1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Test LG G2 (D802) 32GB Schwarz - Leistung pur, starkes Display und lange Akkulaufzeit

Test LG G2 (D802) 32GB Schwarz - Leistung pur, starkes Display und lange Akkulaufzeit

Ein Technik-Feuerwerk katapultiert das LG G2 an die Spitze der aktuellen Smartphone-Charts. Schneller Snapdragon 800 Quad-Core Prozessor, FullHD IPS-Display, lange Akkulaufzeit und optimal abgestimmte Google Android 4.2 Jelly Bean Funktionen sind an der Tagesordnung. Allerdings hat es der Preis mit aktuell knapp 650 Euro in sich. Wir konnten das 5,2 Zoll Modell testen und berichten von unseren Erfahrungen, zwei Wochen vor dem offiziellen Marktstart in Deutschland.

Einleitung: Trends erkannt!

LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 1 von 15)Bildquelle: notebookinfo.de | st
Fotogalerie (15)
Flaggschiff: Ab Ende September ist das LG G2 in Deutschland erhältlich. Leistung, Akkulaufzeit und Ausstattung stehen in Vordergrund.

LG ist schon lange am Smartphone-Markt präsent, konnte sich bisher allerdings nur bedingt in den Mittelpunkt stellen. Diese Rolle wurde lange an Apple und Samsung abgetreten. Einen riesigen Hype gab es rund um das Google Nexus 4, welches ebenfalls von den Südkoreanern stammt. Allerdings wird Otto Normalverbraucher nur geringfügig darüber informiert und Google sammelt die Lorbeeren ein. Die Trends wurden von LG früh erkannt – Hochauflösende Bildschirme, Quad-Core Prozessoren und LTE gehören aktuell auf jedes Datenblatt eines Bestsellers. Mit dem LG G2 startet man nun noch einmal richtig durch. Und bereits vorab können wir sagen. Aktuell liegt das LG G2 im Smartphone-Ranking auf Platz 1, gefolgt vom Sony Xperia Z1 und dem Samsung Galaxy S4.

Gehäuse: Kunststoff at its best

Trotz 5,2 Zoll Display bringt das LG G2 lediglich 140 Gramm auf die Waage. Die Bauhöhe liegt bei 9,14 Millimeter. Grund dafür ist vor allem der Fokus auf Polycarbonat, kurz gesagt: Plastik. An dieser Stelle könnte man natürlich in Sachen Wertigkeit Abstriche anführen. Vor allem im direkten Vergleich mit dem Apple iPhone 5 und dem Sony Xperia Z1. Nach über zwei Wochen in der Praxis können wir allerdings sagen, dass die Haptik deutlich besser abschneidet als zum Beispiel beim Samsung Galaxy S4. Die Beschichtung der Rückseite wirkt deutlich griffiger und nicht so „fettig“ wie die der anderen Plastik-Konkurrenten. Ebenso sehen lassen kann sich die Verarbeitung des LG G2. Selbst bei starkem Druck können wir keine Dellenbildung oder auffällig Plastik-auf-Plastik Knarzgeräusche hervorrufen.

Die zwei Eyecatcher sind vor allem der dünne Displayrahmen und die rückseitig positionierten Tasten für die Lautstärke und den Power-Status. Ähnlich wie bei einem Infinity Pool – einem optisch randlosen Becken – geht die Gorilla Glass 2 Scheibe fast nahtlos in den Seitenrand über. Das sieht schick aus und ermöglicht zudem eine kompakte Bauform des Smartphones. Außerdem bleiben die Seitenränder frei von Funktionstasten. Der Netzschalter und die Lautstärkenwippe finden an der Rückseite des LG G2 Platz. Die Bedienung ist Anfangs etwas ungewöhnlich, erweist sich aber nach einigen Tagen als äußerst praktisch. Vor allem im Querformat lässt sich die Lautstärke in Videos somit deutlich schneller regeln und bei Selbstaufnahmen dienen die so genannten „Rear Keys“ als Kamera-Auslöser.

LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 2 von 15)LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 3 von 15)Bildquelle: notebookinfo.de | st
Wertigkeit: Trotz Kunststoff-Gehäuse ist das Gerät griffig und sehr gut verarbeitet.

