1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. HP
  5. HP ProBook
  6. HP ProBook 6465b

HP ProBook 6465b Notebooks

In der HP ProBook 6465b-Serie fasst Hewlett Packard Business-Notebooks mit AMD-Prozessoren der „Fusion“-Serie zusammen. Die Fusion findet dabei zwischen der CPU und der Grafikkarte statt. Durch viele Konfigurationsmöglichkeiten, lassen sich die Notebooks zudem flexibel ausstatten.

HP ProBook 6465b NotebooksGute Leistung
In den günstigeren Modellen der HP ProBook 6465b-Serie kommt der „Fusion“-Prozessor AMD A-Series A4-3310MX zum Einsatz. Der bietet zwei physische Rechenkerne aus denen er eine Taktung von 2,1 GHz schöpft. Dank Turbo Core-Technologie kann die CPU die Taktfrequenz auf bis zu 2,5 GHz steigern. Gegen Aufpreis sind die mobilen Rechner der Serie auch mit einer AMD A-Series A6-3410MX-Zentraleinheit zu haben. Die bietet zwar mit 1,6 GHz (Turbo Core: 2,3 GHz) eine geringere Taktung, verfügt aber über vier Kerne. Nur in Einstiegsmodell sind die Business-Notebooks mit 2.048 MB Arbeitsspeicher ausgestattet. Alle weiteren Modelle verfügen im Lieferzustand über 4.096 MB. Bei den Festplatten ist eine Speicherkapazität von 320 GB Standard. Lediglich das Topmodell der Serie verfügt über ein Solid State Drive, das ein Fassungsvermögen von 128 GB bietet. Als optisches Laufwerk kommt zusätzlich ein Multiformat-DVD-Brenner zum Einsatz.

HP ProBook 6465b NotebooksViel Ausstattung
Erweiterbar sind die mobilen Rechner der HP ProBook 6465b-Serie über einen ExpressCard/34-Slot und drei USB 2.0-Schnittstellen für den Anschluss externer Hardware, wie Drucker, Scanner, DVB-T-Stick & Co. Der flottere USB 3.0-Standard wird leider nicht unterstützt. Dafür geht es im Netzwerk zügig voran. Per Gigabit-LAN bieten die Business-Notebooks kabelgebunden einen hohen Datendurchsatz der auch drahtlos durch den schnellen WLAN 802.11 n-Standard gewährleistet ist. Als Funktechnik ist auch Bluetooth 2.1 an Bord.

HP ProBook 6465b NotebooksKompaktes Display
Das Display der Business-Notebooks bietet eine Diagonale von 14 Zoll und wird von der prozessorinternen Grafiklösung angetrieben. Die maximale Auflösung liegt modellabhängig bei 1.366 x 768 bzw. 1.600 x 900 Bildpunkten. Im stationären Einsatz gelangt das Bildschirmsignal wahlweise per VGA-Schnittstelle oder DisplayPort auf eine externe Anzeigefläche.

Bildmaterial: Copyright © HP