1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Test Nokia Lumia 1020 32GB Weiß - Das beste PureView-Smartphone mit 41 Megapixel Kamera

Test Nokia Lumia 1020 32GB Weiß - Das beste PureView-Smartphone mit 41 Megapixel Kamera

Für Foto-Enthusiasten ist das Nokia Lumia 1020 mit 41 Megapixel Kamera, Xenon-Blitz und 4,5 Zoll Display wohl genau das richtige. Schließlich könnte man so problemlos die Kompaktkamera ersetzen. Allerdings ist vielen das Windows Phone 8 Betriebssystem und der ältere Snapdragon S4 Dual-Core Prozessor ein Dorn im Auge. Wir haben uns das Foto-Handy mit Carl Zeiss Optik im Alltags-Test genauer angesehen.

Einleitung: Der Weg zurück an die Spitze?

Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 1 von 19)Bildquelle: notebookinfo | st
Fotogalerie (19)
PureView: Bringt das neue Kamera-Smartphone mit Windows Phone 8 den Erfolg zurück nach Finnland?

Nimmt man sich die aktuelle IDC-Statistiken zu Rate, ist der finnische Hersteller Nokia – gemessen am Markt für alle Mobiltelefone – immer noch auf Platz 2 der Produzenten mit dem höchsten Marktanteil. Im Bereich der Smartphones hat man es allerdings immer noch sehr schwer und schafft es nicht in die Top 5. Dafür beschert Nokia dem Windows Phone 8 Betriebssystem ein rasantes Wachstum und mit der kommenden Strategie, die Fesseln von Dual-Core Prozessoren und vergleichsweise geringen Display-Auflösungen zu lösen, liegt man unserer Meinung nach auf dem richtigen Kurs. Fraglich nur wie lange Nokia noch selbst entscheiden darf was passiert. Wurde doch Anfang September erst verkündet, dass Microsoft das Unternehmen für 3,79 Milliarden Euro übernehmen wird. Mit dem Nokia Lumia 1020 und den kommenden Geräten Lumia 1520 und Lumia 1320 bringen uns die Finnen wohl die letzten Eigenproduktion nach Deutschland. Heute beschäftigen wir uns mit dem 41 Megapixel Smartphone – dem Aushängeschild und aktuellen Werbeträger von Nokia.

Gehäuse: Auch Kunststoff kann sich gut anfühlen

Die Rückseite des Nokia Lumia 1020 besteht zum Großteil aus Kunststoff. Bei der Verkleidung der 41 Megapixel Kamera setzt man allerdings auf Metall. Schön anzusehen: Auch bei der uns vorliegenden, weißen Farbvariante hat man sich für eine matte, samte Oberfläche entschieden. Das Look & Feel ist somit deutlich besser als bei früheren Geräten mit glänzendem Finish. Ebenso finden wir Gefallen an der Verarbeitung des 4,5 Zoll Smartphones. Es ist äußerst robust und überstand auch die harten Anforderungen, die wir an ein Smartphone sowie an eine Kompaktkamera stellen. Den Lumia-Stil hält Nokia weiterhin aufrecht. So wirken die Geräte etwas klobiger und die verglaste Front kommt mit den bekannten, kapazitiven Windows Phone Touch-Buttons und dem eingefärbten Display-Rahmen, der sich von der Rückseite bis hin zur Front zieht und einem Unibody-Design gleich kommt. Physische Tasten - oft auch Hardware Buttons genannt – finden wir ausschließlich an der rechten Seite des Lumia 1020. Hier platzieren sich die Lautstärkenwippe, der Netzschalter und ein zusätzliche Knopf für den Auslöser der Kamera.

Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 3 von 19)Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 4 von 19)Bildquelle: notebookinfo | st
Wertig: Trotz Kunststoff fühlt sich das Gehäuse des Lumia 1020 sehr gut an.

Ausstattung: LTE und Spitzenkamera

Das Nokia Lumia 1020 funkt ab Werk unter anderem über WLAN 802.11n und Bluetooth 3.0. Außerdem kann via Near Field Communication (NFC) eine Kopplung mit Zubehör oder der Austausch kleinerer Datenmengen über eine kurze Distanz erfolgen. Geladen wird über den unterseitigen MicroUSB-Anschluss und Headsets können über einen 3,5 Millimeter Klinke-Port angeschlossen werden. Klassisch wird über einen Schlitten am Gehäuse eine Micro-SIM-Karte ins das Gerät eingeschoben. Dann funkt das Smartphone über das Mobilfunknetz per EDGE (2G), UMTS (3G) und LTE (4G). Letzteres mit maximal 100 MBit/s. An dieser Stelle hätten wir uns bereits ein LTE Modul der Kategorie 4 gewünscht, mit dem bis zu 150 MBit/s möglich wären. Bei einem Anschaffungspreis von aktuell 580 Euro befinden wir uns schließlich in einem Preisbereich, in den wir uns nicht jedes Jahr erneut begeben wollen und verlangen deshalb zeitgemäße Komponenten.

Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 6 von 19)Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 7 von 19)Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 8 von 19)Bildquelle: notebookinfo | st
Wenig zu machen: Die Anschlüsse grenzen die Möglichkeiten des Lumia 1020 etwas ein.

Als Betriebssystem ist Microsofts Windows Phone 8 vorinstalliert. Die Oberfläche deckt sich mit anderen Windows-Smartphones und wurde seitens Nokia nicht umgewandelt bzw. angepasst. Bekannt sind auch die vorinstallierten, von Nokia optimierten Apps in Form von HERE Maps, Drive+ und Nokia Musik. Viel eher wollen wir an dieser Stelle auf die Nokia Pro Cam Software eingehen, die in Zusammenarbeit mit der 41-Megapixel-Kamera und der Carl Zeiss Optik wahre Wunder bewirkt. Die Kamera verfügt über einen 1/1,5 Zoll großen Sensor, der mit einer Blende von 2,2 und einer Brennweite von 26 Millimeter arbeitet. Für einen Schärfebereich muss das zu fotografierende Objekt mindestens 15 Zentimeter von der Linse entfernt sein. Weiterhin bietet die Kamera einen Xenon-Blitz, der eine Reihweite von 4 Meter hat und deutlich intensiveres Licht verbreitet als die sonst bekannten LED-Lampen an der Rückseite von Smartphones. Weitere, technische Highlights sind das Tessar-Objektiv mit 6 Linsen, der optische Bildstabilisator und ein verlustfreier 3-fach-Zoom bei hoher Auflösung.

Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 5 von 19)Bildquelle: notebookinfo | st
Das beste Stück: Die 41 Megapixel Kamera arbeitet mit Technik von Carl Zeiss.

Wer nun denkt: „Solche großen Bilder kann ich ja gar nicht so schnell bei Facebook und Co. hochladen.“ – der irrt sich. Parallel zu einem hochauflösenden Foto speichert das Nokia Lumia 1020 eine 5 Megapixel Fassung zum schnellen Teilen auf sozialen Netzwerk oder zum Versenden per Mail ab. Fotografiert man im 16:9 Format wird ein 34 MP und ein 5 MP Bild erstellt. Geht man auf 4:3 sind es sogar 38 MP. Die vollen 41 Megapixel in nur einem Bild werden also nicht erreicht, doch nun jammern wir wohl auf sehr hohem Niveau. Die Nokia Pro Cam App lässt sich im Automatik-Modus genauso einfach steuern wie jede andere Smartphone- oder Kompaktkamera-Software auch – Draufhalten, Foto aufnehmen. Im manuellen Modus gibt es alle Einstellung, die wir zum Beispiel auch von unserer Spiegelreflexkamera kennen: Weißabgleich, ISO-Steuerung, Blende und Belichtungszeit sowie Fokus. Profis werden also genauso viel Spaß mit der Kamera haben wie Laien. Für uns hat sich vor allem die Funktion der Belichtungsreihe im Alltag bewährt. Bis zu fünf Bilder können hintereinander mit automatisch gesetzten Belichtungsstufen geschossen werden. Ohne eine Nachbearbeitung am PC kann man hier also das beste Foto auswählen. Diese Funktion eignet sich aber auch dafür, wenn man HDR-Aufnahmen am Computer bauen möchte. Ähnliche Reihenaufnahmen schießt die Nokia Smart Cam App. In der kann man dann einfach das beste Bild auswählen, bewegte Objekte entfernen oder im Action-Modus den Verlauf von Bewegungen in den Fokus rücken. Nette Features, die man mit der 41-Megapixel-Kamera voll und ganz ausleben kann.

Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 18 von 19)Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 15 von 19)Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 17 von 19)Bildquelle: notebookinfo.de | jk
Vielreisende: Im Urlaub kann das Lumia 1020 zum besten Freund werden.

