Test HTC One Mini 2 Grau - Der kleine Bruder ist gut aber nicht günstig

Vergleichsweise schnell kommt das HTC One Mini 2 auf den Markt, welches im Gegensatz zum HTC One M8 einen kleineren Bildschirm, weniger Leistung und abgespeckte Features mit sich bringt. Bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 449 Euro ist die Mini-Variante des Android-Smartphones kein wirkliches Schnäppchen. Im ausführlichen Testbericht zeigen wir euch die Vor- und Nachteile sowie einen Praxis-Check zum neuen HTC One Mini 2.

Einleitung: Die Mini-Version mit 4,5-Zoll Display

Wir testen das neue HTC One Mini 2.Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (11)
Teure Mini-Variante: HTC bringt das One Mini 2 für stolze 449 Euro (UVP) in die Läden.

Wer ein wenig Geduld und Suchanfragen aufbringt, der wird das aktuelle Top-Modell HTC One M8 bereits für nur rund 100 Euro mehr als das kommende HTC One Mini 2 im Handel ausfindig machen können. Vergleicht man die ursprünglichen UVP, liegen zwischen dem Flaggschiff und der neuen Mini-Variante rund 230 Euro. Die aktuelle Preislage hingegen liegt eher bei den erwähnten 100 bis 130 Euro Unterschied. Selbst das ist natürlich ein Batzen Geld, der nicht für jeden zu vernachlässigen ist. Und nicht jeder möchte sich ein Smartphone mit einer Displaygröße von über 5-Zoll zulegen, sondern bevorzugt sogar die kleineren Varianten. Das Mini beim HTC One Mini 2 ist aber nur eingeschränkt auf die Displaygröße zu beziehen, denn mit inzwischen 4,5-Zoll im Gegensatz zu 4,3-Zoll beim Vorgängermodell, ist das Smartphone nicht wirklich als klein einzuordnen. Nimmt man hier etwa Apple als Gegenstück heran, mit einem 4-Zoll Display im Top-Modell und der Tatsache das das neue iPhone 6 oder iPhone Air wohl ebenfalls nur bei 4,7-Zoll liegen soll.

Wer die technischen Daten des HTC One Mini 2 mit denen des HTC One Mini vergleicht, der mag auf den ersten Blick überrascht sein. Denn das Display ist nur minimal größer geworden, die Auflösung gleich geblieben und auf dem Papier sieht selbst der Prozessor, Arbeitsspeicher und Grafikchip identisch aus. Bleibt also die Frage, wieviel kann das neue HTC One Mini 2 überhaupt leisten und lohnt sich der Kauf des rund 450 Euro teuren Smartphones mit abgespeckter Hardware im Vergleich zur Konkurrenz überhaupt?

Gehäuse: Hohe Verarbeitungsqualität und Displayschutz durch Corning Gorilla Glas

In Sachen Wertigkeit muss man sich beim HTC One Mini 2 keine Sorgen machen, denn größtenteils findet sich das gewohnt hochwertige Design aus Aluminium beim Mini 2 wieder. Die Rückseite kommt mit einem leichten gestreiften Muster daher und liegt auch dank der Wölbung sehr gut und sicher in der Hand. Um sichtbare Fingerabdrücke muss man sich ebenfalls nicht sorgen, davon bleibt die Rückseite dank der Farb- und Materialweise zumindest sichtlich geschützt. Die gewölbte Rückseite hat aber nicht nur Vorteile. Wer das Smartphone also tatsächlich mal auf dem Tisch ablegt und vielleicht dort eine SMS oder WhatsApp-Nachricht verschicken will, der wird merken, dass das Gerät dabei natürlich nicht eben liegen bleibt.

Wir testen das neue HTC One Mini 2.Wir testen das neue HTC One Mini 2.Bildquelle: notebookinfo.de
Gehobene Qualität: An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen.

