© Copyright by Samsung. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (6)
Bilder zum Test: Samsung Serie 5 530U4E S02 - Dauerläufer mit starkem Sound

Beschreibung

Die neue Samsung Serie 5 Ultra wird schlanker, ausdauernder und gestaltungstechnisch weniger verspielt als der Vorgänger. Wir erleben klarere Linienführung an den Gehäuseseiten und ein dunkleres Auftreten mit dem tiefschwarzen Displaydeckel und der matten Gehäuseunterseite. Im Innenraum dominiert ein dunkles Grau, der Klavierlack des Tastaturbetts sticht ein wenig heraus und isoliert sich mit höherer Anfälligkeit gegenüber Fingerabdrücken vom Rest des Chassis. Die Spaltmaße sind durchweg gering und lassen sich weder durch Verbiegen noch mit dem Fingernagel weiten. Displaydeckel und Basis sind sehr verwindungssteif, die gute Verarbeitung zieht sich bis in kleine Details wie den knackig ausklappbaren LAN-Anschluss.

Bei den Eingabegeräten warten keine Enttäuschungen auf uns. Das Multitouchpad ist mittig platziert, bietet gute Gleiteigenschaften und erlaubt Klicks auf der gesamten, mattierten Oberfläche. Die Tastatur im Chiclet-Design schmeichelt unseren Fingerspitzen mit einer angenehm gummierten Oberfläche und unseren Ohren mit einem geräuscharmen Betrieb. Die Tasten bieten einen sehr klaren Druckpunkt und damit einen hohen Schreibkomfort. Für eine Hintergrundbeleuchtung hat es in der gehobenen Mittelklasse-Kategorie der Serie 5 nicht ganz gereicht.

Bei der Ausstattung fällt als erstes ins Auge, dass das Samsung Serie 5 Ultra 530U4E kein optisches Laufwerk mehr trägt und damit den Serie 7 Chronos 15-Zollern folgt. Die Gehäuseseiten zieren stattdessen zwei USB 2.0 Ports neben einem Multikartenleser auf der rechten Seite sowie Gigabit-LAN, HDMI, einmal USB 3.0, Headsetbuchse und miniVGA auf der gegenüberliegenden Seite. Hinter dem SD-Kartenleser sitzt eine ungenutzte Verdeckklappe – in Zukunft könnten also Modellvarianten der Serie 5 Ultra mit Mobilfunkmodemauftauchen. Im Samsung Serie 5 Ultra 530U4E sitzt „nur“ ein WLAN a/g/n Modul mit Bluetooth 4.0.

Samsung bestückt das Serie 5 530U4E mit dem Microsoft Windows 8 Betriebssystem. Unter den überschaubaren Zusatzapps wie Evernote und der Samsung Kamera-App findet sich auch Samsungs SW Update Programm. Dieses hilft, die Treiber und Software zu managen und immer auf dem neuesten Stand zu halten.

Display:14"Auflösung:1366 x 768
Prozessor:Intel Core i5 3337U / 1.8 GHzGrafikkarte:AMD Radeon HD 8750M
Festplatte500 GB Hybrid -+ 24 GB SSDRAM:4 GB
Laufwerk:ohne LaufwerkPlattform:Microsoft Windows 8 64-Bit-Edition
Akkulaufzeit:9.5 Std.Gewicht:1.75 kg
B x H x T:33.8 cm x 1.95 cm x 23.4 cmFarbe:schwarz

Auf dem Prüfstand

Als Ultrabook muss das Samsung Serie 5 Ultra 530U4E einen stromsparenden ULV-Prozessor vorweisen. Samsung verbaut hierfür einen flotten Intel Core i5-3337U Prozessor mit 1,8 GHz Basistakt. Für fordernde Anwendungen steigert der Dualcore seinen Takt mittels Turbo auf bis zu 2,7 GHz. In Verbindung mit 4 GB Arbeitsspeicher reicht die Performance für Internet, Büroanwendungen und Multimedia. Der Arbeitsspeicher ist fest verlötet, an der Gehäuseunterseite kann der Ram über eine Wartungsklappe auf bis zu 12 GB erweitert werden um auch Videokonvertierungen oder umfangreichere Bildbearbeitungen zu beschleunigen. Gelegenheitsspieler dürfen sich über die AMD Radeon HD 8750M Grafikkarte freuen. Diese ordnet sich in der gehobenen Mittelklasse ein und erreicht in vielen modernen Spieletiteln spielbare Bildwiederholraten bei hoher Detailstufe. Für fordernde Titel wie Max Payne 3 muss in der nativen Auflösung von 1.366 x 768 Pixel auf die mittlere Detailstufe gewechselt werden. Für den Massenspeicher wählt Samsung die Kombination aus einer herkömmlichen 500 GB Festplatte mit einem 24 GB SSD Express Cache um Bootvorgänge und häufig genutzte Programme zu beschleunigen.

