1. Startseite
  2. Tablet Tests
  3. Test Samsung Galaxy Note 10.1 + 3G UMTS 16GB Weiß - Kraftvoller 10-Zoll Notizblock

© Copyright by Samsung. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (26)
Bilder zum Test: Samsung Galaxy Note 10.1 + 3G UMTS 16GB Weiß - Kraftvoller 10-Zoll Notizblock

Das Samsung Galaxy Note 10.1 ist weitaus mehr als das übliche Android Tablet als das es auf den ersten Blick vielleicht scheint. Der 10,1 Zoll Bildschirm mit 1.280 x 800 Pixel Auflösung, die vom Hersteller angepasste Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich Oberfläche und die Designsprache der Galaxy Tabs kommen uns durchaus bekannt vor. Über dem Bildschirm verbirgt sich ein Digitizer, eine druckempfindliche Oberfläche für die Bedienung mit dem im Gehäuse integrierten Stift S-Pen. Unser Testmodell kann mit einer Sim-Karte ausgerüstet werden und bietet dadurch Telefonfunktionen und dient dank Infrarotschnittstelle auch als Fernbedienung. Die Touchwiz Oberfläche erweitert das Android Betriebssystem zudem um die Anzeigemöglichkeit für mehrere Fester, doch zunächst zu den Äußerlichkeiten. Das Tablet ist 599 Gramm leicht und mit 262 x 180 x 8,9 Millimetern Abmessung sehr handlich. Das weiße (white pearl) Plastikchassis wird von einer Leiste im Chromlook umfasst in welche die Stereolautsprecher an der Front integriert sind. Diese sind erhöht angebracht um beim beidhändigen Betrieb nicht verdeckt zu werden. Die lackierten Oberflächen sind sehr anfällig für Fingerabdrücke und Verschmutzungen, widerstehen aber kleineren Kratzern.Das Galaxy Note 10.1 ist sehr gut verarbeitet, verwindungssteif und präsentiert einheitliche Spaltmaße.

Die Bedienungsmöglichkeiten des Galaxy Note 10.1sind sehr umfangreich. Mittels Fingerwisch und Tippen lässt es sich sehr flüssig durch die Oberfläche navigieren. Von anderen Tablets bereits bekannt ist die virtuelle Tastatur für Texteingaben. Die Tastenfelder sind großzügig und reagieren prompt auf das antippen mit der Fingerspitze. Diese Methode funktioniert noch unkomplizierter als das Tippen mittels S-Pen. Der unten rechts im Gehäuse untergebrachte Stift ist in über 1000 Stufen druckempfindlich und besitzt auch eine Taste. Sinnvoll ist die automatische Einblendung einer Schnellstartleiste mit S-Pen optimierten Apps sobald man den Stift aus seiner Fassung zieht. Zeichnet man im mitgelieferten Programm Photoshop Touch Links neben der Leertaste lässt sich die Eingabemethode wählen und konfigurieren. Die Handschrifterkennungkommt auch mit schwer lesbarer Schrift zurecht, erfordert aber zu Beginn häufige Korrekturen und einige Zeit für die Eingewöhnung. Für Notizen mit wenigen Worten oder Sätzen ist die Stifteingabe zu gebrauchen, längere Texte sollten aber virtuell getippt oder mittels der sehr gut funktionierenden Spracheingabe auf das digitale Papier gebracht werden. Wirklich hilfreich ist die Rechtschreibkorrektur bei den Texteingaben, in einer Zeile oberhalb der Tastatur werden auch nach wenigen Buchstaben Vorschläge für das ganze Wort angeboten.

Die handschriftliche Eingabe funktioniert für sämtliche Textfelder im Google Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich Betriebssystem. Hersteller Samsung hat das Betriebssystem mit seiner Touchwiz genannten Oberfläche versehen, das Aufrufen von Apps oder Menus läuft sehr intuitiv. Mit der Möglichkeit Apps für den Schnellstart aus dem Lockscreen hinzuzufügen lässt sich Zeit sparen. Praktisch sind auch vom Desktop aus bedienbare Widgets, wie der Taschenrechner. Multitasking ist bisher nur für ausgewählte Samsung Apps verfügbar, Sinn macht zum Beispiel die Notizblockfunktion während ein Video abgespielt wird. Richtig gut gefällt uns die Smart Remote App, welche das Tablet zur Fernbedienung für eine beeindruckende Liste an aktuellen TV-Geräten namenhafter Hersteller umrüstet. Für tablettypische Aufgaben sind ein Internetbrowser, Musik- und Videoplayer, Officeanwendungen, eine Galerie und ein Emailprogramm vorinstalliert.

Das Galaxy Note 10.1 ist sehr umfangreich ausgestattet. Neben der erwähnten Infrarotschnittstelle kommuniziert es über WLAN, Bluetooth 4.0, GPS und beherrscht HSPA+ für eine schnelle mobile Netzanbindung. Dafür muss eine Sim-Karte in den entsprechenden Slot eingesetzt werden. Erfreulicherweise kann dann nicht nur über 3G gesurft werden, das Tablet kann auch als Smartphone telefonieren. Mittels dem microSD Slot kann der interne Speicherplatz (16 GB, 32 GB oder 64 GB) um bis zu 64 GB erweitert werden. An der Unterseite des Tablets liegt der proprietäre Dockingport zum Aufladen oder Verbinden mit einem PC. An der Frontseite findet sich eine 1,9 Megapixel Kamera für Videotelefonate und –Chats, die Rückseite beherbergt eine Kamera mit 5 Megapixeln welche durch einen LED-Blitz unterstützt wird. Die Bildqualität ist nicht hervorragend aber in Ordnung. Der Autofokus reagiert nicht ganz so schnell wie im Samsung Galaxy S3 aber er verrichtet seinen Dienst. Videos können mit bis zu 1.280 x 720 Pixel Auflösung aufgenommen werden. Der Lagesensor erkennt sehr schnell, wie das Tablet gerade gehalten wird und verändert den Bildschirminhalt vom Quer- ins Hochformat. Einen NFC-Chip vermissen wir in der ansonsten stattlichen Ausstattung.

