1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Google Pixel XL im Test - Starkes Android Smartphone in der Apple-Preisklasse

Das Google Nexus war gestern, jetzt kommt Pixel.

Google Pixel XL 32GB Schwarz (Bild 1 von 17)Bildquelle: Google
Fotogalerie (17)
Ab 20. Oktober: Googles Pixel Mobiltelefone können nur im Play Store und bei der Telekom gekauft werden.

Die neuen Google Smartphones Pixel und Pixel XL siedeln sich als die wenigen in der Geschichte von Android im gleichen Preisbereich an wie die iOS Konkurrenz aus dem Hause Apple. Mit einem Preispunkt ab 759 Euro für das 5 Zoll Modell, respektive 899 Euro für den uns vorliegenden 5,5 Zoller, ist der Einstieg in die Pixel-Welt mit einem vergleichsweise großen Geldbeutel verbunden. Google rechtfertigt den Preis mit einer satten Leistungsfähigkeit, dem neuen Google Assistant und der vorab am besten bewerteten Smartphone-Kamera. Ebenso strickt das Unternehmen hinter der bekannten Internet-Suchmaschine ein komplettes Universum mit Virtual Reality, Zubehör und Online-Services rund um das Google Pixel. Wir stellen uns im Test also die wichtige Frage: Lohnt sich die hohe Investition?

Design: Eine hochwertige Mischung aus Metall und Glas.

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und so ist bereits vor dem offiziellen Markstart des Google Pixel XL klar, dass auch das Design bei Interessenten auf Liebe und Hass stoßen wird. Während die von 2.5D Corning Gorilla Glass 4 geschützte Front klassisch, aber ohne passende Menü-Tasten im Rahmen auftritt, sind die größten Design-Merkmale an der Rückseite des Smartphones zu finden. Das sonst in den Farben Schwarz und Anthrazit gehaltene Metall-Gehäuse zeigt hier eine Mischung aus matter Aluminium-Oberfläche und hochglänzendem Glas. Vielleicht gewinnt das Google Pixel XL somit nicht jeden Design-Award, dafür könnte der Wiedererkennungswert am Ohr von Otto Normalverbraucher auf der Straße hoch sein.

Google Pixel XL 32GB Schwarz (Bild 2 von 17)Google Pixel XL 32GB Schwarz (Bild 3 von 17)Bildquelle: Google

Gute Nachrichten an alle, die in diesem Moment an kratzempfindliche Rückseiten denken müssen. Auch nach mehreren Tagen im normalen Gebrauch, konnten wir dem Glas keine Kratzer entlocken. Dafür wird vor allem bei unserem schwarzen Modell des Pixel Smartphones ein Mikrofasertuch zu unserem ständigen Begleiter. Die Glasoberfläche zieht Fingerabdrücke und Schmutz magisch an. Das an dieser Position auch der schnelle und zuverlässige Fingerabdruck-Sensor (Pixel Imprint) platziert wurde, wirkt sich nicht gerade positiv darauf aus. Mit einer sehr guten Verarbeitung kann der Hersteller dieses Manko allerdings wieder ausmerzen. Das solide Smartphone wirkt wie aus einem Guss und lässt selbst bei grober Behandlung keine Verwindungen zu. Hier spielt Google zusammen mit Apple auf höchsten Niveau. Im Vergleich zu den Konkurrenten Samsung Galaxy S7 edge und Apple iPhone 7 Plus ist das Google Pixel hingegen nicht wasserdicht. Die IP53 Zertifizierung sorgt lediglich für den Schutz gegen Spritzwasser und Staub.

Schnittstellen: Auch ohne MicroSD-Erweiterung gut aufgestellt.

Die physischen Anschlüsse des Google Pixel XL sind überschaubar. Ein mit Quick Charge Technik ausgestatteter USB 3.0 Typ-C Port an der Unterseite wird zum Aufladen des Smartphones und für die Verbindung zum PC genutzt. Am oberen Seitenrand platziert sich außerdem ein klassischer 3,5 Millimeter Klinkenanschluss zur Nutzung handelsüblicher Kopfhörer und Headsets. Der Karteneinschub an der linken Seite nimmt lediglich eine Nano-SIM-Karte auf. Eine Speichererweiterung mit Hilfe von MicroSD-Karten oder gar eine Dual-SIM-Option bietet das Google Pixel XL nicht. Das könnte vor allem bei der kleinen 32 GB Version schnell zum Nachteil werden. In Sachen Funkverbindungen hingegen ist das Android 7.1 Nougat Smartphone sehr gut aufgestellt. Hier werden 4G LTE Advanced (Cat. 11), WLAN-ac, NFC, Bluetooth 4.2 und natürlich GPS geboten. Der Lieferumfang des Google Pixel XL bietet zudem ein USB-A auf USB-C Kabel mit 3.0 Technik zur Datenübertragung, ein weiteres Ladekabel mit beidseitig positionierten USB-C Steckern zur Verbindung mit dem mitgelieferten Netzteil und einen so genannten Quick Switch Adapter, mit dem Daten von anderen Smartphones kabelgebunden auf das Google Pixel überspielt werden können. Eine Funktionsübersicht zeigt Google auch in einem kurzen Video.