Das Display 14-Zoll Display bietet die HD-Standardauflösung von 1.366 x 768 Pixel und wurde mit einer matten Beschichtung versehen. Die Helligkeit von 176 Candela pro Quadratmeter hat uns ein wenig enttäuscht. Bei einer spiegelnden Beschichtung wäre ein derartiger Wert schon prekär. Das maximale Kontrastverhältnis von 142:1 fällt ebenso nicht besonders rosig aus. Beim Sound haben Samsung und der Lautsprecherhersteller JBL ganze Arbeit geleistet. Dem 14-Zoller entspringt ein rundes Klangbild, auch bei der ansehnlichen maximalen Lautstärke sind keine Verzerrungen zu vernehmen. Damit laden die Stereolautsprecher auch zu längeren Youtube-Sessions, gestreamten Spielfilmen oder Serien ein.

Den Akku des Samsung Serie 5 Ultra 530U4E hat Samsung ordentlich aufgestockt von 45 auf 60 Wattstunden. Damit wächst die maximale Laufzeit um über 4 Stunden auf hervorragende 11 Stunden und 16 Minuten. Im Leerlauf bei deaktivierten Funkverbindungen und minimaler Displayhelligkeit. Unter Volllast erreichen wir 1 Stunde und 19 Minuten. Bei ausgewogener Beanspruchung darf man mit knapp 6,5 Stunden rechnen. Selbst unter Volllast bleiben empfindliche Bereiche angenehm kühl.

Zusammenfassung

Das Samsung Serie 5 Ultra 530U4E zeigt sich als solides 14-Zoll Ultrabook mit einer tollen Verarbeitung und Multimediaperformance. Die Eingabegeräte sind sehr gut, der Sound auch. Nur vom Display hätten wir uns ein bisschen mehr in Sachen Auflösung und Helligkeit gewünscht. Dafür entschädigt der Akku mit seiner Hartnäckigkeit,mehr als 11 Stunden maximale Laufzeit sehen wir nicht so häufig. Wer nun mit einem spiegelnden Display leben kann, findet mit dem Acer Aspire Timeline Ultra M5-481TG ein ähnlich ausgestattetes Ultrabook für 680 Euro. Wer ohne Ultrabooklabel, superlange Laufzeit und mit weniger Grafikleistung zurechtkommt, sollte auch das luxuriösere Samsung Serie 7 Chronos 700Z3A S02 für 850 Euro in Betracht ziehen. Der vollwertige Intel Core i5-2450M gehört zwar zu den betagteren Prozessoren, bietet jedoch eine ähnliche Leistung. Zusätzlich gibt es ein helleres Display in höherer Auflösung, ein nochmals wertigeres Chassis, einen DVD-Brenner und eine Tastatur-Hintergrundbeleuchtung.


629.00 EUR*zzgl. 7,00€ Versand

von Amazon.de | Händlerangabe: 25.07.14 20:12

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck 2,0 (Gut)
  2. Display 3,5 (Befriedigend)
  3. Eingabegeräte 2,0 (Gut)
  4. Temperatur 2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher 1,5 (Sehr gut)
  6. Betriebsgeräusche 2,0 (Gut)
  7. Anschlüsse 2,0 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch 1,0 (Sehr gut)
  9. Software und Zubehör 2,0 (Gut)
  10. Leistung 2,0 (Gut)
Benchmark
Benchmarks Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
3DMark06 9714 Pkt. Max. 27244 Pkt.
3DMark11 1915 Pkt. Max. 12363 Pkt.
PCMark7 4271 Pkt. Max. 6666 Pkt.
PassMark Performance Test 7.0 1603.4 Pkt. Max. 19706 Pkt.
PassMark Performance Test (HDD Read) 108.3 MB/s Max. 941.5 MB/s
PassMark Performance Test (HDD Write) 93.3 MB/s Max. 781 MB/s
Cinebench R10 64 Bit (Single) 4692 Pkt. Max. 7529 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Multi) 9633 Pkt. Max. 27150 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (OpenGL) 6232 Pkt. Max. 8798 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Single) 3690 Pkt. Max. 5704 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Multi) 7734 Pkt. Max. 21307 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (OpenGL) 6213 Pkt. Max. 9005 Pkt.
niedriger ist besser höher ist besser
Akkulaufzeit
Auslastung Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Vollast 1 Std. 19 Min. Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal 11 Std. 16 Min. Max. 23 Std. 40 Min.
Praxis 6 Std. 18 Min. Max. 13 Std. 36 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.