1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Test Samsung Galaxy S4 16GB Schwarz - Super Leistung, große Software-Vielfalt

© Copyright by Samsung. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (6)
Bilder zum Test: Samsung Galaxy S4 16GB Schwarz - Super Leistung, große Software-Vielfalt

Die Designsprache des Samsung Galaxy S4 hat sich im Vergleich zum Vorgänger Galaxy S3 nur wenig geändert. Auch das neue Flaggschiff besteht durchgängig aus Kunststoff, wobei selbst die im Metall-Look gehaltenen Seitenränder betroffen sind. Trotz des größeren Bildschirms ist das Galaxy S4 kaum größer als das Galaxy S3 und mit einem Gewicht von 130 Gramm sogar leichter. In Sachen Bauhöhe bewegen sich Samsung Galaxy S4 (7,9 Millimeter), Sony Xperia Z (7,9 Millimeter) und Apple iPhone 5 (7,6 Millimeter) nahezu auf Augenhöhe. Die Verarbeitung unseres Testmodells ist hervorragend und auch die abnehmbare Rückseite sitzt fest genug, um unsere starken Verwindungsversuche zu überstehen. In Sachen Wertigkeit müssen Smartphone-Fans selbst entscheiden, schließlich bieten die Konkurrenten Metall- und Glas-Oberflächen. Uns fiel lediglich die schnell einfettende Rückseite auf, die selbst in der schwarzen „Black Mist“-Aufmachung nach wenigen Minuten mit Fingerabdrücken übersät war. Dem Trend hin zu haptisch hochwertigen Materialien ist Samsung somit nicht gefolgt.

In Hinsicht auf die Anschlussmöglichkeiten bietet das Samsung Galaxy S4 den klassischen Micro-USB-Port als Dreh- und Angelpunkt des Smartphones. Hier lässt sich bei Bedarf auch ein HDMI-Adapter via MHL anschließen. Am oberen Seitenrand finden wir außerdem eine Kombi-Audio-Buchse und einen Infrarot-Sender für den Einsatz als Universalfernbedienung. Unter der Rückseite verbirgt sich zudem ein MicroSD- und MicroSIM-Slot, direkt über dem wechselbaren 2.600 mAh Akku. Die Funkverbindungen werden mit aktuellen Technologien wie LTE (4G), UMTS (3G), WLAN, Bluetooth 4.0 und NFC abgedeckt.

Beim Betriebssystem setzt Samsung auf das aktuelle Google Android 4.2.2 Jelly Bean samt hauseigener TouchWiz-Oberfläche. Zudem wird das Samsung Galaxy S4 mit unzähligen Software-Features ausgestattet, die für Otto Normalverbraucher auf den ersten Blick zu umfangreich und kompliziert wirken könnten. Im unteren Teil dieses Testberichts widmen wir uns den wichtigsten Funktionen im Detail.

Technische Daten

Display:5"Auflösung:1920 x 1080
Prozessor:Qualcomm Snapdragon 600 / 1,9 GHzGrafikkarte:Qualcomm Adreno 320
Festplatte16 GBRAM:2 GB
Plattform:Android 4.2
Akkulaufzeit:20 Std.Gewicht:130 g
B x H x T:6.98 cm x 13.66 cm x 0.79 cmFarbe:schwarz

Auf dem Prüfstand

Im Inneren des Samsung Galaxy S4 arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 600 Prozessor mit einer Taktrate von 1,9 GHz auf vier Rechenkernen (Quad-Core). Hinzu kommen 2 GB Arbeitsspeicher und ein ab Werk bereits extrem belegter, interner Speicher von 16 GB. Eine MicroSD-Karte sollte beim Kauf also direkt mit in den Warenkorb geschoben werden. Um alle grafischen Belange kümmert sich die Adreno 320 Einheit. So sieht die Konfiguration in Europa aus. Eine internationale Variante wird parallel dazu mit dem neuen Samsung Exynos 5 Octa-SoC ausgerüstet. Diese schlägt sich in einigen CPU-Benchmarks besser, sorgt aber in der Praxis nicht für den erwarteten Leistungsschub. Unterm Strich gehört der in unserem Testmodell verwendete Snapdragon 600 zu den leistungsstärksten Chips derzeit. Alle verfügbaren Apps, Spiele und auch das Google Android Betriebssystem werden ohne Ruckler, Abstürze oder Einschränkungen ausgeführt.

