1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Schenker
  5. Schenker Notebooks XMG
  6. Schenker XMG A517

Schenker XMG A517 Laptop

Mit der Schenker XMG A517 Laptop Serie spricht der deutsche Notebook-Experte preisbewusste Gamer an, die keine 2.000 Euro für einen tragbaren Computer in die Hand nehmen wollen. Herstellertypisch lassen sich viele Details wie etwa der Massenspeicher bequem vor der Bestellung konfigurieren und auf die individuellen Bedürfnisse zuschneiden. Display, Prozessor und Grafikkarte hingegen sind gesetzt und versprechen eine hohe Performance. Wir stellen die Serie auf dieser Seite vor, beleuchten die wichtigsten Merkmale und verraten Ihnen, worauf Sie vor dem Kauf achten sollten.

Markantes Design

Der 15-Zöller von Schenker besitzt ein matt-schwarzes Gehäuse, das trotz seines moderaten Gewichts von rund 2,5 Kilogramm recht wuchtig aussieht. Zur Mitte hin läuft das Gehäuse spitz zu, der Display-Rahmen erscheint somit ein wenig fünfeckig. Die Schlitze zur Abführung der Wärme befinden sich an der Rückseite und sollten nach Möglichkeit nicht von Gegenständen blockiert sein. Ein echter Blickfang ist auch die Chiclet-Tastatur, die sich mit der mitgelieferten Software in bis zu drei Zonen individuell beleuchten lässt. Ob man das nun als Spielerei betrachtet oder nicht, die beleuchtete Tastatur hilft bei dunkler Umgebung, die richtigen Tasten zu treffen. Der Cursor lässt sich mittels Touchpad steuern, alternativ können Sie natürlich auch die Maus anschließen.

Das Gehäuse des Schenker XMG A517 Notebooks ist zudem recht wartungsfreundlich. Der Akku wird über einen Einrastmechanismus befestigt und kann bei Verschleiß jederzeit ersetzt werden. Um die Bodenplatte abzunehmen, müssen allerdings einige Schrauben überwunden werden.

Komponenten der Highend-Klasse

Das Notebook besitzt ein 15,6-Zoll-Display, das mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten auflöst und damit dem FullHD-Standard entspricht. Schenker entscheidet sich für ein IPS-Panel. Diese Technik überzeugt in der Regel mit einem starken Kontrast, vor allem aber bietet es einen besonders großen Betrachtungswinkel, der das Betrachten von Filmen auf dem Bildschirm auch für seitliche Betrachter zum Vergnügen macht. Vom Schenker XMG A517 Laptop soll auch noch eine Value-Variante auf den Markt gebracht werden, welche zwar auch ein IPS-Panel und Full-HD bietet, wohl aber ein anderes Modell nutzt. Das kann sich dann beispielsweise bei Differenzen in Sachen Farbgenauigkeit, Helligkeit und Kontrast äußern.

Obwohl Schenker den Kunden große Freiheit bei der Individualisierung ihrer Notebooks bietet, ist der Prozessor mit dem Intel Core i7 7700HQ fest gesetzt. Das ist gut, denn der Prozessor gehört zu den leistungsfähigsten aus Intels Portfolio. Der Chip ist mit vier Prozessorkernen mit jeweils 2,8 bis 3,6 GHz Taktfrequenz ausgerüstet. Dank der Hyper-Threading Technik, die bereits im Pentium 4 eingesetzt wurde, kann der Prozessor statt vier bis zu acht Aufgaben parallel bewältigen. Damit macht er nicht nur bei Spielen, sondern auch bei prozessorlastigen Aufgaben wie etwa der Videokonvertierung eine gute Figur. Für die Gaming-Performance ist nämlich hauptsächlich der Grafikkern ausschlaggebend. Hier greift der Hersteller auf eine NVIDIA GeForce GTX 1060 Grafikeinheit mit sechs Gigabyte Videospeicher zurück. Das Modell ist das günstigste in NVIDIAs Highend-Riege, kann aber trotzdem auch anspruchsvolle Spiele in hohen Details flüssig darstellen. Beim Arbeitsspeicher hingegen haben Sie die Möglichkeit, die bestehenden acht Gigabyte bereits beim Kauf auf bis zu 32 Gigabyte aufzustocken. Der Akku bietet bei geringer Last Reserven für bis zu fünf Stunden. Bei hoher Auslastung hingegen ist nach weniger als zwei Stunden Schluss.

Mit USB Typ C 3.1, Mini DisplayPort und HDMI 2.0 sind die Laptops für die Zukunft gerüstet und außerdem mit allen gängigen WLAN-Protokollen kompatibel. Der Standard-Massenspeicher in Form einer 500 Gigabyte fassenden Festplatte kann sowohl ersetzt als auch ergänzt werden mit einer riesigen Auswahl an unterschiedlichen Festplatten und SSDs. Dabei sind besonders die flinken Flash-Laufwerke den Aufpreis wert, denn sie beschleunigen den Start vom Betriebssystem und von Programmen erheblich.

Beschränkung auf Windows 10

Weniger flexibel zeigt sich der Hersteller hingegen bei der Wahl des Betriebssystems. Konnte bei anderen Serien bisher neben der Home und der Professional Version von Microsoft Windows 10 stets auch noch das beliebte Windows 7 gewählt werden, entfällt diese Möglichkeit nun. Stattdessen können Sie sich entschließen, gar kein Betriebssystem zu wählen und damit ein paar Euro zu sparen. Ratsam beispielsweise, wenn Sie noch eine Kopie des Betriebssystems besitzen.