1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Test Samsung Galaxy S3 16GB Weiß - Androids Smartphone König

© Copyright by Samsung. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (5)
Bilder zum Test: Samsung Galaxy S3 16GB Weiß - Androids Smartphone König

Die mittlerweile dritte Generation der Samsung Galaxy S Serie bringt ein neues Design in den Farbvarianten Marble White und Pebble Blue, einen 4,8 Zoll Super AMOLED-Touchscreen mit 1.280 x 720 Pixel und einen performanten Exynos 4412 Quadcore Prozessor aus Samsungs hauseigener Produktion mit. Der erste Eindruck des Smartphones wird vom dem riesigen Display mit dünnem Rand dominiert. Um das Polycarbonatgehäuse zieht sich eine silberne Leiste mit dem Netzschalter rechts und der Lautstärkewippe links. Das abnehmbare flächige Backcover glänzt mit einer Klavierlackbeschichtung und lässt die 8 Megapixel Rückkamera minimal hervortreten. Die Haptik ist durchaus ansprechend, aufgrund der Gehäusemaße erweist sich das 133 Gramm leichte Galaxy S3 jedoch nicht so griffig wie das kleinere iPhone 4S oder das HTC One S. An der unteren Gehäuseseite sitzt der microUSB Port, die Oberseite bietet dem 3,5 Millimeter Klinkeanschluss für Headsets Platz. Die Verarbeitung ist gelungen, das solide Chassis lässt sich nicht verbiegen, das dünne Backcover gibt nicht nach und ist sehr flexibel wenn man es abnimmt. Die konfigurierbare StatusLED leuchtet nur bei ausgeschaltenem Bildschirm und die Android-Touchtastenbei Bedarf.

Hinsichtlich der Eingabemethoden ist das Galaxy S3 ein absolutes Multitalent. Zentrales Element bleibt der 4,8 Zoll große Super AMOLED-Touchscreen welcher unsere Wischgesten für die Navigation durch die TouchWiz Oberfläche präzise und schnell umsetzt. Trotz der stattlichen Gehäusebreite sind für uns alle Tasten auf der virtuellen Tastatur bequem zu erreichen so dass auch mit einer Hand getippt werden kann. Praktisch ist die Autokorrektur welche auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden kann. Wortvorschläge finden in einer Zeile oberhalb der Tastatur Platz. Die Touchtasten unterhalb des Displays rufen ein Menu auf, wechseln zum vorherigen Screen oder im Falle des Home Buttons auf den Desktop. Doppelt gedrückt öffnet der Home Button die Sprachsteuerung, wird er länger gedrückt erscheinen die zuletzt aufgerufenen Apps. Legt man fest, wie das Galaxy S3 angesprochen werden soll (Standard ist „Hallo Galaxy“) kann die Spracheingabe genutzt werden und der Befehl „Kamera“ öffnet beispielsweise die passende App. Die Spracheingabe S Voice funktioniert zu Anfang nur löchrig und in der Regel noch bedeutend behäbiger als das Aufrufen der Apps per Shortcut. Wir hoffen, dass in naher Zukunft Verbesserungen kommen. Dasselbe gilt für die umfassende Bewegungssteuerung. Der integrierte Lagesensor ermöglicht das Zoomen und Gleiten durch ein Bild in der Galerie – Mehrfingergesten funktionieren an dieser Stelle immer noch direkter und intuitiver. Sinnvoll eingesetzt wird dieses Feature jedoch bei der Lautstärkeminderung eines Alarmes, wenn das Smartphone aufgehoben wird, bei dem Verzicht auf die automatische Helligkeitsjustierung oder der Bildschirmsperre (Smart Stay) solange die Frontkamera den Blick des Nutzers registriert und bei dem Direct Call getauften Anruf eines aufgerufenen Kontakts sobald man das Telefon zum Ohr führt. Insgesamt begrüßen wir den stattlichen Funktionsumfang da sich die intelligenten Funktionen nach gewisser Eingewöhnungszeit in tatsächlichem Komfort äußern.

Einen großen Beitrag zu diesem Komfort liefert die Software. Als Betriebssystem dient zum Testzeitpunkt Googles Android Ice Cream Sandwich in der Version 4.0.4. Samsung hat das Betriebssystem mit seiner TouchWiz getauften Oberfläche ein wenig angepasst. Noch im Oktober 2012 soll ein Update auf die nächste Android Version 4.1 Jelly Bean folgen. Neben den bereits erwähnten Innovationen wie die S Voice Sprachsteuerung und Smart Stay beherrscht das Galaxy S3 auch eine Gesichtserkennung welche Gesichter auf Fotos mit einem vorgeschlagenem Kontakt versieht. Die integrierte 8 Megapixel Kamera wird durch einen LED-Blitz unterstützt, besitzt einen flotten Autofokus und kann bis zu 20 Bildern in einer schnellen Serie und FullHD-Videos aufnehmen. Auch die Frontkamera löst mit 1.280 x 960 Pixel sehr hoch auf und bietet eine gute Qualität. Alle wesentlichen Anwendungen wie ein Internetbrowser, eine Kamera, der Google Play Store und Medienplayer sind natürlich vorinstalliert.

Die Schnittstellenausstattung des Galaxy S3 ist sehr ansehnlich. Am Gerät findet sich zwar nur der microUSB Port welcher über MHL-Adapter auch Bildsignale auf Fernseher senden kann, an drahtlosen Kommunikationsmöglichkeiten herrscht jedoch kein Mangel. Das WLAN Modul beherrscht a/b/g/n Funk mit 2,4 und 5 GHz, Bluetooth 4.0 und NFC für die Android Beam Funktion sind auch mit an Bord. Unterwegs gelangt unser Testgerät über HSPA+ ins Internet, ein LTE Modell wurde von Samsung bereits angekündigt.

