1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Test Medion Erazer X7813 (MD97897) - Wuchtiger FullHD-Gamer zu gutem Preis

© Copyright by Medion. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (6)
Bilder zum Test: Medion Erazer X7813 (MD97897) - Wuchtiger FullHD-Gamer zu gutem Preis

Das Erazer X7813 von Medion kommt in einem sehr wuchtigen Gehäuse aus dem Hause MSI. Trotz futuristischem Design mit seiner Kombination aus Wölbungen, Rundungen und Ecken schafft es der Hersteller nicht, den klobigen Eindruck zu mildern. Das Gehäuse ist wohl auch in der Lage, Komponenten mit deutlich höherer Wärmeabgabe aufzunehmen -ein eigenes Chassis entspräche aber auch nicht der auf Preisbewusstsein ausgelegten Firmenphilosophie Medions. Angesichts des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses lässt es sich durchaus mit den teils ausladenden Designelementen leben. Die Verarbeitung des mattierten und in gebeizter Aluminiumoptik gehaltenen Kunststoffgehäuses ist sehr gut und die Spaltmaße sind gering. So dick das Notebook daherkommt, so robust ist es auch gegenüber Druck- und Biegeversuchen. Einzig der Displaydeckel ist filigran geraten und gibt Verwindungen nach. Schade ist, dass wir die gebeizte Außenoberfläche nur auf der Handballenauflage wiederfinden und der restliche Innenraum schlichte, matte Oberflächen aufweist. Bei den breiten Scharnieren haben die Designer alles richtig gemacht. DerWiderstand ist angemessen, ermöglicht einhändiges Aufklappen und verhindert trotzdem ein übermäßiges Nachwippen des Displays.

Die Eingabegeräte verdienen das Prädikat sehr gut. Die Chiclet-Tastatur hat einen angenehm
kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt. An vielen Stellen, besonders im für Gamer farblich markierten WASD-Bereich, gibt das Tastaturbett bei starkem Druck nach. Auf den Schreibkomfort hat das in der Praxis jedoch keine Auswirkung. Das raue Multi-Touchpad reagiert sensibel und die knackigen und geräuscharmen Maustasten steigern die Wertigkeit. Für Spieler empfehlen wir dennoch eine externe Maus.

Die Anschlussmöglichkeiten des Medion Erazer X7813 sind vielfältig. Über das Gehäuse verteilen sich fünf USB-Anschlüsse, zwei davon unterstützen den schnellen USB 3.0 Standard. An der Rückseite finden Sie einen VGA-, HDMI-, eSATA- und LAN-Anschluss, deren Positionierung dort den stationären Betrieb vor Kabelwirrwarr schützen. Wer die internen Stereo-Lautsprecher mit unterseitig positioniertem Subwoofer nicht nutzen möchte, kann über vier Audio-Schnittstellen analoge und digitale Signale an seine Surround-Anlage weitergeben. Neben dem Gigabit-Ethernet stehen für die Kommunikation WLAN 802.11n und Bluetooth 3.0 zur Verfügung.

Auf einer 80 GB großen SSD findet das vorinstallierte Windows 7 Home Premium Betriebssystem Platz. Spiele und andere Medien können auf der zweiten 640 GB Festplatte installiert werden. Für den Multimedia-Betrieb steht zudem ein Blu-ray Laufwerk mit integriertem DVD-Brenner bereit. Serienmäßig wird das Medion Erazer X7813 mit einem Cyberlink Software-Paket und Microsoft Office Starter 2010 ausgeliefert.

Technische Daten

Display:17.3"Auflösung:1920 x 1080
Prozessor:Intel Core i7 2670QM / 2.2 GHzGrafikkarte:NVIDIA GeForce GTX 560M
1. Festplatte:
2. Festplatte:
80 GB SSD
640 GB
RAM:12 GB
Laufwerk:k.A.Plattform:Microsoft Windows 7 Home Premium 64-Bit
Akkulaufzeit:k.A.Gewicht:3.82 kg
B x H x T:42.8 cm x 5.5 cm x 28.8 cmFarbe:schwarz

Auf dem Prüfstand

Von der Gamingleistung her entspricht der X7813 dem kleineren Bruder X6817. Das Gespann aus Intel Core i7-2670QM Prozessor und Nvidia Geforce GTX 560M Grafikkarte bewältigt die meisten modernen Spiele in hohen Details. Bei sehr fordernden Spielen wie Crysis 2 und bei einer FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel stößt die dedizierte DirectX 11 Lösung allerdings an ihre Grenzen. Auch im Bereich der Kantenglättung und maximalen Detaileinstellung müssen Abstriche gemacht werden. Hier können auch die üppigen 12 GB Arbeitsspeicher nicht weiterhelfen. Wenn Sie in diesem Bereich keine Kompromisse eingehen wollen, müssen Sie zu einer mobilen Nvidia Geforce GTX 580M oder einem Desktop-System greifen.