Kamera, Software-Features und Multimedia
Die rückseitige Kamera verwendet einen 13 Megapixel-Sensor und liefert sehr gute und hochauflösende Fotos sowie 1.080p Videos. An der Front ist eine 2 Megapixel Kamera integriert. Die Kamera-App ist sehr umfangreich und kann mit verschiedenen Modi, z.B. Panorama, Bild-in-Bild, HDR und Sound & Shot, auftrumpfen. Ein LED-Blitz sorgt für die Ausleuchtung und der Bildstabilisator für den Ausgleich leichter Ruckler. Letzterer hat sich in einigen Modi deaktiviert, dabei scheint es sich aber nur um einen kleinen Software-Fehler zu handeln. Ansonsten finden wir an der Qualität der Aufnahmen großen Gefallen.

Neben dem Google Play Store steht der Samsung Hub zur Verfügung, um Musik, Filme, Apps und E-Books zu kaufen und zu verwalten. Mit Hilfe von WatchOn kann zudem das Fernsehprogramm aufgerufen werden, das im Zusammenspiel mit dem Infrarot-Sender sogar Befehle an Fernsehgeräte sendet. Hier ist die Software allerdings noch nicht ausgereift und es empfiehlt sich nur die Fernbedienungs-App manuell zu nutzen, um grundlegende Funktionen wie die Lautstärkenregelung oder die Programm-Auswahl über das Smartphone zu steuern. Ähnlich wie die Apple AirPlay Technik arbeitet auch der Samsung Link. Mit Hilfe dieser App können z.B. Fotos direkt mit dem Fernseher, Notebook oder dem PC synchronisiert und angezeigt werden. S Voice stellt einen Sprachassistenten ala Apple Siri dar, mit S Translate können Texte und eingesprochene Worte übersetzt werden und S Travel liefert nützliche Informationen für den Urlaub in Kooperation mit TripAdvisor. Hinter dem S Health Service versteckt sich zudem ein Fitness-Trainer inklusive Schrittzähler, Kalorienberechnung und Barometer.

Die vielen Sensoren an der Front und die Webcam haben aber noch zusätzliche Funktionen. Smart Screen nennt sich das Feature, welches den Kopf bzw. die Augen des Nutzers scannt und somit unter anderem die Bildschirmausrichtung verändert, je nach Blickwinkel. Außerdem erkennt ein Sensor, ob das Gesicht dem Display zugerichtet ist. Beim Wegsehen pausiert zum Beispiel automatisch ein aktives Video und beim Neigen des Kopfes nach oben und unten kann auf Webseiten gescrollt werden. Mit verschiedenen Gesten könnt ihr auch Bilder und Videos in einer Galerie ansehen und zwischen ihnen Wechseln, in dem ihr eine einfache Fächer-Bewegung vor dem Sensor ausführt, ohne den Bildschirm zu berühren. Außerdem erkennt die Funktion Air View, ob euer Finger gerade über dem Display schwebt und schaltet zusätzliche Optionen frei. Unter anderem kann man in einem Video den Fortschrittsbalken als Vorschau nutzen, Webseiten vergrößern, eine Bildvorschau anzeigen lassen oder Kurzwahlfunktionen aufdecken.

Für weitere Software-Features werden wir zusätzliche Artikel veröffentlichen und an dieser Stelle verlinken. In diesen werden wir uns unter anderem mit dem Screen Mirroring und der S Beam Funktion genauer beschäftigen, aber auch das Thema Kies-Software und die native Integration von Facebook, Dropbox, Exchange und Co. werden eine große Rolle spielen.

