1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Test: Dell XPS 15 Laptop - Das MacBook Pro für Windows-Fans

Der optische und technische Leckerbissen

Dell XPS 15 9560-4575 (Bild 1 von 3)Bildquelle: Dell
Fotogalerie (3)
Mehr Power für 2017: Vor allem durch die neue Nvidia GTX 1050 Grafikkarte und die NVMe SSD wird das XPS 15 mehr als gut beschleunigt.

Beim Design des Dell XPS 15 Notebooks hat das US-amerikanische Unternehmen unserer Meinung nach alles richtig gemacht. Auch im Jahr 2017 kommt die altbewährte Kombination aus einer Aluminium-Außenhaut und gummierten Soft-Touch Elementen an den Seiten sowie im Inneren des 15,6 Zollers sehr gut an. Optik, Haptik und Verarbeitung spielen hier auf einem sehr hohen Niveau, das nur wenige Mitstreiter am Laptop-Markt erreichen. In dieser Hinsicht könnte man behaupten, eine würdige Windows-Alternative zum MacBook Pro gefunden zu haben.

Zugunsten einer minimalistischen Arbeitsumgebung verzichtet das Dell XPS 15 9560 auf einen Ziffernblock und setzt auf ein klassisches Chiclet-Keyboard samt LED-Beleuchtung. Der Hub ist angenehm kurz, während der Druckpunkt vergleichsweise weich auftritt. Zu Beginn sorgt das für eine leichte Umgewöhnung, doch bereits nach ein paar Stunden haben wir dieses anfängliche Manko schon nicht mehr auf dem Schirm. Vielschreiber dürften mit dem Keyboard recht schnell warm werden und es zu schätzen wissen. Gefallen finden wir auch am gut dimensionierten Touchpad, das seinen Job im Clickpad-Format samt integrierter Maustasten stets gut erfüllt.

Dell XPS 15 9560-4575 (Bild 3 von 3)Bildquelle: Dell

Solide aufgestellt ist das Dell XPS 15 (2017) Notebook im Bereich der Anschlüsse und Funkverbindungen. Während die Front und die Rückseite von Schnittstellen befreit bleiben, verteilen sich über die rechte und linke Seitenleiste Ports wie HDMI, SD-Kartenleser, 2x USB 3.0, USB-C 3.1 mit Thunderbolt 3 und ein 3,5 Millimeter Klinken-Anschluss. Bedenkt man die universellen Einsatzmöglichkeiten des USB Typ-C, kann das Anschlussportfolio durchaus als vielseitig betrachtet werden. Kabellos funkt des aktuelle XPS 15 zudem via WLAN-ac und Bluetooth 4.1. Je nach Konfiguration werdet ihr dabei auf Module von Intel oder Killer treffen.

Als Herzstück des 15,6 Zoll Multimedia Laptops kommt ein aktueller Intel Core i7-7700HQ Prozessor zum Einsatz. Der Quad-Core Chip mit integrierter Intel HD Graphics 630 und einer maximalen Taktrate von 3,8 GHz eignet sich in Kombination mit 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher und einer schnellen 512 GB SSD (bis zu 1.600 MB/s) auch für leistungshungrige Anwendungen. Per Nvidia Optimus schaltet sich die ebenso verbaute, dedizierte Nvidia GeForce GTX 1050 Grafikkarte mit ihren 4 GB Videospeicher hinzu und verhilft dem Dell XPS 15 9560 (2017) Notebook zu noch mehr Performance. Selbst professionelle Arbeiten, wie die Bearbeitung von hochauflösenden Bildern oder das Schneiden von 4K UHD Filmmaterial gehen somit vergleichsweise schnell vonstatten. Ausgewählte Benchmarks dazu findet ihr im unteren Bereich dieses Testberichts.

