© Copyright by Acer. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (14)
Bilder zum Test: Acer Aspire 7750G-2454G50Mnkk - Neuauflage mit AMD Radeon HD 7670M

Beschreibung

Das Acer Aspire 7750G Chassis ist eine imposante, flächige und angenehm griffige Erscheinung. Dafür sorgt nicht nur das 17,3 Zoll Format. Das Acer Logo wirkt beinah einsam und verloren, mittig auf der vergleichsweise riesigen,schwarz geriffelten Oberfläche des flachen Displaydeckels. Ähnlich ausladend präsentiert sich der Innenraum, vor allem die Tasten der Floating-Tastatur fallen sehr großzügig aus. Generell ist das Design eher schlicht gehalten, Acer verzichtet auf überflüssige Schnörkel oder Designelemente. Etwas stören können die Reflexionen im glänzenden Display, dessen Rahmen und auf dem Panel darunter.

Die Verarbeitung ist dem vielen Plastik geschuldet etwas durchwachsen. Die Spaltmaße sind zwar gering und gleichmäßig, aber der Kunststoff offenbart Schwächen in der Festigkeit. Das Tastaturbett selber ist stabil, hat aber sehr viel Spiel zum Wippen. Auch der Bereich über der Tastatur gibt auf Druck nach – ebenso der linke Rand über dem optischen Laufwerk und die Handballenauflage links vom Touchpad. Der Bildschirmdeckel ist etwas flatterig. Er lässt Verwindungen zu und wippt sehr lang nach. Und das obwohl die Scharniere einen guten Widerstand bieten. Mit 41 Zentimetern Breite und einem Gewicht von 3,3 Kilogrammgehört der Acer Aspire 7750G-2454G50MNkk allein schon vom Format herrührend nicht wirklich zu der mobileren Notebookklasse und wird als sogenanntes Desktop-Replacement bedeutend weniger bewegt sowie auf- und zugeklappt als beispielsweise ein 13- oder 14-Zoller.

Mittig federt die Tastatur im Floating Style für unseren Geschmack zu sehr nach. Auch der schwammige Druckpunkt und die vermehrten Tippfehler durch die nur geringfügig fühlbaren Tastenabstände lassen den Wunsch zu einer externen Lösung größer werden. Der separate Ziffernblock begünstigt dafür Büroanwendungen, wie beispielsweise die Tabellenkalkulation. So modern der Floating Style auch wirkt, ein Chiclet-Layout hätte dem Acer Aspire 7750G-2454G50MNkk besser gestanden. Das Multitouchpad fällt trotz der Größe des Notebooks vergleichsweise klein aus. Die glatte Oberfläche sorgt bei schnellen Gesten für eine schwammige Navigation, die Touchpad-Tasten haben zu viel Spiel und suggerieren damit Mängel in der Verarbeitung. Mehrfingergesten werden jedoch prompt umgesetzt, was die integrierte Scrollingleiste überflüssig macht.

Die Ausstattung ist für ein 17,3 Zoll Multimedia-Notebook relativ bescheiden. Nur einer der drei USB Anschlüsse unterstützt den schnellen USB 3.0 Standard. Externe Bildschirme können über den VGA- oder HDMI-Ausgang angeschlossen werden, das gehört zum Standardrepertoire. Ansonsten findet man einen Multikartenleser, Audiobuchsen und einen DVD-Brenner. Kommuniziert wird über Gigabit-Ethernet, WLAN 802.11 b/g/n oder Bluetooth 4.0. Erwähnenswert ist die HD Webcam, welche mit 1,3 Millionen Bildpunkten Videos mit 720p-Auflösung aufnehmen kann.

An Software liefert Acer ein rundes Basispaket. Vorinstalliert sind ein Windows 7 Home Premium Betriebssystem und eine Reihe Acer Tools für die Multimedia-Wiedergabe, System-Wiederherstellung oder Problemlösung. Nervig zeigt sich McAfees Internet-Security Software, welche mit häufigen Berichten regelmäßig um den Kauf der Vollversion bettelt.

Display:17.3"Auflösung:1600 x 900 ( WSXGA )
Prozessor:Intel Core i5 2450M / 2.5 GHzGrafikkarte:AMD Radeon HD 7670M
Festplatte500 GBRAM:4 GB
Laufwerk:DVD±RW (±R DL)Plattform:Microsoft Windows 7 Home Premium 64-Bit
Akkulaufzeit:3 Std.Gewicht:3.5 kg
B x H x T:41.5 cm x 3.46 cm x 27.5 cmFarbe:Volcanic Black - Entry Design

Auf dem Prüfstand

Seine Hauptaufgaben wie die Bildbearbeitung, Videowiedergabe, das Internet-Browsing und gelegentliche Spiele absolviert das Acer Aspire 7750G-2454G50MNkk ohne Probleme. Der Intel Core i5-2450M ist ein Mittelklasse Dual-Core Prozessor und mit einem Basistakt von 2,5 GHz (bis zu 3,1 GHz Turbo) eigentlich auch für anspruchsvollere Aufgaben, wie die Enkodierung von Videos geschaffen. Leider mussten wir feststellen, dass die vermeintlich brandneue AMD Radeon HD 7670M Grafikkarte zum Zeitpunkt des Tests noch keine ausreichende Treiberunterstützung erfahren hat und bestimmte Anwendung, wie die genannte Videokonvertierung, bedeutend länger brauchen als sie sollten. Seit Dezember 2011 ist die Radeon HD 7670M erhältlich und basiert auf einem Chip der Vorgängergeneration. Auch moderne Spiele in mittleren bis hohen Details sind mit dieser Mittelklasse-Grafiklösung flüssig spielbar. Bei Bedarf kann manuell auf die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics 3000 gewechselt werden. Davon profitiert vor allem die Akkulaufzeit und bei den derzeitigen Treiberproblemen oftmals sogar die Anwendungsleistung.

