1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Acer Aspire S13 Notebook im Test - Kompaktes Ultrabook zum besten Preis

Die klassische Arbeitsmaschine ist zurück

Acer Aspire S13 S5-371-767P (Bild 1 von 14)Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (14)
Ein Ultrabook wie es sein soll: Der neue 13 Zoller von Acer gibt den klassischen Notebook-Nutzern wieder Hoffnung.

Erst letzte Woche wurde das Acer Aspire S13 in New York vorgestellt und schon jetzt begrüßen wir die finale Fassung des Notebooks in unserer Berliner Redaktion. Dabei handelt es sich um eine US-Version des Ultrabooks, die sich bis auf das Tastatur-Layout nicht von der deutschen Variante unterscheidet. Hierzulande wird der kompakte 13,3 Zoller nicht nur als Aspire S13 vermarktet. Bei einigen Online-Händlern wird auch vom Acer Aspire S5-371 die Rede sein. Zwei Namen, gleiches Gerät. Unsere Konfiguration des Notebooks wird zum Testzeitpunkt als Acer Aspire S5-371-767P für 1.099 Euro gelistet.

Im Gegensatz zur altbekannten Aspire S7 Serie orientiert sich Acer beim Aspire S13 optisch an seiner erfolgreichen Nitro-Serie, die bis dato Multimedia-Notebooks und Gamer beinhaltet. Vor allem das markante, silberne Scharnier und der vertikal mit Rillen strukturierte Deckel erinnern an die großen Brüder. Neu hingegen sind die geschliffenen Metallkanten an den Seitenrändern und als Touchpad-Umrahmung. Hierbei weckt das Acer Aspire S13 positive Erinnerungen an die ebenso stylischen Samsung Serie 9 (ATIV Book 9) Ultrabooks, die mit Samsungs Rückzug aus dem Notebook-Geschäft im Jahr 2014 von der Bildfläche verschwunden sind.

Acer Aspire S13 S5-371-767P (Bild 7 von 14)Acer Aspire S13 S5-371-767P (Bild 11 von 14)Bildquelle: notebookinfo.de

Der von Acer verwendete Materialmix findet in der Redaktion Gefallen. Flexibler Kunststoff am Deckel, Aluminium im Tastatur-Bereich sowie Magnesium an den Seitenrändern und der Unterseite. Geringe Spaltmaße, hochwertige Materialien und eine robuste Verarbeitung. Diese wichtigen Faktoren erfüllt das mit 15 Millimeter Bauhöhe schlanke und 1,4 kg leichte Acer Aspire S13 mit Bravur. Ebenso überzeugen uns die Eingabegeräte des Notebooks. Die beleuchtete Vollformat-Tastatur zeigt einen kurzen Hub und ein angenehmes Feedback. Beim Touchpad setzt Acer auf den bekannten Click-Pad-Aufbau, der die Maustasten im Pad integriert. Die Navigation ist präzise und angenehm. Allerdings kämpft auch Acer weiterhin mit dem mechanischen Problem, das im oberen Touchpad-Bereich Klicks erschwert. Bisher hat nur Apple mit dem Force Touch Trackpad eine passende Lösung dafür parat.

In Hinsicht auf die Anschlüsse ist das Acer Aspire S13 gut aufgestellt. Neben zwei normalgroßen USB 3.0 Ports ist auch die neuere Typ-C Schnittstelle mit USB 3.1 Standard vorhanden. Externe Monitore, Beamer oder Fernseher können per HDMI mit dem Notebook verbunden werden und der Multicard-Reader liest gängige SD-Karten aus. Kabellos funkt unsere Aspire S5-371-767P Konfiguration per WLAN-ac und Bluetooth 4.0.

Acer Aspire S13 S5-371-767P (Bild 4 von 14)Bildquelle: notebookinfo.de

Ein Gigabit-Ethernet Anschluss ist aufgrund der Bauhöhe ebenso wenig vorhanden wie ein optisches Laufwerk. Beides kann allerdings problemlos extern nachgerüstet werden. Als Betriebssystem kommt Microsoft Windows 10 Home in der 64-Bit Version zum Einsatz. Die vorinstallierte Software ist minimalistisch gehalten. Virenscanner und eine Hand voll Acer-Programme bieten zum Start Vorteile und müssen nicht als Bloatware bezeichnet werden.