Gut durchdacht zeigt sich hier auch der Mechanismus, um das LG G2 aus dem Stand-By zu holen. Ähnlich wie Nokia muss hierfür nicht der Netzschalter an der Rückseite verwendet werden. Es reicht ein einfacher Doppel-Tab mit dem Finger auf das Display. LG nennt diese Technik „Knock On“. Nach intensiver Nutzung haben wir uns schnell wiedergefunden, wie wir gleiche Funktion auch auf dem iPhone 5 oder dem Sony Xperia Z1 durchführen wollten.

Ausstattung: Wunschlos glücklick

Klassische nimmt das LG G2 über einen MicroUSB-Anschluss Kontakt zum Computer beziehungsweise zu Ladegeräten auf und per 3,5 Millimeter Audio-Schnittstelle können Kopfhörer und Headsets angeschlossen werden. Mit dem Schlitten für die Micro-SIM-Karte sind dann alle physischen Anschlüsse des Smartphones genannt. Gefunkt wird über bekannte LTE- und UMTS-Frequenzen mit bis zu 100 MBit/s. Klassisch stehen aber auch WLAN mit dem schnellen N-Standard auf 2,4 sowie 5,0 GHz und die Bluetooth 4.0 Verbindung zur verfügung. An der Rückseite befindet sich zudem ein NFC-Chip zur Übertragung von Daten oder zum Koppeln von WLAN-Direct- und Bluetooth-Zubehör über kurze Distanz. Ebenso gehören GPS und die Sensoren für Bewegung, Näherung und Umgebungslicht zur Serienausstattung des LG G2. Dank Infrarot-Sender kann unser Testmodell auch als Universalfernbedienung eingesetzt werden, ähnlich wie wir es vom HTC One und Samsung Galaxy S4 kennen.

LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 4 von 15)LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 5 von 15)LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 6 von 15)Bildquelle: notebookinfo.de | st
Rear Keys: An den Seitenrändern befinden sich keine Tasten. Die Hauptbedienung läuft über die Rückseite.

Obwohl die eigene LG Optimus UI oder S-Class UI von Pressekollegen oft als verspielt und billig empfunden wird, empfinden wir sie als funktional und vor allem einfach verständlich. Sowohl Kenner des Google Android 4.2 Jelly Bean Betriebssystem als auch Umsteiger und Neueinsteiger werden sich einfach zu Recht finden. Vor allem in den Einstellungen trifft man auf eine einfache Sprache und weniger auf Markennamen oder unverständliche Tech-Begriffe, wie es zum Beispiel bei Samsung der Fall ist. Trotzdem verstecken sich hinter den Funktionen natürlich Fachbegriffe. So können wir mit Hilfe von „Slide Aside“ Apps mit einer 3-Finger-Wischgeste in einen zusätzlichen Tab-Modus – ähnlich wie im Browser – bringen, um diese dann später schneller aufrufen zu können. Außerdem ist es möglich via „QSlide“ ausgewählte Apps in verkleinerter Form parallel zu nutzen. So Surfen wir zum Beispiel im Internet und können parallel dazu den Rechner oder die SMS-Funktion öffnen, ohne den Browser zu beenden. Zudem verfügt das LG G2 über einen Gäste-Modus, der nur ausgewählte Apps und Daten zur Verfügung stellt. Ein guter Modus z.B. damit die eigenen Kinder keine wertvollen Firmendaten oder Bilder löschen.

LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 13 von 15)LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 14 von 15)LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 15 von 15)Bildquelle: notebookinfo.de | st
Im Bild: LG QSlide, Slide Aside und der Gästmodus.

Die Steuerung im Android-Betriebssystem erfolgt über virtuelle Menütasten. Hier findet man klassisch den Home-Button, die Zurück-Taste und die Menü-Funktion. Die Anordnung der Menüleiste kann individuell angepasst werden. Ebenso wie der Hintergrund. Persönlich fanden wir großen Gefallen daran die Quick-Memo Funktion hier einzulagern, um Screenshots zu erstellen und diese danach mit Hinweisen zu bestücken. Im Großen und Ganzen hat uns das simple und nur wenig veränderte Android 4.2 des LG G2 sehr gut gefallen.

