© Copyright by Samsung. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (10)
Bilder zum Test: Samsung ATIV Tab GT-P8510 - Leicht, schlank, langläufig

Beschreibung

Den Start von Windows RT hat sich Microsoft sicherlich besser vorgestellt. Bereits kurz nach dem Deutschland-Launch Ende Oktober kam das weniger populäre Betriebssystem in die Kritik der Windows-Experten. Schließlich können Programme nicht wie vom Desktop oder Notebook gewohnt installiert werden. Ähnlich wie unter Apple iOS und Google Android sind Nutzer auf Apps aus dem Microsoft Store angewiesen. Bis heute ist dieser jedoch nicht annähernd so prall gefüllt wie die seit Jahren etablierten Konkurrenten Play Store und iTunes App Store. Doch ein positiver Trend ist ersichtlich und immer mehr namhafte Software-Unternehmen fokussieren sich auf die Entwicklung für Windows 8 und Windows RT.

Das Samsung ATIV Tab gehört neben dem ASUS VivoTab und dem Microsoft Surface zu den ersten Tablets mit Windows RT Betriebssystem, die noch in diesem Jahr ausgeliefert wurden. Trotz glänzendem Kunststoffgehäuse mit Metall-Optik in anthrazit-silberner Farbgebung ist unser erster Eindruck durchweg positiv. Das liegt vor allem am geringen Gewicht von 570 Gramm und der schmalen Bauhöhe von neun Millimeter. Zudem liegt das 10,1 Zoll Tablet gut in der Hand und zeigt sich in unseren Verwindungsversuchen durchweg stabil. Über die haptische Wertigkeit lässt sich streiten. Hier ist der Geschmack eines jeden Einzelnen gefragt. Wer gebürstetes Aluminium einer Rückseite aus Polycarbonat vorzieht, der sollte wohl eher auf das ASUS VivoTab TF600 (Windows RT) oder auf das Apple iPad 4 (iOS) setzen. Android-Liebhaber würden in dem Fall ein Auge auf das Huawei MediaPad FHD werfen.

Alle Eingaben erfolgen über den von einer Glasplatte geschützten Multi-Touchscreen an der Front des Samsung ATIV Tab. Erkannt werden hier Eingaben mit bis zu 5 Fingern. Durch die von Windows RT zusätzlich integrierten Fingergesten lassen sich die Einstellungen, Suchanfragen oder alternative App-Optionen schnell und unkompliziert aufrufen. In einem separaten Artikel gehen wir auf die Bedienung der neuen Kacheloberfläche genauer ein. Die Anschlüsse an der Unterseite weisen auf die Möglichkeit hin, das Samsung ATIV Tab mit einem optionalen Tastatur-Dock zu bestücken. Ähnlich wie bei seinem großen Bruder Samsung ATIV Smart PC. In Deutschland konnte ein passendes Zubehör jedoch noch nicht gesichtet werden. Alle weiteren Schnittstellen sitzen am oberen Seitenrand des Tablets. Hier befinden sich hinter vor Staub schützenden Abdeckungen der Slot für eine bis zu 64 GB große MicroSDXC-Speicherkarte sowie ein Anschluss für Micro-HDMI-Kabel und vollwertiges USB 2.0 Zubehör. An letzterem werden sowohl USB-Sticks als auch externe Festplatten und Eingabegeräte erkannt. Die Installation von Treibern ist nicht erforderlich. Diese sind bereits im Windows RT Betriebssystem integriert. Für kabellose Übertragungen kann sich das Samsung ATIV Tab mit WLAN, Bluetooth, GPS und NFC brüsten.

Ab Werk verfügt das Microsoft Windows RT Betriebssystem über ein passend vorinstalliertes Office 2013 RT Paket, welches die für Tablets optimierte Fassung von Word, Excel, PowerPoint und OneNote enthält. Samsung selbst liefert die Apps ChatOn, AirSynch, Photo Editor und Family Story mit. Zudem wird der Cloud-Dienst Box empfohlen, der als direkter Konkurrent für Microsofts SkyDrive gilt. Letzteres ist jedoch deutlich besser in das Betriebssystem integriert und arbeitet ähnlich wie Dropbox unter Google Android appübergreifend. Leider benötigen diese Apps auch entsprechend Speicherplatz. Nach den ersten Updates der Start-Software und der Verbindung unseres Microsoft- sowie Facebook-Kontos standen uns von den 32 GB Speicher nur noch 13 GB zur freien Verfügung.

Display:10.1"Auflösung:1366 x 768
Prozessor:Qualcomm Snapdragon S4 Plus APQ8060A / 1.5 GHzGrafikkarte:Adreno 225
Festplatte32 GBRAM:2 GB
Plattform:Microsoft Windows RT
Akkulaufzeit:11 Std.Gewicht:570 kg
B x H x T:26.6 cm x 0.9 cm x 16.8 cmFarbe:silber

Auf dem Prüfstand

Das Samsung ATIV Tab wird von einem Qualcomm Snapdragon S4 Plus APQ8060A Prozessor angetrieben. Dieser verfügt über zwei Rechenkerne und eine Taktrate von 1,5 GHz. Die Adreno 225 übernimmt in diesem Fall alle Aufgaben einer Grafikeinheit. Aufgrund des Windows RT Betriebssystem kann ein direkter Benchmark-Vergleich mit Google Android oder Apple iOS Tablets nicht hergestellt werden. Entsprechende Apps fehlen im Microsoft Store. Rückschlüsse können bisher nur gezogen werden, wenn wir auf Benchmarks des uns vorliegenden Lenovo IdeaTab S2110A schauen. Dieses Tablet verwendet ebenfalls den 1,5 GHz Dual-Core Prozessor und liefert eine ähnlich starke Leistung wie das Google Nexus 10.