Die Front des One Mini 2 ist von Gorilla Glas geschützt und hält somit einiges aus und lässt sich auch schnell von Fingerabdrücken befreien. Die Seitenrahmen besitzen zumindest zum Teil auch Kunststoffelemente, davon ab findet sich aber wenig Plastik am Smartphone. Die seitlich angeordneten Tasten für Lautstärke und On/Off-Status lassen sich noch relativ gut erfühlen. Ein etwas besserer, spürbarer Druckpunkt wäre aber wünschenswert gewesen. Wer die SIM-Karte oder MicroSD-Karte austauschen möchte, der ist auf eine Büroklammer oder andere dünne und spitze Tools angewiesen um den Schacht herausfahren zu lassen. Ober- und unterhalb des Displays finden sich die bekannten Stereo-Lautsprecher mit BoomSound wieder und für die Navigation im System kommen die inzwischen gewohnt virtuellen On-Screen-Buttons zum Einsatz. Mit 10,6 Millimeter ist das One Mini 2 nicht gerade dünn, am Gewicht gibt es mit 137 Gramm hingegen wenig auszusetzen.

Ausstattung: Überzeugendes Gesamtpaket durch Features und Software von HTC

Abgespeckte Kost muss man bei der Ausstattung gegenüber dem One M8 nicht groß hinnehmen. Schließlich findet sich auch beim HTC One Mini 2 ein 16 GB großer Flashspeicher, die aktuelle Google Android 4.4.2 KitKat-Version samt HTC Sense 6.0, sowie die Option bis zu 128 GB per MicroSD-Karte nachzurüsten. Letzteres ist also ein großer Vorteil gegenüber dem alten HTC One Mini, welches keinen MicroSD-Slot aufgewiesen hatte. Mit DLNA-Support, NFC, Bluetooth 4.0, GPS und GLONASS ist man auch im Bereich von kabellosen Streaming, Verbindungsoptionen und Navigation auf dem aktuellen Stand der Dinge. Im WLAN-Bereich kann man sich sogar über die beiden Funkbänder im 2,4 und 5 GHz-Bereich mit den Standards 802.11 b/g/n freuen, LTE-Support ist nach Cat 4 (bis zu 150 MBit/s) ebenfalls geboten und somit steht auch schnellen Mobilfunkdownloads nichts im Wege.

Wir testen das neue HTC One Mini 2.Wir testen das neue HTC One Mini 2.Bildquelle: notebookinfo.de
Erweiterbar: Im Gegensatz zum Vorgänger-Modell lässt sich der Speicher im One Mini 2 via MicroSD-Karte nachträglich erhöhen.

Sound und Software befinden sich auf Augenhöhe mit dem One M8, die BoomSound Stereo-Lautsprecher liefern gute Ergebnisse für die Smartphone-Klasse ab und die Oberfläche läuft flüssig und biete sinnvolle Extras. Mit dabei ist auch der extreme Akkusparmodus, bei dem man eine farblose Oberfläche mit nur den nötigsten Funktionen präsentiert bekommt. Am Ende bleibt man dadurch aber weiterhin per SMS und Telefon erreichbar und schont den Akku extrem.

Bei der Kamera geht HTC wiederum einen überraschenden Weg. Hatte das One Mini noch eine Ultrapixel-Kamera und das One M8 ebenfalls, befindet sich im One Mini 2 eine klassische Kamera mit satten 13 Megapixel. Die Frontkamera bietet solide 5 Megapixel für Fotos und Videos. Die Bildqualität hatte uns dabei durchaus gut gefallen, ein Beispiel dafür findet sich auch im Artikel wieder. Die Fotosoftware erlaubt diverse Einstellungsoptionen, darunter Filter für Gegenlicht oder einen Helligkeitsabgleich.

Wir testen das neue HTC One Mini 2.Bildquelle: notebookinfo.de
13 Megapixel: Die Kamera im One Mini 2 verwendet nicht die HTC typische Ultrapixel-Auflösung.

Technische Daten

Display:4.5"Auflösung:1280 x 720
Prozessor:Qualcomm Snapdragon / 1.2 GHzGrafikkarte:Qualcomm Adreno 305
Festplatte16 GBRAM:1 GB
Plattform:Android 4.4 KitKat
Akkulaufzeit:16.2 Std.Gewicht:137 g
B x H x T:6.5 cm x 13.74 cm x 1.06 cmFarbe:grau

Leistung: Nur besseres Mittelmaß

Zu Beginn unseres Testberichts hatten wir es bereits angesprochen. Auf dem Papier findet sich mit 1 GB Arbeitsspeicher, der Qualcomm Adreno 305 Grafik und dem Snapdragon 400 Prozessor scheinbar die identische Hardware wie im Vorgängermodell wieder. Ganz korrekt ist dies aber nicht, da der neuere MSM 8226 von Qualcomm ein Quad Core-Prozessor ist und mit 1,2 GHz aufwartet. Im HTC One Mini 1 steckte noch eine Dual Core-Variante des Snapdragon 400. Gegenüber dem One M8 mit dem Snapdragon 801 ist dies aber dennoch ein sehr großer Rückschritt, bei einem Preis von knapp 450 Euro kann man heutzutage zumindest einen Snapdragon 600, wenn nicht sogar das frühere Top-Modell Snapdragon 800 erwarten.