Kamera: Das Herzstück des neuen Google Smartphones.

Eines der wichtigsten Highlights des 5,5 Zoll Smartphones stellt die 12,3 Megapixel Kamera dar. Sie ist gänzlich in das Gehäuse integriert und steht nicht wie bei namhaften Konkurrenten heraus. Technisch bietet sie 1,55 μm große Pixel und eine Blende von f/2.0 sowie einen Autofokus mit Laser- und Phasenerkennung. An der Front werden parallel dazu 8 Megapixel, 1,4 µm große Pixel und eine f/2.4 Blende samt Fixfokus geboten. Mit einer Bestwertung auf der bekannten Benchmark-Seite für Kameras DxOMark rührte Google vorab die Werbetrommel. Nicht weniger als die beste Smartphone-Kamera soll das Google Pixel XL bieten. Und ja, die Aufnahmen sind tatsächlich sehr überzeugend. Vor allem die HDR+ Funktion holt einiges aus den Bildern heraus. Im Automatik-Modus werdet ihr stets mit sehr guten Fotos und Videos bedient. Ebenso gibt es mit dem Fokuseffekt einen netten Bokeh-Modus, ganz ohne zweite Kameralinse.

Google Pixel XL 32GB Schwarz (Bild 4 von 17)Bildquelle: Google

Im Low-Light-Bereich kommt aber auch das Pixel Smartphone schnell an seine Grenzen und zeigt ein entsprechendes Bildrauschen. So überzeugt wir von den Bildern und Videos sind, umso enttäuschter sind wir von der Panorama und der 360 Grad Photo Sphere Option. In diesem Bereich hat das Apple iPhone 7 Plus einfach die Nase vorn. Und obwohl wir in unserem bisher vergleichsweise kurzen Testzeitraum keine Probleme mit der virtuellen Videostabilisierung feststellen konnten, würde uns ein optischer Bildstabilisator nachts besser schlafen lassen. Hauptsächlich in Anbetracht der hohen Investition, die zukünftige Google Pixel XL Nutzer aufbringen müssen. Bis Mitte November werden wir weitere Kamera-Tests durchführen und euch diese zeitnah in diesem Artikel zur Verfügung stellen. Bis dahin findet ihr ausgewählte Fotos, aufgenommen mit dem Google Pixel XL, in unserer Galerie. Hinweis für Foto-Freunde: Google bietet euch beim Kauf der neuen Smartphones einen unendlichen Cloud-Speicher für eure Bilder und Videos in voller Auflösung bei Google Fotos an. Wer also darüber nachdenkt zum 32 GB Modell zu greifen, kann seine Aufnahmen automatisch auslagern lassen und Speicherplatz sparen.

Google Pixel XL 32GB Schwarz (Bild 14 von 17)Google Pixel XL 32GB Schwarz (Bild 10 von 17)Google Pixel XL 32GB Schwarz (Bild 9 von 17)Bildquelle: notebookinfo.de
Unsere Testaufnahmen: Die meisten Fotos wurden in einer schattigen Umgebung aufgenommen, da die Sonne in Berlin, Dortmund und Wolfsburg während unseres ersten Kamera-Tests kaum zum Vorschein kam.

Software: Ob Siri jetzt ins Schwitzen kommt?

Wie bereits groß kommuniziert wurde, gehört das Google Pixel zu den ersten Smartphones mit Android 7.1 Nougat Betriebssystem. Ohne zusätzliche Oberflächen wurde der Homescreen nur leicht überarbeitet. Das Google Now Feature steckt in einer praktischen Sidebar, die Google Suche nimmt nun als Widget nicht mehr die komplette Breite ein und hinter dem Home Button versteckt sich der neue Google Assistant. Letzterer ist sehr gut mit Apples Siri zu vergleichen. Er erstellt für euch Termine, findet Informationen aus dem Internet, sucht euch Restaurants oder Sehenswürdigkeiten in der Umgebung und startet Navigationen. Praktisch ist, dass sich der Google Assistant auch in eure Gespräche mit Freunden integrieren lässt. Besprecht ihr zum Beispiel im vorinstallierten Allo Messenger eure Abendplanung, kann euch der Sprachassistent mit nützlichen Hinweisen zu Öffnungszeiten, Wegen oder Empfehlungen helfen. Er lässt sich nahtlos in jedem geöffneten Programm starten und analysiert die vorliegenden Daten für euch. Wer also gerne mit seinem Smartphone spricht, wird sich über den Google Assistant freuen. Das Software-Paket (z.B. Maps, Translate, Allo, Duo) von Google dabei zu nutzen hat seine Vorteile, da der Assistent darauf optimiert wurde.

