© Copyright by Acer. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (8)
Bilder zum Test: Acer Iconia Tab A700 WiFi 32GB Schwarz - Dank Android 4.1 Jelly Bean mitten im Leben

Beschreibung

Abseits der stark in den Mittelpunkt gerückten Tablets mit Windows 8 und Windows RT Betriebssystem, findet sich im Android-Lager das Acer Iconia Tab A700 als Flaggschiff des taiwanesischen Herstellers wieder. Das 10,1 Zoll Tablet bringt bei einer maximalen Bauhöhe von 11 Millimeter knapp 685 Gramm auf die Waage und kommt nach der ersten Update-Phase mit Google Android 4.1 Jelly Bean in unser Testlabor. Damit ist das Acer Iconia Tab A700 etwas schwerer und dicker als seine Hauptkonkurrenten Apple iPad (3. Generation), Samsung Galaxy Note 10.1 und ASUS Transformer Pad Infinity TF700. Die Front des Tablets unterscheidet sich kaum von den eben genannten Vergleichsmodellen.

Abgerundete Ecken, schwarzer Bildschirmrahmen und eine spiegelnde Glasscheibe machen die Oberseite aus. Die Seitenränder hingegen sind in Silber gefärbtem Kunststoff gehalten und bilden den Kontrast zur schwarzen, gummierten Soft-Touch-Rückseite. Diese ist zudem leicht genoppt, was das Handling verbessern soll. Dafür musste jedoch die haptische Hochwertigkeit, die wir von Aluminium oder Magnesium kennen, weichen. Immerhin zeigt sich das Gehäuse bis auf wenige Ausnahmen sehr stabil. Verwindungen sind nur bei sehr grober Handhabung sichtbar, während starker Druck auf die Rückseitenmitte schon eher die Schwächen des Acer Iconia Tab A700 aufzeigt.

Die Anschlüsse des 10,1 Zoll Tablets sind schnell zusammengefasst und dennoch als vielfältig im Vergleich zu den Konkurrenten zu bezeichnen. Rund um das Gerät finden sich eine MicroUSB- und MicroHDMI-Schnittstelle sowie eine 3,5 Millimeter Klinke-Buchse zum Anschluss von Headsets und Kopfhörern. Hinter einer Abdeckklappe an der rechten Seite zeigt sich ein Slot für MicroSD-Karten, um den internen Speicher von 32 GB auf bis zu 64 GB zu erweitern. An gleicher Position ist auch der Platzhalter für eine SIM-Karte versteckt, der in den Modellen der Acer Iconia Tab A701 Serie auch mit einem entsprechenden Mobilfunkmodul versehen ist. Unser Testmodell funkt lediglich über WLAN und Bluetooth.

Zudem sind ab Werk nützliche Apps wie die Nvidia TegraZone, der Acer Ring und Polaris Office nebst einer kleinen Auswahl an Spieletiteln vorinstalliert. Das Acer Iconia Tab A700 wird aktuell mit dem Google Android 4.0 Ice Cream Sandwich Betriebssystem ausgeliefert. Ein Update auf Android 4.1 Jelly Bean steht jedoch schon zum Download bereit und konnte im Test problemlos installiert werden. Im Lieferumfang befindet sich außerdem ein MicroUSB-auf-USB Adapter, der zum Anschluss von externen Festplatten, DVB-T Sticks oder Eingabegeräten verwendet werden kann. Positiv fällt auch der abgewinkelte Stromstecker auf, der ebenfalls den MicroUSB-Anschluss nutzt.

Display:10.1"Auflösung:1920 x 1080
Prozessor:NVIDIA Tegra 3 AP30 / 1.3 GHzGrafikkarte:NVIDIA Geforce ULP (Tegra 3)
Festplatte32 GBRAM:1 GB
Plattform:Android 4.0 Ice Cream Sandwich
Akkulaufzeit:14 Std.Gewicht:685 kg
B x H x T:26 cm x 11 cm x 17.5 cmFarbe:schwarz

Auf dem Prüfstand

Ein Nvidia Tegra 3 Chip in Form des T30S Quad-Core Prozessors mit einem Takt von 1,3 GHz treibt das Acer Iconia Tab A700 an. Hinzu kommen 1 GB Arbeitsspeicher und das 32 GB große Flash-Laufwerk. Die Leistung des Gespanns reicht für alle Anwendungen vom Surfen, über Filme bis hin zum Spielen vollkommen aus. Letzteres wird durch die Nvidia TegraZone und deren Optimierung für Games nochmals hervorgehoben. Das Iconia Tab A700 kann ausgewählte Titel besser und qualitätsreicher wiedergeben als zum Beispiel das Apple iPad (3. Generation) oder Android-Tablets mit Qualcomm Snapdragon Prozessoren. Die Bedienung im Homescreen und in einzelnen Apps ist dabei flüssig und unsere Befehle werden ohne Verzögerung umgesetzt. Auch der kraftvolle Sound der beiden Stereolautsprecher konnte überzeugen.

