© Copyright by Asus. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (20)
Bilder zum Test: ASUS TAICHI31-CX003H - Robustes Convertible Ultrabook

Beschreibung

Auf den ersten Blick kann man das ASUS Taichi 31-CX003H kann nicht so leicht von einem herkömmlichen Ultrabook unterscheiden. Das Convertible verbaut jedoch zwei FullHD Displays in seinem Displaydeckel. Der Innenraum zeigt den bekannten, matten Bildschirm, eine blaue Sondertaste erlaubt uns zusätzlich die Aktivierung eines Touchdisplays auf der Oberseite des Deckels. Im aufgeklappten Zustand kann so der Gegenüber eine Präsentation, Videos oder ein Tutorial verfolgen. Klappt man den Deckel zu, kann das Notebook über das Touchdisplay als Tablet genutzt werden. Mit 1,56 Kilogramm Gewicht ist uns das 13,3 Zoll Gerät als Tablet aber sehr schnell zu schwer und bleibt lieber auf dem Schreibtisch.

Design und Verarbeitung des ASUS Taichi 31-CX003H lassen die Verwandtschaft zur Zenbook Reihe erkennen. Durch die Verwendung von gebürstetem Aluminium wirkt die Basiseinheit nicht nur hochwertig und edel sondern sie bietet auch Verwindungsversuchen unter hohem Kraftaufwand ordentlich Widerstand. Die Spaltmaße sind durchweg gering und gleichmäßig. Der Displaydeckel hebt die Basis ab einem Aufklappwinkel über 90 Grad von den hinteren Gummifüßen. Stößt man versehentlich von vorn an die Basis, rutscht das Heck sehr schnell auf den zwei kleinen Füßchen unter dem Display. Die beiden kleinen Füße unter dem Displayverhalten sich wie Rollen auf der glatten Schreibtischoberfläche. Im halboffenen Tabletmodus schafft es das eigentlich solide Scharnier nur schwer, den Touchscreen nach Eingaben zu bändigen. Das Nachwippen erzeugt störende Reflexionen auf der spiegelnden Oberfläche. Das schränkt die sinnvolle Nutzung des Tablet Modus sehr ein. Für den reinen Medienkonsum eignet sich das zweite Display sehr wohl. Der Deckel selber ist dank dem Einsatz von Glas und Metall nicht leicht zu biegen. Insgesamt können wir von einer sehr guten Verarbeitung sprechen.

Die Eingabegeräte des ASUS Taichi 31-CX003H lassen wenige Wünsche offen. Die Windows 8 Kacheloberfläche lässt uns automatisch zum Bildschirm greifen, im Notebookmodus müssen wir allerdings mit der Chiclet-Tastatur und dem großzügigen Multitouchpad vorlieb nehmen. Der Druckpunkt der Tasten hätte deutlicher ausfallen können, dank mittellangem Hub und Hintergrundbeleuchtung ergibt sich aber auch so jederzeit ein komfortables Schreibgefühl. Das Multitouchpad bietet gute Gleiteigenschaften und ermöglicht eine präzise Navigation. Der Materialübergang ist am linken Rand haptisch auffälliger, das liegt jedoch im Bruchteil des Millimeterbereichs und fiel nur durch die Windows Wischgesten ein wenig auf.

Die Ausstattung ist Ultrabook-gemäß überschaubar. Dank verkleinerter Anschlüsse passen ein USB 3.0, miniVGA und miniHDMI auf die rechte Seite, links sitzen eine Headsetbuchse, ein weiterer USB 3.0 Port sowie ein SD-Kartenleser. Für die Einbindung in ein Netzwerk liegt ein USB-Ethernet Adapter im Lieferumfang bei. Drahtlos kann das ASUS Taichi 31-CX003H über WLAN a/g/n und Bluetooth 4.0 kommunizieren. Positiv erwähnen müssen wir auch das umfangreiche Gesamtpaket: Im Lieferumfang finden wir nicht nur das Taichi und ein Netzteil sondern auch ein Täschchen für die beigelegten USB-LAN und miniVGA-VGA Adapter sowie eine Schutzhülle für das Convertible.

Das Microsoft Windows 8 Betriebssystem wurde von ASUS um eine Oberfläche für den Multi-Display-Betrieb des ASUS Taichi 31-CX003H erweitert. Über eine blaue Taste kann der Bildschirmmodus gewechselt und ein separates Menu aufgerufen werden. Dort findet sich nicht nur eine Übersicht mit allen Möglichkeiten des Ultrabooks. Screen Share bietet zum Beispiel die Option den Zweitbildschirm für den Gegenüber als Präsentationsfläche zu nutzen. Das ASUS Tutor for Taichi sollte zum Pflichtprogramm gehören, in handlichen kleinen Animationen werden alle Funktionen erklärt.