Qualität, Foto-Apps und Auflösung sind beim Nokia Lumia 1020 einfach hervorragend. Für uns ist das 4,5 Zoll Smartphone das erste seiner Art, das eine Kompaktkamera wirklich zu 100 Prozent ersetzen kann und gleichzeitig noch besonders alltagstauglich ist. An dieser Stelle wollen wir uns bei Blogger und Globetrotter Johannes Knapp von NewGadgets.de bedanken, der uns die Bilder seines Asien-Trips zur Verfügung gestellt hat.

Technische Daten

Display:4.5" IPSAuflösung:1280 x 768
Prozessor:Qualcomm Snapdragon S4 Plus (MSM8960) / 1.5 GHzGrafikkarte:Qualcomm Adreno 225
Festplatte32 GBRAM:2 GB
Plattform:Windows Phone 8
Akkulaufzeit:19,1 Std.Gewicht:158 g
B x H x T:7.14 cm x 13.04 cm x 1.04 cmFarbe:weiß

Leistung: Es muss besser werden

Eine Schattenseite des Nokia Lumia 1020 ist wohl oder übel der verwendete Qualcomm Snapdragon S4 MSM8960 Prozessor. Der Dual-Core Chip arbeitet mit einer Taktrate von 1,5 GHz und bekommt 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite gestellt. Unter Windows Phone 8 macht das Gespann aus CPU und Adreno 225 Grafikeinheit zwar einen guten Job, doch für fast 600 Euro erwarten wir einfach mehr Leistung. Die Konkurrenz setzt in diesem Preisbereich bereits auf einen Snapdragon 800 Prozessor, der deutlich zukunftssicherer ist und auch für die nächsten 1-2 Jahre noch eine optimale Performance bietet.

Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 11 von 19)Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 12 von 19)Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 13 von 19)Bildquelle: notebookinfo | st
Urzeit-Leistung: Die Benchmarks bestätigen die geringe Performance.

Aus synthetischen Benchmarks wie GFXBench und Browser-Tests wie Octane geht klar hervor, im Vergleich zu aktuellen Quad-Core Chips liegt der hier verwendete S4-Prozessor um Welten zurück. Fotos, Mails, Musik, Surfen – Alles kein Problem. Aber in den nächsten Monaten werden sich Nokia und Microsoft den hochauflösenden Display und Quad-Core Prozessoren öffnen und somit auch die Entwickler von Spielen darauf aufmerksam machen. Ist diese Maschinerie erst einmal angestoßen, wird das Nokia Lumia 1020 schnell zum alten Eisen und für Ruckler und Abstürze anfällig sein.

Display: Kontrast ist nicht alles

Beim Bildschirm entschied sich Nokia erneut für die OLED-Technik und eine Auflösung von 1.280 x 768 Pixel auf 4,5 Zoll. Dadurch entsteht eine Pixeldichte von 331 ppi. Im Vergleich dazu besitzt das Retina-Display des Apple iPhone 5S eine Pixeldichte von 326 ppi. Somit treffen wir auch beim Nokia Lumia 1020 auf ein Display, bei dem wir mit dem bloßen Auge keine Pixel mehr ausmachen können. Dennoch sind wir enttäuscht, dass Hersteller wie LG, Samsung und Sony für einen ähnlichen Preis bereits auf die FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel setzen und somit den Trend hin zum hochauflösenden Bildschirm mitnehmen. Vorteil von Nokia und Samsung: Mit der OLED-Technologie geht der Kontrast des Lumia 1020 ins Unendliche, da der Schwarzwert bei 0,0 cd/m² liegt und somit kein Grauschimmer durch die Hintergrundbeleuchtung entsteht. Die Ausleuchtung ist mit 290 Candela pro Quadratmeter allerdings ausbaufähig. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist vor allem beim Fotografieren nur noch wenig vom Bildschirminhalt erkennbar. Ebenfalls empfehlen wir Foto-Enthusiasten die Auswertung der Bilder auf dem PC vorzunehmen, da das Lumia 1020 Display die Farben nicht natürlich darstellt, sondern zu kraftvoll.