Dell XPS 15 9560-4575 (Bild 2 von 3)Bildquelle: Dell

Für einen echten Hingucker sorgt im Falle des Dell XPS 15 sein 15,6 Zoll großes Infinity Edge Display. Die Bildschirm-Ränder wurden deutlich reduziert, um das Format des Notebooks noch mobiler zu gestalten. Dafür musste die Webcam umpositioniert werden, was bei Videotelefonaten ungünstige Aufnahmewinkel erzeugt. Ihr habt die Wahl zwischen einer matten Option mit klassischer FullHD Auflösung (1.920 x 1080 Pixel) und einer glänzenden Touch-Oberfläche im höher auflösenden 4K UHD Format (3.840 x 2.160 Pixel). Das FHD-Panel verhindert durch seine entspiegelte Beschichtung nicht nur Reflektionen, es bietet auch eine höhere Helligkeit und einen besseren Kontrast. Das 4K-Display hingegen ermöglicht die Eingabe mit den Fingern und zeigt subjektiv knackigere Farben. Für den Außenbetrieb eignet sich der bis zu 415 cd/m² helle, matte Bildschirm aber deutlich besser.


Je nach Konfiguration der Massenspeicher verfügt das Dell XPS 15 9560 Notebook über verschiedene Akkukapazitäten. Ist eine SSD in Kombination mit einer Festplatte verbaut, werden 56 Wh geboten, bei reinen SSD-Ausstattungen sind es 97 Wh. In der Praxis könnt ihr bei letzterer mit einer Laufzeit zwischen 7-9 Stunden rechnen, während die kleinere Batterie circa 4-6 Stunden ermöglichen kann. Die maximale Akkulaufzeit (Leerlauf) liegt bei 10 Stunden (56 Wh) und 14 Stunden (97 Wh). Die Temperaturen zeigen sich bei einer normalen Mischnutzung (Office / Multimedia) im Schnitt bei gerade einmal 30 Grad Celsius mit punktuellen Maximalwerten von 40-45 Grad. Werden Prozessor und Grafikkarte so richtig gefordert, liegt die Lautstärke zudem bei bis zu 47 dB(A) und die Lüfter sind mehr als deutlich hörbar. Im Internet-Alltag beschränkt sich die Geräuschkulisse aber auf annehmbare 30-35 dB(A).

Fazit

Mit dem Dell XPS 15 steht uns ein guter Konkurrent des beliebten Apple MacBook Pro 15 gegenüber. Die Leistung besticht durch den zeitgemäßen Intel Core i7 Prozessor, die Nvidia GeForce GTX 1050 Grafikkarte und ein schnelles Solid State Drive (SSD). Ebenso überzeugen uns die Anschlussvielfalt und die Qualität des 15,6 Zoll IPS-Displays. Letzteres vor allem in der matten FullHD-Variante. Die Eingabegeräte werden nach anfänglicher Eingewöhnung auch Vielschreibern gefallen und das hochwertige Design sowie die Verarbeitung des Laptops hinterlassen einen sehr guten Eindruck. Lediglich in Sachen Lautstärke und Akkulaufzeit muss Dell noch einmal Hand anlegen, um die Messlatte gänzlich auf das Apple-Niveau zu heben.

Bester Preis30,00 EUR (2%) günstiger
ab 1.799,00 EUR*inkl. Versandkosten
von Cyberport.de | Händlerangabe: 28.05.17 12:05

Zum Anbieter
2 Angebote im Preisvergleich (1799.00 - 1829.00 EUR)

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,0 (Sehr gut)
  2. Display1,5 (Sehr gut)
  3. Eingabegeräte1,5 (Sehr gut)
  4. Temperatur1,5 (Sehr gut)
  5. Lautsprecher2,5 (Gut)
  6. Betriebsgeräusche2,5 (Gut)
  7. Anschlüsse1,5 (Sehr gut)
  8. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  9. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  10. Leistung1,5 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark Cloud Gate18305 Pkt.Max. 29123 Pkt.
3DMark Fire Strike5498 Pkt.Max. 13743 Pkt.
3DMark Fire Strike Extreme2722 Pkt.Max. 8285 Pkt.
PCMark 8 Home3601 Pkt.Max. 4892 Pkt.
PCMark 8 Creativity5095 Pkt.Max. 6852 Pkt.
PCMark 8 Work4471 Pkt.Max. 5034 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Single)159 Pkt.Max. 159 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Multi)741 Pkt.Max. 741 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (OpenGL)96.21 fpsMax. 120.64 fps
Geekbench 4 (Single)4502 Pkt.Max. 4681 Pkt.
Geekbench 4 (Multi)13715 Pkt.Max. 14207 Pkt.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast1 Std. 50 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal14 Std. 0 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis7 Std. 30 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

90 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,090 kWh x 24,00 Cent = 47,30 EUR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.