1. Startseite
  2. Smartphone Tests
  3. Test HTC Desire X Schwarz - Das Zentrum der Mittelklasse

© Copyright by HTC. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (5)
Bilder zum Test: HTC Desire X Schwarz - Das Zentrum der Mittelklasse

Man möchte das HTC Desire X kaum aus der Hand legen, so gekonnt schmiegt es sich in die Handfläche. Mit 118,5 x 62,3 x 9,3 Millimeter ist es sehr kompakt und auch für kleine Hände geeignet. Der Bildschirm ist in einen Rahmen aus gebürstetem Metall eingefasst. Rückseitig sorgt eine Soft-Touch Oberfläche für einen guten Grip. Wie beim HTC One X nutzt der Hersteller für den Bildschirm ein laminiertes Glas. Damit besteht praktisch kein Abstand zwischen dem Display und dem Panel. Es wirkt fast so, als würde man die Icons direkt mit dem Finger berühren und nicht einige Mikrometer darüber schweben. Die rückseitige Kamera ist in einer schwarzen Aluminium-Umrandung eingefasst und bietet mit 5 Megapixeln die gleiche Auflösung wie beim HTC One V. Sehr wertig fühlt sich auch der in die Rückseite geprägte HTC-Schriftzug an. An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Diese ist gemessen am Preis und der Positionierung im Mittelklasse-Bereich ausgezeichnet. Anders als bei der HTC One Reihe ist der 1.650 mAh starke Akku nicht fest verbaut und kann gewechselt werden. Eine microSD-Karte erweitert den internen Speichervon 4 GB um bis zu 32 GB und es lässt sich eine normale SIM-Karte einsetzen. Das Ganze geschieht ohne den Akku abheben zu müssen. Jeder Käufer erhält zudem für zwei Jahre einen 25 GB großen Online-Speicher von Dropbox. Als primäre Eingabemethoden dient der 4 Zoll Touchscreen in Verbindung mit drei berührungsempfindlichen Android-Tasten “Zurück“, “Home“ und “Letzte Apps“. Zum Verfassen von Texten wird eine virtuelle Tastatur genutzt die sich gekonnt mit einer Hand bedienen lässt. Dank einer Autokorrektur-Funktion werden Wortvorschläge beim Tippen angezeigt.

Bei der Schnittstellenausstattung zeigt sich das HTC Desire X gut gerüstet. Scharfe Fingernägel vorausgesetzt, lässt sich die Unterseite abnehmen um den klein bemessenen Speicher jederzeit um bis zu 32 GB aufzurüsten. Gefunkt wird in alle Standardnetzwerke von GSM über UMTS bis HSDPA/HSUPA. Lokale Verbindungen können über Bluetooth 4.0- und WLAN-N Modul vorgenommen werden. Ein microUSB Port sorgt für die Verbindung mit einem Computer und kann auch zum Aufladen genutzt werden. Beim Telefonieren ließ sich der Gesprächspartner klar und deutlich verstehen, egal ob auf Festnetz oder im Mobilfunknetz. Auf der Kopfseite lassen sich die im Lieferumfang enthaltenen Kopfhörer anschließen. Mit Kopfhörern können Beats Audio Klangverbesserungen hinzugeschaltet werden, um noch mehr aus dem Sound heraus zu holen. Der auf der Rückseite verbaute Lautsprecher bietet eine angemessene Gesamtlautstärke, kann aber mit dem runden Klang des Konkurrenten aus eigenem Hause HTC One V nicht ganz mithalten. Rückseitig verbaut HTC eine fünf Megapixel Kamera die in einer Metallblende unterbracht ist. Sie bietet damit zwar dieselbe Auflösung wie beim HTC One V, aber erhält ab Werk zusätzliche Funktionen. Die Auslöseverzögerung beträgt unter einer Sekunde und ermöglicht blitzschnelle Fotos. Zwar kann die gebotene Bildqualität nicht mit einem iPhone 4S, iPhone 5 oder einem HTC One X mithalten, sie reicht aber für den ein oder anderen Schnappschuss und hebt sich von Konkurrenzprodukten im gleichen Preissegment jedoch deutlich ab. Mit VideoPic ist es möglich, ein Video aufzunehmen und zeitgleich Fotos zu schießen. Durch den aus dem One S und One X bekannten Burst Mode lassen sich bis zu 20 Bilder in wenigen Sekunden schießen. Der rückwärtig belichtete BSI-Fotosensor macht auch bei schwacher Beleuchtung ordentliche Fotos. Auch eine Panorama-Funktion ist mit integriert.

