1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Toshiba
  5. Toshiba Tecra
  6. Toshiba Tecra R940

Toshiba Tecra R940 Notebooks

In der Toshiba Tecra R940 Serie fassen die Japaner ausgereifte Business-Notebooks zusammen. Die mobilen Rechner qualifizieren sich durch eine hochwertige Ausstattung und ein umfangreiches Schnittstellenangebot.

Toshiba Tecra R940 NotebooksViel Ausstattung
Flott sind die Modelle der Toshiba Tecra R940-Serie im Netzwerk unterwegs. Kabelgebunden sorgt ein Gigabit-Ethernet-LAN-Port für einen hohen Datendurchsatz, während die drahtlose Verbindung dank WLAN nach dem Standard 802.11 n schnell arbeitet. Wer auch unabhängig von Access Point oder Hotspot mit dem Internet Kontakt aufnehmen will, kann das über das integrierte UMTS-Modul des Business-Notebooks tun.

Toshiba Tecra R940 NotebooksReichlich Leistung
Die Entwickler haben das Toshiba Tecra R940 mit einem Intel Core i5-3320M Prozessor ausgestattet. Die CPU liefert über zwei Rechenkerne einen flotten Basistakt von 2,6 GHz. Steigenden Anforderungen an das System kann, dank Turbo Boost-Technologie 2.0, mit einer automatischen Hochtaktung auf bis zu 3,3 GHz für einen Kern begegnet werden. Auch der Beschleuniger Hyper Threading zur virtuellen Verdoppelung der Rechenkerne ist an Bord. Außerdem werden die Business-Notebooks mit 4.096 MB Arbeitsspeicher, einer Festplatte mit einem Fassungsvermögen von 320 GB und einem Multiformat-DVD-Brenner ausgeliefert.

Toshiba Tecra R940 NotebooksGutes Display
Für gute Arbeitsbedingungen, auch ohne extern angeschlossenen Monitor, sorgt das 15,6 Zoll große Display des Toshiba Tecra R940, das im 16:9-Breitbildformat arbeitet und eine maximale Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten darstellen kann. Das Display ist entspiegelt und verfügt über eine energiesparende LED-Hintergrundbeleuchtung. Nicht zuletzt deshalb hält der Rechner mit einer Akkuladung bis zu neun Stunden ohne Steckdose durch. Für die grafischen Anforderungen ist die prozessorintegrierte Lösung Intel HD Graphics 4000 zuständig. Ein externer Bildschirm lässt sich über einen DisplayPort-Anschluss ansteuern.

Bildmaterial: Copyright © Toshiba