© Copyright by Asus. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (10)
Bilder zum Test: ASUS VivoBook S300CA-C1016H - Premium Haptik mit günstigem Touch

Beschreibung

„Leicht soll es sein, die Alltagsaufgaben meistern und eine gute Verarbeitung braucht es“, so hören sich die Anforderungen von Studenten an ihre Notebooks in der Regel an. Das ASUS VivoBook S300CA-C1016H zielt genau auf diese Gruppe und kommt zu einem günstigen Preis von unter 600 Euro. Die Gestaltung des 1,8 Kilogramm leichten Chassis ist offensichtlich aus der Design-DNA der Zenbook Reihe geboren. Der Displaydeckel ist aus gebürstetem, schwarzem Aluminium gefertigt und macht nicht nur optisch sondern auch hinsichtlich der Stabilität einen sehr guten Eindruck. Die Basis kann mit einem Unibody aufwarten, im Innenraum finden wir mattes Aluminium welches einen schönen Kontrast mit Dem schwarzen Displaydeckel bildet. Die Unterseite ist mattschwarzem Kunststoff versehen, welcher eine angenehme und rutschfeste Gummierung trägt. Das Erscheinungsbild ist somit sehr edel, die Verarbeitung ist angesichts der Preisklasse auf einem guten Niveau. Natürlich vernehmen wir ein Knarzen bei unseren groben Verwindungsversuchen, die Spaltmaße sind äußerst gering bei der Basis, beim Displaydeckel ein wenig breiter. Auch dort lassen sich keine Teile der Verkleidung lösen, im Bereich der Status-LED weitet sich der Spalt bei kräftiger Verwindung etwas zu viel für unseren Geschmack. Das ist aber mehr ein optisches Problem, weil die Anzeigen auch nach vorn hin leuchten sollen und dadurch der Spalt mehr auffällt. Das Scharnier bietet den für einen Touchscreen nötigen Widerstand, kann ein Nachwippen jedoch nicht ganz verhindern.

Die Eingabegeräte des ASUS VivoBook S300CA-C1016H machen Spaß im Alltag. Die Chiclet-Tastatur bietet einen kurzen Hub und ausreichend Druckpunkt, das Touchpad ist sehr präzise und flink und der Bildschirm lädt auch Einsteiger mehr und mehr in die Bedienung über die berührungsempfindliche Oberfläche ein. Wir sliden und scrollen sehr gern über Touchscreens, das Ganze geht noch einen Tick bequemer als über die Mehrfingergesten für das Touchpad. Wer Anfangsschwierigkeiten mit der Touchbedienung und auch mit Notebooktouchpads noch keine Erfahrungen hat, wird sich besonders über die separate mini Maus im Lieferumfang freuen.

Im 13-Zoll Formfaktor hat man mitunter Abstriche bei den Anschlüssen hinzunehmen, das ASUS VivoBook S300CA-C1016H bringt bis auf ein optisches Laufwerk (was sowieso immer seltener wird) alles Nötige mit. Wir finden vollwertige Anschlüsse, es sind also keine Adapter nötig. Rechts sitzen Gigabit-LAN, VGA- sowie HDMI-Ausgang für externe Bildschirme und ein USB 3.0 Port. Links am Gehäuse befinden sich ein Kensington Schloss, zwei USB 2.0 Ports, eine Audiobuchse für Headsets und ein SD-Kartenleser. Drahtlos ist das Notebook mit WLAN b/g/n und Bluetooth 4.0 erreichbar. Eine 1 Megapixel Webkamera komplettiert die Ausstattung.

Microsofts Windows 8 Betriebssystem, welches wir auch auf den ASUS VivoBooks finden, ist für die Touch Bedienung ausgelegt. Auch bei Acer und HP ist das ein großes Thema, wir werden die Blütezeit dieses anfänglich stotternd gestarteten Betriebssystems sicher noch erleben. Die Software jedenfalls passt zum ASUS VivoBook – oder andersherum. Die Navigation erfolgt ohne Mühen, Einsteiger finden sich auf der Kacheloberfläche sogar ein wenig besser zurecht.

Display:13.3"Auflösung:1366 x 768
Prozessor:Intel Core i3 3217U / 1,8 GHzGrafikkarte:Intel HD Graphics 4000
Festplatte500 GBRAM:4 GB
Laufwerk:ohne LaufwerkPlattform:Microsoft Windows 8 64-Bit-Edition
Akkulaufzeit:5 Std.Gewicht:1.8 kg
B x H x T:33.1 cm x 2.1 cm x 23.4 cmFarbe:grau

Auf dem Prüfstand

Nur gelegentlich vermissen wir die gewohnte Turbo Boost Technologie beim ASUS VivoBook S300CA-C1016H. Der verbaute Intel Core i3-3217U Stromsparprozessor bleibt im Gegensatz zu seinen stärkeren Kollegen Intel Core i5 und Core i7 bei seinem Basistakt von 1,8 GHz. Bei der Installation von Anwendungen bemerken wir ein Zögern hier und da, ansonsten liefert der Prozessor in Verbindung mit 4 GB Arbeitsspeicher eine ansprechende Systemgeschwindigkeit. Büroarbeiten, das Surfen im Internet, HD-Filme, Musik und das eine oder andere Spiel werden bewältigt. Wer hohe Ansprüche an die Grafikdetails stellt, sollte allerdings die Finger von der integrierten Intel HD Graphics 4000 lassen. Die herkömmliche Festplatte ist mit Schreibraten von 104 MB/s und Leseraten um die 100 MB/s auch ohne Caching SSD sehr flink für ihre Gattung.