Technische Daten

Display:4"Auflösung:480 x 800
Prozessor:Qualcomm Snapdragon MSM8225 / 1.0-1.2 GHzGrafikkarte:Qualcomm Adreno 203
Festplatte4 GBRAM:768 MB
Plattform:Android 4.0 Ice Cream Sandwich
Akkulaufzeit:20 Std.Gewicht:114 g
B x H x T:6.23 cm x 11.85 cm x 0.9 cmFarbe:schwarz

Auf dem Prüfstand

HTC greift tief in das vorinstallierte Google Android 4.0 Betriebssystem ein und stattet das HTC Desire X mit der aktuellen HTC Sense 4.1 Oberfläche aus. Benutzer profitieren dabei von einigen Anpassungen die seit HTC Sense 4.0 vorgenommen wurden. Ruckelnde Live-Wallpaper gehören der Vergangenheit an und es wurden neue Icons in der Kamera-App und dem Internetbrowser integriert. Mit diesen kann man ohne Umwege direkt zur Kamera wechseln oder Tabs auswählen. Durch den Verzicht auf alle 3D-Animationen wirkt das System entschlackt und sehr flott. Eine Single Sign-In Funktion für Facebook erlaubt es Apps, sich schnell und ohne Umwege in das eigene Facebook-Profil einzuloggen.Ein Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean soll laut HTC bereits Ende des Jahres erfolgen. Herzstück des HTC Desire X ist der brandneue Zweikern-Chipsatz aus dem Hause Qualcomm. Der Snapdragon S4Play liefert auf zwei Kernen eine Leistung von 1 GHz. Dabei handelt es sich allerdings um eine abgespeckte Version desSnapdragon S4 Prozessors, der beispielsweise bei dem ebenfalls auf der IFA präsentierten Sony Xperia V genutzt wird. Gepaart mit 768 MB Arbeitsspeicher gehen Surfen, Spiele und das Blättern in Menüs stets ruckelfrei vonstatten. Unsere Benchmarks bestätigen den Tempoeindruck. Zwar gibt es einen deutlichen Abstand zu den aktuellen Flaggschiffen aber in Einzeldisziplinen schleicht sich das HTC Desire X an die Werte eines Samsung Galaxy S2 heran.

Wie beim HTC One X nutzt der Hersteller beim 4 Zoll Bildschirm die SLCD2-Technik. Es bietet eine wesentlich bessere Darstellung von Weiß und den anderen Farben. Sie werden schärfer, detailreicher und knalliger dargestellt. Somit kann das Display, obwohl es nur eine Auflösung von 480 x 800 Pixel bietet, überzeugen. Die durchschnittliche Helligkeit liegt mit 314 Candela pro Quadratmeter auf einem sehr guten Wert, ebenso das maximale Kontrastverhältnis von 1082:1. Damit liegt es fast gleichauf mit dem von uns bereits getesteten HTC One V, welches durch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis punkten konnte. Unter der Rückseite verbirgt sich ein 1.650 mAh starke wechselbarer Akku. Bis zu 750 Stunden Standby-Zeit werden vom Hersteller angegeben. In unserem Akkutest brachte es das Modell auf eine maximale Laufzeit von 15 Stunden und 54 Minuten bei niedrigster Displayhelligkeit und ohne Mobilfunk- und Internetverbindung. Bei einer normalen Nutzung und einem Mix aus Internet und Telefonieren muss es in der Regel nur alle zwei Tage an die Steckdose.

Zusammenfassung

Das HTC Desire X schlägt sich in unserem Test sehr gut und bekommt ausgerechnet Konkurrenz aus dem eigenen Haus. Viele Funktionen gleichen sich mit dem Einsteiger-Smartphone HTC One V. Kunden gibt HTC ein leistungsfähiges Stück Hardware an die Hand. Das Gehäuse ist mit einer Soft-Touch-Oberfläche versehen und sehr gut verarbeitet. Das Display ist hell und bietet knackige Farben und die Bedienung gestaltet sich einfach und flüssig. Auch der austauschbare Akku und der Erweiterungsschacht für Speicherkarten gefallen uns. Eine Frontkamera für Videotelefonie wäre schön gewesen, doch irgendeine Funktion muss man auch den teureren Modellen lassen. Zusammenfassend bietet HTC ein gut geschnürtes Gesamtpaket mit einem guten Preis-/Leistungsfaktor.


Andere Smartphones von HTC - Jetzt anzeigen

Andere Smartphones von HTC - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Leistung (Spiele)2,0 (Gut)
  3. Verarbeitung2,0 (Gut)
  4. Leistung (Anwendungen)2,0 (Gut)
  5. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  6. Display3,0 (Befriedigend)
  7. Lautsprecher3,0 (Befriedigend)
  8. Temperatur1,0 (Sehr gut)
  9. Anschlüsse3,0 (Befriedigend)
  10. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  11. Software und Zubehör2,0 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
Google V8693 Pkt.Max. 12723 Pkt.
Sunspider2750.9 msMin. 194.3 ms
Browsermark76007 Pkt.Max. 189125 Pkt.
Smartbench 20122242 Pkt.Max. 10254 Pkt.
Linpack (Android)79373 MFLOPSMax. 1143896 MFLOPS
Geekbench 2568 Pkt.Max. 4180 Pkt.
PassMark Performance Test Mobile1201 Pkt.Max. 9575 Pkt.
NenaMark 236.3 fpsMax. 62 fps
Basemark ES 2.018.99 fpsMax. 61.76 fps
GL Benchmark 2.1 (Pro)26 fpsMax. 61 fps
GL Benchmark 2.1 (Pro Offscreen)21 fpsMax. 253 fps
GL Benchmark 2.1 (Egypt)37 fpsMax. 59 fps
GL Benchmark 2.1 (Egypt Offscreen)24 fpsMax. 148 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Maximal15 Std. 54 Min.Max. 50 Std. 59 Min.
Praxis6 Std. 33 Min.Max. 33 Std. 10 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.