Technische Daten

Display:4.8"Auflösung:720 x 1280
Prozessor:ARM Cortex A9 / 1.4 GHzGrafikkarte:ARM Mali-400 MP
Festplatte16 GBRAM:1 GB
Plattform:Android 4.0 Ice Cream Sandwich
Akkulaufzeit:22,5 Std.Gewicht:133 g
B x H x T:7.1 cm x 13.7 cm x 0.86 cmFarbe:weiß

Auf dem Prüfstand

Hardwaretechnisch gehört das Samsung Galaxy S3 mit dem 1,4 GHz Exynos 4412 Quadcore und 1 GB Arbeitsspeicher zu den schnellsten Smartphones die man derzeit bekommen kann. Das Betriebssystem läuft extrem flüssig und der Prozessor bewältigt auch Internet Browsing während mit der Bild-in-Bild Funktion ein FullHD-Video abgespielt wird.

Ein wenig enttäuscht sind wir von der Helligkeit des 4,8 Zoll Super AMOLED Touchscreens. Das Display löst mit 1.280 x 720 Pixel auf und erlaubt eine gestochen scharfe Darstellung aller Inhalte, die maximale Helligkeit liegt ungefähr bei 240 Candela pro Quadratmeter und damit unter der von Konkurrenten wie dem HTC One X mit sehr guten 351 Candela. Vor allem an hellen Tagen sind die Inhalte auf dem Galaxy S3 etwas schwerer lesbar. Dafür erreicht das S3 mit einem Schwarzwert von 0,01 Candela ein sehr gutes maximales Kontrastverhältnis und liefert knackige Farben. Die Lautsprecher sind ähnlich multimediatauglich und liefern eine gute maximale Lautstärke und einen vergleichsweise runden Klang. Die mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer bietet einen satten Bass und eine angemessene maximale Lautstärke. Das macht sich natürlich auch bei der guten Gesprächsqualität bemerkbar.

Unser Testmodell bringt 16 GB Speicherplatz mit wovon effektiv 11,35 GB genutzt werden können. Das Galaxy S3 ist auch in einer 32 GB und einer 64 GB Variante erhältlich, über den microSD Slot unter dem Backcover kann das Platzangebot um bis zu 64 GB erweitert werden. Samsung bietet den Käufern zudem für zwei Jahre 50 GB kostenlosen Speicherplatz beim Clouddienst Dropbox. Auch der Akku bietet mit 2.100 mAh eine hohe Kapazität und dementsprechend eine gute Ausdauer. Im Leerlauf (bei unterdrückter Biildschirmsperre) hält die Batterie 16 Stunden und 5 Minuten durch. Wird bei voller Helligkeit über WLAN gesurft, sind 6 Stunden und 32 Minuten drin, volle Auslastung frisst den Akku innerhalb von 4 Stunden und 13 Minuten leer. Über UMTS kann etwas mehr als 10 Stunden telefoniert werden, Videos werden ähnlich lange abgespielt.

Zusammenfassung

Das Samsung Galaxy S3 sieht schick aus, ist gut verarbeitet und punktet mit einer umfangreichen Ausstattung. In den Paradedisziplinen einen Smartphones kann es mit starkem Prozessor, großem Platzangebot, Ausdauer und Schnittstellenvielfalt punkten. Obwohl das 4,8 Zoll HD-Display nicht zu den hellsten der Klasse gehört, überzeugt es mit knackigen Farben und scharfer Darstellung. Von den vielen innovativen Funktionen lassen sich noch nicht alle auch sinnvoll im Alltag nutzen, wir erwarten an dieser Stelle jedoch noch softwareseitige Verbesserungen. Samsungs Smartphone Flaggschiff ist mittlerweile ab 500 Euro erhältlich und findet in punkto Funktionsumfang unter den Android Geräten keinen ernsthaften Gegenspieler.


Andere Smartphones von Samsung - Jetzt anzeigen

Andere Smartphones von Samsung - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,5 (Sehr gut)
  2. Leistung (Spiele)1,0 (Sehr gut)
  3. Verarbeitung1,5 (Sehr gut)
  4. Leistung (Anwendungen)1,0 (Sehr gut)
  5. Eingabegeräte1,0 (Sehr gut)
  6. Display2,5 (Gut)
  7. Lautsprecher1,5 (Sehr gut)
  8. Temperatur2,0 (Gut)
  9. Anschlüsse2,0 (Gut)
  10. Akku und Energieverbrauch1,5 (Sehr gut)
  11. Software und Zubehör1,5 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Google V81801 Pkt.Max. 12723 Pkt.
Sunspider1427.9 msMin. 194.3 ms
Browsermark168827 Pkt.Max. 189125 Pkt.
Smartbench 20124239 Pkt.Max. 10254 Pkt.
Linpack (Android)181557 MFLOPSMax. 1143896 MFLOPS
Geekbench 21804 Pkt.Max. 4180 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile2030 Pkt.Max. 9575 Pkt.
NenaMark 258.8 fpsMax. 62 fps
Basemark ES 2.037.27 fpsMax. 61.76 fps
GL Benchmark 2.1 (Pro)60 fpsMax. 61 fps
GL Benchmark 2.1 (Pro Offscreen)125 fpsMax. 253 fps
GL Benchmark 2.1 (Egypt)58 fpsMax. 59 fps
GL Benchmark 2.1 (Egypt Offscreen)125 fpsMax. 148 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast4 Std. 13 Min.Max. 11 Std. 5 Min.
Maximal16 Std. 5 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis10 Std. 11 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.