1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Test LG Optimus 4X HD (P880) Weiß - Android 4.0

© Copyright by LG. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (3)
Bilder zum Test: LG Optimus 4X HD (P880) Weiß - Android 4.0

Das rechteckige LG P880 Optimus 4X HD wird von einem riesigen 4,7 Zoll HD-Display dominiert. Das schlanke Kunststoffgehäuse besitzt zwei Umrahmungen von Chromleisten und das abnehmbare Backcover wartet mit einer haptisch interessanten Riffelstruktur auf. Trotz Kunststoffchassis erzeugt das LG Smartphone einen hochwertigen Eindruck und zeigt eine tadellose Verarbeitung. Mit 141 GrammGewicht ist es etwas schwerer als die Konkurrenten von Samsung (Galaxy S3 - 133g) und HTC (One X - 135g). Aufgrund der optischen Eigenarten sollte das LG vor dem Kauf in jedem Fall einmal ausprobiert werden. Der äußere Displayrahmen ist sehr dünn, der innere Rahmen etwas breiter geraten als beim Galaxy S3. Wird ein schwarzes Gehäuse gewählt, sticht dieser natürlich weniger hervor.

Die drei Android-Tasten leuchten nur kurz bei Bedarf auf und verstecken sich ansonsten in der Fläche unter dem Display. Der 4,7 Zoll Touchscreen setzt unsere Gesten sehr präzise um. Für SMS, Emails oder längere Texte steht eine virtuelle Tastatur bereit. Die Tastenfelder lassen sich zielsicher ansteuern, wer will kann ein wenig Akkulaufzeit gegen ein akustisches und haptisches Feedback eintauschen. Mit Wortvorschlägen kann sehr viel Zeit gespart werden. Es reicht, die ersten Buchstaben zu tippen und das entsprechende Wort aus einer Zeile mit potentiellen Kandidaten auszuwählen. Wer sicher tippt, sollte auf die automatische Wortkorrektur verzichten, mit einem Druck auf die Leertaste werden sonst eigentlich gewollte Wörter durch Vorschläge ersetzt. Von der Umschaltung auf die Handschrifterkennung sollte abgesehen werden. Das Feld ist zu klein für längere Wörter, ein durchschnittlicher Finger produziert schwer lesbare Krakel und die Erkennung pflastert größtenteils sinnlose Vorschläge in die entsprechende Zeile. Die Erkennungsrate für die Sprache-zu-Text Funktion, welche sich via Mikrofontaste für alle Textfelder anwerfen lässt, ist prinzipiell sehr hoch. Leider haben wir es nicht geschafft, diverse Satzzeichen zu diktieren. Nachdem in den Optionen für die Google Spracheingaben Deutsch als Eingabesprache angewählt wurde, erkennt dieser Dienst zumindest "Punkt" und "Komma". Ausrufe- sowie Fragezeichen wurden nach wie vor ausgeschrieben. Für die schnelle Suche in Kontakten ist die Diktierfunktion aber ohne Einschränkungen nutzbar.

Der Hersteller LG hat das Google Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich Betriebssystem mit seiner LG Optimus 3.0 Oberfläche ein wenig angepasst.Die Icons sind hübsch unddie Menüführung entfernt sich nicht allzu weit vom Urzustand des Google Betriebssystems. Die oft eckige Formgebung muss allerdings beim Käufer Gefallen finden, die gelungenste Anpassung liefert in unseren Augen die HTC Sense 4.0 Oberfläche. Ein tolles Android Feature ist die sehr flotte Aufhebung der Bildschirmsperre mittels Gesichtserkennung, sicher ist das allerdings nicht – ein einfaches Foto auf dem Display eines zweiten sSmartphones gaukelt den Benutzer vor und trickst die Erkennung aus. Sehr cool finden wir die NFC Tag+ App. Dem Lieferumfang liegen zwei Sticker bei, welche am Armaturenbrett oder am Schreibtisch angebracht dem Smartphone voreingestellte Profile aufgeben.So lassen sich zum Beispiel die Navigation oder der Musikplayer mit Bluetooth Ausgabe für Autofahrten oder das Lautlosprofil für den Nachttisch aktivieren.

