1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Test Fujitsu Lifebook A530 - Vielseitiges Allround-Notebook

Erster Eindruck vom Fujitsu Lifebook A530

Das Fujitsu Lifebook A530 wirkt rundum praktisch und solide. Der Notebookdeckel ist mattschwarz. Beim Aufklappen fällt sofort die weiße, spritzwassergeschützte Tastatur ins Auge. Die darunter liegende Handballenauflage ist hellgrau. Somit wirkt das Gerät sehr freundlich. Nicht so schön: Auf dem Laptopdeckel bleiben schnell sichtbare Fingerabdrücke zurück.
Mit knapp vier Zentimeter Dicke, 25 Zentimeter Tiefe und 38 Zentimeter Breite hinterlässt das Notebook einen kompakten Eindruck. Ein mittelgrauer, metallischer Streifen lässt das Gerät schlanker wirken. Mit eingesetztem Akku wiegt das Fujitsu Lifebook A530 unter 2,5 Kilogramm. Zusammen mit dem 400 Gramm schweren Netzteil plus Netzkabel kommen jedoch knapp drei Kilogramm Reisegewicht zusammen.

Technische Daten und Ausstattung

Den Antrieb des Fujitsu Lifebook A530 übernimmt ein Intel-Prozessor Core i3-350M. Dessen zwei Kerne können jeweils zwei Aufgaben (Threads) parallel verarbeiten. Der DDR3-Arbeitsspeicher des Testgeräts misst zwei Gigabyte. Er lässt sich durch einen freien Steckplatz leicht erweitern.

Der matte 15,6-Zoll-Breitbildschirm des Fujitsu Lifebook A530 hat eine Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten und damit ein 16:9-Bildformat. Seine Hintergrundbeleuchtung übernehmen stromsparende LEDs. Daten erhält der Bildschirm von Intels Graphics Media Accelerator HD. Die Grafik unterstützt DirectX10. Die Festplatte hat 250 Gigabyte Speichervolumen. Das optische Laufwerk des Testgerätes unterstützt die Formate DVD+-RW und CD-RW. Es liest und brennt somit die gängigen CD- und DVD-Silberscheiben.

Anschlüsse

Das Fujitsu Lifebook A530 hat mit VGA, HDMI, Ethernet und drei USB-2.0-Buchsen die wichtigsten Schnittstellen integriert. Hinzu kommen ein Mikrofoneingang, ein Multikartenleser für alle gängigen Speicherkartenformate und ein Ethernet-Anschluss. Im Gehäuse gibt es jeweils ein WLAN- und ein Bluetooth-Modul. Ein UMTS-Modem gibt es nicht.
Erstaunlicherweise hat das A530 zwei Schlitze für ein Kensington-Schloss. Mit ihrer Hilfe und einem als Extra zu erwerbendem Stahlseil, lässt sich das Notebook zum Schutz gegen Diebstahl etwa am Schreibtisch festketten.
Praktisch ist ein ExpressCard-Schacht, der Karten mit 34 und 54 Millimeter Breite aufnehmen kann. Hierüber ließe sich das Notebook beispielsweise mit weiteren Schnittstellen aufrüsten.

Software und Zubehör

Fujitsu installiert auf dem Lifebook A530 das Betriebssystem Windows 7 Professional in der 64-Bit-Version. Dieses liegt, genau wie die 32-Bit-Version, auch auf DVD bei. Auf einer dritten DVD liegen alle Treiber, Handbücher und Hilfsprogramme.
Die weitere Softwareausstattung des Fujitsu Lifebook A530 beschränkt sich auf das Wesentliche: Das Programm YouCam von CyberLink steuert die im Deckel verbaute Webkamera. Eine zeitlich begrenzte Testversion der Norton-Internet-Security-2010-Suite dient als Virenwächter. Das Microsoft-Office-Paket-2010 liegt in der Starter-Version bei. Es beinhaltet Excel Starter 2010, Word Starter 2010 und Microsoft Office Picture Manager.

Display

Die durchschnittliche Leuchtdichte des Displays beträgt 201 Candela pro Quadratmeter. Am dunkelsten bleibt der Bildschirm mit 194 Candela oben links und oben in der Mitte. Am hellsten strahlt er mit 205 Candela rechts außen und links unten.
Mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten erreicht das A530 keine FullHD-Darstellung. Dazu müsste es 1.920 x 1.080 Pixel anzeigen können. Immerhin: Der HDMI-Anschluss unterstützt FullHD an externen Monitoren.

Eingabegeräte

Die Tastatur ist ausreichend groß. Ihr Spritzwasserschutz kann das Notebook vor Schäden durch umkippende Kaffeetassen bewahren. Die hellen Tasten sind grau beschriftet und haben einen deutlich spürbaren Druckpunkt. Die Tasten sind sehr flach. Praktisch sind der Ziffernblock sowie die große Enter-Taste und große Hochstelltasten.
Das Touchpad ist relativ klein aber nicht zu klein. Es misst 6,5 mal 3,5 Zentimeter. Gegenüber der Handballenauflage ist es leicht abgesenkt. Bei grundlegenden Mausfunktionen reagiert das Touchpad schnell und zuverlässig.
Im oberen Displayrand des Fujitsu Lifebook A530 sitzt eine Web-Kamera mit 1,3 Megapixel Bildauflösung und das interne Mikrofon.