Google Pixel XL 32GB Schwarz (Bild 5 von 17)Bildquelle: Google

Performance: Eines der stärksten Android Smartphones am Markt.

Nicht nur in Hinsicht auf die Funkverbindungen und Anschlüsse ist das Google Pixel XL up-to-date, auch die Komponenten im Inneren des Smartphones können sich sehen lassen. Als Prozessor wird der neue Qualcomm Snapdragon 821 Quad-Core eingesetzt, der mit bis zu 2,15 GHz arbeitet. Ihm zur Seite stehen gut dimensionierte 4 GB Arbeitsspeicher (LPDDR4) und die Adreno 530 Grafikeinheit. Leistungstechnisch spielt das Pixel auf einem sehr hohen Niveau, was auch unsere Benchmarks im unteren Teil des Testberichts belegen. Somit werdet ihr in naher Zukunft alle aktuellen Apps und Spiele problemlos installieren und ausführen können. Lediglich der Apple A10 Fusion Chip der iPhone 7 und iPhone 7 Plus Modelle arbeitet derzeit in einigen Situationen schneller als der Snapdragon 821 des Pixel.

Display: Farbenfrohes AMOLED. Es fehlt aber mehr Leuchtkraft.

Das 5,5 Zoll Display unseres Google Pixel XL zeigt eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel. Auch als QHD-Format bekannt, werden somit satte 534 ppi geboten. Einzelne Pixel sind mit dem bloßen Auge schon lange nicht mehr sichtbar und auch das Thema Virtual Reality über die ebenfalls vorgestellte Daydream VR Brille kann somit sehr gut abgedeckt werden. Die Helligkeit des AMOLED Bildschirms liegt bei etwas über 400 cd/m2. Einen zusätzlichen Sonnenlicht-Boost wie beim iPhone 7 oder Galaxy S7 konnten wir im Test nicht feststellen. Obwohl die Messwerte, allem vorweg der nahezu unendliche Kontrast, gut ausfallen, haben wir diesen in einem solch teuren Smartphone vermisst. Auch ohne AMOLED-Technik gibt es also Konkurrenten, die im Bereich des Displays besser abschneiden.

Google Pixel XL 32GB Schwarz (Bild 7 von 17)Bildquelle: Google
Mehr Helligkeit: IPS-Displays der Konkurrenz kommen mit hellen Lichtverhältnissen besser klar als die kontraststarken AMOLED-Bildschirme. Über 500-600 Candela wären wünschenswert gewesen.

Mobilität: Gute Akkulaufzeit für einen normalen Tag.

Ebenso wichtig wie die Helligkeit und der Kontrast des Bildschirms ist die Akkulaufzeit eines Smartphones. Das kleinere 5 Zoll Pixel verfügt über einen 2.770 mAh Akku, während unser Pixel XL Testgerät über 3.450 mAh verfügt. Bei der Internetnutzung über WLAN und LTE sowie bei der Videowiedergabe verspricht Google eine Laufzeit von bis zu 14 Stunden. In unseren Messungen erreichen wir im Leerlauf, bei deaktivierten Funkverbindungen und gedimmter Display-Helligkeit, eine Laufzeit von fast 27 Stunden. Im Vergleich dazu liegt das iPhone 7 Plus bei 32,5 Stunden und das Samsung Galaxy S7 edge bei 28 Stunden. In der Praxis bleiben davon zwischen 14 und 15 Stunden übrig. Knapp 3 Stunden weniger als bei Apple Smartphone und etwas mehr als beim Samsung Pendant.

Die Angaben des Herstellers sind also realistisch und wurden sogar übertroffen. Natürlich hängt es immer davon ab, wie oft und in welchen Szenarien ihr das 168 Gramm schwere und 8,5 Millimeter hohe Google Pixel XL nutzt. Wer sich zum Beispiel häufiger Spielen widmet, wird deutlich öfter die Steckdose aufsuchen müssen als Otto Normalverbraucher, der ab und zu im Internet surft, Facebook und Twitter aufruft und seine E-Mails checkt. In unserem Fall mussten wir das Smartphone jeden Abend aufladen. Wer extrem sparsam mit dem Pixel XL umgeht, könnte es aber auf 1,5 Tage Laufzeit schaffen.

Google Pixel XL 32GB Schwarz (Bild 17 von 17)Bildquelle: Google
Kleiner Wermutstropfen: Die blaue Variante des Google Pixel wird nur in den USA verkauft.

