1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Acer Switch Alpha 12 im Test - Das neue 2-in-1 mit Liquid-Cooling

Der 2-in-1 Markt wächst rasant

Acer Switch Alpha 12 SA5-271-56HM (Bild 3 von 13)Bildquelle: Acer
Fotogalerie (13)
Die Kombination: Schnell wie ein Notebook, leise wie ein Tablet dank Acer LiquidLoop Technologie.

Nachdem wir uns in dieser Woche bereits mit dem Huawei MateBook beschäftigen durften, folgt mit dem neuen Acer Switch Alpha 12 der nächste 2-in-1 Test. Optisch sowie haptisch trennen das 12,5 Zoll Modell, das als Notebook und Tablet verwendet werden kann, nur wenige Nuancen zu Konkurrenten wie dem Microsoft Surface Pro 4 oder dem HP Spectre x2. Metallgehäuse, andockbare Tastatur und ein ausklappbarer Kick-Stand sind die Gemeinsamkeiten die sich viele der Hybrid-Modelle verschiedenster Hersteller teilen. Das Switch Alpha zeigt eine solide Verarbeitung und einen stylischen Look. An der Rückseite können wir jedoch vor allem im mittleren Bereich kleinere Verwindungen hervorrufen. Darüber hinweg tröstet der sehr stabile Standfuß, welcher das 2-in-1 dank Gummierung auch auf glatten Oberflächen gut platziert.

Unsere Konfiguration des Acer Switch Alpha 12 trägt die Versionsnummer SA5-271-56HM und schlägt mit knapp 800 Euro zu Buche. Das Keyboard-Cover ist in diesem Paket bereits enthalten. Ähnlich wie die des Microsoft Surface, wird unsere Tastatur magnetisch via Pogo-Pin-Anschluss mit dem Tablet verbunden. Die in Chiclet-Form angereihten und gut dimensionierten Tasten ermöglichen es auch längeren Schreibarbeiten standzuhalten. Auch das Click-Touchpad hinterlässt im Test einen guten Eindruck. Im Vergleich zur Konkurrenz fehlt jedoch eine LED-Beleuchtung und die bereits vorgeklebte Halterung für den optional erhältlichen Stift (Digitizer, ca. 35 Euro) dürfte nicht jedem Nutzer gefallen.

Acer Switch Alpha 12 SA5-271-56HM (Bild 11 von 13)Bildquelle: Acer

In Hinsicht auf die Anschlüsse bietet uns das Acer Switch Alpha 12 (SA5-271-56HM) einen normalgroßen USB 3.0 Port nebst der zukunftsweisenden USB-C 3.1 Schnittstelle. Hinzu kommt ein proprietärer Anschluss für das mitgelieferte Netzteil, der klassische Klinke-Steckplatz für Kopfhörer und Headsets sowie ein Einschub für MicroSD-Karten. Gefunkt wird bis hin zu WLAN-ac und Bluetooth 4.0. Alles verpackt in einem Gehäuse mit lediglich 15,9 Millimeter Bauhöhe und einem Gewicht von 900 Gramm. Inklusive Tastatur bringt es das 2-in-1 auf 1,25 Kilo. Als Betriebssystem wird ab Werk Microsoft Windows 10 Home in der 64-Bit Version vorinstalliert.

Wer mehr Funktionalität benötigt, kann sich passend zum Switch Alpha 12 das Acer WiGig Dock zulegen. Für einen satten Aufpreis von 299 Euro erhaltet ihr dann den noch schnelleren WLAN-ad Standard, Gigabit-LAN, 3x USB 3.0, HDMI, DisplayPort, VGA und USB 3.1 Typ-C. Gut geeignet für Nutzer, die ihr Switch Alpha auch als PC-Ersatz zu Hause oder im Büro verwenden möchten. Alternativ könnt ihr euch natürlich auch nach entsprechenden USB-C Docks umsehen, die höchstwahrscheinlich weniger preisintensiv, dafür aber auch weniger umfangreich ausfallen.

Acer Switch Alpha 12 SA5-271-56HM (Bild 7 von 13)Acer Switch Alpha 12 SA5-271-56HM (Bild 8 von 13)Bildquelle: Acer
Aufbau: An der linken Seite die Windows-Steuerung, rechts die wichtigsten Anschlüsse.

Technisch einzigartige Kühlmethode

Unter der Haube des Acer Switch Alpha 12 arbeitet in unserer Konfiguration ein Intel Core i5-6200U Prozessor. Der stromsparende Zweikerner arbeitet mit bis zu 2,8 GHz und kann auf 4 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen. Die verbaute 128 GB SSD zeigt im Test eine gute Lesegeschwindigkeit von über 500 MB/s. Beim Schreiben schneidet sie mit 200 MB/s hingegen weniger gut ab. Doch das wahrhaftige Highlight liegt im Bereich der Kühlung. Als erstes 2-in-1 mit Intel Core i5 Prozessor benötigt das Switch Alpha 12 keine Lüfter. Mit Hilfe des Acer LiquidLoop Cooling-Systems sorgt ein flüssiges Kühlmittel im Inneren für eine lautlose und staubfreie Funktionsweise der Komponenten. Selbst bei hoher Prozessor-Belastung können wir im Test keine Takt-Drosselung hervorrufen. Somit eignet sich das Acer Switch Alpha 12 SA5-271-56HM nicht nur für Office-Aufgaben oder das Surfen im Internet. Auch das Bearbeiten von Fotos und Filmen ist mit dem kleinen 2-in-1 problemlos möglich. Für Spiele ist die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics 520 Grafikeinheit allerdings zu schwach.