Temperatur

Das Fujitsu Lifebook A530 erwärmt sich im Durschnitt auf knapp 31 Grad. Ein guter Wert.

Betriebsgeräusche

Der durchschnittliche Geräuschpegel liegt mit 33 Dezibel (a) im grünen Bereich. Der Lüfter verursacht keinen unangenehmen Lärm. Im Leerlauf zeigen die Messinstrumente 29 Dezibel, unter Vollast 41 Dezibel. Das DVD-Laufwerk verursacht bei Filmwiedergabe 35 und bei Datenzugriff 41 Dezibel.

Leistung

Windows 7 bescheinigt dem Intel-Prozessor Core i3-350M 6,4 Leistungspunkte. Ein ordentlicher Wert. Mit 5,9 Punkten liegt der Arbeitsspeicher nur leicht darunter. Dagegen fällt die Grafikleistung bei Windows-Aero-Anwendungen auf vier Punkte zurück, kann bei 3D-Programmen aber mit 5,1 Punkten ein wenig Boden gutmachen. Immerhin 5,9 Punkte erreicht die Festplatte. Sie erzielt eine mittlere Transferrate von 58,4 Megabyte pro Sekunde und eine mittlere Zugriffszeit von 19,8 Millisekunden.

Akku und Energieverbrauch

Das 420 Gramm schwere Netzteil toleriert Stromquellen von 100 bis 240 Volt und Wechselstrom-Frequenzen von 50 bis 60 Hertz. Der Lithium-Ionen-Akku versorgt das Notebook unter Volllast eine Stunde und 18 Minuten. Im gemischten Praxisbetrieb hält er zwei Stunden und 41 Minuten durch. Die maximale Akkulaufzeit liegt bei fünf Stunden und fünf Minuten.

Praxis

Die beiden eingebauten Lautsprecher klingen, wie man es von einem Notebook erwartet: zufriedenstellend. Höhere Klangqualität bieten Kopfhörer oder eine an eben jenen Ausgang angeschlossene HiFi-Anlage.

Aufgrund der Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten muss das Notebook FullHD-Filme herunterrechnen. Dabei macht es seine Sache gut. Besser ist das hoch aufgelöste Bild jedoch an einem externen Monitor mit FullHD-Auflösung. Die Verbindung dorthin geschieht über den digitalen HDMI-Port. Ein DVI-Anschluss und Displayport fehlen.

Zusammenfassung

Das Fujitsu Lifebook A530 ist ein gelungenes Notebook. Es ist gut verarbeitet, wirkt robust, und aufgeräumt. Der Prozessor rechnet flink, braucht wenig Strom und heizt das Notebook kaum auf. Die Grafikkarte fühlt sich beim Websurfen, Chatten und Büroarbeiten pudelwohl. Auch Bildbearbeitung und die Anzeige von Videos erledigt sie mit Bravour. Einbußen gibt es aber bei der 3D-Leistung. Für anspruchsvolle, moderne Spiele ist sie zu schwach. Normale Ansprüche bedient das Notebook ohne Probleme. Als Allround-Notebook ist es eine gute Wahl.

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,8 (Gut)
  2. Ausstattung1,8 (Gut)
  3. Display3,0 (Befriedigend)
  4. Eingabegeräte2,2 (Gut)
  5. Temperatur2,7 (Befriedigend)
  6. Betriebsgeräusche2,0 (Gut)
  7. Anschlüsse2,2 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch1,5 (Sehr gut)
  9. Software und Zubehör2,9 (Befriedigend)
  10. Leistung2,0 (Gut)
  11. Praxis1,9 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark061320 Pkt.Max. 28871 Pkt.
PCMarkVantage4682 Pkt.Max. 31224 Pkt.
Everest RAM Read7319 MB/sMax. 20490 MB/s
Everest RAM Write7431 MB/sMax. 28089 MB/s
Everest RAM Latenz102.1 nsMin. 27.6 ns
Everest HDD Random Read60.0 MB/sMax. 1013.7 MB/s
Everest CPU Queen14456 Pkt.Max. 50362 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Single)3138 Pkt.Max. 7529 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Multi)7125 Pkt.Max. 27150 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (OpenGL)1775 Pkt.Max. 8798 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Single)2491 Pkt.Max. 5704 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Multi)5891 Pkt.Max. 21307 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (OpenGL)1621 Pkt.Max. 9005 Pkt.
Videokonvertierung223 Sek.Min. 32 Sek.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast1 Std. 18 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal5 Std. 5 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis2 Std. 41 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

39 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,039 kWh x 24,00 Cent = 20,50 EUR