Wir testen das neue HTC One Mini 2.Wir testen das neue HTC One Mini 2.Wir testen das neue HTC One Mini 2.Bildquelle: notebookinfo.de
Nur Überdurchschnittlich: Von der Performance her liegt das One Mini 2 deutlich hinter älteren und günstigeren oder zumindest nur gleich teuren Smartphones der Konkurrenz aus den dem letzten Jahr.

Die Leistung des Smartphones reicht zwar völlig aus, um flüssig durch die Navigation des Systems zu kommen und auch um im Internet die Alltagsaufgaben zu bewältigen. Bei Highend-Games kommt das One Mini 2 allerdings auch an seine Leistungsgrenze und somit müssen entweder kleinere Einbußen bei der Darstellungsqualität oder in Sachen flüssiger Darstellung hingenommen werden.

Display: Minimal größer, bei gleicher Auflösung gegenüber dem Vorgängermodell

Wir testen das neue HTC One Mini 2.Bildquelle: notebookinfo.de
Gute Kontrastwerte: Der Kontrast des Displays liegt bei über 1000:1.

Das Display ist im One Mini 2 gegenüber dem direkten Vorgänger minimal angewachsen, nämlich von 4,3 auf 4,5-Zoll. Die Auflösung ist mit 1.280 x 720 Pixel gleich geblieben, was in einer etwas geringeren Pixeldichte resultiert. Texte und Farben werden aber dennoch scharf genug auf dem IPS-Panel dargestellt. Eine FullHD-Auflösung wie im One M8 sucht man aber dennoch vergebens, hier gibt es also eher kleine Rückschritte gegenüber dem One Mini der 1. Generation zu verzeichnen. Der Kontrast fällt mit 1045:1 und die maximale Ausleuchtung mit 345 Candela ebenfalls geringer aus. Alles in allem ist das leicht enttäuschend, auch wenn das Display weiterhin als überdurchschnittlich einzustufen ist.

Emissionen: Gute Werte bei der Laufzeit

HTC hat seinem One Mini 2 einen leicht stärkeren Akku spendiert. Dieser bringt nun 2.100 mAh anstelle von 1.800 mAh mit sich. Dafür dürfte aber auch das leicht größere Display etwas mehr Akkuleistung für sich beanspruchen, womit der Gewinn an Batterielaufzeit nur marginal ausfallen dürfte. Mit rund 13,8 Stunden im Durchschnitt liegt dieser allerdings auf einem sehr guten Level. Somit lässt sich das Smartphone auch einmal 2 Tage am Stück benutzen, bevor es wieder aufgeladen werden muss. Intensive Zocker können hingegen mit knapp 3 Stunden bei Dauernutzung rechnen, womit die Grenzen doch sehr schnell erreicht werden. Wer die Helligkeit reduziert und auf regelmäßigen Datenaustausch verzichten kann, der kann bis zu 25 Stunden herausholen. Allerdings ist das Smartphone dann auch nur eingeschränkt nutzbar.

In der Praxis: Kleine Verbesserungen stehen einem zu hohen Preis gegenüber

Wir testen das neue HTC One Mini 2.Bildquelle: notebookinfo.de
Teures Modell: Das neue HTC One Mini 2 erweist sich als zu teuer für die gebotene Leistung.

Das HTC One Mini 2 ist beileibe kein schlechtes Smartphone geworden. Die Akkulaufzeit ist gut, ebenso die Ausstattung, Software und auch die Kamera liefert solide Ergebnisse. Die Verarbeitung ist ebenfalls über jeden Zweifel erhaben. In Sachen Prozessor und Grafikeinheit hat sich hingegen kaum etwas gegenüber dem Vorgänger getan und im Vergleich zum One M8 gibt es hier gewaltige Einschränkungen bei der Leistung zu verzeichnen. Die Benchmarkwerte zeigen dies auch deutlich auf, hier erhält man maximal ein durchschnittliches Mittelklasse-Gerät in Sachen Performance. Dafür ist der Preis aber mit rund 450 Euro einfach zu hoch angesetzt.