Das spiegelnde 17,3 Zoll HD+ Display verwendet eine native Auflösung von 1.600 x 900 Pixel und eignet sich mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 198 Candela pro Quadratmeter nicht für den Außeneinsatz. Schon in Innenräumen können Lichtquellen im Rücken störende Reflexionen verursachen. Auch der Kontrast von 222:1 ist für ein Multimedia-Notebook zu dürftig. Das Glare Finish sorgt jedoch für leicht intensivere Farben. Die Blickwinkelstabilität ist in der Vertikalen und Horizontalen sehr gering. Bereits bei geringer Abweichung treten Helligkeitsverluste und Farbinvertierungen auf. Die verbauten Stereo-Lautsprecher liefern zudem ein höhenlastiges Klangbild und beherrschen nur bedingt Mitten und Bässe, haben aber eine angemessene maximale Lautstärke.

Der Stromhunger des Acer Aspire 7750G-2454G50MNkk hält sich in Grenzen. Im Leerlauf sinkt der Verbrauch auf unter 15 Watt. In der Praxis schwankt dieser Wert zwischen 30 bis 70 Watt und der maximale Verbrauch bei Volllast liegt bei 86,5 Watt. Unter dieser Belastung hält der 6-Zellen-Akku 51 Minuten, bei mäßiger Forderung sind es etwas mehr als 3 Stunden und für die maximale Laufzeit ermittelten wir einen Wert von 5 Stunden und 23 Minuten.

Dabei bleibt der Acer Aspire 7750G sehr leise. Der Pegel steigt auch unter Volllast und bei der DVD-Wiedergabe nicht über 39 Dezibel (A) und bleibt im Leerlauf bei 32 Dezibel (A). In 3D Anwendungen dreht der Lüfter mit 36 dB(A) im akzeptablen Bereich. Auch die durchschnittlichen Temperaturen geben mit 30,6 Grad Celsius keinen Anlass zur Sorge. Im Gegenteil, auch unter Volllast wurde keine Stelle wärmer als 37°C. Dabei spielt es kaum eine Rolle, welche der beiden Grafiklösungen ausgewählt ist.

Zusammenfassung

Das Kunststoffgehäuse des Acer Aspire 7750G-2454G50MNkk zählt nicht zu den stabilsten, das Display eignet sich nicht für den Einsatz im Freien und die Anschlussvielfalt lässt ein wenig zu wünschen übrig. Preislich ordnet sich unsere Konfiguration aber im unteren Bereich bei den Multimedia- Notebooks ein und macht den 17,3-Zoller so zu einem attraktiven Angebot. Und obwohl das Gesamtkonzept nur mäßig Beifall ernten darf, überzeugt zumindest die Anwendungs- und Spieleleistung. Zur Perfektion fehlt es der Grafikkarte jedoch noch an Treiberoptimierungen.


Andere Notebooks von Acer - Jetzt anzeigen
Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck 2,0 (Gut)
  2. Display 4,0 (Ausreichend)
  3. Eingabegeräte 2,5 (Gut)
  4. Temperatur 2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher 3,5 (Befriedigend)
  6. Betriebsgeräusche 2,5 (Gut)
  7. Anschlüsse 2,0 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch 4,0 (Ausreichend)
  9. Software und Zubehör 3,0 (Befriedigend)
  10. Leistung 2,0 (Gut)
Benchmark
Benchmarks Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
3DMark06 8455 Pkt. Max. 28871 Pkt.
3DMark11 1165 Pkt. Max. 12363 Pkt.
3DMarkVantage 4859 Pkt. Max. 47497 Pkt.
PCMark7 1930 Pkt. Max. 6666 Pkt.
PCMarkVantage 7026 Pkt. Max. 31224 Pkt.
PassMark Performance Test 7.0 1394.9 Pkt. Max. 19706 Pkt.
PassMark Performance Test (HDD Read) 69.1 MB/s Max. 941.5 MB/s
PassMark Performance Test (HDD Write) 78.4 MB/s Max. 781 MB/s
Everest RAM Read 15745 MB/s Max. 20490 MB/s
Everest RAM Write 16343 MB/s Max. 28089 MB/s
Everest RAM Latenz 54.6 ns Min. 27.6 ns
Everest HDD Random Read 63 MB/s Max. 1013.7 MB/s
Everest CPU Queen 20045 Pkt. Max. 50362 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Single) 4676 Pkt. Max. 7529 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Multi) 10275 Pkt. Max. 27150 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Single) 3915 Pkt. Max. 5704 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Multi) 8602 Pkt. Max. 21307 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (OpenGL) 6656 Pkt. Max. 9005 Pkt.
Videokonvertierung 91 Sek. Min. 32 Sek.
niedriger ist besser höher ist besser
Akkulaufzeit
Auslastung Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Vollast 0 Std. 51 Min. Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal 5 Std. 26 Min. Max. 23 Std. 40 Min.
Praxis 3 Std. 9 Min. Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

62 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,062 kWh x 24,00 Cent = 32,59 EUR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.