Bei der weiteren Ausstattung hat sich der Hersteller LG ordentlich ins Zeug gelegt. Zwar kommt das Smartphone nur mit 16 GB internem Speicherplatz, ein microSD Slot erlaubt jedoch eine Erweiterung um bis zu 64 GB. Der microUSB Port kann per MHL-Adapter auch ein HDMI-Signal ausgeben. Neben dem erwähnten bisher recht anwendungsarmen NFC Chip kommuniziert das Smartphone über alle gängigen Kanäle. WLAN-N wird ebenso unterstützt wie schnelle HSPA+ oder DLNA. Bluetooth wird in der Version 3.0 unterstützt. Der neue LTE Standard wird vom LG P880 Optimus 4X HD noch nicht unterstützt. Die für Gesichtserkennung und Videochats genutzte Frontkamera löst mit 1,2 Megapixel auf, die Rückkamera mit 8 Megapixel. Die Kamera ermöglicht FullHD Videoaufnahmen welche in unserem Test ein paar Probleme mit dem Autofokus hatte. Fotos bieten je nach Lichtverhältnissen sehr gute Qualität bei heller Umgebung, in dunkleren Bereichen hat die Kamera zu kämpfen. Auch bei Fotos fällt der träge Autofokus auf. Das mitgelieferte Headset besitzt kraftvolle Inear-Kopfhörer. Die eingebauten Lautsprecher sind wie bei allen Smartphones nicht gerade üppig mit Bässen und Mitten ausgestattet, verrichten aber ihre Aufgabe. Das Samsung Galaxy S3 hat hier jedoch ein wenig mehr Durchsetzungskraft. Die Sprachqualität ist sehr gut, auch die Rauschfilter arbeiten effektiv bei der Beseitigung von Hintergrundgeräuschen.

Technische Daten

Display:4.7"Auflösung:1280 x 720
Prozessor:NVIDIA Tegra 3 T30 / 1.5 GHzGrafikkarte:NVIDIA Geforce ULP (Tegra 3)
Festplatte16 GBRAM:1 GB
Plattform:Android 4.0 Ice Cream Sandwich
Akkulaufzeit:10,9 Std.Gewicht:121 g
B x H x T:6.81 cm x 0.89 cm x 13.24 cmFarbe:weiß

Auf dem Prüfstand

DerNvidia Tegra 3 Quadcore Prozessor bringt mit 1,5 GHz Taktfrequenz in Begleitung von 1 GB Arbeitsspeicher ordentlich Power mit und rechnet sich flott durch unsere synthetischen Benchmarks. Rein subjektiv anhand der Navigation durch das Android 4.0 Ice Cream Sandwich Betriebssystem ist kein Unterschied zum Samsung Galaxy S3 mit dem leicht potenteren Exynos 4412 Quadcore auszumachen. Die integrierte Geforce ULP Grafikeinheit hat den Vorteil der Unterstützung vieler Spieleentwickler. Aktuelle Titel, speziell aus Nvidias AppStore Tegra Zone können mit besseren Effekten dargestellt werden. Der aktuelle Zombie-Shooter Dead Trigger lief flüssig, allerdings mit nahezu identischer Optik wie auf dem Galaxy S3 ohne Tegra Effekte. Im Spielebetrieb wird der Touchscreen sehr warm, wir messen unter Last im Schnitt 36,6 Grad Celsius und einzelne Hotspots von über 46 Grad Celsius. Im Leerlauf kann das LG dank Nvidias 4+1 Technologie auf einen fünften Stromsparkern zurückgreifen und bleibt mit 34 Grad Celsius unterhalb der Körpertemperatur.