Technische Daten

Display:10.1" TouchAuflösung:1280 x 720
Prozessor:Samsung Exynos 4 4412 / 1.4 GHzGrafikkarte:ARM Mali-400 MP4
Festplatte16 GBRAM:2 GB
Plattform:Android 4.0 Ice Cream Sandwich
Akkulaufzeit:38 Std.Gewicht:0.6 kg
B x H x T:26.2 cm x 18 cm x 0.89 cmFarbe:weiß

Auf dem Prüfstand

Das Galaxy Note 10.1 wird von einem 1,4 GHz getakteten Samsung Exynos 4412 Quadcore Prozessor angetrieben. Der Arbeitsspeicher fällt mit 2 GB sehr üppig aus und diese kraftvolle Motorisierung macht sich besonders beim Multitasking bemerkbar. FullHD-Videos sind kein Problem und auch visuell anspruchsvolle Spiele wie der Zombie-Shooter Dead Trigger laufen flüssig mit der leistungsfähigen Mali-400 Grafikeinheit.

Der Touchscreen verwendet eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixel. Konkurrenten im Tabletbereich, wie das Asus Transformer Pad Infinity oder das Apple iPad 3, lösen mit FullHD (1.920 x 1.080) beziehungsweise2056 x 1536 Pixel bedeutend höher auf. Dafür bietet das Panel sehr breite Blickwinkel und eine gute Helligkeit von 357 Candela pro Quadratmeter. Mit dieser Leuchtdichte lässt sich auch im freien Arbeiten. Wir messen zwar ein schwaches maximales Kontrastverhältnis von 155:1, empfinden die Schwarzwerte subjektiv aber als vollkommen ausreichend. Für Multimediaanwendungen sollte der Bildschirmmodus auf Video oder dynamisch eingestellt sein. Die Stereolautsprecher liefern einen erstaunlich runden und kraftvollen Klang.

Der Akku des Samsung Galaxy Note 10.1 hat mit 7000 mAh eine recht ordentliche Kapazität und erlaubt bis zu 9 Stunden Nutzung. Realistischer sind 8 Stunden, damit ist immer noch ein Arbeitstag abgedeckt. Unter voller Auslastung von 10 Watt bei grafikastigen Benchmarks ermitteln wir eine Laufzeit von4 Stunden und 46 Minuten. Bei minimaler Displayhelligkeit und abgeschalteteten Funkmodulen läuft das Galaxy Note 10.1 fast 25 Stunden. Die Oberflächentemperatur des lautlosen Geräts bleibt mit 29 Grad Celsius im grünen Bereich.

Zusammenfassung

Samsungs Galaxy Note 10.1 ist ein Gerät für Spezialisten und mit einem Verkaufspreis ab 500 Euro als Multimediatablet für die Couch zu teuer. Die Alleinstellungsmerkmale wie der S-Pen, die Telefonfunktion und der Dualscreenmodus machen das Gerät vor allem für die berufliche Nutzung interessant. Der S-Pen eignet sich für flüchtige Notizen, für lange Texte sollte auf die virtuelle Tastatur oder die Spracheingabe zurückgegriffen werden. Das Galaxy Note 10.1 gewinnt keine Schönheitspreise – organisiert, telefoniert, mailt, zeichnet und rechnet jedoch äußerst flink und zuverlässig. Zudem zählt es zu den leistungsfähigsten Android Tablets, die derzeit auf dem Markt verfügbar sind.


Andere Tablets von Samsung - Jetzt anzeigen

Andere Tablets von Samsung - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Display2,0 (Gut)
  3. Eingabegeräte1,0 (Sehr gut)
  4. Temperatur1,0 (Sehr gut)
  5. Lautsprecher2,0 (Gut)
  6. Akku und Energieverbrauch1,0 (Sehr gut)
  7. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  8. Verarbeitung1,0 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse1,0 (Sehr gut)
  10. Leistung (Spiele)1,0 (Sehr gut)
  11. Leistung (Anwendungen)1,0 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Google V82007 Pkt.Max. 10241 Pkt.
Sunspider1740.2 msMin. 285.6 ms
Browsermark166125 Pkt.Max. 166125 Pkt.
Smartbench 20121578 Pkt.Max. 9866 Pkt.
Linpack (Android)174423 MFLOPSMax. 1014670 MFLOPS
Geekbench 21616 Pkt.Max. 6210 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile3001 Pkt.Max. 8229 Pkt.
NenaMark 235.83 fpsMax. 60.8 fps
Basemark ES 2.036.43 fpsMax. 59.98 fps
GL Benchmark 2.1 (Pro)60 fpsMax. 60 fps
GL Benchmark 2.1 (Pro Offscreen)126 fpsMax. 126 fps
GL Benchmark 2.1 (Egypt)58 fpsMax. 59 fps
GL Benchmark 2.1 (Egypt Offscreen)99 fpsMax. 131 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast4 Std. 46 Min.Max. 12 Std. 30 Min.
Maximal24 Std. 55 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis7 Std. 37 Min.Max. 19 Std. 40 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

8 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,008 kWh x 24,00 Cent = 4,20 EUR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.