Fazit: Klare Kaufempfehlung! Aber zu diesem Preis?

Mit dem Pixel und Pixel XL ist Google ein guter Wurf gelungen. Lassen wir den hohen Preis einmal außen vor, treffen wir auf ein leistungsstarkes 5,5 Zoll Smartphone. Das Metallgehäuse samt polierten Glas-Elementen ist stabil und sehr gut verarbeitet. Es liegt gut in der Hand und strahlt eine hohe Wertigkeit aus. Im Test konnte die 12,3 Megapixel überzeugen und auch die mitgelieferte Android 7.1 Nougat Software samt Google Assistant hinterlässt einen durchweg guten Eindruck. Hinzu kommt ein solides AMOLED-Display mit hoher QHD-Auflösung und eine gute Akkulaufzeit.

Meckern können wir beim Google Pixel XL nur auf sehr hohem Niveau. So bindet die Rückseite des Smartphones dank der Positionierung des Fingerabdruck-Scanners zu schnell entsprechende Abdrücke an sich. Ebenso hätte man das so genannte Smartphone-Kinn besser nutzen können. Zum Beispiel für kapazitive Menü-Tasten. Ebenso sind wir noch nicht überzeugt vom Panorama Feature der Kamera-Software. Das könnte allerdings zeitnah mit einem Update behoben werden. Abschließend hätte dem Display ein Helligkeits-Boost bei starker Sonneneinstrahlung gut gestanden.

Am Ende des Tages müssen wir uns entscheiden, ob sich die hohe Investition von mindestens 899 Euro für das Google Pixel XL wirklich lohnt. Im Android-Bereich gibt es sicher extrem viele Alternativen, die kein allzu großes Loch in den Geldbeutel reißen würden. So zum Beispiel das OnePlus 3 oder das Samsung Galaxy S7. Im Vergleich zum Apple iPhone 7 Plus zählt die persönliche Vorliebe des Nutzers in Sachen Design und Software. Wer das Geld für ein Pixel Smartphone übrig hat und ein neues Android-Modell samt zukunftstauglichen Sprachassistenten, guter Kamera und maximaler Leistung sucht, der kann beim Pixel XL bedenkenlos zuschlagen. Otto Normalverbraucher wird unserer Meinung nach aber wohl nicht mehr als die Hälfte des Pixel-Preises für ein Smartphone ausgeben wollen und kann damit durch die große Auswahl an Androiden sogar richtig glücklich werden.

999,00 EUR*inkl. Versandkosten
von Notebook.de | Händlerangabe: 10.12.16 19:21

Zum Anbieter

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,0 (Sehr gut)
  2. Display2,0 (Gut)
  3. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  4. Temperatur1,5 (Sehr gut)
  5. Lautsprecher1,5 (Sehr gut)
  6. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  7. Software und Zubehör1,0 (Sehr gut)
  8. Verarbeitung1,0 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse2,0 (Gut)
  10. Leistung (Spiele)1,0 (Sehr gut)
  11. Leistung (Anwendungen)1,0 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Sunspider543.6 msMin. 194.3 ms
Geekbench 4 Single-Core1557 Pkt.Max. 3481 Pkt.
Geekbench 4 Multi-Core4132 Pkt.Max. 5647 Pkt.
3DMark Ice Storm Unlimited26967 Pkt.Max. 37812 Pkt.
3DMark Sling Shot2423 Pkt.Max. 3056 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile8685 Pkt.Max. 9575 Pkt.
Basemark X Medium34417 Pkt.Max. 38199 Pkt.
Basemark X High30120 Pkt.Max. 30276 Pkt.
Basemark OS II2246 Pkt.Max. 3645 Pkt.
Basemark ES 3.1580 Pkt.Max. 580 Pkt.
Antutu138582 Pkt.Max. 167253 Pkt.
Vellamo HTML56042 Pkt.Max. 6120 Pkt.
Vellamo Metal3068 Pkt.Max. 3712 Pkt.
Quadrant35800 Pkt.Max. 42181 Pkt.
Octane v29690 Pkt.Max. 26065 Pkt.
GFXBench 2.7 T-Rex HD Offscreen91 fpsMax. 92.11 fps
GFXBench 2.7 T-Rex HD Onscreen55 fpsMax. 59.24 fps
GFXBench 3.0 Manhatten Onscreen30 fpsMax. 55.31 fps
GFXBench 3.0 Manhatten Offscreen46 fpsMax. 58.53 fps
GFXBench 3.1 Car Chase Onscreen11 fpsMax. 11 fps
GFXBench 3.1 Car Chase Offscreen19 fpsMax. 19 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast3 Std. 43 Min.Max. 6 Std. 40 Min.
Maximal26 Std. 40 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis14 Std. 45 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.