Emissionen: Viel Akkulaufzeit trotz wenig Kapazität

Die Temperaturentwicklung des Nokia Lumia 1020 liegt in der Praxis bei circa 33 Grad Celsius. Nur bei starker Beanspruchung in unserem Benchmark-Parcours messen wir punktuelle Maximalwerte von über 40 Grad Celsius. Meist bleibt unser Testgerät nur handwarm. In Hinsicht auf die Akkulaufzeit erreichen wir ein Maximum von 17 Stunden. Unter praxisnahen Verhältnissen bleiben davon noch ungefähr 10 Stunden übrig. Wer die Leistung des Lumia 1020 komplett ausreizt, wird nach 2,5 Stunden an die Steckdose müssen. Ebenso lange dauert es die 2.000 mAh Batterie wieder aufzuladen. Nokia verspricht im Übrigen eine Gesprächszeit von 13,3 Stunden im UMTS-Netz und eine Surfzeit von 6,7 Stunden über WLAN. Somit konnten wir mit unseren Tests die Herstellerangaben übertrumpfen.

In der Praxis: Die smarte Kompaktkamera

Nokia Lumia 1020 32GB Weiß (Bild 9 von 19)Bildquelle: notebookinfo | st
Fotomania: Mit dem Imaging Cover / Camera Grip geht das Fotografieren noch besser.

Fehlende Leistung, geringe Display-Auflösung und zu kurze Akkulaufzeit. Kritikpunkte die hart einschlagen. Dennoch stellt die Qualität der Kamera alles bisher im Smartphone Dagewesene in den Schatten. Der 41-Megapixel-Sensor leistet eine hervorragende Arbeit und konnte uns auch im Videobereich (1.080p) voll überzeugen. Dabei outen wir uns hier nicht als Foto-Enthusiasten, die meisten Aufnahmen sind im Automatik-Modus entstanden. Die Carl Zeiss Optik sorgt hier also wieder für den „Wow“-Effekt. Problem nur: Das war es auch schon. Aufgrund der immer noch ausbaufähigen App-Vielfalt unter Windows Phone 8 und den von Microsoft vorgegebenen Hardware-Einschränkungen ist das Nokia Lumia 1020 fast schon nur noch ein Mittelklasse-Modell mit extrem guter Kamera. Zeitweilig haben wir uns sogar angewöhnt ein Android- oder iOS-Gerät als Smartphone zu nutzen und das Lumia 1020 nur als Kompaktkamera dabei zu haben. Immerhin freuen wir uns auf die nächste Generation des PureView Handys, das dann eventuell auch zeitgemäße Komponenten mitbringen darf.

Fazit: Als Kamera-Smartphone ungeschlagen

In Sachen Kamera-Qualität macht dem Nokia Lumia 1020 so schnell keiner etwas vor. Der 41-Megapixel-Sensor mit Carl Zeiss Optik sorgt in Zusammenarbeit mit einer hervorragenden Nokia Pro Cam App für perfekte Aufnahmen. Und das egal ob bei Schnappschüssen im Café oder professionellen Landschaftsaufnahmen. Die Kompaktkamera kann ab sofort zu Hause bleiben. Außerdem bietet das Lumia 1020 ein solides Kunststoffgehäuse und mit dem Imaging Cover ein nettes, optionales Kamera-Zubehör. Die bittere Pille schlucken wir dann in Hinsicht auf die weiteren Komponenten, die in Anbetracht des Preises der Konkurrenz stark hinterher hinken. Zum Surfen, für Fotos und Filme eignet sich das 4,5 Zoll Smartphone wunderbar. Wer aber auch noch in 1-2 Jahren aktuelle Games spielen will, dem müssen wir vom Kauf abraten. Zu schwach ist die Leistung des Dual-Core Prozessors. Wenn ihr allerdings auf der Suche nach dem besten Kamera-Smartphone seid, dann solltet ihr beim Lumia 1020 zuschlagen.

Andere Smartphones von Nokia - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Display3,0 (Befriedigend)
  3. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  4. Temperatur2,5 (Gut)
  5. Lautsprecher2,5 (Gut)
  6. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  7. Software und Zubehör1,5 (Sehr gut)
  8. Verarbeitung1,5 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse2,0 (Gut)
  10. Leistung (Spiele)3,0 (Befriedigend)
  11. Leistung (Anwendungen)3,0 (Befriedigend)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Sunspider909 msMin. 194.3 ms
Linpack (Android)88341 MFLOPSMax. 1143896 MFLOPS
Antutu11812 Pkt.Max. 167253 Pkt.
Octane v1621 Pkt.Max. 8260 Pkt.
GFXBench 2.7 T-Rex HD Offscreen3.9 fpsMax. 92.11 fps
GFXBench 2.7 T-Rex HD Onscreen6.2 fpsMax. 59.24 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast2 Std. 40 Min.Max. 11 Std. 5 Min.
Maximal17 Std. 12 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis10 Std. 20 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.