Test Toshiba Satellite U50T-A-100 - Toshibas erstes 15-Zoll Ultrabook

Was tun mit dem Toshiba Satellite U50t-A-100? Trotz Ultrabook Label bringt der 15,6 Zoller 2,4 Kilogramm auf die Waage. Eine separate Grafikkarte, welche in flachen Touch-Notebooks dieses Kalibers durchaus Platz finden könnte, finden wir nicht vor. Leistet das Gerät im ausführlichen Test trotzdem Überzeugungsarbeit?

Einleitung: 15-Zoll Touch-Ultrabook - Wohin damit am besten?

Das Toshiba Satellite U50t-A-100 mit TouchscreenBildquelle: notebookinfo.de | rk
Fotogalerie (9)
Ultrabook: Ab 4. Generation Core i (Haswell) nur noch mit Touch

Wir tun uns zugegebenermaßen schwer, das Toshiba Satellite U50t-A-100 einzuordnen. Immer häufiger kommen wir bei der Zielgruppensuche für unsere Testgeräte in problematische Gefilde. Das Satellite U50T-A-100 will als Toshibas erstes 15-Zoll Ultrabook mobil sein, eignet sich mit dem Touchscreen aber eher für den Einsatz in Innenräumen. Office, Internet, Multimedia und weniger fordernde Spiele gehören zu den Aufgaben, die Auflösung von 1.366 x 768 Pixel ist für diese Inhalte aber mittlerweile etwas altbacken. Und da ist da noch das 800 Euro Preisschild, welches auf den ersten Blick sehr dick aufträgt. Für den Preis bringen Konkurrenten schon eine Multimedia-Grafikkarte mit.

Gehäuse: Ultrabook, aber nicht wirklich mobil

Das Satellite U50t-A-100 ist in Silbergrau gehaltenBei der Handballenauflage setzt Toshiba auf AluminiumDie Lüfterschlitze sind ausschließlich auf der Gehäuseunterseite platziertBildquelle: notebookinfo.de | rk
Chassis: Silbergrau, stabil dank Aluminium

Gemäß Ultrabook Regularien muss ein Notebook ab 14-Zoll Touchscreen Diagonale unter 23 Millimeter Bauhöhe bleiben. Das schafft das Toshiba Satellite U50t-A-100 mit 21,3 Millimeter und darf sich damit zu den flacheren 15-Zollern zählen. Wirklich leicht ist es mit 2,4 Kilogramm aber nicht. Das silbergraue Chassis ist ordentlich gefertigt und setzt auf gebürstetes Aluminium für den Displaydeckel und die Handballenauflage. Dadurch sind beide Elemente recht verwindungssteif und bieten eine tolle Haptik. Die Übergänge der Bauteile sind sauber und einheitlich. Mit einem angemessenen Widerstand wird das Displayscharnier einer argen Rückfederung bei Toucheingaben Herr. Lüfterauslässe hat Toshiba ausschließlich in der Kunststoffunterseite eingesetzt, die sparsame Hardware macht auf den ersten Blick auch keine überdimensionierte Kühllösung notwendig. Dass wir uns hier ein wenig täuschen, erfahren wir etwas weiter im Text.

Ausstattung: Durchdachte Positionierung

Nicht nur die Kühlung, auch die Anschlüsse wurden sinnvoll positioniert. Die Gehäuseseiten in Nutzernähe wurden komplett freigelassen, Anschlüsse für die stationäre Nutzung an das hintere Ende der Seiten verbannt. So finden sich rechts der Gigabit-LAN-Anschluss, ein HDMI Ausgang und zwei USB 3.0 Ports. Links sitzen Netzstecker, USB 2.0, Headsetbuchse und Kartenleser. Drahtlos nimmt das Toshiba Satellite U50t-A-100 über WLAN b/g/n und Bluetooth 4.0 Kontakt mit seiner Umwelt auf. Ein optisches Laufwerk hat in dem Ultrabook keinen Platz gefunden.

Die Anschlüsse sind hinten platziert......und die Tastatur hat eine HintergrundbeleuchtungBildquelle: notebookinfo.de | rk
Anschlüsse: Gut positioniert, Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung

Von dem geräumigen Chassis profitiert auch die ausladende Chiclet-Tastatur. Vielschreiber erleben einen sauberen Druckpunkt und können für Office-Arbeiten auf einen separaten Ziffernblock zurückgreifen. In dunkler Umgebung hilft eine Hintergrundbeleuchtung für die zielsichere Ansteuerung der Tasten. Die raue Oberfläche des Touchpads ist nicht jedermanns Sache, ebenso wenig die große Distanz zum Touchscreen. Die Eingaben werden bei beiden Methoden sauber erkannt und prompt umgesetzt. Wie immer ist bei dem Touchscreen auf hauchzarte Berührungen zu achten, will man den Bildschirm nicht zu einem Nachwippen und einhergehenden Reflexionsspielen anstiften. Ein ruhigeres und angenehmeres Bild erhält man, wenn man mit dem Touchpad scrollt und navigiert.
Das für Toucheingaben optimierte Microsoft Windows 8 Betriebssystem wurde von Toshiba neben einem Media Player und den System-Einstellungen um das Toshiba Places Portal ergänzt.Dort finden Sie Support in Form von Reparaturanfragen, Datenrettungsservice, Garantieverlängerung, Treiber, Handbücher und auch weitere Produkte aus dem Sortiment des Herstellers, ohne zu lange auf der Webpräsenz suchen zu müssen.