In der Praxis sorgen der Prozessor und die 2 GB Arbeitsspeicher für einen durchweg flüssigen Ablauf. Bis auf ein paar längere Wartezeiten beim Umgang mit dem Microsoft Store können wir keine Hinweise auf eine unzureichende Systemleistung feststellen. Videos im 1.080p Format (FullHD), Spiele, Office-Anwendungen und Musik gehen genauso leicht von der Hand wie das Betrachten von Bildern, Abrufen von Daten aus dem SkyDrive und Navigieren via Bing Maps. Wer in der gewohnten Windows-Umgebung bleiben möchte und auf den Ausbau des Microsoft Stores setzt, der wird auch ohne die Möglichkeit der klassischen Windows Programm-Installation voll auf seine Kosten kommen.

Mit einer 5,0 Megapixel Kamera an der Rückseite sind Schnappschüsse dank Autofokus und LED-Blitz kein Problem. Für hochwertige Aufnahmen ist das Samsung ATIV Tab allerdings nicht zu gebrauchen. Der Weißabgleich arbeitet im Auto-Modus nur mäßig und der Autofokus muss mit einem langen Fingertip hervorgerufen werden. Außerdem muss Otto Normalverbraucher erst in den Einstellungen spielen, um von 0,9 Megapixel (16:9) auf 5 Megapixel (4:3) umzuschalten. Dafür liefern die an der Front angebrachten Stereo-Lautsprecher einen guten Klang. Hier muss lediglich darauf geachtet werden, dass man seine Hände nicht als erweiterten Resonanzkörper nutzt oder gar den Klang dämpft. Nur unberührt sind die Boxen auch bei voller Lautstärke ohne Verzerrung nutzbar.

Der Bildschirm des Samsung ATIV Tab misst 10,1 Zoll und zeigt eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixel. Bei einer Ausleuchtung von durchschnittlich 380 Candela pro Quadratmeter ist trotz glänzender Oberfläche auch ein Outdoor-Betrieb bei starker Sonne kein Problem. Dabei lassen sich die Spiegelungen jedoch nicht komplett vermeiden. Das kontrastreiche Windows RT macht auf dem Bildschirm auf jeden Fall einen sehr guten Eindruck. Ein maximaler Kontrast von 705:1 bestätigt das. Einziges Manko: Schriften wirken auf dem Google Nexus 10 oder dem Apple iPad 4 deutlich klarer, was an der höheren Auflösung liegt. Im Preisbereich über 600 Euro hätte Samsung hier deutlich mehr springen lassen können als die Standard-HD-Auflösung.

Abseits der Steckdose erreicht das Samsung ATIV Tab eine Laufzeit von bis zu 23 Stunden im Leerlauf (Idle). Bei unserem Beispielfilm „Ted“, den wir uns bei voller Display-Helligkeit und aktiven Funkverbindungen gleich mehrere Male angeschaut haben, hielt die 8.200 mAh Batterie über 10 Stunden und somit länger als beim Apple iPad 4 und sogar deutlich länger als der Akku im Google Nexus 10. Das ASUS VivoTab TF600 kann mit ähnlich guten Laufzeiten punkten. Einen weiteren Pluspunkt sammelt unser Testmodell aufgrund der geringen Wärmeentwicklung. Im Durchschnitt beträgt die Temperatur nur 28,4 Grad Celsius.

Zusammenfassung

Das Samsung ATIV Tab kann im Test mit einer langen Akkulaufzeit, einem gut ausgeleuchteten Bildschirm und einer guten Systemleistung punkten. Zudem finden wir Gefallen am geringen Gewicht und der kompakten Abmessung. Dank der guten Verarbeitung konnten wir uns auch mit dem Kunststoff-Gehäuse anfreunden. Bemängeln können wir eigentlich nur die vergleichsweise geringe Auflösung des Displays. Für das gleiche Geld könnten wir auch ein Apple iPad 4 oder Google Nexus 10 erhalten, die für das Lesen von Texten deutlich besser geeignet sind. Außerdem warten wir gespannt darauf, wie sich der Microsoft Store mit weiteren Apps füllt. Hier haben Google Android und Apple iOS nämlich noch einen deutlichen Vorsprung. Dafür bringt das Windows RT Betriebssystem sichtlich mehr Spaß in unsere Redaktion.


394.95 EUR*zzgl. 6,00€ Versand

von Amazon.de | Händlerangabe: 26.10.14 08:27

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck 1,5 (Sehr gut)
  2. Display 1,5 (Sehr gut)
  3. Eingabegeräte 1,5 (Sehr gut)
  4. Temperatur 2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher 1,5 (Sehr gut)
  6. Akku und Energieverbrauch 1,0 (Sehr gut)
  7. Software und Zubehör 2,0 (Gut)
  8. Verarbeitung 1,0 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse 1,5 (Sehr gut)
  10. Leistung (Spiele) 1,0 (Sehr gut)
  11. Leistung (Anwendungen) 1,0 (Sehr gut)
Benchmark
Benchmarks Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Google V8 796 Pkt. Max. 7025 Pkt.
Sunspider 948 ms Min. 399.7 ms
niedriger ist besser höher ist besser
Akkulaufzeit
Auslastung Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Maximal 22 Std. 43 Min. Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis 10 Std. 31 Min. Max. 19 Std. 40 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.