Fazit

Schade HTC. Mit einem Preis von knapp 450 Euro wird es das One Mini 2 auf dem Markt extrem schwer haben. Nicht umsonst gibt es auf dem Papier ältere, aber leistungsfähigere Smartphones bereits zum selben Preis oder sogar deutlich günstiger im Handel zu haben. Dort findet man dann einen Snapdragon 600 oder gar Snapdragon 800 vor, was ein deutliches Leistungsplus mit sich bringt und vor allem auch für die Zukunft noch Leistungsreserven darstellt. Dabei ist es egal ob man seinen Blick auf das Sony Xperia Z1 oder Z1 Compact, das Samsung Galaxy S4 oder das LG G2 wirft. Hier gibt es mehr Leistung für weniger Geld. Selbst das HTC One M7 aus dem letzten Jahr mit besserer Hardware und nur minimal größerem Display ist günstiger zu haben als das neue One Mini 2, welches am Ende ein schickes und gutes Smartphone, aber preislich zumindest mit der unverbindlichen Empfehlung nicht attraktiv genug ist.

Bester Preis112,94 EUR (22%) günstiger
ab 403,41 EUR*inkl. Versandkosten
von Redcoon.de | Händlerangabe: 28.07.14 12:15

Zum Anbieter
7 Angebote im Preisvergleich (403.41 - 516.35 EUR)

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck 1,5 (Sehr gut)
  2. Display 2,5 (Gut)
  3. Eingabegeräte 2,0 (Gut)
  4. Temperatur 2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher 1,5 (Sehr gut)
  6. Akku und Energieverbrauch 2,0 (Gut)
  7. Software und Zubehör 2,0 (Gut)
  8. Verarbeitung 1,5 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse 2,0 (Gut)
  10. Leistung (Spiele) 3,0 (Befriedigend)
  11. Leistung (Anwendungen) 3,0 (Befriedigend)
Benchmark
Benchmarks Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Google V8 1940 Pkt. Max. 4986 Pkt.
Sunspider 1548.3 ms Min. 399.4 ms
Smartbench 2012 4590 Pkt. Max. 10254 Pkt.
Linpack (Android) 252874 MFLOPS Max. 1143896 MFLOPS
Geekbench 3 Single-Core 332 Pkt. Max. 1410 Pkt.
Geekbench 3 Multi-Core 1026 Pkt. Max. 2943 Pkt.
3DMark Ice Storm 5661 Pkt. Max. 14137 Pkt.
3DMark Ice Storm Extreme 2869 Pkt. Max. 11312 Pkt.
3DMark Ice Storm Unlimited 4689 Pkt. Max. 19144 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile 2409 Pkt. Max. 5356 Pkt.
NenaMark 2 57.9 fps Max. 61.2 fps
Basemark ES 2.0 29.68 fps Max. 61.03 fps
Basemark X Medium 4291 Pkt. Max. 24517 Pkt.
Basemark X High 1612 Pkt. Max. 13340 Pkt.
Antutu 17434 Pkt. Max. 36299 Pkt.
Vellamo HTML5 1229 Pkt. Max. 3012 Pkt.
Vellamo Metal 573 Pkt. Max. 2024 Pkt.
Quadrant 9991 Pkt. Max. 24455 Pkt.
Octane v1 1985 Pkt. Max. 5575 Pkt.
GFXBench 2.7 T-Rex HD Offscreen 5.8 fps Max. 28.2 fps
GFXBench 2.7 T-Red HD Onscreen 11 fps Max. 37 fps
GFXBench 3.0 Manhatten Onscreen 3.9 fps Max. 26.6 fps
GFXBench 3.0 Manhatten Offscreen 1.7 fps Max. 13.2 fps
niedriger ist besser höher ist besser
Akkulaufzeit
Auslastung Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Vollast 2 Std. 47 Min. Max. 6 Std. 40 Min.
Maximal 25 Std. 0 Min. Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis 13 Std. 40 Min. Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.