Technische Daten

Display:15.6" IPS TouchAuflösung:1366 x 768
Prozessor:Intel Core i5 4200U / 1.6 GHzGrafikkarte:Intel HD Graphics 4400
1. Festplatte:
2. Festplatte:
750 GB
32 GB SSD
RAM:4 GB
Laufwerk:ohne LaufwerkPlattform:Microsoft Windows 8 64-Bit-Edition
Akkulaufzeit:7 Std.Gewicht:2.4 kg
B x H x T:37.75 cm x 2.13 cm x 24.95 cmFarbe:silber

Leistung: Office, Internet, Multimedia? Kein Problem.

Für die meisten Anwender ist der flotte Intel Core i5-4200U Stromsparprozessor im Toshiba Satellite U50t-A-100 vollkommen ausreichend. Office, Internet und Multimedia-Wiedergabe beherrscht der 1,6 GHz Zweikerner ohne Probleme, im Zweifelsfall kann mittels TurboBoost auch auf 2,6 GHz übertaktet werden. Wenig Leistungsreserven lassen der 4 GB Arbeitsspeicher und die integrierte Intel HD 4400 Grafikeinheit. Die meisten Spiele laufen nur in minimaler Detailstufe und niedrigen Auflösungen flüssig. Trotz 32 GB Caching SSD überschlägt sich auch die 750 GB Festplatte nicht hinsichtlich der sequentiellen Datenraten: 127 MB/s für Lese- und 88 MB/s für Schreibvorgänge heben sich trotz des SSD Cache im neuen NGFF/M2 Format nicht sonderlich von einer reinrassigen Festplatte ab. Die Leistungsdaten sind im Allgemeinen ausreichend, nur finden sich in der Preisklasse auch Alternativen, die weitaus mehr Spielepower mitbringen. Zu nennen wären da das ASUS VivoBook S551LB-CJ025H oder das Acer Aspire V5-573PG-54208G50aii mit noch mehr GPU Power dank Nvidia Geforce GT 750M Grafikkarte.

Display: Niedrige Auflösung, Mager-Kontrast und schwache Helligkeit

Bei hellem Hintergrund ist der Bildschirminhalt durch Reflexionen gestörtBildquelle: notebookinfo.de | rk
Glare Type: Mit hellem Hintergrund ist wenig erkennbar

Mit dem 15,6 Zoll Touchscreen kommen wir direkt zur Schwäche des Toshiba Satellite U50t-A-100. Die Standard-HD Auflösung von 1.366 x 768 Pixel ist für ein 15,6 Zoll Gerät heutzutage einfach nicht mehr zeitgemäß und zu grobkörnig. Mit nur 176 Candela pro Quadratmeter ist die Leuchtdichte zudem sehr niedrig und bei dem voreingestellten, dunklen Bildschirmhintergrund sieht man mehr Reflexionen als vom aktuellen Bildschirminhalt. Auch das maximale Kontrastverhältnis fällt mit 164:1 sehr mager aus. An dieser Stelle muss man sich wirklich entscheiden: Will man ein mobiles Gerät, das auch unterwegs einsatzfähig ist und lieber Multimedia-Inhalte in FullHD-Auflösung genießen oder aber setzt man auf niedrig ausgeleuchtete Inhalte im Mix mit Wackeleien des Wohnzimmer-Spiegelbilds. Die Distanz zum Display hebt die Bequemlichkeiten eines Touchscreens nach unserer Erfahrung auf und wir bevorzugen im 15-Zoll Bereich ein mattes FullHD-Display mit höherer Helligkeit. Auch das Soundsystem des Toshiba Satellite U50t-A-100 kann nicht ganz überzeugen, es fehlen Bässe und Mitten.

Emissionen: Nicht wirklich laut, aber nervig

Eigentlich müsste der Lüfter mit der sparsamen Hardware zurechtkommenWir messen trotzdem hohe Temperaturen unter LastBildquelle: notebookinfo.de | rk
Kühlung: Der fiepende Lüster ist mit Volllast leicht überfordert

Hier offenbartdas Toshiba Satellite U50t-A-100 einen weiteren Makel. Die Lüfterlautstärke bleibt in einer Spanne von 32 dB(A) für den Leerlauf bis 44 dB (A) unter Maximallast zwar in einem durchaus akzeptablen Rahmen, die Kühlung wird jedoch von einem unangenehmen Fiepton begleitet. Werfen wir eine 3D-Anwendung an (33 Watt), dann stört das Fiepen extrem. Bei Maximalauslastung von 42 Watt (inklusive Akkuladen) erreicht die Bodenplatte zudem Temperaturen um die 50 Grad Celsius – zu viel für einen Betrieb auf dem Schoß. Steht das Gerät auf dem Schreibtisch, kann die Abwärme nicht effektiv abgeleitet werden. Nutzernahe Flächen bleiben allerdings angenehm kühl und die Durchschnittstemperatur liegt bei guten 33 Grad Celsius.