Das LG Optimus 4X HD besitzt ein sehr helles Display mit der HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixel. Die hohe Auflösung erzeugt scharfe Kanten und aus normalem Abstand sind keine einzelnen Pixel auszumachen. Die durchschnittliche Helligkeit von 395 Candela sorgt für eine gute Lesbarkeit des Bildschirminhaltes auch bei sehr heller Umgebung. Das maximale Kontrastverhältnis liegt bei 670:1 und liefert knackige Farben bei guten Schwarzwerten. Im direkten Vergleich mit dem Galaxy S3 hat es aber unter dem Aspekt der Farben das Nachsehen. Der Samsung Vertreter macht in Bezug auf das Display den lebhafteren Eindruck.

Auch hinsichtlich der Akkulaufzeit kann das LG P880 Optimus 4X HD trotz starkem 2.150 mAh Akku und Stromsparprozessor nicht mit dem Samsung Konkurrenten mithalten.Der Hersteller gibt die Standbyzeit für UMTS / 3G mit 686 Stunden an, mit etwas mehr als 7 Stunden Gesprächszeit liegt das Optimus 4X HD im Mittelfeld. In unserem Video-Dauertest hält der Akku 3 Stunden und 20 Minuten. Im Alltag will das Smartphone somit jeden Tag für 2 Stunden geladen werden. Praktisch ist der austauschbare Akku, ein zweites geladenes Exemplar kann so die Laufzeit verlängern. Eine kostenfreie Energiesparmaßnahme wäre die automatische Helligkeitsregelung des Displays.

Zusammenfassung

Das High-End Smartphones LG P880 Optimus 4X HD ist in jeder Beziehung sehr ordentlich, liegt aber immer leicht hinter Konkurrenz. Das Display ist nicht ganz so hell und knackig, der Akku hält nicht ganz so lange, die Kamera ist nicht ganz so flott und der Sound nicht ganz so satt. Dafür liegt der Verkaufspreis gleichermaßen unter den Konkurrenzgeräten von HTC und Samsung. Voll und ganz zufrieden sind wir mit der Implementierung von NFC mittels der Tag+ App, der Sprachqualität und nicht zuletzt mit der Rechenkraft im Gerät. Wer mit den kleinen Schwächen leben kann, bekommt ein sehr gutes Android Smartphone zu einem fairen Preis.


Andere Smartphones von LG - Jetzt anzeigen

Andere Smartphones von LG - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,5 (Sehr gut)
  2. Leistung (Spiele)1,0 (Sehr gut)
  3. Verarbeitung1,5 (Sehr gut)
  4. Leistung (Anwendungen)1,5 (Sehr gut)
  5. Eingabegeräte1,0 (Sehr gut)
  6. Display1,5 (Sehr gut)
  7. Lautsprecher2,0 (Gut)
  8. Temperatur4,0 (Ausreichend)
  9. Anschlüsse2,0 (Gut)
  10. Akku und Energieverbrauch3,5 (Befriedigend)
  11. Software und Zubehör1,5 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Google V8968 Pkt.Max. 12723 Pkt.
Sunspider2133.3 msMin. 194.3 ms
Browsermark93023 Pkt.Max. 189125 Pkt.
Smartbench 20124359 Pkt.Max. 10254 Pkt.
Linpack (Android)92572 MFLOPSMax. 1143896 MFLOPS
Geekbench 21729 Pkt.Max. 4180 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile1935 Pkt.Max. 9575 Pkt.
NenaMark 251 fpsMax. 62 fps
Basemark ES 2.012.15 fpsMax. 61.76 fps
GL Benchmark 2.1 (Pro)55 fpsMax. 61 fps
GL Benchmark 2.1 (Pro Offscreen)76 fpsMax. 253 fps
GL Benchmark 2.1 (Egypt)46 fpsMax. 59 fps
GL Benchmark 2.1 (Egypt Offscreen)61 fpsMax. 148 fps
Antutu14.32 Pkt.Max. 167253 Pkt.
Vellamo HTML515.33 Pkt.Max. 6120 Pkt.
Vellamo Metal16.31 Pkt.Max. 3712 Pkt.
Quadrant17.32 Pkt.Max. 42181 Pkt.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast3 Std. 20 Min.Max. 11 Std. 5 Min.
Maximal10 Std. 17 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis5 Std. 12 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.