1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Test HTC One S Schwarz - Blitzschnelles Leichtgewicht

© Copyright by HTC. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (4)
Bilder zum Test: HTC One S Schwarz - Blitzschnelles Leichtgewicht

Es liegt schon super in der Hand, das HTC One S mit seinem Aluminium-Unibody Gehäuse in dem ein geräumiges 4,3 Zoll Display Platz findet. Die Leichtmetall-Hülle wurde mit einer Keramik-Beschichtung ausgestattet wodurch sich der rund 119 Gramm leichte Alleskönner unter den Telefonen mit einer Premium Haptik einschmeichelt. Mit dem Microarc Oxidations-Verfahren welches HTC für die Beschichtung verwendet, werden sonst die Oberflächen von Satelliten behandelt. Gerade einmal 7,8 Millimeter Bauhöhe machen das HTC One S zu einem der schlankesten Vertreter seiner Klasse. Die verbaute 8 Megapixel Kamera ragt einen Millimeter über das Gehäuse hinaus und entblößt sich so ein wenig mit einer höheren Empfindlichkeit gegenüber Kratzern. Die Optik ist minimal eingelassen, die metallic-rote Umrandung nimmt dem Nutzer jedoch nur wenige Fürsorgepflichten ab. Rund um die Kamera und deren LED-Blitz befindet sich ein abnehmbares Plastik-Panel in welches die Antennen eingelassen sind. Setzt man seine microSIM Karte hinter dem Panel ein, begegnet einem ein Plastikchassis in leuchtendem Rot. Ansonsten setzen nur der Beats Audio Schriftzug sowie der Kamerarand auf der Rückseite und ein kleiner Status-LED Pixel in der Lautsprecherperforierung an der Front farbliche Akzente.

Die Verarbeitung ist dank der qualitativ hochwertigen Materialien tadellos. Geringe Spaltmaße, ein bombenfest installiertes, kratzfestes Gorilla Glass und das geschlossene Gehäuse hindern Staub am Eindringen in das Innere des Chassis.

Als Eingabegeräte dienen der 4,3 Zoll große, kapazitive Touchscreen, drei Touchbuttons unter dem Display für „Zurück“, „Home“ sowie für eine „Letzte Apps“-Übersicht, die mechanische Lautstärkewippe am seitlichen und der Powerbutton am oberen Gehäuserand. Der Druckpunkt der mechanischen Tasten ist sehr knackig, die virtuelle Tastatur des äußerst sensiblen Touchscreens quittiert Eingaben mit einem kurzen Vibrieren und auf Wunsch auch akustisch. Schreibt man mit der das Gerät haltenden Hand im Hochformat,könnten die Tasten für etwas wuchtigere Daumen leicht verwechselt werden – die T9-Korrektur mildert derlei Fehleingaben allerdings mit passenden Vorschlägen und spart oftmals die Ausformulierung kompletter Wörter oder ergänzt Umlaute. Längere Texte sollten im Querformat mit entsprechend großzügigeren Tasten verfasst werden. Eine Kalibrierung der Tastatur lohnt sich, ganz flinke Finger können das Swype Feature aktivieren.

Hinsichtlich der Ausstattung bringt das HTC One S Vieles mit, inklusive ein paar Einschränkungen. Auf der Haben-Seite verbuchen wir einen microUSB-Port, den Anschluss für Headsets und Kopfhörer, eine 8 Megapixel Rück- und eine VGA (640 x 480 Pixel) Frontkamera. Die HD-Kamera erlaubt Videoaufnahmen in FullHD (1.920 x 1.080/30 FPS), Fotos werden mit bis zu 3.264 x 1.840 Pixel aufgenommen. Ein Bildstabilisator, ein LED-Blitz und HDR-, Panorama- sowie Serienbildaufnahmen erweitern das Werkzeug der Kamera. Teil des Multimediapakets ist auch ein Headset dessen Kopfhörer einen erstaunlich runden und satten Klang abliefern. Von den digitalen Beats Audio Klangverbesserungen sollte trotzdem Gebrauch gemacht werden. Ein tolles Feature: Hört man unterwegs Musik über das Headset mit dem Smartphone in der Tasche, so lassen sich per Knopfdruck am rechten Kopfhörerkabel Anrufe annehmen, wieder beenden und die Musikwiedergabe wird fortgesetzt. Über die Lautsprecherausgabe erhalten wir zwar eine kräftige maximale Lautstärke, im Klangbild fehlen jedoch Mitten und Tiefen. Der16 GB fassende Hauptspeicher erlaubt rund 10 GB für die tatsächliche Nutzung, ist allerdings nicht per microSD Karte erweiterbar. Genauso unflexibel hält es das HTC One S mit dem Akku, ein Tausch der Batterie ist nicht möglich. Um Platzmangel vorzubeugen, erhalten Käufer für 2 Jahre 25 GB Cloudspeicher bei Dropbox. Das Gerät ist ausgestattet mit einem Umgebungslichtsensor, einem Neigungssensor mit digitalem Kompass sowie einem Näherungssensor der das Display ausschaltet wenn mit dem Gerät telefoniert wird. Das HTC One S funkt über GSM, nutzt das UMTS Upgrade HSPA+ für schnelles mobiles Internet und beherrscht WLAN b/g/n. Der neueste Mobilfunkstandard LTE wird nicht unterstützt, NFC (Near Field Communication) wird auch nur vom größeren Bruder HTC One X geboten.

