1. Startseite
  2. Themen
  3. AMD Kaveri
Bildquelle: AMD
Bildquelle: AMD

AMD Kaveri

Abgesehen vom gleichnamigen Fluss bezeichnet Kaveri auch die dritte Generation von AMD-Prozessoren mit Steamroller-Mikroarchitektur. Die ersten Modelle dieser Serie wurden im Januar 2014 veröffentlicht. Bei den Modellen auf Kaveri-Basis handelt es sich ausnahmslos um Prozessoren mit 2-4 Prozessorkernen und zumindest auf dem PC-Markt teils sehr hohen Taktraten von bis zu 4 GHz. Fester Bestandteil der Kaveri-Chips ist die eingebaute Grafikeinheit, die mit bis zu 512 Grafikkernen ausgestattet ist und somit eine Leistungsfähigkeit erreicht, die schon an dedizierte Mittelklasse-Grafikkarten herankommt.

Die Notebook-Prozessoren der Kaveri-Plattform sind zumeist relativ sparsam mit maximalen Verlustraten von 15 Watt TDP. Die Grafikeinheiten heißen AMD Radeon R4-R7 und unterstützen neben DirectX auch die AMD-exklusive Grafik-API Mantle. So konnte besonders die Grafikleistung deutlich erhöht werden bei gleichzeitig reduzierter Leistungsaufnahme. Aufgrund der zugrundeliegenden Bullozer-Architektur liegt die Prozessorleistung jedoch teilweise sehr deutlich hinter jener von gleich spezifizierten Intel-Prozessoren zurück. Eine Besonderheit ist der ARM Cortex-A5-Co-Prozessor, der bei den Kaveri-CPUs zum Einsatz kommt. Nachfolgend der Kaveri-Prozessoren erschien die neue Mikroarchitektur „Puma“ mit dazugehörigen Prozessorserien mit den Codenamen Beema und Mullins.

News

Grafikkarten

Verknüpfte Themen