1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. HP
  5. HP Folio
  6. HP Folio 13

HP Folio 13 Notebooks

Mit dem Modell HP Folio 13 startet Hewlett Packard sein erstes Ultrabook. Der superflache Rechner vereint hochwertige Technik mit schickem Design und reichlich Mobilität.

HP Folio 13 NotebooksViel Leistung
Entsprechend den Vorgaben für Ultrabooks stattet Hewlett Packard das HP Folio 13 in der Standardkonfiguration mit einem flotten Intel Core i5-2467M-Prozessor aus. Die Zentraleinheit verfügt über zwei Rechenkerne, die mit 1,6 GHz getaktet sind. Dank Turbo Boost-Unterstützung kann die Taktfrequenz auf bis zu 2,3 GHz angezogen werden, wenn es die Anforderungen an das System erfordern. Als weiterer Beschleuniger ist die HyperThreading-Technologie an Bord, um die Zahl der Rechenkerne virtuell zu verdoppeln. Neben allen Office- und Internetanwendungen stemmt die CPU auch die Umwandlung von Musik und Videos. Anstelle einer herkömmlichen Festplatte speichert das HP Folio 13 Daten, wie für Ultrabooks typisch, auf einem Solid State Drive. Das Speichermedium fasst 128 GB. Ein optisches Laufwerk ist nicht im Gehäuse zu finden.

HP Folio 13 NotebooksHohe Mobilität
Dank der energiesparenden Komponenten hält das HP Folio 13 unterwegs mit einer Akkuladung bis zu neun Stunden durch, bevor es wieder mit einer Steckdose verbunden werden muss. Das Gehäuse misst in der Höhe nur knapp 18 mm und lässt sich so platzsparend im Reisegepäck verstauen. Das Ultrabook wiegt ca. 1,5 Kilo.

Kompaktes Display
Wie der Name ahnen lässt, stattet Hewlett Packard das HP Folio 13 mit einer 13 Zoll großen Anzeigefläche aus. Auf dem Bildschirm lässt sich eine maximale Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten darstellen.

Viel Ausstattung
Eine beleuchtete Tastatur erleichtert das Arbeiten mit dem HP Folio 13 bei weniger günstigen Lichtverhältnissen. Videotelefonate lassen sich über eine integrierte Webcam realisieren. Neben USB 2.0-Schnittstellen befinden sich im Gehäuse auch Zugänge für 3.0-Ports. Die bieten einen bis zu zehn Mal höheren Datendurchsatz als der Vorgängerstandard. Ein externer Flachbild-Fernseher lässt sich via HDMI-Schnittstelle mit dem flachen Rechner verbinden.

Bildmaterial: Copyright © HP