In der Praxis: Hohe Ausdauer dank sparsamer Hardware.

Hinsichtlich der Akkulaufzeit kann das Toshiba Satellite U50t-A-100 dank sparsamer Hardware Punkte sammeln. Im Leerlauf erreichen wir satte 12 Stunden und 22 Minuten bei deaktivierten Funkverbindungen und niedrigster Helligkeitsstufe. Auch unter voller Auslastung sind 2 Stunden Laufzeit gegeben, wechseln diese Szenarien erreicht man im Schnitt 7 Stunden und 26 Minuten. Das sind 2 Stunden mehr als beim ASUS Konkurrenten, dieser bringt wohlgemerkt aufgrund der Multimedia-Grafikkarte auch mehr Leistungsaufnahme mit sich.

Fazit: Lieber mehr oder weniger zahlen

Wir können dem Toshiba Satellite U50t-A-100 leider keine Empfehlung aussprechen. Das Aluminiumchassis ist zwar solide, die Eingabegeräte inklusive Touchscreen machen ihre Arbeit – die fiepende Kühlung sowie die grobkörnige Standard-HD Auflösung trüben allerdings das Gesamtbild. Viele Touchscreens haben mit einer niedrigen Helligkeit zu kämpfen und bleiben daher lieber zuhause, für den Heimeinsatz finden sich allerdings deutlich potentere Geräte im gleichen Preissegment. Da helfen auch die längere Akkulaufzeit und das Aluminiumchassis wenig, gegenüber Geräten der HP Pavilion Touchsmart Sleekbook 15 Serie, die mit ähnlicher Ausstattung nur etwas mehr als die Hälfte kosten kann man den Kaufpreis von 800 Euro nicht rechtfertigen. Wer mit den Nachteilen des Touchscreens bei einem 15,6 Zoll Gerät leben will, greift im 800 Euro Preisbereich lieber zu ASUS oder Acer und darf zumindest gelegentlich ein Spiel starten.

Ab 649,00 EUR sind Geräte aus der Serie verfügbar - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck 2,0 (Gut)
  2. Display 4,0 (Ausreichend)
  3. Eingabegeräte 2,0 (Gut)
  4. Temperatur 2,5 (Gut)
  5. Lautsprecher 3,5 (Befriedigend)
  6. Betriebsgeräusche 3,5 (Befriedigend)
  7. Anschlüsse 2,0 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch 1,5 (Sehr gut)
  9. Software und Zubehör 2,0 (Gut)
  10. Leistung 3,0 (Befriedigend)
Benchmark
Benchmarks Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
3DMark06 4327 Pkt. Max. 27244 Pkt.
3DMark11 722 Pkt. Max. 12363 Pkt.
3DMark Ice Storm 26604 Pkt. Max. 159281 Pkt.
3DMark Ice Storm Extreme 14497 Pkt. Max. 106211 Pkt.
3DMark Cloud Gate 3477 Pkt. Max. 29123 Pkt.
3DMark Fire Strike 432 Pkt. Max. 4135 Pkt.
3DMark Fire Strike Extreme 188 Pkt. Max. 1981 Pkt.
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Read) 113.7 MB/s Max. 733 MB/s
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Write) 103 MB/s Max. 710 MB/s
Cinebench R10 64 Bit (Single) 5019 Pkt. Max. 7529 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Multi) 9984 Pkt. Max. 27150 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (OpenGL) 5117 Pkt. Max. 8798 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Single) 3162 Pkt. Max. 5704 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Multi) 5775 Pkt. Max. 21307 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (OpenGL) 4399 Pkt. Max. 9005 Pkt.
Cinebench R11.5 OpenGL 64 Bit 11.93 fps Max. 72.82 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64 Bit 2.49 Pkt. Max. 7.49 Pkt.
Cinebench R11.5 CPU Single 64 Bit 1.16 Pkt. Max. 138 Pkt.
Cinebench R11.5 OpenGL 32 Bit 11.48 fps Max. 74.4 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 32 Bit 2.31 Pkt. Max. 6.95 Pkt.
Cinebench R11.5 CPU Single 32 Bit 1.03 Pkt. Max. 1.56 Pkt.
Unigine Valley Basic 7.3 fps Max. 96.2 fps
Unigine Valley Basic Score 303 Pkt. Max. 4027 Pkt.
Unigine Valley Extreme HD 2.7 fps Max. 64.5 fps
Unigine Valley Extreme HD 111 Pkt. Max. 2700 Pkt.
niedriger ist besser höher ist besser
Akkulaufzeit
Auslastung Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Vollast 2 Std. 9 Min. Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal 12 Std. 22 Min. Max. 23 Std. 40 Min.
Praxis 7 Std. 26 Min. Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

29 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,029 kWh x 24,00 Cent = 15,24 EUR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.