© Copyright by BlackBerry. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (1)
Bilder zum Test: Blackberry Q5 Schwarz - Der günstige Einstieg in die BB10-Welt

Beschreibung

Im letzten Jahr startet der ehemals als Research in Motion (RIM) bekannte Hersteller mit der Neuaufstellung des Unternehmens als Blackberry. Das Full-Touch-Smartphone Blackberry Z10 machte den Anfang. Wenige Monate darauf folgte das Blackberry Q10 nach bekannter Geschäftskunden-Manier mit physischer Tastatur. Alle Modelle haben das Blackberry 10 Betriebssystem gemeinsam, welches im Vergleich zu älteren BB-Modellen mehr Funktionalität und ein größeres App-Portfolio bietet. Während sich Z10 und Q10 als Flaggschiffe einreihen, soll das nun vorgestellte Blackberry Q5 den Einstieg in die günstigere Mittelklasse bieten.

Bereits nach dem ersten Auspacken steht fest – kein Leder, kein Carbon, kein Metall. Das Blackberry Q5 kommt in einem Plastik-Gehäuse. Dabei ist es mit 120 Gramm leichter, allerdings auch geringfügig dicker als der große Bruder Blackberry Q10. Die Verarbeitung ist trotz Kunststoffverkleidung solide. Ersten, gröberen Verwindungsversuchen hielt das Q5 problemlos stand. Bereits nach kurzer Zeit stellen wir jedoch unerwünschte Knarz- und Knackgeräusche fest, welche die Wertigkeit und Langlebigkeit des Gehäuses in Frage stellen. Die verbaute QWERTZ-Tastatur kann darüber hinwegtrösten. Im Vergleich zum Blackberry Q10 erinnert das Keyboard-Layout des Blackberry Q5 an die älteren Curve-Modelle des Herstellers. Die Anordnung ist nun zwar nicht mehr geschwungen, dafür sind die einzelnen Tasten mit einem kleinen Freiraum voneinander abgetrennt. Ähnlich kennen wir es von so genannten Chiclet-Tastaturen aus dem Notebook-Bereich. So werden Tippfehler minimiert. Hub, Feedback und Druckpunkt passen beim Blackberry Q5 perfekt zusammen und das Mittelklasse-Smartphone entpuppt sich als sehr gute Schreibmaschine, auch für längere Texte.

In Hinsicht auf die Anschlüsse hat sich das Blackberry Q5 von einem Micro-HDMI-Port verabschiedet und bietet uns lediglich eine Micro-USB-Schnittstelle. Diese können wir mit einem MHL-Adapter auf HDMI auch für die Bildausgabe an externe Monitore nutzen. Der 2.150 mAh Akku unseres Testmodells ist nicht austauschbar. Somit wandern die sonst unter der Batterie sitzenden Slots für Micro-SIM und MicroSD-Karte an die linke Gehäuseseite, versteckt hinter einer eher labilen Plastikabdeckung. Gefunkt wird über die aktuellen Standards LTE, UMTS, WLAN und Bluetooth 4.0. Zur schnellen Anbindung von Zubehör und zur Kurzdistanzübertragung setzt das Blackberry Q5 zudem auf ein NFC-Modul. Die Hauptkamera bietet nur einen 5 Megapixel Sensor, der selbst bei guter Ausleuchtung für Bildrauschen sorgt. Schnappschüsse sind aber dennoch einfach und schnell zu machen. Wer bessere Bilder verlangt, der sollte zur 8 Megapixel Kamera des Blackberry Q10 greifen.

Als Betriebssystem steht das Blackberry 10.1 OS bereit. Den Aufbau, die Bedienung und Software-Features beschreiben wir ausführlich in unseren Testberichten zum Blackberry Z10 und Blackberry Q10. Der Ausbau der Blackberry World und den darin gelisteten Apps schreitet nur langsam voran und ist an dieser Stelle zu kritisieren. Zwar sind wichtige Anwendungen wie Facebook, Twitter, WhatsApp und Skype vorhanden, dennoch vermissen wir Apps wie Spotify, Flipboard und Co. Es geht sogar so weit, dass wichtige Programme – wie zum Beispiel myTaxi – bisher nur für das Z10 und Q10 zur Verfügung stehen und noch nicht für das Blackberry Q5 optimiert wurden. Für deutsche Entwickler ist das neue Betriebssystem des kanadischen Unternehmens noch nicht relevant. Das bestätigt auch der Marktanteil von unter 1 Prozent.

Display:3.1"Auflösung:720 x 720
Prozessor:Qualcomm Snapdragon S4 Plus (MSM8960) / 1.2 GHzGrafikkarte:Qualcomm Adreno 225
Festplatte8 GBRAM:2 GB
Plattform:BlackBerry OS 10.1
Akkulaufzeit:12.5 Std.Gewicht:120 g
B x H x T:6.6 cm x 1.08 cm x 12 cmFarbe:schwarz

Auf dem Prüfstand

Der verbaute Prozessor wird von Blackberry lediglich als Qualcomm Snapdragon S4 Dual-Core mit einer Taktrate von 1,2 GHz bezeichnet. Schenkt man dem einzig bekannten Benchmark für Blackberry 10 OS – Geekbench 2 – Vertrauen, handelt es sich um den Qualcomm Snapdragon S4 MSM8960 in einer niedrig getakteten Version. Rein rechnerisch bietet das Blackberry Q5 somit nur 15 Prozent weniger Rechenkraft als das leistungsstärkere Blackberry Q10. Viel wichtiger ist jedoch, dass das Betriebssystem auch auf unserem Mittelklasse-Modell flüssig und vergleichsweise schnell läuft. Das gilt auch für die Integration großer Mail-Konten und einem stets vollen und synchronisierten Blackberry Hub. Auch grafisch anspruchsvollere Spiele aus der Blackberry World machen im Test keine Probleme.