Technische Daten

Display:5.2" IPSAuflösung:1920 x 1080
Prozessor:Qualcomm Snapdragon 800 / 2.3 GHzGrafikkarte:Qualcomm Adreno 330
Festplatte32 GBRAM:2 GB
Plattform:Android 4.2
Akkulaufzeit:3,32 Std.Gewicht:140 g
B x H x T:7.09 cm x 13.85 cm x 0.91 cmFarbe:schwarz

Leistung: Neuer Rekordbrecher

Beim Prozessor setzt das LG G2 auf einen Qualcomm Snapdragon 800. Dieser arbeitet mit vier Kernen (Quad-Core) bei einer Taktrate von 2,2 GHz. Hinzu kommt die im Chip verbaute Adreno 330 Grafikeinheit und 2 GB Arbeitsspeicher. Der interne Flash-Speicher für Daten ist in unserem Modell 32 GB groß und nicht erweiterbar. Ob eine 64 GB Fassung erscheinen wird, ist bis dato unklar. Unterm Strich hat man genug Leistung, um aktuelle und kommende Apps, Spiele und sogar 4K-Filme problemlos wiederzugeben. Wer sich das LG G2 mit einem Mobilfunkvertrag zulegt, der sollte unserer Meinung nach für die nächsten zwei Jahre leistungstechnisch abgesichert sein. In Sachen Benchmarks bricht das 5,2 Zoll Smartphone nahezu alle bisher aufgestellten Rekorde. Eine ausführliche Liste unserer Testläufe findet ihr im unteren Bereich dieses Testberichts. Angst haben muss der Snapdragon 800 nur vor dem neuen Apple A7 64-Bit Prozessor und dem Nvidia Tegra 4 SoC.

LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 10 von 15)LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 11 von 15)LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 12 von 15)Bildquelle: notebookinfo.de | st
Leistung pur: Das LG G2 im AnTuTu, Geekbench 2 und Quadrant Benchmark.

Display: Starke Konkurrenz für AMOLED

Ebenso beeindruckend wie die Leistungswerte ist auch das Display des LG G2. Bei einer Diagonale von 5,2 Zoll trifft man auf eine FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Daraus resultiert eine Pixeldichte von 424 ppi. Die Darstellung von Texten und Bildern ist somit gestochen scharf. Einzelne Pixel sind mit dem bloßen Auge nicht mehr erkennbar. Damit eignet sich das LG G2 perfekt zum großflächigen Surfen, eBooks lesen sowie für Spiele und Filme. Die Ausleuchtung des Bildschirms reicht mit 400 Candela pro Quadratmeter und einem Kontrast von 1250:1 auch für den Außeneinsatz. Spiegelungen können zwar nicht komplett minimiert werden, dafür ist der Inhalt aber noch sehr gut erkennbar. Zusätzlich sorgt die IPS-Technik für eine hervorragende Blickwinkelstabilität, auch bei hohen Abweichungen vom optimalen Sichtpunkt.

Emissionen: Satte Akkulaufzeit dank 3.000 mAh Batterie

Im normalen Alltag wird das LG G2 gerade einmal handwarm. Der Durchschnittswert liegt bei 33,3 Grad Celsius. Nur bei starker Belastung, wie in unseren Benchmarks oder während fordernden Spielen, kann das Gerät punktuell 40 Grad Celsius erreichen und teilweise überschreiten. Im Vergleich zu anderen Smartphones liegen die Temperaturen allerdings in einem guten Bereich. Grandios ist die Akkulaufzeit der 3.000 mAh Batterie. Im Leerlauf hält das LG G2 fast 28 Stunden durch. Wohl bemerkt bei stetig aktivem Display. In der Praxis würden davon über 15 Stunden übrig bleiben. Am Ende eines Arbeitstages steht also noch genug Kapazität zur Verfügung, um einen aktiven Feierabend einzuläuten. Wer nur ab und zu das Smartphone aus der Tasche zieht, sowie hin und wieder im Netz surft oder Anrufe entgegen nimmt, der sollte sogar erst nach 2 Tagen eine Steckdose aufsuchen müssen.

In der Praxis: Optimaler Begleiter

LG G2 (D802) 32GB Schwarz (Bild 9 von 15)Bildquelle: notebookinfo.de | st
Innovation: Auch dank Rear Keys schlägt sich das LG G2 im Alltag sehr gut.