Das 12,5 Zoll Display des Switch Alpha 12 arbeitet mit einer QHD-Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixel und der blickwinkelstabilen IPS-Technik. Die maximale Helligkeit des Touch-Bildschirms liegt bei 350 cd/m². Im Schnitt messen wir Werte um die 330 cd/m². Für Innenräume oder schattige Außenplätze mag das ausreichen. Aufgrund der spiegelnden Oberfläche des Screens hätten wir aber 400-500 Candela zu schätzen gewusst. Immerhin zeigt sich ein guter Kontrast von 900:1. Allzu lange könnt ihr diesen mobil jedoch nicht genießen. In der Praxis reicht die Akkulaufzeit für gerade einmal 5 Stunden. Bei starker Belastung der Hardware ist bereits nach 2 Stunden die Batterie leer. Bei deaktivierten Funkverbindungen und gedimmter Helligkeit messen wir im Leerlauf maximal 10,5 Stunden.

Ein Nachteil der passiven, lüfterlosen Kühlung sind die hohen Temperaturen die unter mittlerer bis hoher Auslastung von Prozessor und Grafikeinheit entstehen. Durchschnittlich messen wir zwischen 40 und 44 Grad Celsius. Im Leerlauf hingegen ist die Wärmeentwicklung kaum zu spüren und auch im Alltag mit Dokumenten, Mails und dem Internet fällt diese nicht negativ auf. Der globale Mittelwert, berechnet aus Idle- und Last-Temperaturen liegt bei 34-35 Grad Celsius. Höher als bei Konkurrenz-Produkten des Acer Switch Alpha 12, aber weit entfernt vom kritischen Bereich. Hier kommt es immer darauf an, wie das 2-in-1 genutzt wird. Eine dauerhafte Maximal-Belastung sehen wir natürlich nicht als Hauptszenario des 12,5 Zollers.

Acer Switch Alpha 12 SA5-271-56HM (Bild 13 von 13)Bildquelle: Acer
Design: Vor allem die Rückseite aus Aluminium erwärmt sich bei starker Last auf Spitzen von über 45°C.

Fazit

Das Acer Switch Alpha 12 kann sich mit seiner LiquidLoop-Kühlung und dem lüfterlosen Aufbau samt Intel Core i5 Prozessor deutlich von der Konkurrenz abheben. Während Modelle wie das Microsoft Surface Pro 4 laut und heiß werden können, streicht Acer immerhin eines der beiden Mankos aus der Kontra-Auflistung. Außerdem leistet sich das 12,5 Zoll große 2-in-1 nur wenige Schnitzer, wenn es um die Optik, Haptik und Verarbeitung geht. Die Eingabegeräte sind für Vielschreiber gut geeignet und Gewicht sowie Bauhöhe passen zum mobilen Alltag.

Ganz ohne Schwachstellen kommt aber auch das Acer Switch Alpha 12 nicht aus. Das QHD-Display hätte ein wenig mehr Leuchtkraft vertragen können. Ebenso fehlt uns die Beleuchtung des Tastatur-Docks. Unter hoher Auslastung der Komponenten kann das 2-in-1 zudem ziemlich hohe Oberflächen-Temperaturen hervorrufen, die ein aktive Lüftung eventuell besser kompensieren könnte. Am Ende aber ist es vor allem die kurze Akkulaufzeit von etwas über 5 Stunden, die uns ein Dorn im Auge ist. Bisher schaffen es nur sehr wenige Windows 10 Tablets oder 2-in-1s in diesem Bereich gut abzuschneiden.

Wer hauptsächlich mit Word-Dokumenten, E-Mails und Internet-Browsern arbeitet, der wird mit dem Acer Switch Alpha 12 einen guten Begleiter finden. Wem die Hitzeentwicklung unter Last und die Akkulaufzeit wichtig ist, dem empfehlen wir einen Blick in die Ultrabook- oder Convertible-Notebook Kategorie. Hier tummeln sich viele Alternativen zu so genannten Detachable-Produkte wie dem Switch Alpha, die eventuell eher eure Anforderungen erfüllen.

Bester Preis50,09 EUR (6%) günstiger
ab 749,90 EUR*inkl. Versandkosten
von Comtech | Händlerangabe: 02.12.16 18:42

Zum Anbieter
5 Angebote im Preisvergleich (749.90 - 799.99 EUR)

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Display2,0 (Gut)
  3. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  4. Temperatur2,5 (Gut)
  5. Lautsprecher3,0 (Befriedigend)
  6. Betriebsgeräusche1,0 (Sehr gut)
  7. Anschlüsse2,5 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch3,5 (Befriedigend)
  9. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  10. Leistung2,0 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark111576 Pkt.Max. 15311 Pkt.
3DMark Ice Storm51210 Pkt.Max. 159281 Pkt.
3DMark Cloud Gate5572 Pkt.Max. 29123 Pkt.
3DMark Fire Strike853 Pkt.Max. 12744 Pkt.
PCMark75198 Pkt.Max. 6666 Pkt.
PCMark 8 Home3242 Pkt.Max. 4892 Pkt.
PCMark 8 Creativity3720 Pkt.Max. 6852 Pkt.
PCMark 8 Work3755 Pkt.Max. 5034 Pkt.
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Read)520 MB/sMax. 2325 MB/s
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Write)200 MB/sMax. 1510 MB/s
Cinebench R11.5 OpenGL 64 Bit27.38 fpsMax. 72.82 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64 Bit3.4 Pkt.Max. 7.93 Pkt.
Cinebench R11.5 CPU Single 64 Bit1.3 Pkt.Max. 1.75 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Single)145 Pkt.Max. 148 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Multi)288 Pkt.Max. 725 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (OpenGL)40.95 fpsMax. 109.55 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast2 Std. 0 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal10 Std. 30 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis5 Std. 15 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.