Die Technik im Inneren

Als Hauptantrieb dient in unserem Fall ein aktueller Intel Core i7-6500U Prozessor mit zwei Rechenkernen (Dual Core). Er bietet eine Taktrate von bis zu 3,1 GHz und bekommt 8 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung gestellt. Hinzu kommt eine 512 GB große M.2 SSD, die ohne NVMe Technik einen Datendurchsatz von bis zu 510 MB/s bietet. Mit dieser Hardware-Kombination ist das Acer Aspire S13 extrem flott unterwegs und findet sich auch in unserem fordernden Alltag mit Adobe Photoshop, Filmschnittsoftware und gigabytegroßen E-Mail-Postfächern gut zurecht. Wer das Ultrabook eher als Schreibmaschine und zum Internet-Surfen nutzt, der kann auch die günstigere Fassung mit Intel Core i5-6200U Prozessor und 256 GB SSD ins Auge fassen. Diese geht nämlich für günstige 899 Euro über den Ladentisch.

Die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics 520 verrichtet solide Arbeit bei Office- und Multimedia-Aufgaben. Trotz der stetig steigenden Leistung so genannter Onboard-Grafikchips ist aber auch dieser nicht für Spiele geeignet. Abgesehen von Browser-Games, Gaming-Apps aus dem Microsoft Store oder älteren 3D-Titeln. Sie ist im Acer Aspire S13 eher dafür verantwortlich, dass hochauflösendes Video-Material auf dem 13,3 Zoll Bildschirm flüssig wiedergegeben werden kann. Das IPS-Display setzt dabei auf eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel (FullHD). Im Test messen wir eine maximale Helligkeit von 390 cd/m². In Kombination mit der matten Bildschirm-Beschichtung eignet sich das Acer Aspire S13 also auch gut für den Außenbereich. Wie anhand unserer Fotos aber zu erkennen ist, sorgen sonnige Gefilde immer noch für einen hohen Grad an Unkenntlichkeit des Bildschirminhalts. Ein schattiges Plätzchen ist also auch im Park oder im Biergarten aufzusuchen. Im hell beleuchteten Büro und in Innenräumen macht unser Testgerät hingegen eine sehr gute Figur.

Acer Aspire S13 S5-371-767P (Bild 9 von 14)Acer Aspire S13 S5-371-767P (Bild 13 von 14)Bildquelle: notebookinfo.de

Eines der Kernfaktoren bei Ultrabooks und schlanken Notebooks ist die Akkulaufzeit. Bei minimierter Helligkeit und deaktivierten Funkverbindungen bringt es das Acer Aspire S13 auf gute 13,5 Stunden. Bei maximaler Auslastung der Hardware werden immer noch knapp 2 Stunden erreicht. Nehmen wir den Mittelwert als Praxis-Urteil, könnt ihr im gemischten Alltag aus Leistung und Energiesparen eine Laufzeit von circa 7-8 Stunden erreichen. Wer gut haushaltet, kommt mit einer Ladung über den kompletten Arbeitstag. Dabei erreicht unser Testgerät im Schnitt eine Lautstärke von normalen 30-34 dB(A) und auch die Wärmeentwicklung hält sich mit handwarmen 32 Grad Celsius im grünen Bereich auf. Aufgrund der kleinen Lüfter sind die hohen Frequenzen teilweise deutlich zu hören und auch beim Surfen im Internet heulen die Lüfter teilweise kurz auf. Hier könnte Acer eventuell mit einem Software-Update nachhelfen und die unserer Meinung nach überempfindliche Lüftersteuerung verbessern.

Im Benchmark-Test ist uns eine Drosselung der Prozessor-Taktrate auf bis zu 1,5 GHz aufgefallen, die in Erscheinung tritt, wenn dem Notebook maximale Rechen- und Grafikleistung abverlangt wird. In der Praxis tritt dieser Fall jedoch so gut wie nie ein. In den meisten Fällen, zum Beispiel beim Rendern von Filmen, wird vorrangig der Prozessor belastet, der seinen Mindesttakt von 2,5 GHz in keinem Testszenario unterschritten hat. Man meckert in diesem Fall also auf hohem Niveau. Ausgewählte Benchmark-Werte findet ihr im unteren Bereich dieses Testberichts.