Nach nun genau zwei Wochen mit dem LG G2 ist unsere Begeisterung für dieses Smartphone ungebremst. Auch wenn wir anfangs skeptisch auf das Plastik-Gehäuse geschaut haben. Die massive Leistung, das kontraststarke und helle Display sowie die angepasste Android-Oberfläche samt Rear Keys machen richtig Spaß. Vor allem beim Surfen ist das große Display vom Vorteil und lässt das iPhone 5 und auch die kommenden iPhone 5S / 5C Modelle alt aussehen. Vor allem aber wollen wir die lange Akkulaufzeit nicht mehr missen. Eine Kapazität von 3.000 mAh sollte jeder Hersteller bieten. Viel Spaß bringt auch die 13 Megapixel Kamera und die dazugehörige, umfangreiche App. Natürlich sind an dieser Stelle gut ausgeleuchtete Szenarien, wie eine Wiese im Sommer, optimal. Im Vergleich zum Samsung Galaxy S4 und iPhone 5 entstanden allerdings gute Aufnahmen im klassischen Automatik- oder HDR-Modus. Nur den Pixelriesen Sony Xperia Z1 und Nokia Lumia 1020 muss sich das LG G2 geschlagen geben. Die Lautsprecher beim LG G2 sind anständig, allerdings sind wir verwöhnt vom BoomSound der HTC One Modelle. Schlussendlich wollen wir unser Testmodell eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen. Das LG G2 sollte auch den letzten iPhone-Anhänger von Android, Leistung und Display-Qualität überzeugen.

Fazit: Bedenkenlose Kaufempfehlung

LG hat die Trends erkannt und liefert mit dem LG G2 ein nahezu perfektes Smartphone ab. Die hohe Leistung wird von einem Qualcomm Snapdragon 800 Quad-Core Prozessor bestätigt, der in unserer Datenbank neue Rekorde einfährt. Außerdem überzeugt das 5,2 Zoll Display mit optimalen Werten im Bereich Helligkeit, Kontrast und Blickwinkelstabilität. Diese Vorteile werden gepaart mit einer langen Akkulaufzeit und einer – für unseren Geschmack – optimalen Android 4.2 Oberfläche. Die physischen Tasten an der Rückseite öffnen neue Wege in Sachen Kamera-Usability und die Knock On Technik zum Aufwecken des Smartphones will man gern in jedem Gerät wiederfinden. Kurzum: Leistung, Software, Display und Akkulaufzeit kombinieren sich perfekt im LG G2. Einzige Wehmutstropfen könnten das dennoch gut verarbeitete Kunststoff-Gehäuse und die fehlende Speichererweiterbarkeit sein.

600,16 EUR*inkl. Versandkosten
von Amazon.de | Händlerangabe: 27.05.16 06:29

Zum Anbieter

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,5 (Sehr gut)
  2. Display1,5 (Sehr gut)
  3. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  4. Temperatur2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher2,0 (Gut)
  6. Akku und Energieverbrauch1,0 (Sehr gut)
  7. Software und Zubehör1,5 (Sehr gut)
  8. Verarbeitung1,5 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse2,0 (Gut)
  10. Leistung (Spiele)1,0 (Sehr gut)
  11. Leistung (Anwendungen)1,0 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Google V83176 Pkt.Max. 12557 Pkt.
Sunspider801.3 msMin. 324 ms
Smartbench 201210224 Pkt.Max. 10254 Pkt.
Linpack (Android)982889 MFLOPSMax. 1143896 MFLOPS
Geekbench 24170 Pkt.Max. 4180 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile3427 Pkt.Max. 8299 Pkt.
NenaMark 261.2 fpsMax. 62 fps
Basemark ES 2.059.85 fpsMax. 61.76 fps
Antutu34979 Pkt.Max. 134612 Pkt.
Vellamo HTML53012 Pkt.Max. 5917 Pkt.
Vellamo Metal1210 Pkt.Max. 2822 Pkt.
Quadrant21431 Pkt.Max. 37438 Pkt.
Octane v13236 Pkt.Max. 8260 Pkt.
GFXBench 2.7 T-Rex HD Offscreen23 fpsMax. 85 fps
GFXBench 2.7 T-Red HD Onscreen24 fpsMax. 53 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast3 Std. 13 Min.Max. 6 Std. 40 Min.
Maximal27 Std. 45 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis15 Std. 17 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentare (3)
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.