1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Neu ist immer besser: Vom iPhone 5s auf iPhone 6s

Wer kauft schon jedes Jahr das aktuelle iPhone?

Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 1 von 27)Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Fotogalerie (27)
Neu gegen alt: Meine Frau tauscht ihr iPhone 5S gegen das iPhone 6S.

Es ist wieder soweit, neue iPhones wurden vorgestellt und in meiner Familie stehen Entscheidungen an. Ich persönlich nutze lieber Android aber Frau, Mutter, Schwester, Schwiegereltern und jede Menge weitere Verwandte düsen seit Jahren durchs Apple Universum. Damit diese und wir selber in Zukunft vernünftige Fotos vom Nachwuchs bekommen, habe ich das iPhone 5S meiner Frau durch das iPhone 6S, ebenfalls in Gold, ersetzt. Vertragskunden kennen diesen 24 Monatszyklus, aus den Verlängerungen des Mobilfunkvertrags kommen wahrscheinlich die meisten Upgrades auf das aktuelle iPhone 6S. Rund 17 Prozent aller iPhone Besitzer erwägen laut Umfragen den iPhone 6S-Kauf, 6 Prozent sind sich damit genauso sicher wie wir auch. Dieser Testbericht gibt die persönliche Meinung des Autors wieder, das entspricht nicht zwingend der Erfahrung der gesamten Redaktion.


Sowohl das iPhone 5S als auch das iPhone 6S kommen nicht von Apple, ich musste beide Telefone bezahlen. Wer ebenfalls in dieser Situation ist und nicht jedes Jahr berufswegen mit neuen iPhones beliefert wird, der kann sich über die ganzen Vergleiche der Fachpresse eigentlich nur wundern. Als ob in den Redaktionen das Langzeitgedächtnis ausgefallen wäre, ist immer nur vom direkten Vorgänger die Rede. Genauso realitätsfern: Wird es jetzt ein Samsung Galaxy S6, ein LG G4 oder ein iPhone 6S? Viele vergleichende Berichte legen nahe, Kunden würden vor solchen Entscheidungen stehen. Andere Texte suggerieren, dass dann auch ausgerechnet Prozessor Performance, Displayauflösung oder Akkulaufzeit den Ausschlag geben würden.

Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 2 von 27)Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 3 von 27)Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Midlife Crisis: Dem iPhone 5S sieht man sein Alter deutlich an

iPhone 6S vs. Galaxy S6 Edge vs. Sony Xperia Z5 vs.... Wichtig ist nur welches iPhone

In der Wirklichkeit gibt es die Frage, ob Samsung oder Apple Flaggschiff nicht. Zumindest nicht für den Großteil der Nutzer. Es ist meiner Frau egal, dass das Galaxy S6 mit WQHD auflöst oder das Sony Xperia Z5 fast doppelt so viel Akkukapazität mitbringt. Wichtiger war für sie die Frage, ob 4,7 Zoll iPhone 6S oder 5,5 Zoll iPhone 6S Plus. Sie, die ihr Telefon überall liegen lässt und die meiste Zeit nicht am Mann (besser Frau) hat, bringt das Hosentaschenargument. Der Sprung auf das noch größere Display wäre ihr zuviel gewesen. Sie blieb auch hartnäcking bei ihrer goldenen Farbvariante. Für die Schwiegereltern, die beide ein iPhone 6 Plus nutzen, sind alle Telefone unter 5-Zoll schon nicht mehr nutzbar. In zwei Jahren wird auch meine Frau dann wohl ein noch größeres iPhone bekommen, jetzt reicht ihr Mut nur für den Schritt auf 4,7 Zoll.

In den sauren Apfel beissen - 16 GB sind eine Frechheit

Auch wenn es mit Bewegtfotos und 4K-Videos jetzt weitere Bedrohungen für den Speicherplatz gibt, bleibt es bei 64 GB. In diesen Zeiten überhaupt noch 16 GB Varianten ohne Aufrüstoption anzubieten, ist schon ein wenig frech. Satte 960 Euro für die 128 GB Topvariante tun nicht nur mir zu sehr weh. Alte Technik, also die 64 GB Version des iPhone 6 kommt auch nicht ins Haus. Apple hat die goldene Farbvariante gestrichen und das Kamera-Upgrade ist dann einfach zu bedeutungsvoll. Beides zusammen sind die 100 Euro wert und ehrlich: Ich sehe genau, ob sie unseren Sohnemann mit dem iPhone 5S oder dem iPhone 6S geknipst hat. In 5 Jahren sind diese Fotos einfach ein schönerer Anblick während die 100 Euro Aufpreis längst vergessen sind. Noch ein Beweggrund: So wie das iPhone 5S weitergereicht wird, ergeht es sicher auch dem iPhone 6S und dann wird jemand anders vor genau diesen Überlegungen stehen und die 100 Euro drauflegen.

Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 4 von 27)Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Werterhalt: Auch in zwei Jahren wird man für ein iPhone noch deutlich mehr bekommen als für zum heutigen Zeitpunkt gleichwertige Androiden.

Technische Daten

Display:4.7" IPSAuflösung:1334 x 750
Prozessor:Apple A9 / 1.51 GHzGrafikkarte:PowerVR GT7600
Festplatte64 GBRAM:2 GB
Plattform:iOS 9.0
Akkulaufzeit:14 Std.Gewicht:143 g
B x H x T:6.71 cm x 13.83 cm x 0.71 cmFarbe:weiß Gold

Auspacken und Einrichten

Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 5 von 27)Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 6 von 27)Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 7 von 27)Bildquelle: notebookinfo.de | rk

Die iPhone 6S Verpackung hat nun nicht mehr nur ein farbloses Relief sondern einen richtigen Fotoaufrduck des Smartphones in Lebensgröße. Von der Folie befreit fährt die innere Schachtel bedächtig aus ihrer Hülle. Schnell können die Folien abgezogen werden und wir arbeiten uns vor bis zur Nadel für den SIM Slot. Mit Blick auf das Zubehör gibt es ein erstes Innehalten: "Das ist ja schon Spitzendesign", lautet der Kommentar, "Irgendwie erhält jedes Teil so seine besondere Würdigung". Ehrfürchtig gedenken wir der Arbeit an dieser Auspack-Erfahrung und wollen sogleich das Backup aus iTunes aufspielen. Zuvor haben wir von iOS 8.4 auf 9.0.1 aktualisiert und alle Fotos, Kontakte sowie Apps gesichert.

Dass man mit einem iPhone Account komfortabel und schnell umziehen kann, haben wir schon oft erlebt. Leider war das genau bei uns dann aber nicht der Fall. "Mein iPhone suchen" sollte deaktiviert werden, um ein komplettes Backup wiederherzustellen. Tja, genau dieser Regler ließ sich in den Einstellungen zwar betätigen, sprang aber immer wieder zurück. Nun folgten 15 Minuten rumprobieren, auch in den Einstellungen auf icloud.com bis es dann irgendwann aus unerfindlichen Gründen mal klappte. Die Wiederherstellung dauerte ebenso lang und dann irgendwann nach 90 Minuten seit Entfernen der Folie war zumindest ein Teil der Apps wieder da. Spotify fehlte, Facebook wurde ohne Login installiert und die restlichen Apps mussten erstmal aus dem Netz geladen werden. Irgendwas haben wir falsch gemacht.

Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 8 von 27)Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 9 von 27)Bildquelle: notebookinfo.de | rk

Verarbeitung, Handling, 3D Touch und Siri

"Das runde Glas gefällt mir und irgendwie erscheint mir das viel robuster jetzt als vorher", bescheinigt meine Frau ohne Vorwissen der Materialwahl in Form des "stärksten Cover Glass" und Aluminium 7000 eine tatsächliche Verbesserung. Gerade bei meiner Frau muss das Gerät auch einiges aushalten können. Meine Bauchschmerzen, ihr so ein teures Telefon zu kaufen, werden von ihren Kommentaren zum Handling ein wenig verstärkt: "Ist schon sehr rund und sehr rutschig ohne Hülle". Letztere wurde dann auch direkt bestellt, ein vorab für das iPhone 6 gekauftes Hard Case passt leider nicht optimal.

Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 10 von 27)Bildquelle: notebookinfo.de | rk

Die Größe sei nicht nur gewöhnungsbedürftig, sondern auch schon ein Problem. Der neue "Zurück"-Button oben links lässt sich mit der Einhandbedienung nicht mehr erreichen, in der Hosentasche lässt sich das größere Gerät auch nicht mehr so leicht platzieren. Enge Jeans werden hier zum Problem. Dafür ist das größere Display geräumiger, die Ausnutzung des neuen Platzangebots wächst dann auch einfach mit der Zeit. Für mich fühlen sich 5,2 Zoll schon klein an, in ein paar Monaten wird meine Frau sich genauso an die Displaygröße angepasst haben. Heller und kontrastreicher sei es nun, das fällt auch ohne direkten Vergleich zum iPhone 5S auf.


Bis 3D-Touch in allen Einzelheiten erkundet wurde, vergeht sicher noch eine Weile. Als wirklich sinnvoll erweist sich die Emailvorschau. "Man kann kurz reingucken und mit einem Wisch gleich löschen", gerade Newsletter-Messies kommt das sehr entgegen. Das war es dann aber auch schon mit der tollen neuen Funktion von Apple, die meiste Zeit wird das neue iPhone wie das alte genutzt. Um die schrittweise Umgewöhnung zu vereinfachen, sollte die Empfindlichkeit für 3D-Touch Eingaben in den Allgemeinen Einstellungen erhöht werden. Eine weitere willkommene Abkürzung ist die Standby-Siri. "Man kann jetzt Nachrichten verschicken, ohne irgendwas zu drücken", erklärt meine Frau begeistert. Gerade im Auto sei die Funktion irre praktisch. Dort scheitert es nur gelegentlich an der Netzwerkverbindung aber die Häufigkeit von kurzen 3-Wort Nachrichten unter meinen SMS steigt merklich an. "Bin gleich da", ist so ein Beispiel. Oder "Wird später".

Die neuen Kameras, Performance und Akku

Fotos und Videos, die mit dem iPhone 6S geschossen wurden, sehen jetzt einfach sehr viel besser aus. Es gibt mehr Details, Schärfe und Kontrast. Die resultierenden Bilder sind der eigentliche Grund für die Neuanschaffung und es lohnt sich wie eingangs erwähnt, hier mit der Zeit zu gehen. Nicht nur für meine Frau ist die 12 Megapixel Kamera (f/2.2) im iPhone die wichtigste und oft die einzige Kamera. Die eingefangenen Momente werden spätestens jeden Abend "verwhatsapped". Das schiere Aufkommen an Bildmaterial verbietet die Videoaufnahme in 4K. Wir haben es mal ausprobiert, für gut befunden und wieder auf FullHD zurückgestellt. Das gleiche gilt für die Livefotos. Das standardmäßig aktivierte Feature gefiel auf den ersten Blick, bleibt aber aus. Wenn "Videos" gewünscht sind, dann werden auch wirklich Videos gemacht und keine 3-sekündigen Gif-Sequenzen. Die Halbierung der Geschwindigkeit bei Zeitlupen ist ein nettes Gimmick.

Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 11 von 27)Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 12 von 27)Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Deutlich bessere Fotos: Das Kamera-Update entpuppt sich als Apples wichtigste Neuerung

In alle denkbaren Situationen erhält man scharfe Fotos und Videos mit hohem Detailgrad. Im Lowlight Bereich ist ein Rauschen bemerkbar, da kommt man aber bei den allermeisten Smartphone-Kameras nicht drumherum. Apples HDR-Funktion ist meistens aktiviert und leistet gute Arbeit, nur selten kommt der Blitz zum Einsatz. Wenn, dann ergibt sich ein stimmiges, künstliches Licht. Das gleiche lässt sich auch für den Frontblitz, für den das Display kurz sehr stark beleuchtet wird, sagen. Mit 5 Megapixel Auflösung macht die Frontkamera einen ebenso großen qualitativen Sprung.

Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 23 von 27)Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 26 von 27)Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 25 von 27)Bildquelle: notebookinfo.de | rk

Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 24 von 27)Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 27 von 27)Bildquelle: notebookinfo.de | rk