Während das Texten und Mailen auf dem Blackberry Q5 richtig Spaß macht, schränkt die Displaygröße von 3,1 Zoll den Multimediabetrieb und das Surfvergnügen stark ein. Vor allem aber ist das 1:1 Format des Bildschirms der große Nachteil. So werden 16:9 Filme mit dicken Randstreifen oben und unten wiedergegeben und Spiele die auf Touch-Eingaben basieren drücken ebenso auf die Spaßbremse. Dabei ist die Auflösung von 720 x 720 Pixel gut gewählt. Schriften und Bilder werden gestochen scharf angezeigt, ohne dass einzelne Pixel mit dem bloßen Auge erkennbar sind. Dennoch ist das Display des Blackberry Q10 aufgrund der Super AMOLED-Technik noch brillanter als das IPS TFT-LCD des Blackberry Q5. Über die Blickwinkelstabilität können wir uns allerdings nicht beschweren. Selbst große Abweichungen vom Optimalpunkt sind möglich, ohne Farbinvertierungen hervorzurufen. Sehr gute Werte erreicht das Blackberry Q5 auch bei der Messung der Ausleuchtung. Mit 760 cd/m² im Schnitt bei direkter Sonneneinstrahlung auf den Auto-Helligkeitssensor und einem Kontrast von 1.368:1 gehört unser Testmodell zu den hellsten Smartphones am Markt. Perfekte Werte für die Nutzung im sonnigen Außenbereich. Aber selbst eine so hohe Ausleuchtung kann die Spiegelungen der Touchscreen-Oberfläche nicht komplett minimieren.

In der Praxis ermitteln wir eine Akkulaufzeit von 12 Stunden bei einem FullHD Video-Playback Szenario und mittlerer Display-Helligkeit. Da das Display des Blackberry Q5 deutlich heller als das des Blackberry Q10 ist, liegt die Laufzeit trotz kapazitätsstärkerem Akku etwas unter der des großen Bruders. Dennoch überlebt das Q5 einen kompletten Arbeitstag und den Feierabend mit einer Ladung. Sparsam eingesetzt, kann man das Mittelklasse-Smartphone also gut über 2 Tage vom Strom entfernen. Die Temperaturen liegen mit 31 Grad Celsius im Schnitt etwas unter dem Q10, was vor allem an dem niedriger getakteten Prozessor liegen sollte.

Zusammenfassung

Das Blackberry Q5 ist ein gutes Mittelklasse-Smartphone mit einer langen Akkulaufzeit und einem sehr guten Display. Mit seinem Plastikgehäuse ist es allerdings weniger wertig als sein großer Bruder Blackberry Q10. Gefallen finden wir an der physischen Tastatur, die vor allem für Vielschreiber bestens geeignet ist. Ebenso bietet das Blackberry Q5 mit einem LTE- und NFC-Modul zeitgemäße Komponenten. Die Leistung des 1,2 GHz Dual-Core Prozessors reicht aus, um das Blackberry 10 OS und die verfügbaren Apps schnell und flüssig wiederzugeben. Multimedia-Enthusiasten werden sich allerdings nicht mit dem 3,1 Zoll Display im 1:1-Format anfreunden, da Filme im klassischen 16:9-Format extrem klein angezeigt werden und bei Webseiten im Browser zu oft gescrollt werden muss. Wer aber ein günstiges Smartphone für WhatsApp, Mails und Co. sucht, der kann bedenkenlos zum Blackberry Q5 greifen. Eine Alternative mit Tastatur wäre nur das teurere aber wertige Blackberry Q10. Wer allerdings im Preisbereich unter 400 Euro bleiben möchte, der könnte sich auch mit dem Samsung Galaxy S4 Mini oder dem Huawei Ascend P6 anfreunden – allerdings im Full-Touch-Format.


Bester Preis:15,99 EUR (8%) günstiger
ab 189.00 EUR*zzgl. 4,00€ Versand

von Cyberport.de | Händlerangabe: 23.10.14 08:27

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck 2,5 (Gut)
  2. Leistung (Spiele) 3,0 (Befriedigend)
  3. Verarbeitung 2,5 (Gut)
  4. Leistung (Anwendungen) 2,5 (Gut)
  5. Eingabegeräte 1,0 (Sehr gut)
  6. Display 1,0 (Sehr gut)
  7. Lautsprecher 2,0 (Gut)
  8. Temperatur 2,0 (Gut)
  9. Anschlüsse 2,0 (Gut)
  10. Akku und Energieverbrauch 1,5 (Sehr gut)
  11. Software und Zubehör 2,0 (Gut)
Benchmark
Benchmarks Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Google V8 821 Pkt. Max. 8605 Pkt.
Geekbench 2 1526 Pkt. Max. 4180 Pkt.
niedriger ist besser höher ist besser
Akkulaufzeit
Auslastung Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Vollast 4 Std. 25 Min. Max. 6 Std. 40 Min.
Maximal 23 Std. 6 Min. Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis 12 Std. 7 Min. Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.