität.

Fazit

Das Honor Holly von Huawei bietet für 119 Euro ein rundes Gesamtpaket. Die Verarbeitung überzeugt und eine durchschnittliche Akkulaufzeit samt austauschbaren Akku wird geboten. Anstelle von LTE-Unterstützung findet sich die Option für zwei SIM-Karten im Smartphone vor. Das leuchtstarke HD-Display mit 5-Zoll Diagonale überzeugte im Test. Wer auf LTE verzichten kann, der kann mit dem Honor Holly nichts verkehrt machen und ordentlich Geld sparen.

Andere Smartphones von Huawei - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,5 (Sehr gut)
  2. Display2,0 (Gut)
  3. Eingabegeräte1,5 (Sehr gut)
  4. Temperatur1,5 (Sehr gut)
  5. Lautsprecher3,0 (Befriedigend)
  6. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  7. Software und Zubehör2,5 (Gut)
  8. Verarbeitung2,0 (Gut)
  9. Anschlüsse1,5 (Sehr gut)
  10. Leistung (Spiele)2,5 (Gut)
  11. Leistung (Anwendungen)2,5 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Google V82350 Pkt.Max. 12557 Pkt.
Sunspider1855.1 msMin. 324 ms
Smartbench 20124379 Pkt.Max. 10254 Pkt.
Linpack (Android)250247 MFLOPSMax. 1143896 MFLOPS
Geekbench 3 Single-Core353 Pkt.Max. 2550 Pkt.
Geekbench 3 Multi-Core1187 Pkt.Max. 6501 Pkt.
3DMark Ice Storm3141 Pkt.Max. 14137 Pkt.
3DMark Ice Storm Extreme2062 Pkt.Max. 11312 Pkt.
3DMark Ice Storm Unlimited2864 Pkt.Max. 28912 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile2581 Pkt.Max. 8299 Pkt.
Basemark ES 2.021.49 fpsMax. 61.76 fps
Basemark X Medium4842 Pkt.Max. 38199 Pkt.
Basemark X High1696 Pkt.Max. 23104 Pkt.
Antutu18136 Pkt.Max. 134612 Pkt.
Vellamo HTML51656 Pkt.Max. 5917 Pkt.
Vellamo Metal844 Pkt.Max. 2822 Pkt.
Quadrant7018 Pkt.Max. 37438 Pkt.
Octane v12456 Pkt.Max. 8260 Pkt.
GFXBench 2.7 T-Rex HD Offscreen4.2 fpsMax. 85 fps
GFXBench 2.7 T-Red HD Onscreen7.1 fpsMax. 53 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast2 Std. 47 Min.Max. 6 Std. 40 Min.
Maximal16 Std. 35 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis9 Std. 40 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.