Beim neuen Apple iPhone 6S geschieht alles schneller. Touch ID reagiert flotter, Anwendungen starten gefühlt doppelt so schnell mit dem A9 Prozessor und dank 2 GB Arbeitsspeicher lahmt das System nicht mehr, wenn mal wieder vergessen wurde, so an die 20 Apps zu schließen. Das schnellere LTE Cat 6 können wir mit dem Vertrag gar nicht testen, das schnellere WLAN-ac macht sich aber bemerkbar. Die Gesprächs- und Audioqualität ist noch besser, wenn gleich Musik beispielsweise auch vorher schon sehr gut klang. Die vielen Vorteile erfährt man subjektiv allerdings nicht so lang, nach rund einer Woche hat man sich spätestens daran gewöhnt. Der neue und zudem frische Akku allerdings hinterlässt bleibenden Eindruck. Bei gleicher Nutzung hält das iPhone 6S am Folgetag nochmal deutlich länger durch und lädt auch viel schneller wieder auf. Die Displayhelligkeit wird nun sehr viel seltener reduziert. Soweit ihre subjektiven Erfahrungen, der sehr guten Testnote werden die Aussagen über das iPhone 6S jedoch nicht ganz gerecht.

Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 13 von 27)Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 14 von 27)Apple iPhone 6S 64GB Gold (Bild 15 von 27)Bildquelle: notebookinfo.de | rk

Auf die Frage, ob es sich gelohnt hat, lässt sich überraschenderweise kein eindeutiges Ja antworten. Nach zwei Jahren liegen 500 Euro zwischen dem iPhone 6S Neupreis und dem iPhone 5S Gebrauchtmarktpreis. Die von Apple in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückten Neuerungen sind in Summe zwar deutlich wahrnehmbar, im Alltag geraten sie jedoch auch schnell wieder zur Nebensache. Meine Frau hat die Keynote zum iPhone 6S nicht gesehen und beschäftigt sich auch sonst nicht übermäßig mit Technik. Erschrocken muss ich feststellen, dass ihre Einschätzung der von Apple diametral gegenübersteht.

Fazit

"Es hat sich einfach nicht so viel geändert", ist das doch eher nüchterne Fazit des Wechsels, welches konträr zu Apples Marketingaussage steht. Das größere Display beeindruckt, der Touchscreen sei nun empfindlicher für Eingaben und gleichzeitig macht das abgerundete Glas einen so robusten Eindruck, dass auf eine extra Schutzfolie verzichtet wird. Die neuen iSight und FaceTime Kameras sind der Favorit unter den Änderungen, hier ist der Fortschritt nicht nur für den Nutzer, sondern für alle Empfänger der vielen Fotos und Videos sehr deutlich. Die Live Fotos und 4K-Videos beanspruchen in der Regel zu viel Platz und werden ähnlich der neuen Super Slow Motion nur sporadisch genutzt.

3D Touch wird immer häufiger genutzt und für Timer, im Auto oder beim Kochen ist auch die "Hey Siri" Spracheingabe ein sehr nettes Feature. Bedeutender als der Performanceschub durch das Apple A9 SoC und 2 GB Arbeitsspeicher empfindet meine Frau die neuen "tollen Hintergrundbilder". Auch bei den Klingeltönen könne Apple ja mal was machen. Alles, was nicht direkt sicht- und hörbar ist, liefert ihr nur wenig emotionale Rendite. Zum jetzigen Zeitpunkt erscheint das eher als bescheidenes Fazit für ein solches Top-Smartphone, in ein paar Jahren werden wir die erwähnte Kameraqualität allerdings sicher mehr zu schätzen wissen.

Bester Preis242,99 EUR (29%) günstiger
ab 599,00 EUR*inkl. Versandkosten
von Conrad.de | Händlerangabe: 09.12.16 06:31

Zum Anbieter
10 Angebote im Preisvergleich (599.00 - 841.99 EUR)

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,0 (Sehr gut)
  2. Display1,5 (Sehr gut)
  3. Eingabegeräte1,5 (Sehr gut)
  4. Temperatur2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher1,5 (Sehr gut)
  6. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  7. Software und Zubehör1,0 (Sehr gut)
  8. Verarbeitung1,0 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse2,0 (Gut)
  10. Leistung (Spiele)1,0 (Sehr gut)
  11. Leistung (Anwendungen)1,0 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Geekbench 3 Single-Core2550 Pkt.Max. 2550 Pkt.
Geekbench 3 Multi-Core4414 Pkt.Max. 6501 Pkt.
3DMark Ice Storm Unlimited28062 Pkt.Max. 37812 Pkt.
Antutu59164 Pkt.Max. 167253 Pkt.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast2 Std. 32 Min.Max. 11 Std. 5 Min.
Maximal25 Std. 46 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis14 Std. 9 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.