Technische Daten

Display:4.3"Auflösung:540 x 960
Prozessor:Qualcomm Snapdragon S4 MSM8260A / 1.5 GHzGrafikkarte:Adreno 225
Festplatte16 GBRAM:1 GB
Plattform:Android 4.0 Ice Cream Sandwich
Akkulaufzeit:k.A.Gewicht:119 g
B x H x T:6.5 cm x 0.78 cm x 13.09 cmFarbe:schwarz

Auf dem Prüfstand

Der Qualcomm Snapdragon S4 Zweikern-Prozessor rechnet sich mit 1,5 bis 1,7 GHz äußerst flott durch alle Anwendungen. Der Zweikerner bekommt eine Adreno 225 Grafikeinheit und 1 GB Arbeitsspeicher zur Seite gestellt und muss sich bezüglich der Anwendungsleistung keineswegs vor den Vierkernprozessoren des Samsung Galaxy S3 oder des HTC One X verstecken. Wir navigieren sehr flüssig durch das Android 4.0 Ice Cream Sandwich Betriebssystem welches zudem mit der HTC Sense 4.0 Benutzeroberfläche aufgehübscht und funktionaler gestaltet wurde. Auch fordernde Anwendungen wie Spiele bewältigt das HTC One S überraschend gut, kaum eine App aus dem Google Play Store wird das Gerät in Bezug auf die Performance überfordern können.

Die Darstellung über das glänzende 4,3 Zoll Super-AMOLED-Display mit der Auflösung von 540 x 960 Pixel wirkt äußerst lebendig, kontrastreich und hell. Mit durchschnittlich 287 Candela pro Quadratmeter Helligkeit kann das HTC One S trotz Reflektionen auch in direktem Sonnenlicht noch abgelesen werden. Der geringe Schwarzwert überfordert unser Messgerät, wir müssen von einem maximalen Kontrastverhältnis von über 10.000:1 ausgehen. Schwarz ist tatsächlich finster wie die Nacht auf diesem Display. Ein Umgebungslichtsensor reguliert die Helligkeit des Displays bei Bedarf um Energie zu sparen.

Die Sprachqualität kann sich nicht ganz mit der des Samsung Galaxy S3 oder des größeren Bruder HTC One S messen, dem Lautsprecher steht weniger Resonanz-Raum zur Verfügung was den Klang hohler macht. Das Mikrofon bietet einen guten Klang und filtert Sprache auch bei hoher Umgebungslautstärke sauber heraus.

Der fest verbaute und somit nicht austauschbare Akku liefert mit einer Kapazität von 1.650 mAh Energie für bis zu 9 Stunden Telefonie im UMTS-Netz, 4 Stunden WLAN-Surfen oder bis zu 9 Stunden Videowiedergabe. In einem realistischerem Szenario beeindruckt die Laufzeit schon, nur absolut hartnäckige Nutzer mit mehreren „gepushten“ Email-Accounts, bebilderten Facebook-Nachrichtenoder ständig aktiver WLAN-Verbindung schaffen keinen vollen Tag mit dem HTC One S. Wer nur hier und da Musik hört, einmal am Tag Facebook oder Google Maps anwirft, der kommt auch mal zwei Tage ohne Steckdose aus. Im Leerlauf und alltäglichem Betrieb bleibt das HTC One S sehr kühl bei unter 27 Grad Celsius, unter praxisferner Volllast müssen 10 Grad draufgerechnet werden.

Zusammenfassung

Das HTC One S spielt auf jeden Fall in der obersten Smartphone-Liga mit. Ein knackiges Display in einem formschönen und haptisch anspruchsvollen Aluminiumgehäuse, leistungsstarke Hardware unter der Haube und ein intuitiv bedienbares Android 4.0 mit HTC Sense 4 Oberfläche können überzeugen. Der doch relativ ausdauernde Akku lässt sich leider nicht tauschen, Käufer müssen auch mit nicht erweiterbaren 16 GB (10 effektiv) auskommen. Dafür macht die Kamera einen sehr guten Job und wer sehr viele Fotos schießt, kann auf den 25 GB Cloudspeicher bei Dropbox ausweichen.


Andere Smartphones von HTC - Jetzt anzeigen

Andere Smartphones von HTC - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,0 (Sehr gut)
  2. Leistung (Spiele)1,5 (Sehr gut)
  3. Verarbeitung1,0 (Sehr gut)
  4. Leistung (Anwendungen)1,5 (Sehr gut)
  5. Eingabegeräte1,0 (Sehr gut)
  6. Display1,0 (Sehr gut)
  7. Lautsprecher2,0 (Gut)
  8. Temperatur1,5 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse2,0 (Gut)
  10. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  11. Software und Zubehör2,0 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Google V81338 Pkt.Max. 12723 Pkt.
Sunspider2313 msMin. 194.3 ms
Browsermark71524 Pkt.Max. 189125 Pkt.
Smartbench 20123018 Pkt.Max. 10254 Pkt.
Linpack (Android)185076 MFLOPSMax. 1143896 MFLOPS
Geekbench 2692 Pkt.Max. 4180 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile2011 Pkt.Max. 9575 Pkt.
NenaMark 260.2 fpsMax. 62 fps
Basemark ES 2.048.8 fpsMax. 61.76 fps
GL Benchmark 2.1 (Pro)61 fpsMax. 61 fps
GL Benchmark 2.1 (Pro Offscreen)95 fpsMax. 253 fps
GL Benchmark 2.1 (Egypt)59 fpsMax. 59 fps
GL Benchmark 2.1 (Egypt Offscreen)55 fpsMax. 148 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast2 Std. 37 Min.Max. 11 Std. 5 Min.
Maximal19 Std. 13 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis10 Std. 55 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.