Display:13.3" IPSAuflösung:1920 x 1080
Prozessor:Intel Core i5 3317U / 1,7 GHzGrafikkarte:Intel HD Graphics 4000
Festplatte256 GB SSDRAM:4 GB
Laufwerk:, ohne LaufwerkPlattform:Microsoft Windows 8 64-Bit-Edition
Akkulaufzeit:5 Std.Gewicht:1.56 kg
B x H x T:33.92 cm x 1.74 cm x 22.8 cmFarbe:Dunkelgrau

Auf dem Prüfstand

Als Ultrabook muss das ASUS Taichi 31-CX003H allen alltäglichen Aufgaben von Büroanwendungen, Emails bis Multimedia gewachsen sein. Dafür sorgt ein flotter aber stromsparender Intel Core i5-3317U Prozessor in Verbindung mit 4 GB Arbeitsspeicher. Besonders die 256 GB SSD in unserer Testversion trägt mit Lese- und Schreibraten von 468 MB/s beziehungsweise 382 MB/s zur hohen Systemgeschwindigkeit des Convertibles bei. Das Umschalten zwischen den Displays genehmigt sich hier und da eine Gedenksekunde, der häufige Wechsel ist unserer Meinung aber auch nicht vorgesehen. Die Software hatte noch diverse Probleme wie fehlende Reaktionen des Formats auf die Haltung des Geräts oder die automatische Aktivierung des Tabletdisplays beim Zuklappen.

Beide 13,3 Zoll Displays bieten mit 1.920 x 1.080 Pixel eine sehr hohe Auflösung und sind angenehm kontrastreich und scharf. Dank IPS-Technologie ist die Darstellung sehr unabhängig vom Blickwinkel. Die Helligkeit für den Tabletmodus lässt sich nur regeln, wenn beide Displays gespiegelt sind. Insgesamt fällt sie mit 243 Candela (Innen) und 246 Candela pro Quadratmeter (Außen) bescheidener aus, als wir von ASUS Ultrabooks gewohnt sind. Der spiegelnde Touchscreen kann beim Einsatz im Freien keine einwandfreie Lesbarkeit gewähren. Die Bang & Olufsen Icepower Lautsprecher sind zwar kraftvoll aber auch blechern im Klang.

Die maximale Akkulaufzeit fällt mit 5 Stunden und 18 Minuten bei deaktivierter Funkverbindung, niedrigster Helligkeit und Tablet-Sperrschalter nicht gerade üppig aus. Bei wechselnder Belastung in Form von Büroanwendungen, Videos und gelegentlichen Spielen hält die Batterie etwas mehr als 3,5 Stunden. Mit maximal 38 Dezibel (A) ist das ASUS Taichi 31-CX003H auch unter Volllast noch angenehm laufruhig, die meiste Zeit dreht der Lüfter mit 33 Dezibel (A) oder weniger. Der leise Betrieb wird teuer auf Kosten der Temperaturen erkauft, im Schnitt ist die Oberfläche mit 38 Grad Celsius sehr warm.

Zusammenfassung

Das ASUS Taichi 31-CX003H verkörpert ein interessantes Konzept, konnte uns im Test jedoch nicht überzeugen. Es bietet zwar den robustesten aller Convertible Modi, das schwächelnde Scharnier und das hohe Gewicht schränken den Gebrauch als Tablet jedoch stark ein. Die Verarbeitung ist sehr gut, auch die Eingabegeräte entsprechen einem professionellen Ultrabook. Für beide Displays hätten wir uns aber noch mehr Helligkeit gewünscht. Auch der Akku hätte üppiger ausfallen können. Wir sehen insgesamt keine praktischen Nutzungsszenarien für das 13,3 Zoll Convertible, die Mehrzahl der Nutzer fahren wohl besser mit einer Zwei-Geräte-Strategie bestehend aus Zenbook UX31 und einem Multimedia-Tablet. Die Möglichkeit der Präsentation allein rechtfertigt den Hybriden noch nicht in unseren Augen. Anders verhält es sich vielleicht beim 11,6 Zoll Pendant, das mit einem geringeren Gewicht auch viel eher als Tablet durchgeht.


899.00 EUR*inkl. Versandkosten

von Amazon.de | Händlerangabe: 25.10.14 15:13

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck 1,5 (Sehr gut)
  2. Display 1,5 (Sehr gut)
  3. Eingabegeräte 1,5 (Sehr gut)
  4. Temperatur 3,5 (Befriedigend)
  5. Lautsprecher 3,0 (Befriedigend)
  6. Betriebsgeräusche 2,0 (Gut)
  7. Anschlüsse 2,0 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch 2,5 (Gut)
  9. Software und Zubehör 1,5 (Sehr gut)
  10. Leistung 2,5 (Gut)
Benchmark
Benchmarks Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
3DMark11 619 Pkt. Max. 12363 Pkt.
PassMark Performance Test 7.0 1352.3 Pkt. Max. 19706 Pkt.
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Read) 468 MB/s Max. 733 MB/s
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Write) 382 MB/s Max. 710 MB/s
Cinebench R10 64 Bit (Single) 4406 Pkt. Max. 7529 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Multi) 9003 Pkt. Max. 27150 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (OpenGL) 5108 Pkt. Max. 8798 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Single) 3499 Pkt. Max. 5704 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Multi) 7291 Pkt. Max. 21307 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (OpenGL) 5399 Pkt. Max. 9005 Pkt.
niedriger ist besser höher ist besser
Akkulaufzeit
Auslastung Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Vollast 1 Std. 50 Min. Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal 5 Std. 18 Min. Max. 23 Std. 40 Min.
Praxis 3 Std. 34 Min. Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

30 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,030 kWh x 24,00 Cent = 15,77 EUR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.