Das FullHD-Display ist aufgrund der geringen Leuchtstärke von durchschnittlich 150 Candela pro Quadratmeter und dem Glare-Finish nicht für den Außeneinsatz geeignet. Dafür bietet es aber klare Farben und einen sehr guten Kontrast von 729:1 bei maximaler Helligkeit. Die vertikale Blickwinkelstabilität ist gering, die horizontale aber auch nicht über dem Standard aktueller TN-Panel. Den Fernseher für mehrere Personen ersetzt das Medion Erazer X7813 also nicht.

Obwohl eine maximale Akkulaufzeit von über 5,5 Stunden eine gewisse Mobilität verspricht, ist das Medion Erazer X7813 wie viele 17-Zoller ein Desktopersatz. Zumal das 3,8 Kilogramm schwere Gaming-Notebook die Grafikkarte im Akkubetrieb auf unbrauchbare 200 MHz Kerntakt herunterdrosselt. Somit steht ohne eine Verbindung mit der Steckdose nicht einmal ein Viertel der Leistung zur Verfügung. Medion möchte mit dieser Drosselung einer zu schnellen Entladung des Akkus und der einhergehenden Hitzeentwicklung außerhalb der Spezifikationen vorbeugen. Das Medion Erazer X7813 ist zudem kein Stromsparer. Mit 29 Watt im Leerlauf, 100 Watt in der Praxis und bis zu 216 Watt unter voller Auslastung zieht er. Das Netzteil bietet jedoch nur 180 Watt und somit drosselt der Quad-Core Prozessor unter voller, praxisferner Auslastung von CPU und GPU auf 800 MHz herunter.

Dabei sind die Temperaturen mit 24,2°C im Leerlauf und 26,3°C unter Last in einem sehr guten Bereich. Auch die Lautstärkeemission bleibt im Praxisbetrieb unter 38 Dezibel (A). Unser Testgerät des Medion Erazer X7813 zeigte jedoch Probleme bei der Festplatte, die durch einen eventuelle Transportschaden aufgetreten sind. So waren Datenzugriffe deutlich zu hören und auch im Leerlauf kam der Lesekopf nicht zur Ruhe. Wir rechnen jedoch damit, dass sich dieses Problem um einen Einzelfall handelt und nicht die komplette Serie betrifft.

Zusammenfassung

Das Medion Erazer X7813 bietet performante Hardware mit potenter Gaming-Leistung. Mit dem ansehnlichen, aber wuchtigen 17,3-Zoll Gehäuse bietet dieses Notebook ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Vor allem die Integration von einem FullHD-Display, 12 GB RAM, Blu-ray Laufwerk und 80 GB SSD können als Fürsprecher gewonnen werden.

Wirklich negativ fällt nur die mangelhafte Spieleleistung im Akkubetrieb auf. Trotz hervorragendem Wärmemanagement drosselt das Erazer-Notebook die Grafikkarte. Wie Medion sehen auch wir dieses Gerät jedoch eher als Desktop-Replacement und somit im stationären Betrieb an der Steckdose. Auch aufgrund des spiegelnden Bildschirms wären Outdoor-Sitzungen eine Sonderheit. Spieler die auf der Suche nach einem preiswerten 17-Zoll Gaming-Notebook sind, sollten sich das Medion Erazer X7813 auf jeden Fall genauer ansehen.


Andere Notebooks von Medion - Jetzt anzeigen

Andere Notebooks von Medion - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Display3,5 (Befriedigend)
  3. Eingabegeräte1,5 (Sehr gut)
  4. Temperatur1,0 (Sehr gut)
  5. Lautsprecher2,0 (Gut)
  6. Betriebsgeräusche3,0 (Befriedigend)
  7. Anschlüsse1,5 (Sehr gut)
  8. Akku und Energieverbrauch3,0 (Befriedigend)
  9. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  10. Leistung2,5 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark0615419 Pkt.Max. 28871 Pkt.
3DMark112003 Pkt.Max. 15311 Pkt.
3DMarkVantage9365 Pkt.Max. 47497 Pkt.
PCMark74019 Pkt.Max. 6666 Pkt.
PCMarkVantage14623 Pkt.Max. 31224 Pkt.
PassMark Performance Test 7.02483 Pkt.Max. 19706 Pkt.
PassMark Performance Test (HDD Read)236.3 MB/sMax. 941.5 MB/s
PassMark Performance Test (HDD Write)90.8 MB/sMax. 781 MB/s
Everest RAM Read15483 MB/sMax. 20490 MB/s
Everest RAM Write15695 MB/sMax. 28089 MB/s
Everest RAM Latenz56.3 nsMin. 27.6 ns
Everest HDD Random Read145.4 MB/sMax. 1013.7 MB/s
Everest CPU Queen34464 Pkt.Max. 50362 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Single)4835 Pkt.Max. 7529 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Multi)17874 Pkt.Max. 27150 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (OpenGL)5842 Pkt.Max. 8798 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Single)3885 Pkt.Max. 5704 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Multi)14839 Pkt.Max. 21307 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (OpenGL)5602 Pkt.Max. 9005 Pkt.
Videokonvertierung48 Sek.Min. 32 Sek.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast0 Std. 53 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal5 Std. 34 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis1 Std. 28 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

102 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,102 kWh x 24,00 Cent = 53,61 EUR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.