Der 13,3 Zoll Touchscreen des ASUS VivoBook S300CA-C1016H arbeitet mit der Standard HD Auflösung von 1.366 x 768 Pixel – mehr darf man zu dem Kampfpreis auch nicht erwarten. Farben wirken nur bei optimalem Blickwinkel, also lotrecht, frisch. Ein hoher Schwarzwert und ein einhergehendes niedriges Kontrastverhältnis von 167:1 kratzen ein wenig am Multimedia-Image. Die durchschnittliche Leuchtdichte liegt mit 190 Candela pro Quadratmeter auch nicht im außentauglichen Bereich für ein glänzendes Display. Man kann das VivoBook zwar mit auf die Terrasse nehmen, muss jedoch mit starken Reflexionen rechnen. Dafür ist das VivoBook S300CA im 13-Zoll Bereich mit Touch-Funktionalität aber ein Preiskiller, für bessere Displays müssen auch sonst mehr als 600 Euro investiert werden. Der Sound der Stereolautsprecher ist kräftig und leicht höhenlastig. Auch das Problem haben viele Subnotebooks, das Klangbild des VivoBooks sortiert sicher eher noch im oberen Durchschnitt ein.

Dank stromsparendem Prozessor kommen wir auf eine gute maximale Laufzeit von 7 Stunden und 5 Minuten. Unter praxisferner Volllast hält der 4.000 mAh Akku noch 1 Stunde und 15 Minuten, im Alltag darf man also von weit über 4 Stunden Laufzeit ausgehen. Temperatur- und Lautstärke-Emissionen fallen nur geringfügig an.

Zusammenfassung

Mit dem ASUS VivoBook S300CA-C1016H bekommt man nicht nur ein günstiges 13 Zoll Subnotebook mit guter Verarbeitung, das Gerät ist mit Touchfunktionalität ein wahres Schnäppchen. Die übrigen Eingabegeräte sind in Ordnung, die Akkulaufzeit von 4 bis 5 Stunden passt in den gängigen Alltag. Im freien hat der Bildschirm aufgrund von schwacher Helligkeit um die Lesbarkeit zu kämpfen, Kontrast und Farben sind etwas blass. Die Leistung und insbesondere das Gesamtpaket dürfte dennoch viele Käufer zufriedenstellen denn für eine wesentliche Besserung in den Kritikpunkten muss man noch deutlich tiefer in die Tasche greifen und mitunter mehr als das doppelte ausgeben. Erst im 14-Zoll Bereich wartet Acer mit dem Aspire V5 als noch günstigeren Kandidaten mit Touchscreen.


Ab 670,90 EUR sind Geräte aus der Serie verfügbar - Jetzt anzeigen
Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck 1,5 (Sehr gut)
  2. Display 3,5 (Befriedigend)
  3. Eingabegeräte 1,5 (Sehr gut)
  4. Temperatur 2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher 2,0 (Gut)
  6. Betriebsgeräusche 2,0 (Gut)
  7. Anschlüsse 2,0 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch 2,0 (Gut)
  9. Software und Zubehör 2,0 (Gut)
  10. Leistung 3,0 (Befriedigend)
Benchmark
Benchmarks Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
3DMark06 4065 Pkt. Max. 27244 Pkt.
3DMark11 553 Pkt. Max. 12363 Pkt.
PCMark7 2112 Pkt. Max. 6666 Pkt.
PassMark Performance Test 7.0 965.5 Pkt. Max. 19706 Pkt.
PassMark Performance Test (HDD Read) 96.1 MB/s Max. 941.5 MB/s
PassMark Performance Test (HDD Write) 91.8 MB/s Max. 781 MB/s
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Read) 104 MB/s Max. 733 MB/s
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Write) 100.7 MB/s Max. 710 MB/s
Cinebench R10 64 Bit (Single) 2997 Pkt. Max. 7529 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Multi) 6717 Pkt. Max. 27150 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (OpenGL) 4462 Pkt. Max. 8798 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Single) 2259 Pkt. Max. 5704 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Multi) 5438 Pkt. Max. 21307 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (OpenGL) 3768 Pkt. Max. 9005 Pkt.
Videokonvertierung 130 Sek. Min. 32 Sek.
niedriger ist besser höher ist besser
Akkulaufzeit
Auslastung Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Vollast 1 Std. 15 Min. Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal 7 Std. 5 Min. Max. 23 Std. 32 Min.
Praxis 4 Std. 10 Min. Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

17 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,017 kWh x 24,00 Cent = 8,94 EUR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.