Display, Emissionen und Akkulaufzeit
Das Samsung Galaxy S4 verwendet einen 5 Zoll Super AMOLED Display mit einer FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Die Ausleuchtung von rund 300 Candela pro Quadratmater kann sich sehen lassen, überzeugt aber bei direkter Sonneneinstrahlung auf das glänzende Display nur bedingt. Das neue HTC One hat in diesem Bereich mehr zu bieten, bei ebenfalls hoher Auflösung und somit guter Pixeldichte. In der Praxis wird das Galaxy S4 gerade einmal handwarm. Bei fordernder Funkverbindung, zum Beispiel beim Synchronisieren großer Exchange- oder Dropbox-Archive und gar bei den meisten Benchmarks, gehen die Temperaturen sehr schnell auf über 40 Grad Celsius.

Der 2.600 mAh sorgt für eine lange Akkulaufzeit. Maximal wurden etwas über 28 Stunden im Leerlauf gemessen. Bei aktiven Funkverbindungen und einer Nutzung in der Praxis kommt man noch immer auf knapp 15,5 Stunden. So genannte Heavy-User mit Push-Mail Konten, hoher Aktivität und großem Telefoniebedarf müssen das Samsung Galaxy S4 allerdings weiterhin jeden Abend laden. Bei letzterem kann auch die Sprachqualität überzeugen.

Zusammenfassung

Mit dem Samsung Galaxy S4 hat der südkoreanische Hersteller sein Galaxy-Konzept einer Evolution unterzogen. Die bekannte Designsprache wurde weitergeführt und Fans der Serie werden sicher erneut zuschlagen. Für eine Revolution reichen die vielen Software-Features und das Super AMOLED Display einfach nicht aus. Die Auflösung, Schärfe und Farbenvielfalt des 5 Zoll Displays ist überragend. Allerdings können das auch andere Hersteller. Außerdem kann das Samsung Galaxy S4 in Sachen Wertigkeit nicht mit dem Apple iPhone 5 und dem HTC One mithalten. Die System- und Grafikleistung ist dank 1,9 GHz Quad-Core Prozessor überragend, die Kamera schießt sehr gute Bilder und auch die Bedienmöglichkeiten fühlen sich in der Oberklasse zuhause. Der große Funktionsumfang könnte Otto Normalverbraucher allerdings überfordern. Hier kann Samsung aber in Zukunft noch nachbessern. Das Grundgerüst an Apps und Technologien ist schließlich vorhanden. Nach mehrwöchiger Nutzung finden wir letztendlich großen Gefallen am Samsung Galaxy S4 und dem Google Android Betriebssystem mit der TouchWiz Nature UX 2.0. Aufgrund der Erweiterbarkeit des Speichers und der guten Kameraqualität würden wir das Gerät sogar dem HTC One vorziehen.


321,32 EUR*inkl. Versandkosten
von Amazon.de | Händlerangabe: 04.12.16 18:55

Zum Anbieter

315,73 EUR*inkl. Versandkosten
von Amazon.de | Händlerangabe: 11.12.16 04:42

Zum Anbieter

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Leistung (Spiele)1,0 (Sehr gut)
  3. Verarbeitung1,0 (Sehr gut)
  4. Leistung (Anwendungen)1,0 (Sehr gut)
  5. Eingabegeräte1,5 (Sehr gut)
  6. Display2,0 (Gut)
  7. Lautsprecher3,0 (Befriedigend)
  8. Temperatur3,0 (Befriedigend)
  9. Anschlüsse2,0 (Gut)
  10. Akku und Energieverbrauch1,0 (Sehr gut)
  11. Software und Zubehör1,0 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Google V82262 Pkt.Max. 12723 Pkt.
Smartbench 20127287 Pkt.Max. 10254 Pkt.
Linpack (Android)619512 MFLOPSMax. 1143896 MFLOPS
Geekbench 23180 Pkt.Max. 4180 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile3462 Pkt.Max. 9575 Pkt.
NenaMark 260.2 fpsMax. 62 fps
Basemark ES 2.046.9 fpsMax. 61.76 fps
Antutu24348 Pkt.Max. 167253 Pkt.
Vellamo HTML52120 Pkt.Max. 6120 Pkt.
Vellamo Metal841 Pkt.Max. 3712 Pkt.
Quadrant12599 Pkt.Max. 42181 Pkt.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast2 Std. 45 Min.Max. 11 Std. 5 Min.
Maximal28 Std. 9 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis15 Std. 27 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.