Großen Gefallen finden wir vor allem an den von Acer teils aufgebohrten Widgets für Uhrzeit und Wetter sowie dem so genannten Acer Ring. Dieser wird über eine zusätzliche, virtuelle Taste am unteren Bildschirmrand aktiviert und öffnet ein Schnellstartmenü für vorher festgelegte Apps, Internetseiten und Systemprogramme. In den Einstellungen kann die Position der Symbole verändert werden. Wer auf den Acer Ring Button in der Menüleiste verzichten will, kann diesen hier auch deaktivieren. Eine ähnliche Funktionsweise zeigt sich im Sperrbildschirm des Acer Iconia Tab A700. Hier haben wir die Möglichkeit das Gerät klassisch zu entsperren oder direkt in verschiedene Apps zu wechseln. Grafisch erinnert das Menü an ein Tortendiagramm, was sich je nach Fingerposition auffüllt.

Das Hauptaugenmerk des Acer Iconia Tab A700 stellt allerdings das 10,1 Zoll FullHD-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel dar. Der nominelle Wert kann hier zwar nicht mit der Retina-Auflösung des Apple iPad (3. Generation) mithalten, doch der kontraststarke Bildschirm (1000:1) überzeugt mit einer ungemeinen Schärfe und Qualität. Die Ausleuchtung von 275 Candela pro Quadratmeter ist allerdings nicht hoch genug, um die verspiegelte Touchscreen-Oberfläche auch in praller Sonne problemlos bedienen zu können. In diesem Bereich können fast nur die ASUS Transformer Pads überzeugen, die mit weit mehr als 550 cd/m² aufwarten. Dafür zeigt das Iconia Tab A700 eine gute Blickwinkelstabilität, die dank der hauseigenen AHVA-Technologie erreicht wird. Diese soll nah an die Qualität der IPS-Technik herankommen.

Während des praktischen Betriebs beim Surfen und Tippen in der Facebook App und im Browser steigt die Temperatur nur an wenigen Stellen über 30 Grad Celsius. Bei eher praxisferner Auslastung in unseren Benchmarks zeigen sich punktuelle Höchstwerte von bis zu 50 Grad Celsius. Im Durchschnitt wird das Tablet jedoch gerade einmal handwarm. Die Akkulaufzeit des lüfterlosen Tablets beträgt maximal 14 Stunden. Bei normaler Nutzung reduziert sich dieser Wert auf immer noch annehmbare 6-7 Stunden.

Zusammenfassung

Das Acer Iconia Tab A700 ist spätestens seit dem Google Android 4.1 Jelly Bean Update wieder in den Mittelpunkt der High-End-Tablets gerückt. Eine leistungsstarke Nvidia Tegra 3 Plattform und das kontrastreiche 10,1 Zoll FullHD-Display können sich als wertvollster Pluspunkt des Geräts in den Vordergrund rücken. Aber auch die Verarbeitung und Griffigkeit zeigen sich solide. Für den Preis von über 400 Euro hätten wir uns trotzdem haptisch wertigere Oberfläche und einen helleren Bildschirm gewünscht. Unterm Strich macht das Acer Iconia Tab A700 eine gute Figur, die sich immer noch mit Konkurrenten wie dem Apple iPad (3. Generation) messen kann. Ein deutlich runderes Paket liefert allerdings das ASUS Transformer Pad Infinity TF700, welches die Mehrkosten von 100 bis 200 Euro auf jeden Fall wert ist.


Ab 273,62 EUR sind Geräte aus der Serie verfügbar - Jetzt anzeigen
Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck 2,0 (Gut)
  2. Display 2,0 (Gut)
  3. Eingabegeräte 1,0 (Sehr gut)
  4. Temperatur 2,5 (Gut)
  5. Lautsprecher 2,0 (Gut)
  6. Akku und Energieverbrauch 2,5 (Gut)
  7. Software und Zubehör 2,0 (Gut)
  8. Verarbeitung 2,0 (Gut)
  9. Anschlüsse 2,0 (Gut)
  10. Leistung (Spiele) 1,5 (Sehr gut)
  11. Leistung (Anwendungen) 2,0 (Gut)
Benchmark
Benchmarks Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Google V8 1352 Pkt. Max. 9737 Pkt.
Sunspider 1940 ms Min. 285.6 ms
Browsermark 107612 Pkt. Max. 166125 Pkt.
Smartbench 2012 3315 Pkt. Max. 9849 Pkt.
NenaMark 2 41.2 fps Max. 60.8 fps
Antutu 11102 Pkt. Max. 41415 Pkt.
niedriger ist besser höher ist besser
Akkulaufzeit
Auslastung Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Vollast 4 Std. 2 Min. Max. 12 Std. 30 Min.
Maximal 14 Std. 3 Min. Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis 7 Std. 38 Min. Max. 19 Std. 40 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.