Acer Aspire S13 S5-371-767P (Bild 2 von 14)Bildquelle: notebookinfo.de

Fazit

Kein Touch, kein Convertible, kein 2-in-1. Und eine ganze Generation jubelt. Das neue Acer Aspire S13 richtet sich auf die Grundbedürfnisse eines jeden Ultrabook- und Notebook-Nutzers und überzeugt hier auf ganzer Linie. Das Gehäuse ist leicht und schlank, gut verarbeitet und wertig in der Haptik. Alle Oberflächen inklusive die des Displays wurden matt gehalten. Keine Hochglanz-Effekte, kein Schnick-Schnack. Acer zeigt beim Aspire S13, dass man mit klassischen und zeitlosen Elementen ein stylisches Design auf die Beine stellen kann.

Und dabei kommt die Hardware nicht zu kurz. Ein leistungsstarker Intel Core i7 Prozessor trifft auf eine flotte SSD und gut dimensionierten Arbeitsspeicher. Hinzu kommt ein taugliches IPS-Display für den Außeneinsatz und genügend Anschlüsse sowie Funkschnittstellen für den privaten und beruflichen Alltag. Die beste Voraussetzung für Office- und Multimedia-Nutzer die ein kompaktes Notebook für unterwegs suchen. Wenn Acer in den kommenden Wochen noch ein passendes Software-Update für die nicht optimale Lüftersteuerung nachschiebt, können wir kein signifikantes Manko finden, was gegen den Kauf des Acer Aspire S13 sprechen würde.

Am Ende überzeugt uns vor allem der Preis des 13,3 Zoll Notebooks. Ab 899 Euro mit Intel Core i5 Prozessor und 256 GB SSD geht es los. Selbst unsere Bestbestückung (Aspire S5-371-767P) schlägt nur mit 1.099 Euro zu Buche und das bei einer 512 GB SSD. Preislich kann hier nur die ASUS ZenBook Familie mithalten, die mit gleichem Core i7 Prozessor aber immer noch knapp 200 Euro über dem Acer Aspire S13 liegt. Wer sich ein neues Ultrabook um die 1.000 Euro zulegen möchte, der ist mit den neuen Acer Aspire S13 Modellen sehr gut beraten.

Bester Preis30,00 EUR (3%) günstiger
ab 1.069,00 EUR*zzgl. 4,99€ Versand
von Cyberport.de | Händlerangabe: 07.12.16 23:01

Zum Anbieter
4 Angebote im Preisvergleich (1069.00 - 1099.00 EUR)

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,5 (Sehr gut)
  2. Display1,5 (Sehr gut)
  3. Eingabegeräte1,5 (Sehr gut)
  4. Temperatur2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher2,0 (Gut)
  6. Betriebsgeräusche2,0 (Gut)
  7. Anschlüsse1,5 (Sehr gut)
  8. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  9. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  10. Leistung1,5 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark111584 Pkt.Max. 15311 Pkt.
3DMark Cloud Gate6212 Pkt.Max. 29123 Pkt.
3DMark Fire Strike872 Pkt.Max. 12744 Pkt.
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Read)510 MB/sMax. 2325 MB/s
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Write)430 MB/sMax. 1510 MB/s
Cinebench R11.5 OpenGL 64 Bit15.11 fpsMax. 72.82 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64 Bit3.11 Pkt.Max. 7.93 Pkt.
Cinebench R11.5 CPU Single 64 Bit1.18 Pkt.Max. 1.75 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Single)124 Pkt.Max. 148 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Multi)322 Pkt.Max. 725 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (OpenGL)42.3 fpsMax. 109.55 fps
Geekbench 3 (Single)3244 Pkt.Max. 3852 Pkt.
Geekbench 3 (Multi)6421 Pkt.Max. 14159 Pkt.
Unigine Valley Basic7.3 fpsMax. 100.3 fps
Unigine Valley Basic Score305 Pkt.Max. 4198 Pkt.
Unigine Valley Extreme HD1.6 fpsMax. 64.5 fps
Unigine Valley Extreme HD67 Pkt.Max. 2700 Pkt.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast1 Std. 58 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal13 Std. 37 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis7 Std. 30 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.