1. Startseite
  2. Smartphones
  3. Hersteller
  4. ZTE
  5. ZTE Blade
  6. ZTE Blade V8

ZTE Blade V8 Smartphone

Mitteklasse kann so gut aussehen. Mit dem ZTE Blade V8 Smartphone zeigt das der Hersteller aus dem Reich der Mitte sehr eindrucksvoll. Das Gehäuse aus Aluminium bietet nicht nur eine hinreißende Optik, sondern sorgt zusätzlich für eine angenehme Haptik. Darüber hinaus ermöglicht die äußere Hülle eine sehr dünne und kompakte Bauform. Das Innere kann sich ebenfalls sehen lassen: Dank Qualcomm-Snapdragon Prozessor und großem Arbeitsspeicher lassen sich alltägliche Aufgaben problemlos bewältigen. Zudem verfügen die ZTE Blade V8 Smartphones über entsprechende Kameras, sodass jeder Moment in Bildern festgehalten werden kann.

Schönes Metallgehäuse

Innerhalb der Blade-Serie bietet der Hersteller eine Vielzahl an unterschiedlichen Geräten an. Diese sprechen allerdings in erster Linie den Einsteiger-Markt an, während die ZTE Axon Smartphones in der Mittelklasse beheimatet sind. Für ein Einsteiger-Smartphone ist das Metallgehäuse der ZTE Blade V8 Smartphones nicht selbstverständlich, weshalb diese Geräte zu den hochwertigeren Modellen in dieser Preisklasse gehören.

Neben dem Werkstoff Aluminium gehört dazu natürlich noch eine anständige Verarbeitung. Damit können die Geräte auf alle Fälle aufwarten, denn die Veredelung sorgt nicht nur für eine hinreißende Optik, sondern zudem für eine hochwertige Haptik. Die hohe Materialgüte sorgt zusätzlich für eine dünne Bauform, wodurch das Smartphone in der Hosentasche kaum auffällt. Im Hinblick auf das Design gibt es keine großen Überraschungen. Der Hersteller beschränkt sich auf eine konventionelle Form sowie einfache Kantenführung. Ein gebogenes Display oder sonstige andere Besonderheiten sucht man hier vergeblich. Auf ausgefallene Farben oder eine besondere Vielfalt dieser muss man ebenfalls verzichten, denn die Geräte sind lediglich in Gold und Silber erhältlich.

Die ZTE Blade V8 Smartphones richten sich anhand ihrer Optik und den internen Komponenten besonders an Einsteiger beziehungsweise preisbewusste Käufer. Da die Geräte für alltägliche Aufgaben, sprich Internet surfen, Facebook, Instagram und WhatsApp genügend Leistung bieten, sind sie für jeden geeignet, der nicht viel Wert auf Geschwindigkeit legt und auf der Suche nach einem Gerät für den einfachen Gebrauch ist.

Technische Daten im Überblick

Typisch für ein Smartphone der Mittelklasse fallen die Spezifikationen des ZTE Blade V8 Smartphone aus. Ein Qualcomm Snapdragon 435 mit acht Rechenkernen kommt als zentrales Herzstück zum Einsatz und wird dabei von einem 3 GB großen Arbeitsspeicher unterstützt. Für alltägliche Aufgaben und einfache Apps wie Facebook oder WhatsApp reicht die Leistung vollkommen aus. Leistungsintensive Spiele zeigen den Komponenten allerdings schnell die Grenzen auf. Der interne Speicher beläuft sich auf eine Kapazität von 32 GB und ist damit für sämtliche Daten und Apps vollkommen ausreichend. Bei Bedarf kann dieser noch via microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden.

Das Display erstreckt sich über eine Diagonale von 5,2 Zoll und löst dabei in FullHD (1920 x 1080 Pixel) auf. Der Kamera an der Front liegt ein 13 MP-Sensor zu Grunde. An der Rückseite befindet sich eine Dual-Kamera-Konstellation, die eine nachträgliche Bearbeitung des Fokus ermöglicht. Dazu gibt es einen 13 MP-Sensor, der für die Aufnahme der Details zuständig ist, während die 2 MP-Linse das Bild kartografiert und analysiert. Damit ermöglicht die Software die nachträgliche Bearbeitung des Fokus.

Eine weitere Besonderheit ist zudem der integrierte Fingerabdruckscanner im Homebutton. Nicht viele Geräte in diesem Preissegment können dieses Detail auf der Liste der Spezifikationen vorweisen. Der Akku misst eine maximale Kapazität von 2730 mAh und wird über einen microUSB-Anschluss aufgeladen. Dazu gibt es noch ein Bluetooth 4.1- sowie ein WLAN b/g/n-Modul.

Ab Werk mit Android 7.0 Nougat

Anders als viele Konkurrenz-Smartphones aus dem Einsteiger-Segment ist das ZTE Blade V8 Smartphone bereits ab Werk mit Android 7.0 Nougat ausgestattet. Damit ist das Gerät zum Zeitpunkt der Vorstellung auf dem aktuellsten Stand. Leider hat die Vergangenheit gezeigt, dass der Hersteller bei der Auslieferung künftiger Android Updates etwas schwächelt, weshalb davon auszugehen ist, dass die Smartphones auf diesem Stand bleiben. Da ein künftiges Update die Leistung des Geräts vermutlich negativ beeinflussen würde, ist das allerdings durchaus vertretbar.